Wann kann man was nach einem KS (Umfrage)

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von amalka. 07.11.10 - 02:28 Uhr

Guten Morgen, ich bitte um euch Hilfe, da eure Erfahrungen noch frisch sind.

Ich kann mich bei mir erinnern. Am Freitag Kaiserschnitt, am Nachmittag wurde Katheter gezogen und man forderte mich auf zum Klo zu gehen.
Am Samstag maschierte ich bereits verkrümmt zur Neonatologie und zurück. Am Sonntag war dann vorsichtiges normales Gehen ohne jegliche Schmerzen möglich und am Montag entließ ich mich nach Hause.
Hier enden aber meine Erinnerungen total.

Könnt ihr euch erinnern, wann ihr mit dem Autofahren angefangen habt ? Ich bräuchte eine anch Etnbindung zu fahren, mein Mann sagt unrealistisch.

Wann konntet ihr samt Babyschale das Kind tragen ?

Eine für mich ganz wichtige Frage wäre das tägliche Gehen. Könnt ihr euch daran erinnern, wann ihr mit vorsichtigen spaziergängen á 3km angefangen habt ?

Wir sind bei der ganz konrekten Plannung der Zeit ,,danach´´ und eure Erfahrungswerte würden mir sehr helfen!

LG a.

Beitrag von leni87 07.11.10 - 06:15 Uhr

Guten Morgen amalka

Bei mir war es wie bei dir :
Am Morgen eingeliefert worden, Kaiserschnitt war um 12, ca um 16 Uhr bin ich dann das erste mal mit unterstützung zur Toilette und zurück gegangen. Danach wurde der Katheter gezogen. Am nächsten Tag bin ich dann schon alleine rumgewackelt, ganz langsam zwar, aber es ging. 3ter Tag war schon um einiges besser und am 4ten Tag bin ich entlassen worden. Ich hab den Zwerg selbst im Maxi Cosi nach draußen getragen ( ich konnt ihn einfach nicht hergeben*g*), Binm allerdings nicht selbst Auto gefahren, da ich keinen Führerschein habe...
Der erste große Spaziergang war dann ca 2 Wochen nach entbindung zum Garten meiner Eltern...das sind ca 2 Km von hier. Es war tierisch anstrengend aber es tat mir auch unheimlich gut, mal wieder frische Luft zu schnappen. Vorher waren es halt kleine Spaziergänge im Park oder halt die täglichen Dinge wie Einkaufen, die ich gemacht habe.
Um den Zwerg hatte ich mich die meiste Zeit allein gekümmert, da mein Partner Arbeiten war. Eine große Hilfe dabei war das Tragetuch. Da hatte ich den kleinen Mann dann die meiste Zeit drinnen. Ich muss dazu sagen, ich habe eine sehr gute Wundheilung und Hatte ansich kaum Schmerzen. Ich hätte bei einem Kaiserschnitt mit mehr gerechnet, zumal ich nicht viel Zeit zum darüber nachdenken hatte.
Ich hoffe dir ein wenig geholfen zu haben. Wenn noch fragen da sind, einfach Pn an mich :)

Liebe grüße
Leni mit Zwergnase Lukas

Beitrag von eisbluemchen1809 07.11.10 - 06:20 Uhr

Guten Morgen,

also bei mir wars so:
24 Std nach KS - Katheter gezogen und aufs WC
die ersten 2 Tage bin ich dann über den Flur geschlichen :-) aber ab dem dritten Tag gings dann stetig bergauf.
Autogefahren bin ich erst nach 5-6 Wochen, vorher bestand aber auch kein Bedarf, auch was das längere Spazierengehen angeht, aber ich würde sagen, hätte ich gemußt wäre es langsam auch nach 2 Wochen gut gegangen. Gleiches gilt auch für die Babyschale, da hab ich meinem Mann den Vortritt gelassen und er durfte unser Bröckchen schleppen (55cm/4,5kg)
Aber ehrlich gesagt ist das ja von Fall zu Fall unterschiedlich und wenn Du schonmal einen KS hattest, wird dich dein Erstgeborene/r wohl auch auf Trapp halten und vermutlich wirst Du keine größere Schonzeit haben?!
Aber sich schonen ist vermutlich nicht die schlechteste Idee nach einem KS.

vg und schönen Sonntag
eisbluemchen

Beitrag von melli0327 07.11.10 - 06:59 Uhr

also beim ersten Ks hat alles ein bisschen länger gedauert weil ich auch total die Kreislauf probleme hatte sogar am nächsten Tag.
Aber nach 7 Tagen konnte ich wieder Auto fahren.

Beim 2. Ks war alles besser. Ich konnte Nachmittags aufstehen klar tat es noch ein bisschen weh aber nicht so wie beim ersten.

Lieben Gruss

Melanie

Beitrag von lilly7686 07.11.10 - 07:19 Uhr

Wow, ihr seid ja alle flott unterwegs gewesen...
Beim ersten KS wars so, dass ich den leider unter Vollnarkose hatte. Die Große kam 13 Wochen zu früh.
12 Stunden nach dem KS WOLLTE ich das erste Mal aufstehen.
KS war um 22 Uhr, und morgens um 7 beim Frühstück meinten die Schwestern, nach dem Mittagessen würden wir mal aufstehen probieren. Da hab ich gestreikt und gesagt, ich will mein Kind sehen. Um 10 standen wir dann auf. Ich wurde noch mit Katheter dann rüber gefahren auf die Intensiv (war in nem anderen Gebäude, daher wurde ich vom Zivi im Rollstuhl cheauffiert).
Nachmittags kam der Katheter raus und die ersten 3 Tage wurde ich mit dem Rollstuhl gefahren, konnte aber kurze Strecken schnell alleine gehen. Also aufs Klo zum Beispiel.
War alles sehr schnell und einfach eigentlich. Einzig mein Kreislauf war im Keller, weil ich vorm KS 9 Tage ausschließlich gelegen hatte (ich hatte einen verfrühten Blasensprung, daher durfte ich nicht mehr aufstehen).

Bei meiner Kleinen hatte ich leider wieder einen KS.
Da ging alle extrem schwer und langsam. KS um 12 Uhr am Freitag, Samstag morgen sollte ich aufstehen, aber ich habs einfach nicht geschafft. Ich hatte solche Schmerzen! Das erste Mal aufgestanden bin ich also erst Sonntag früh und selbst da hab ich kaum was geschafft. Da wurde auch erst der Katheter entfernt.
Mein Baby wickeln konnte ich erst am Dienstag das erste Mal. Warum? Tja, in diesem KH in dem ich war (die sehen mich niemals wieder) gabs keine Wickeltische im Zimmer. Ich musste also zum Wickeln ins Kinderzimmer latschen. Den Weg hab ich zwar Sonntag Abend das erste Mal geschafft, musste mich dort aber hinsetzen und eine Schwester bitten, mein Baby zu wickeln. Ich saß da ne ganze Weile bevor ich es geschafft hab, mit Hilfe den weiten Weg wieder zurück zu gehen.
Montag das selbe Spiel, da wurde meine Kleine auch gebadet (als ich noch im Zimmer war, ohne mich zu fragen :-( ).

Auto gefahren bin ich das erste Mal 3 Wochen nach der Geburt. Ich hab keine Ahnung, ob es früher möglich gewesen wäre.
Den Maxi Cosi hab ich auch erst da gehoben. Allerdings haben wir ein Maxi Taxi, da wird das Ding einfach drauf gesteckt und geschoben.

Liebe Grüße!

Beitrag von mauz87 07.11.10 - 08:25 Uhr

Schwer schwer zu sagen!

Also bei mir war es so :

In der Nacht von Mo auf Di wurde Sie geholt, dann lag Ich den kompletten Tag flach da es kein geplanter KS war udn Ich keine Kraft hatte.
Am nächsten Tag wurde der Kateder gezogen und auch Ich musste das erste mal aufstehen -.-* naja eher aufkrümmen sage Ich mal.Dann bin Ich schon im Zimmer rumgelatscht und auch auf der Station.

Und dann gings eigentlich immer besser.Alles ohne Scfhmerzmittel diese habe Ich nicht benötigt.

Am Sonntag meine Ich wurde Ich entlassen, oder Samstags!? oO aufjedenfall erst ab 18h.

Dann war Ich zwei Tage zu Haus und habe nicht soooviel gemacht, obwohl es so an sich ging nur das hinlegen und aufstehen im normalem Bett war schlimm.Das laufen nicht.Dann am 3 Tag bin Ich schon mit Ihr raus der Hund musste auch raus das bis dahin mein Mann gemacht hatte.

Und Ich meine nach weiteren 5 Tagen bin Ich schon Auto gefahren udn auch die Babyschale allein getragen.

Aber es ist bei jedem anders, genauso der KS an sich ist nicht jedes mal ghleich.


Mute Dir nicht zu viel zu...dein Köper sagt Dir wann es genug ist !


Alles Gute :-)

Beitrag von iseeku 07.11.10 - 11:19 Uhr

auto gefahren bin ich nach der entlassung kurze strecken ins kh und zurück.
den maxi cosi brauchst du ja eh erst tragen, wenn dein kind entlassen wird...
man sagt eigentlich, man sollte nicht mehr als das gewicht des kindes tragen...
spazieren gegangen bin ich dann nach 2 wochen...

lg

Beitrag von tragemama 07.11.10 - 11:31 Uhr

Ich konnte nach einer Woche Autofahren, hab es aber wegen dem Beckengurt direkt auf der Narbe nicht gern gemacht.

Sicher allein unterwegs war ich nach 2 Wochen.

Das Kind mit Babyschale würde ich gar nicht tragen - nur das Kind (im Tuch).

Andrea

Beitrag von dominiksmami 07.11.10 - 12:20 Uhr

Huhu,

Montag 9 Uhr früh Kaiserschnitt,

Montag nachmittag Katheder gezogen, gegen 17 Uhr gang zum WC.

Dienstag mit Rollstuhl ab zur Kinderintensiv *g* weil die KLeine da lag, aber nur zwischen den Stationen gefahren ansonsten gelaufen ( lagen zwei Etagen und etliche Gänge zwischen, das wäre zuviel gewesen.

Mittwoch erst zum Frühstücksbuffet, dann ohne Rollstuhl runter auf die Kinderintensiv. Ab Mittwoch Abend die Kleine mit auf dem Zimmer *jubel* und rund um die Uhr selbstversorgt etc.

Freitag war Entlassung, Samstag morgen ist die Kaiserschnittnaht aufgegangen und ich zurück ins Klinikum.

Danach muß ich zugeben das ich ein wenig ausser Gefecht gesetzt war, ich durfte zwar Abends wieder nach Hause, aber das ganze hatte mich seelisch doch arg mitgenommen, zumal auch die Heultage eingesetzt hatten. So habe ich in Obhut meines Mannes 2 oder 3 Tage fast ausschliesslich das Sofa gehütet und bin immer nur aufgestanden wenn ich zum Clo mußte oder die Kleine geholt habe wenn sie wach war.


Danach gings trotz offener Narbe recht zügig, mein Mann mußte ja wieder arbeiten und so bin ich in der darauf folgenden Woche soweit gewesen das ich so ziemlich alles wieder gemacht habe...einkaufen fahren, Haushalt und co.

Ich hatte einige Verbote um die offene Narbe zu schonen, aber ansonsten gings gut.

Spazieren gegangen bin ich im Prinzip dann ab KS +13, denn da ging mein Mann wieder arbeiten und mein Sohn mußte zur Schule, da lief er aber morgens noch nicht gern allein, also habe ich ihn samt Kinderwagen gebracht, das waren aber jeweils nur 2 Km.

lg

Andrea

Beitrag von amalka. 07.11.10 - 13:26 Uhr

Oh, das waren aber ausführliche Antworten, vielen Dank.

ich habe gesehen, dass meine Vorstellungen für diesmal absolut unrealistisch sind, danke schön!

Beitrag von schniene78 07.11.10 - 13:48 Uhr

Hi,
ich hatte an einem Mi nen KS um 14 Uhr. Ich brauchte danach keine Schmerzmittel, weil ich keine Schmerzen hatte, nur ein leichtes Ziehen. Am nächsten morgen wurde der Katheter gezogen und ich war dann alleine duschen. Zwar etwas wackelig, ging aber. Nach genau 72h nach dem KS sind wir auch dem KH gezogen und zu hause bin ich gaaaaaaaanz langsam in den 4.Stock gelaufen.
Eine Woche nach dem KS waren wir ca. 800m laufen und danach war ich total ko und ich musste erstmal 2h schlafen.
Jeden Tag wurde es dann besser und ich bin ca. 2,5 Wochen nach dem KS wieder Auto gefahren und hab auch den MaxiCosi selber getragen.
Nach ca. 2 Monaten bin ich auch schon wieder Fahrrad gefahren.
Leider gings nach 3Mon nach KS gar nicht gut. Ich hatte viel getragen und bin sehr oft zu lange gelaufen (so bis 4 Stunden). Das war ein Fehler und ich hatte dann eine Woche Schmerzen, wie Messerstiche. Echt blöd. :-[
Dann hab ich mal alles ganz ruhig gemacht und dann gings auch im 6. Monaten alles super und nun ist alles prima - also 8 Mon nach KS.

Ich drücke Dir die Daumen, dass Du schnell wieder richtig fit bist.
LG, Schniene78

Beitrag von amalka. 07.11.10 - 19:44 Uhr

dasnke schön! es war wichtig aich deinen Beitrag zu hören.