Was kostet eine Tagesmutter im Monat?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von hebei68 06.11.10 - 22:10 Uhr

Bei meiner Recherche kam bei einem Stundenlohn von 7,50 Euro ein Monatspreis von über 800 Euro zusammen! Das ist ja er Hammer! Wer kann sich das denn leisten??? Habt Ihr andere Erfahrungen?
Bin was gefrustet,weil ich dachte, ich könnte das machen. Kindergärten sind ja leider alle überlastet....

Beitrag von kula100 06.11.10 - 22:16 Uhr

Hallo,

wir zahlen für unsere Tagesmutter 400 Euro im Monat. (Vollzeit) Aber am besten triffst Du dich mal mit einer und redest mit Ihr. Das ist nämlich meistens Verhandlungssache. Am besten rufst Du mal beim Jugendamt an die werden nämlich auch in regelmässigen Abständen kontrolliert und müssen jedes oder jedes zweite Jahr einen Erste - Hilfe Kurs absolvieren.

Ich meine wenn man 800 Euro im Monat für eine Tagesmutter abdrücken muss dann brauchst Du ja gar nicht arbeiten zu gehen. Da bleibt ja nix übrig.

lg kula100

Beitrag von bunny007 06.11.10 - 22:17 Uhr

hallo,
also bei uns kostet eine tagesmutter egal privat, mehrgenerationenhaus oder vom jugendamt um die 5 euro pro stunde.

günstig ist es nicht aber evtl. kannst du eine auf 400.-€ basis einstellen aber für 40 std. die woche wird das wohl keine machen.

lg

Beitrag von lil77 06.11.10 - 22:39 Uhr

Hallo!
Bei uns zahlt die Stadt einen großen Teil der Kosten. Der Eigenteil ist je nach Verdienst. Bei uns mit Essensgeld so 85 Euro im Monat für 25 Stunden pro Woche. Hier gibt es aer auch extrem wenig Krippenplätze unter 3. Jdedenfalls billiger als ne Krippe.

Beitrag von marlene95128 06.11.10 - 22:53 Uhr

Eine Tagesmutter werden wir ab nächstem Jahr in Anspruch nehmen.

Hier in Hessen wird bei berufstätigen Eltern der Großteil des Betrages vom Jugendamt übernommen. Für 30 Std./Woche werden wir 180 Euro (plus 1-2 Euro pro Mittagessen) im Monat zahlen.
Den o.g. Teilbetrag zahlen wir dem Jugendamt und die überweisen dann das komplette Gehalt an die Tagesmutter.

Beitrag von meraluna1975 06.11.10 - 23:13 Uhr

Hallihallo,

arbeite selber als Tagesmutter - 7,50 Euro pro Stunde sind völlig utopisch. In der Regel kannst du von 3,50 - 5.- ausgehen. Theoretisch sollte da auch kein zusätzliches Essensgeld dazukommen.

Prinzipiell kann ich auch nur dazu raten, das Jugendamt wegen der Vermittlung zu kontaktieren. Denn die Qualifikation erscheint mir eine wichtige Voraussetzung, Pflegeerlaubnis sollten sie auf jeden Fall haben!

Viel Glück bei der Suche!

Beitrag von melli0327 07.11.10 - 07:01 Uhr

Also ich habe einen Kursus als Tagesmutter gemacht.
Es kommt drauf an wo du wohnst. Die Sätze sind immer Unterschiedlich.
Vielleicht bekommst du auch Unterstützung vom Jugendamt.

Wenn es eine Tagesmutter vom Jugendamt ist ( was ich nur empfehlen kann) dann sind die sätze immer gleich.

Lieben Gruss

Melanie

Beitrag von lachris 07.11.10 - 14:52 Uhr

Ich hab auch erst gedacht, dass man dabei arm wird.

Allerdings nehmen die Tagesmütter bei uns (Rhein-Main-Gebiet) "nur" zwischen 5,- und 7,- EUR.

Das wäre bei halbtags (=21 Stundenwoche, plus Fahrtzeiten) etwa 600,- EUR gewesen.

So schlimm wird es dann bei uns aber doch nicht.

Die vom Kreis vermittelten Tagesmütter nehmen hier nur 5,- EUR und seit Anfang des Jahres unterstützt der Kreis dies auch finanziell. So dass wir mit 2,73 pro Stunde rechnen müssen.

Inklusive Kostgeld also ca. 350,- EUR im Monat (3 Tage die Woche)

Die Kita kostet immerhin auch 300,- EUR im Monat (inklusive Essen), aber das nutzt nix, wenn man keinen Platz bekommt...

Am Besten mal beim Jugendamt informieren, was es bei Euch für Möglichkeiten gibt.

Die Förderung ist bei uns übrigens Einkommmensunabhängig.

VG lachris