Warum immer verteidigen wenn man nix trinkt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von specki1009 07.11.10 - 08:08 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
wir waren gestern auf ner Feier und es war klar dass wir nachts noch zurück fahren und ich fahre - paßt ja gut wenn man schwanger ist und auch nicht im Kreise vonr teilweise Unbekannten von der Schwangerschaft erzählen möchte.

Ich kenne es aus meinem Freundeskreis und meiner Verwandschaft nicht, dass man was trinken "muss" sondern wenn man dankend ablehnt ist gut und fertig. Da wird auch nicht nachgefragt warum wieso weshalb.

Gestern ist mir permanend immer wieder was angeboten worden und selbst wenn ich sagte dass ich Fahrer bin wurde gesagt ich soll doch ruhig ne Kleinigkeit trinken... :-[ Selbst mein Argument dass ich nen 0,0 Promille Fahrer bin zählte nicht. Einzig ein Mann mir gegenüber fand es gut dass ich gar nix trinke.

Warum wird das Thema Alk immer so unterschätzt?

Liebe Grüße
Carolin

Beitrag von mauz87 07.11.10 - 08:13 Uhr

Weil die meisten keine Ahnung haben was damit passieren kann...

Dummheit eben!!!

Zum anderen wieso stehst Du nciht zu deiner SS? oO

Ich bin jedes mal so stolz gewesen und habe es gesagt...Und wieso rechtfertigen?Ich hätte gesagt NEIN Punkt aus da wäre die Sache für mich gegessen....Besser wie das Aufregen :-P...

Beitrag von specki1009 07.11.10 - 10:01 Uhr

ich habe nix erzählt weil es außer meinem Freund noch keiner weiß und wir ne 5 jährige dabei hatten die es schon dann erstmal erfahren sollte und weil ich noch eine FWU vor mir habe ... außerdem finde ich nicht dass man gleich erzählen muß dann man schwanger ist ... das sollte kein Grund sein wenn man nix trinkt ...

mich ärgert nur dass eben die Leute selbst wenn man nen Grund angibt (Fahrer) noch nicht mal aufhören einem was anzubieten

wie geschrieben, ich keine das aus meinem Umfeld nicht

Beitrag von emeri 07.11.10 - 08:24 Uhr

hey,

ach ja, das kenne ich. wohne am land, da gehört trinken anscheinend einfach dazu. das ist einfach schon so selbstverständlich. ich persönlich kann verstehen, warum es trockene alkoholiker so verdammt schwer haben. bin generell nicht so der fan von alkohol - ich mag den geschmack einfach nicht sonderlich. dazu kommt, dass in bars oft alk billiger ist als antialkoholisches und zu irgendwelchen anlässen bekommt man von weniger kreativen was geschenkt? richtig, ne flasche wein.

und trinken wenn man noch fahren muss geht sowieso gar nicht. sag einfach, du hast eine hystaminunverträglichkeit wenn man dir wieder mal alk unbedingt andrehen will und du nicht sagen willst, dass du schwanger bist... ;-) obwohl ich wohl ganz laut von meiner schwangerschaft erzählt hätte um endlich in ruhe gelassen zu werden :-)

lg

Beitrag von heaven_leigh 07.11.10 - 08:30 Uhr

Hallo!

Ich weiß genau was du meinst, mein Freund und ich haben auch vor meiner SS schon nichts getrunken, maximal ein kleines Glas Sekt zu Sylvester haben wir uns geteilt. Und wir wurden immer wie Aussätzige behandelt.
Für die meisten Menschen gehört es eben zum "guten Ton" mit zu trinken. Da muss man nur standfest bleiben. Wir wissen was Alkohol anrichten kann und haben dementsprechend entschieden darauf zu verzichten.

LG Heaven mit #ei 23.ssw #verliebt

Beitrag von inis 07.11.10 - 08:49 Uhr

Hallo,

ja, das ist leider die Kultur hierzulande... da wird Bier als "flüssig Brot" verharmlost, und wer besonders viel verträgt, ist der große Held... :-[

Leider sind wir - in Deutschland und Europa allgemein - ziemlich unehrlich mit der Einschätzung, was "schädliche Drogen" sind.
Alkohol ist definitiv ein Zell- und Nervengift (weswegen es in der Schwangerschaft eben auch so sehr tabu ist), d.h. es schädigt den Körper (vor allem das Gehirn!).
Bei langjährigem Alkoholmißbrauch sind die Folgen auch noch Jahre nach dem letzten Tropfen deutlich zu merken (meine Schwiegermutter wurde schon von verschiedenen Ärzten für leicht dement gehalten, dabei waren es die Spätfolgen von etwa drei Jahrzehnten Saufen :-( ).

Wenn man dann noch die Schäden dazu rechnet, die Alkoholkonsum in der Gesellschaft anrichtet - angefangen bei Unfällen und Verkehrstoten, Verletzte in Schlägereien und kaputte Familien :-[ - dann müßte das Zeug eigentlich verboten gehören oder zumindest der Verkauf stärker eingeschränkt und höher besteuert werden.
Also, falls noch mal jemand dir mit seinem netten Allehol auf die Nerven geht, kannst du ihm ja mal vorrechnen, was das alles für Unglück anrichtet, tagtäglich. #schein

...und wenn ich sehe, daß bei bestimmten Fußballspielen der "Hochsicherheitsstufe" im Stadion nur alkoholfreies Bier ausgeschenkt werden darf, denke ich mir immer wieder: würde ebenso breitflächig Cannabis verteilt, hätten sie zumindest das Gewaltproblem nicht... peace, man! :-p

lg,
inis

Beitrag von solex 07.11.10 - 09:06 Uhr

ich war heute nacht auch auf ner geburtstagsfeier und es fanden alle super,dass ich noch nichtmal irgendwo dran nippe...manche kannte ich nicht und die haben auch gesagt,dass alk in der ss sowas von blöde ist und rauchen genauso....

wenn ne runde alk ging,wo angestoßen wurde,hab ich irgendwas anderes,leckeres bekommen...un dkomischerweise wurde auch mein teller nie leer ;-)

lg
soli+rambo (der fleißig bis 4 uhr mitgefeiert hat)

Beitrag von amaia 07.11.10 - 09:15 Uhr

Also, nur so nebenbei. Ich hätte erstmal gesagt, dass ich schwanger wäre.

Aber auch das alleine nützt ja oft nix.

Was meinst Du wie oft man mich in meiner ersten SS und auch jetzt nötigen wollte doch ein halbes Glas Wein zu trinken.

"So ein Schlückchen darf man doch. Das macht doch nix."

Echt nervig. Finde ich teilweise schon unverschämt einer Schwangeren zu zureden, dass sie im schlimmsten Falle ihr Kind schädigt.
IUnd meine Schwiegermutter meinte damals zu mir als sie und mein Mann mit einem Glas Rotwein da saßen und ich mit meinem Saft: Ach, das Alkoholverbot gilt doch nur für harte Sachen wie Rum und Wodka. Bier und Wein darf man in der SS doch ruhig trinken.

Neulich war ich in Spanien, da hat sich eine schwangere Bekannte in der Bar Rum+Cola bestellt. Hat sich zwar den Rum vor ihren Augen einschänken lassen und dann auch "rechtzeitig" Stop gesagt. Aber trotzdem. Muß das sein?
Im 7. Monat Rum+Cola bestellen auch wenn nur ein halbes Schnapsglas Rum drin ist?

Gruß
Amaia

Beitrag von castorc 07.11.10 - 09:39 Uhr

"So ein Schlückchen darf man doch. Das macht doch nix."

Ja, das hört man gerne. Aber das der Alk 10x so lange im Körper des Baby schaden anrichten kann bleibt da gerne ausser acht.

Ich hatte schon ein "schlechtes" Gewissen, dass ich gestern eine Flasche Wein gekauft habe, die heute in der Gulasch-Soße verkocht wird. Da ist ja dann kein Alk mehr drin, aber trotzdem fühlte ich mich beim Kauf echt beobachtet und verurteilt.

Beitrag von specki1009 07.11.10 - 10:05 Uhr

ich wollt es fremden Leuten nicht gleich auf die Nase binden und außerdem sollte es dann schon erstmal unsere 5 jährige erfahren

außerdem ärgerte mich die Tatsache dass man selbst mit der Begründung Fahrer zu sein noch Alk angeboten bekommt "na jetzt kannst ja noch trinken" ... schade dass das Thema Alk immer noch so verharmlost wird und man sich rechtfertigen muß

in meinem Freundeskreis trinken die Mädels auch gern mal und da habe ich schon meinen Ruf weg da ich auch ohne schwanger zu sein nie viel trinke :-p

Beitrag von himbeerstein 07.11.10 - 09:20 Uhr

Das kommt immer auf deine Gesellschaft an. Meine Freunde respektieren das alles. Wenn ich sage ich trinke nicht dann sagen sie "ok, möchtest du einen alkoholfreien Cocktail." Punkt. #freu

Die Freunde meines ExFreundes allerdings waren die Pest. Ich war krank und wollte einen Tee haben. Glaubs oder nicht ich habe keinen bekommen. #kratz über 20 Minuten (!) musste ich diskutieren und richtig laut werden. Krass.. Die haben es einfach NICHT akzeptiert dass ich nichts trinke. Auch später am Abend haben die mir einfach immer wieder was hin gestellt. Bis ich die Leute leider angeschrien habe "Was ist so schwer zu verstehen an ich möchte NICHTS trinken!":-[
Und dann war es praktisch auch aus zwischen mir und meinem Freund weil er gesagt hat dass er sich für mich schämen muss und so eine, die nichts trinkt wäre eh zu lagweilig für seine Freunde. (Ich bin weiß Gott nicht langweilig.. #ole)

Ich habe ganz klare Grenzen gezogen zwischen den Menschen die respektvoll sind und denen, die es nicht sind. Alkohol ist ein Nervengift, das (wenn es heute auf den Markt käme) sofort verboten wäre!!
Also Glückwunsch an alle die das wissen und ein gutes Verhältnis zu ihren Gehirnzellen und ihrem Baby pflegen! #liebdrueck#pro#aha

Beitrag von castorc 07.11.10 - 09:35 Uhr

Ja, das habe ich mich auch oft gefragt. Ich habe einfach kein großes Verlangen nach Alkohol und ich kann auch gut andere Sachen trinken. Viel vertrage ich eh nicht und so trinke ich kein Shcluck wenn ich Fahrer bin (und jetzt in der SS/Stillzeit sowieso nix).

Aber bei uns sind alle so vernünftig, dass man auch in Ruhe gelassen wird wenn man alk-frei trinkt. Meinem Mann freut´s eher, denn er darf dann trinken.
Was ich dann echt doof finde: wir sind ja wegen dem Kind (besser bald 2 Kindern) nicht mehr so oft weg und da wird es gleich ausgenutzt, wenn´s mal auf ´ner Party Alkohol gibt. Da wird ordentlich getrunken, als gäbe es nie wieder was. So kommt es mir zumindest vor und das beobachte ich auch immer wieder bei anderen Vätern mit trinkerlaubnis.
Echt nervig.

Beitrag von specki1009 07.11.10 - 10:07 Uhr

Das geht bei uns. Meiner trinkt nicht weniger oder mehr als sonst d.h. es kann mal auf ner Party bißchen mehr werden aber hält sich immer in Grenzen. Ich würde es ihm auch nie verbieten und heut Nacht - als ich Fahrer war - war er recht vernünftig drauf - zu meiner Freude blieb es bei paar Bier ;-)

Beitrag von vubub 07.11.10 - 10:34 Uhr

Hi,

ich trinke schon seit über 10 Jahren gar keinen Alkohol mehr. Ich hatte mal einen epileptischen Anfall und mir wurde damals geraten, weder zu rauchen, noch zu trinken, wenn ich einen zweiten Anfall vermeiden möchte. Daran habe ich mich gehalten.
In meinem Bekanntenkreis weiß es natürlich jeder, aber auch wenn ich neue Leute treffe, ist das Thema schnell geklärt. Ich sage einfach immer: "Nein danke, ich trinke keinen Alkohol." Dann kommt meistens die Frage: "Wie jetzt? Nie???" Und daraufhin meine Antwort: "Nein, nie." Manchmal fragen die Leute nach dem Grund, manchmal aber auch nicht. Wie gesagt, kein großes Thema.
Vielleicht kommt es drauf an, welche Leute man trifft... naja, kann man ja leider nicht immer so gut beeinflussen.

LG, Vanessa

Beitrag von maari 07.11.10 - 11:59 Uhr

OH, das kenne ich auch. Ich trinke generell so gut wie nie Alkohol. Meine Freunde / näheren Bekannten akzeptieren das auch so. Aber gestern abend z.B. musste ich auch mindestens 5 Mal Wein ablehnen... immer von der gleichen Person.

Ich erzähle 1. in der 8.SSW noch niemandem, dass ich ss bin und 2. sehe ich gar nicht ein, warum ich mich dafür rechtfertigen sollte, dass ich nichts trinke. Sollte es nicht eher anders herum sein???

Beitrag von specki1009 07.11.10 - 15:23 Uhr

Ich finde auch dass ich nicht jedem auf die Nase binden muss dass ich ss bin. Mich nervte einfach dieses Nachfragen. Einmal fragen (von der Gastgeberin) ok aber sie kam immer mal wieder vorbei und fragte mich.

Ich finde es traurig dass man nicht einfach mal so nix trinken kann. War auch schon zu ner Fete (unschwanger) und wollt einfach nix trinken und da gings gleich in der Runde rum dass ich ja vielleicht ss bin oder oder...

Wie gesagt, ich kenn das aus meinem Umfeld nicht so aber ich wohne nun mal bei meinem Freund und da gehört das Trinken anscheinend dazu. LEIDER

Beitrag von wintersun 07.11.10 - 14:42 Uhr

ich frag mich grad bei was fuer leuten du warst...bei uns gilt immer ob schwanger oder auch nicht der fahrer trinkt nicht. ende aus. deswegen wird der auch vorbestimmt und damit ist es gut.
ich bin noch nie zum trinken gestriezt worden und kenn die von euch beschriebenen probleme gar nicht. wer nicht trinken will der trinkt nicht punkt ende aus.
ich wuerd mcih da auch an deiner stelle nicht rummachen, sag einmal nein und gut ist es du musst dich nicht rechtfertigen.

was andere ss in der ss tun ist ja auch egal...ausserdem nur zu dem beitrag mit der schwangeren und dem cola-rum, bitte vergesst nicht andere laender andere sitten...jeder muss es am ende fuer sich selbst entscheiden.

Beitrag von amaia 07.11.10 - 21:22 Uhr

Andere Länder, andere Sitten?????

Die Regeln für Alkohol in der SS sind ja wohl innerhalb Europas und Rest der Welt fast überall gleich. Da wird sich die Medizin mal wohl einig sein, wo sonst doch immer unterschiedliche Meinungen überall vorherrschen.

Frag mal einen span. Gyn ob er einer Schwangeren den Rum mit Cola erlaubt. Wohl nein. Kann ich Dir aus Erfahrung sagen.

Amaia