1-jähriger rastet ständig aus, bitte Hilfe!!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von pheobie 06.11.10 - 20:08 Uhr

Hallo
mein kleiner Mann ist jetzt ein Jahr geworden, er war eignetlich immer ein sehr ausgeglichenes Baby aber seit 4 Tagen treibt er uns in den Wahnsinn:-[ sobald es nicht nach seinem Kopf geht wird er richtig wütend, haut jeden ins Gesicht, reißt einen büschelweise Haare aus und gerade als ich ihn ins Bett gebracht habe hat er mir die Nase blutig gekratzt#schmoll Man darf ihn nicht wickeln, nicht anziehen und ihn bloß nicht wiedersprechen.....Kennt ihr das? Ist das eine Phase oder ein Schub? Er isst auch immerzu und sein 8.Zähnchen kam gestern auch durch.
Wie geht ihr mit solchen Situationen um? Mag ja auch nicht den ganzen Tag schimpfen aber ich kann das ja nicht durchgehen lassen!!!

Hoffe auf ein paar Tipps.

lg pheobie, die gerade schon bitterlich geweint hat:-(

Beitrag von ann-mary 06.11.10 - 20:19 Uhr

Hi,

"Herzlichen Glückwunsch!", dein Kleiner ist in der Trotzphase angekommen... und diese wird sich bis zum 5. LJ hinziehen.

Dein Kleiner testet jetzt aus wie weit er gehen kann, bis du ihm die Grenze setzt.

Übrigens wenn dein Sohn größer wird, kommst du aus dem Meckern nicht mehr heraus und das ist ganz normal. Wir können den Kleinen ja nicht alles durchgehen lassen.

HG ann

Beitrag von hafipower 06.11.10 - 20:20 Uhr

Oje, lass dich mal #liebdrueck

Aber irgendwie hast du grad von meinem Sohn geschrieben.

Hab das grad auch durch gemacht, super schön miteinander gespielt und gelacht und plötzlich meine Nase blutig gekratzt, dass nur so Blut runtergeschossen ist, Spielzeug rumgeschmissen, richtig zornig gewesen.

Marco ist jetzt knapp 17 Monate alt und er hat solche Phasen immer wieder seit seinem Geburtstag für so ca. 2-3 Tage. So wie du es geschrieben hast, genau dieselben Reaktionen.#schock

Wenn's mir zu bunt wird, ignorier ich ihn oder
- ich geh aus dem Zimmer (das entwickelt sich dann zum Verstecken und fang mich Spiel, das lenkt ab) oder
- ich setz ihn in seinen Laufstall, da kann er net so viel zerstören oder
- er kommt in seinen Wippstuhl bis er sich beruhigt hat oder
- ich geh zu Oma & Opa, denn da, oh Wunder, ist er das reinste Engelchen.

Die Kleinen merken jetzt halt, dass sie auch nen eigenen Kopf haben.#schwitz

Ich wünsch dir gute Nerven!!! ;-):-p

LG

Beitrag von pheobie 06.11.10 - 20:26 Uhr

naja wenigstens bin ich nicht allein, hab mich schon gefragt ob das "unnormal" ist das er sooo extrem ausrastet. Es hilft ja schon ein bissl wenn man weiß das es einem nicht allein so geht.
Ich lass es ihn auch nicht durchgehen, wenns ganz schlimm ist setz ich ihn auch in seinen "stall" aber dann gehts erst richtig los#zitter

Dir auch starke Nerven;-)

Beitrag von sabine7676 06.11.10 - 20:29 Uhr

#liebdrueck nicht weinen...

das vergeht wieder und LEIDER kommts es immer wieder #aerger

ich bin gestern ausgeflippt #hicks unsere kleine ist bald zwei jahre alt. seit ein paar wochen haben wir wieder anziehterror. das kann sich ewig hinziehen. da hilft kein gut zureden und kein schimpfen. auch nicht wenn ich sage wir gehen dann zu.... (nur bedingt) oder ich sage, wenn sie nicht will gehe ich alleine, dann weints sie und schreit anziehen, will ich sie anziehen schreit sie nein. gestern wars mir dann zu bunt, plötzlich fängt sie wieder voll zu strampeln und schrein an, als würd ich sonstwas tun - da gingen die pferde mit mir durch. ich schäm mich dafür, aber ich habs nicht mehr ausgehalten. ich hab geschimpft, daß ich es nicht mehr aushalte, am tag hundertmal diese geschrei wegen anziehen oder nicht (außerdem hat sie dazu auch noch diesen jammerton wg. "nichtigkeiten"), sie fing dann noch zu "winseln" an, ich hab gesagt ich kann das nicht mehr hören. wie vom blitz getroffen wars vorbei. die arme hat mich angeschaut und ließ sich gestern den ganzen tag problemlos anziehen, heut eigentlich auch - ja war denn das nötig? sorry ich schreib von mir, aber nur, damit du ne vorstellung hast, es kommt immer wieder. manchmal kommt man sich einfach hilflos vor, wenn man nichts sagt, ist es das gleiche.
ach ja, entschuldige die wortwahl (winseln hört sich nicht gerade respektvoll an, mir fiel kein anderer ausdruck ein), ich hab mich anschließend bei meiner kleinen entschuldigt. wir waren wohl beide erschrocken, so viel auf einmal hab ich ihr noch NIE vor den kopf geknallt. ist auch nicht mein tipp, es hilft nur konsequenz....schimpfen bringt nichts.
wenn sie größer ist, kann ich sie im schlafanzug einpacken, dann merkt sie selber was das bedeutet, aber im moment versteht sie das woh noch nicht.

viele nerven für dich!

Beitrag von pheobie 07.11.10 - 20:06 Uhr

Danke für deine Antwort...
wir brauchen wohl alle gute Nerven;-) es beruhigt mich ja wenigstens ein bissl das es vielen so geht.
Diese Aufstände gehen an die Substanz.....meiner schrreit auch als würde ich ihn abstechen wenn ich ihn wickeln oder anziehen will, manchmal habe ich echt Angst das die Nachbarn denken ich schlag ihn#schmoll

Augen zu und durch, "freu" mich schon riesig auf morgen früh...waschen, wickeln, anziehen#zitter#zitter#zitter

Alles Liebe für euch#winke