Welche Globulis für Durchschlafstörungen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nudelmaus27 07.11.10 - 08:55 Uhr

Hallo!

Unsere Tochter (4J.) schläft seit knapp 2 Monaten extrem schlecht durch. Heißt sie kommt x-Mal raus mit immer neuen Ideen, wie Decke gerade rücken usw..

Nun habe ich gelesen, dass es auch Globulis gibt, die die Sache vielleicht wieder verbessern könnten.

Also ich habe sie gefragt, warum sie denn nachts immer rauskommt. Sie meint, sie würde schlecht träumen und könne dann nicht wieder einschlafen bzw. sie wäre nicht müde (nachts!). Achso abends wenn wir sie ins Bett bringen, schläft sie recht schnell ein.

Kennt sich hier jemand aus und kann mir ein paar Kügelchen empfehlen?

Bachblütentherapie haben wir schon ausprobiert, hat aber nicht gebracht!

Vielen Dank,
Nudelmaus

Beitrag von ena71 07.11.10 - 09:13 Uhr

Hi
ich habe von einer Bekannten gehört dass Nux Vomex gehen soll, das ist aber doch gegen Übelkeit... hmmm
aber eben für den "nervösen" Typ...
sie gibts 18 und 20 uhr je 3 Kügelchen, und es soll wohl helfen, ihre Lütte hatte wohl auch immer die Idee um 4 die Nacht zu beenden, weil sie schlecht träumt.

aber das ist nur ein Erfahrungsbericht, ich überlege auch ob da was "geht" weil meine Tochter auch oft wach wird, aber dann hüpft sie in mein Bett und schläft weiter (meistens) also ist das so auch ok... sie möchten dann einfach bei uns sein...

LG ena
..


Beitrag von jollymax 07.11.10 - 09:42 Uhr

Hallo Nudelmaus,

wenn Globulis oder Bachblüten wirklich helfen sollen, dann müssen sie ganz speziell für dein Kind ausgesucht werden.
Ich würde mir einen guten Homöopathen suchen, ansonsten ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass es dir genauso wie mit den Bachblüten geht.

Gut ausgewählt habe ich schon tolle Erfahrungen mit beiden gemacht.

Viele Grüße
Jollymax

Beitrag von schullek 07.11.10 - 16:25 Uhr

ich schl.ieße mich hier an. homöopathie funktioniert nicht wie die schulmedizin: eine tablette pro gebrechen.
homöopathie ist etwas individuelles.
deshalb würde ich in einem forum auch nie jemandem einen konkrten tipp zu so einer komplexen sache geben. wir haben bereits sehr viele sehr gute erfahrungen gemacht mit homöopathie. aber immer mit einem erfahrenen homöopath oder. wenn ich es mit selber zugetraut habe, nach eingehender prüfung des ganzen.

leider wird hier immer wieder so gefragt, es kommen tipps udn wenn es nicht funktioniert heisst es: homöopathie funktioniert bei uns nicht...
ist sehr schade drum.

lg

Beitrag von nudelmaus27 08.11.10 - 09:56 Uhr

Hallo!

Ich war schon vorher beim Heilpraktiker eh ich die Bachblütenmischung bekommen habe #aha!

Nur gebe ich die jetzt schon 1 1/2 Monate und wirklich spürbar besser geworden ist es nicht, von daher dachte ich ich erkundige mich mal bezüglich Globulis.

Gruß, Nudelmaus

Beitrag von popmaus 07.11.10 - 11:50 Uhr

Hallo,

ich halte es für totalen Blödsinn!!
Jedes Kind hat mal Phasen wo es besser oder schlechter schlääft.
Wo soll das denn noch hinführen wenn man wegen jeder Kleinigkeit dann Globulis verabreicht??

Wenn dein Kind krank ist ist es selbstverständlich aber wegen Durchschlafschwierigkeiten find ich s Quatsch.

LG
Carmen

Beitrag von schullek 07.11.10 - 16:26 Uhr

nun ja, wenn ein kind wirklich schwierigkeiten mit etwas hat würde ich das nicht eine kleinigkeit nennen. und ich denke eine mutter kann ganz gut beurteilen, ob es nur eine phase ist oder vielleicht doch etwas mehr.
psychische dinge abzuwerten nur weil sie keine rein körperliche komponente haben ist denke ich der falsche weg.

lg

Beitrag von sparrow1967 07.11.10 - 17:53 Uhr

Ich denke eher, dass sie es so gemeint hat, dass man die URSACHE sucht und nicht einfach Globuli gibt - denn mit denen sind viele schnell bei der Hand ohne die wirkliche Ursache zu erforschen ;-)

Beitrag von motzkuh05 07.11.10 - 14:55 Uhr

Hallo,
grundsätzlich denke ich auch, dass du lieber zum Heilpraktiker gehen solltest.
Aber zum Thema: Bei unserem Kleinen hat eine zeitlang sehr gut Chamomilla geholfen, allerding als Kleinkind. Inzwischen wird er 5 und jetzt nehmen wir sie trotz Schlafproblemen nicht mehr, wie ich ja schon schrieb, reicht unser Bett - zum Glück.
LG Motzkuh

Beitrag von choclatchip 07.11.10 - 21:26 Uhr

Hallo,

meine Große hat die Phase auch!! #schwitz Sie ist ängstlich und weinerlich dabei.
Meine Heilpraktikerin hat uns Pulsatilla empfohlen. Ich geb ihr es jedesmal Nachts wenn sie ängstlich aufwacht. Bei unserer Tochter war aber schon immer oder meistens Pulsatilla Mittel der Wahl! ;-)

Viel Erfolg!

LG Kathrin

Beitrag von nudelmaus27 08.11.10 - 09:52 Uhr

Hmm meine Tochter hat heute Morgen (war wieder ne furchtbare Nacht #heul) behauptet, ihre Kuscheltiere im Bett hätten zu laut gegähnt :-[.

Na ich werde heute Nachmittag mal in unsere Apotheke fahren, die sind da auf Globulis speziallisiert. So kann es jedenfalls nicht weitergehen. Das Schlimme, dass sie dann wieder schläft und alle anderen auch und ich "Trottel" liege wach da und finde keinen Schlaf mehr :-(.

Darf ich fragen wie lange diese Phase bei euch ging?

Gruß, Nudelmaus

Beitrag von jollymax 10.11.10 - 20:47 Uhr

Hallo Nudelmaus,

bitte frag nicht in der Apotheke nach den Globulis, du brauchst einen wirklich guten Homöopathen oder musst dich selbst einlesen und ausgiebig damit beschöftigen, sonst ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass du einen Glückstreffer hast und zufällig die richtigen Globulis auswählst. Globuli werden nicht nach Krankheiten, sondern individuell ausgesucht. Es kein sein, dass drei Patienten mit den drei gleichen körperlichen Beschwerden zum Homoöpathen gehen, nach einem ausgiebigen Gespräch bekommen alle drei verschiedene Globulis.

Viele Grüße
Jollymax