nach der milch ohne zähneputzen ins bett? die armen zähn, oder?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sabine7676 06.11.10 - 20:04 Uhr

guten abend,

folgendes problem: bei unserem ritual wird zuerst gewaschen und umgezogen bevors gemütlich wird, da unsere kleine anschließend hundemüde ist - das geht dann null komma nichts. im sommer konnt ich kurz vorm zu bett gehen zähneputzen, waschen und dann ab ins bett. jetzt ist sie total müde nach dem ritual. also machen wir das alles vorher, auch zähneputzen. zu unserem ritual gehört aber auch eine flasche milch - die wird gnadenlos eingefordert. manchmal ist sie nach dem milchtrinken schon so müde, daß ich ihr das zähneputzen gerne erspare, denn wenn sie müde ist, ist das nur noch weinen, das puscht sie auf und ich finde es eh schlimm wenn sie dann so kreischt. wir putzen also zähne und machen uns bettfertig, dann kommt die milch. wenns geht putz ich noch schnell drüber, manchmal mach ichs nicht.
jetzt hab ich angst um die zähne. schadet denn der milchzucker nicht den zähnen? oder ist es nicht so schlimm? immerhin sind die zähne ja blitzblank geputzt und es kann sich nichts festsetzen. somit kanns ja nicht so schlimm sein.
haltet mich nicht für blöd, ich bin zahnarzthelferin und sollte es eigentlich selber wissen, aber ich hätt gerne noch andere meinungen gehört.
immerhin trinken ja auch viele kinder nachts noch milch und schlafen dann weiter - wobei ich immer schon angst hatte, daß es den zähnen schadet.

danke für eure meinungen!

schönen abend

Beitrag von maria1987 06.11.10 - 20:08 Uhr

hallo,

weiss ja nicht wie die anderen das sehen, aber ich persönlich finde, grade abends ist zähneputzen wichtig! das ist ein muss. allein, dass meine kleine lernt, dass man die zähne aufjedenfall morgens und abends putzen MUSS, würde ich es machen!! wir putzen immer abends und erst kurz vorm schlafen gehen. sobald abends die zähne geputzt sind, wird nichts mehr gegessen oder getrunken, ausser wasser natürlich ;-)

ich finds wichtig :-)

lg maria

Beitrag von sabine7676 06.11.10 - 20:12 Uhr

ja und ich bin sowieso dafür, aber ich bin in einer zwickmühle. zwing ich mein kind noch wenn sie schon halb am einschlafen ist, oder nicht?
es ist der hammer, unser ritual dauert ca. 20 minuten, es wirkt wohl sehr einschläfernd, denn danach geht meist eben nichts mehr. wie gesagt, wie putzen vorher noch SEHR gründlich! die milch will ich ihr momentan auch nicht abgewöhnen, da sie kaum trinkt tagsüber, das einzige was in massen geht ist eben milch abends und morgens.
menno....

Beitrag von poulette 06.11.10 - 20:13 Uhr

meine kleinste tochter (2 jahre, 4 monate) wird zum einschlafen noch gestillt und nuckelt auch nachts noch an der brust.

bis jetzt sind ihre zähne in ordnung und ich hoffe auch, dass das so bleibt!

klar, sorgen mache ich mir auch..

unsere ältere tochter hat auch noch lange nach dem zähneputze milch getrunken (also auch muttermilch) und bis heute (über 4) hat sie mal keine probleme...

mit der zahnpflege übertreiben wir es auch nicht. meist wird abends geputzt, morgens nur ab und zu... ja, ich weiss, aber ich werde es ab morgen ändern... #schein

Beitrag von sabine7676 06.11.10 - 20:17 Uhr

na, da bin ich dann ja noch richtig vorbildlich ;-)

schöne grüße

Beitrag von annahoj 06.11.10 - 21:52 Uhr

bei uns ist es ähnlich #hicks

die maus wird fertig gemacht, waschen, zähne putzen usw. dann gibt es ihre milch zum runterkommen. emma braucht immer sehr lange um zur ruhe kommen, das kuscheln in mamas bett mit milchflasche trägt aber erheblich dazu bei, dass sie ruhiger wird. wenn ich danach noch mal zähne putzen würde, dann könnte ich von vorn anfangen.

ich werde das auch weiter so machen, anfang nächsten jahres gehen wir zum ersten mal zum zahnarzt, mal schauen, was der sagt.

lg annahoj und emma (06.12.08)

Beitrag von bettlbauzl 06.11.10 - 20:14 Uhr

Hi,

mein Kleiner will auch noch seine Milch.........wir machen unser Abendritual - Waschen, Umziehen, Zähneputzen und DANN die Milchflasche. Anders gehts leider nicht, aber so haben wir alles beisammen.

LG
Bettina
:-)

Beitrag von sabine7676 06.11.10 - 20:18 Uhr

ja schon komisch, was ne viertelstunde ausmacht....
ich denke, sie trinkt die flasche hauptsächlich zur beruhigung. wir waren nämlich von der abendflasche schon komplett weg.

hmmm....

schönen abend

Beitrag von bettlbauzl 06.11.10 - 20:20 Uhr

Niklas hatte auch mal ne Woche dabei, da wollte er sie nicht, aber dann auf einmal kams wieder. Er ist momentan wie ein Geier auf diese Flasche :-)

Ciao
#winke

Beitrag von julia_25 06.11.10 - 20:20 Uhr

Nabend!

also ich habe eben genau wegen dieser befürchtungen "uns" die flasche milch abgewöhnt. ich hab sie nach und nach immer dünner gemacht. seit einem halben jahr trinkt sie (21 mon) nur noch wasser zum einschlafen. auch dies fordert sie wehement ein! nachts dann auch. nur zur früh gg 7 uhr bekommt sie noch ihre stark verdünnte kindermilch. danach schläft sie ohne schwierigkeiten noch 1,5 std weiter. danach ist die erste amtshandlung: zähne putzen.

ich denke schon, dass e den zähnen schadet. aber ich weiss wie sehr du (ihr) in der zwickmühle steckt. versuch es so zu machen wie ich. immer mehr verdünnen, über einen längeren zeitraum. so hat sie zeit sich an den veränderten geschmack zu gewöhnen.

oder machst die "hau-drauf-methode" : komplett von heut auf moorgen auf wasser umstellen. und nur noch morgens zum kuscheln. #gruebel

lg julia

Beitrag von sabine7676 06.11.10 - 20:32 Uhr

ja, ich hab das morgens schon versucht, da sie eben den ganzen tag kaum was trinkt. ich wollte eben, daß sie auf tee umsteigt, bilde mir ein, das ist für den flüssigkeitshaushalt besser. je mehr ich die milch verdünnt habe, desto weniger hat sie getrunken. würde sie am tag viel trinken, hätte ich die abendmilch gar nicht wieder eingeführt. sie trinkt am tag (mit abend) ca. 500ml milch. mit glück noch etwas saft oder schorle, das wars.
aber ich denke, ich werds einfach versuchen mit verdünnen, hast recht.

danke

Beitrag von schnuffel06 06.11.10 - 21:27 Uhr

hi

arbeite auch beim za. meine tochter hat nur solange sie gestillt wurde milch nach dem zähneputzen bekommen. (sie bekam die ersten zähne mit 4 monaten) irgendwann wurde sie krank und nahm so gut wie keine nahrung zu sich. da war ich froh das sie überhaupt was getrunken hat. und schwupp war man in dem kreislauf drin.
ich selber habe festgestellt, das ich etwas ändern kann, wenn ich es selber wirklich will. soll heisen: als ich dachte das geht so nicht weiter habe ich zu ihr gesagt, das es nur noch wasser gibt. es wurde akzeptiert. wenn mal wieder eine phase eintritt, wo sie ständig und immer früher zu uns ins bett kommt dann handel ich. wenn ich meine es reicht und es sage, nimmt sie es hin. habe ich aber zweifel, oder mein es nicht so ernst, akzeptiert sie das nicht und es gibt super geschrei.
also wenn du es wirklich willst kannst du es ändern.
ob es den zähnen schadet oder nicht, kommt ja auf viele faktoren an. du kennst das ja selber, es gibt leute die putzen gut und haben trotzdem karies. andere trinken rotwein, kaffee usw nur an und haben verfärbungen, andere die es literweise trinken haben nichts. also aob es schadet erfährt man leider erst hinterher.

Beitrag von katie0072 06.11.10 - 21:53 Uhr

Hallo,
bei uns gibt es auch zum Schluss noch ein Fläschen und danach werden noch Zähne geputzt. Ich nehme die fertige Zahnbürste schon mit ins Kinderzimmer und auch wenn sie schon halb eingeschlafen ist werden die Zähnchen nochmal geputzt - das klappt auch prima. Mittlerweile beschwert sie sich sogar schon, wenn wir das nicht machen.

Grüße, Katie

Beitrag von wolli-andi 07.11.10 - 08:13 Uhr

So machen wir das auch, sie werden beim Waschen schon geputzt und dann nach ihrer Einschlaf-Milch nocheinmal von einemvon uns im Bett geputzt, sie läßt das anstandslos zu und so können wir alle mit ruhigem und gutem Gewissen schlafen.

Beitrag von guppy77 06.11.10 - 23:31 Uhr

huhu

sonst haben wir auch vorm schlafengehen zähne geputzt, danach dann flasche gegeben. seit paar monaten ist es aber nun so, das er flasche trinkt und danach starten wir das abendritual. er muss nämlich nach seiner flasche große sitzung halten. also gehts auf toilette, danach wird dann gewaschen und zähne geputzt und dann gehts ab ins bett mit nuckel.

lg guppy

Beitrag von evg31 07.11.10 - 07:44 Uhr

Hallo Sabina7676,

mein Großer (4,5 Jahre) hat bis er ca. 3 Jahre war, zum Einschlafen noch seine Milch getrunken (im Bett, nach dem Zähneputzen).
Meine Schwägerin (Zahnarzthelferin) hat damals ihren Chef gefragt und der meinte, wenn nur Milch (kein Kaba etc.) gegeben wird, dann ist das völlig in Ordnung. Bis auf das, dass er ein etwas zu kleines Kiefer hat (hat er von mir), hat er super Zähne lt. Zahnarzt!
Bei meiner Kleinen ist es so, dass sie, seitdem sie ein Jahr ist, gar keine Milch mehr trinkt, nur noch Wasser. Da haben wir das Problem nicht.
Frag doch einfach mal deinen Chef, was er dazu meint.

LG
Evi

Beitrag von sabine7676 07.11.10 - 13:15 Uhr

ja, das hab ich mir vorgenommen, in zwei wochen haben wir termin, dann schaun wir mal was er meint.
ist ja erst seit ein oder zwei wochen so mit dem zähneputzen vorher....

vlg

Beitrag von supikee 07.11.10 - 14:08 Uhr

Also da meine Tochter auch noch nachts die Flasche bekommt, stellt sich für mich die Frage gar nicht. Ich fange nämlich nicht um 4 Uhr an, ihr die Zähne zu putzen.

Abends werden Zähne geputzt, dann bekommt sie ihre Abendflasche und nachts eben nochmal.
Morgens wird dann wieder ganz normal geputzt.

Bei meinem Großen hab ich das schon so gemacht und toi, toi, toi....jetzt ist er 11 Jahre und hat noch immer kein Loch gehabt #huepf

Beitrag von leonie110 07.11.10 - 14:25 Uhr

Hallo Sabine,
ganz ehrlich - die Zähne wurden bei mir vor weit über 30 Jahren nie geputzt als Kleinkind. Auch als Schulkind noch nicht. Ruiniert habe ich sie mir eigentlich nur, weil mich da der Opa mit Eukalyptusbonbons fütterte...bis ich dann zum Zahnarzt musste. Aber geputzt hab ich da IMMER noch nicht. Das fing erst so mit 13 mit der Zahnspange an, weils mir da einer logisch erklärt hat. Dennoch habe ich kaum Füllungen und an sich sehr gesunde Zähne behalten.
Ebenso meine drei Geschwister. Meine Eltern wussten es damals noch nicht besser.
Darum mache ich mir heute bei unserem Kleinen keine großen Sorgen, wenns mal so passiert. Klar achte ich darauf, dass er sie möglichst abends NACH allem putzt. Aber wenn er beispielweise noch Globuli bekommt danach, dann rennen wir nicht nochmal Zähne putzen.
Das wird sicher kein Dauerzustand und wenn sie vorher gut geputzt sind, wird es sich nicht umbringen. Meine Meinung, ein Zahnarzt wird vermutlich was anderes dazu sagen...
Wollte dir nur meine Erfahrungswerte von mir selbst berichten.
LG
Leo

Beitrag von loonis 07.11.10 - 18:50 Uhr




Das haben wir nie gemacht ....da habe ich Angst/Sorge um
d. Zähne ...

Wir haben IMMER nach d.Flasche d. Zähne geputzt ...

LG Kerstin