Krankenhaus wie lange darf man bleiben??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ankanias 07.11.10 - 09:25 Uhr

Hallo,

ich habe seit einigen Tagen immer Senkwehen und gestern Abend ich auch etwas Schleim mit leicht Blut gekommen.

So also nun zur Frage. Ich bin ja jetzt in der 33 Woche kann mir wer sagen ob es eine Reglung gibt wie lange man nach der Entbindung im Kkh bleiben darf.?

Den ich würde gerne bei meinem Kind in der Nähe sein wegen stillen und so.

Würde mich über viele Antworten freuen

MfG Bine

Beitrag von castorc 07.11.10 - 09:30 Uhr

Also, irgendwann werden sie Dich wohl "rausschmeissen" wenn kein Grund zum bleiben da ist. Nach 6 Tagen muss man allerdings den KK-Beitrag von 10€/Tag selber zahlen.

Ich selber wurde am 6. Tag entlassen. Mein Kleiner hatte noch kontrollbedürftige Billi-Werte und deshalb blieb ich auch. Außerdem konnte ich mir so die nötige Hilfe/Unterstützung beim Stillen holen.
Dann aber wollte ich auch endlich nach Hause.

Hast Du denn keine Hebamme, die Dir nach der KH-Zeit beim Stillen berät?

Beitrag von ankanias 07.11.10 - 09:36 Uhr

Doch das habe ich schon aber es fehlt einfach was wenn man ohne Baby nach Hause geht.

Bei meinem Frühchen war schon klar das ich nicht 3 Monate im kkh bleibe.

Aber das würde ich gerne jetzt anderster machen wollen.

Beitrag von shanirahimanala 07.11.10 - 09:51 Uhr

Also, dass man nach 6 Tagen den Betrag von 10€ pro Tag selber zahlen muss, ist mir neu.
Ich durfte bei meiner Großen 14 Tage im Krankenhaus bleiben, dann sind wir beide entlassen worden.
Bei meiner kleinen Maus bin ich 8 Tage drin geblieben. Und in keinen der beiden Fälle musste ich irgendwas zahlen!

ANsonsten: Bei uns war es so, dass die Mutter IMMER beim Kind sein darf. Wenn das Kind länger hätte drin bleiben müssen, wäre ich eben auch länger drin geblieben!

Beitrag von dannhaltnet 07.11.10 - 09:31 Uhr

Guten Morgen :-)

also bei uns in Tübingen darf man nach einer Spontangeburt 3 Tage bleiben, sollte aber das Kind noch bleiben müssen gibt es spezielle Elternzimmer in denen man dann weiterhin bleiben darf. Bei einem KS sind es glaub soviel ich weiß 5 Tage.

LG Nicole ( ET+2 #ole )

Beitrag von moeriee 07.11.10 - 09:32 Uhr

Guten Morgen Bine! #winke

Ich liege auch schon seit 3 1/2 Wochen im KKH. Unser Baby wird definitiv ein Frühchen. Nichts desto trotz hat man leider kein Anrecht darauf, nach der Entbindung länger dort zu bleiben. Hier sind es 3 Tage, max. 5. Kommt auch darauf an, wie du entbunden hast. Bei einem KS kannst du natürlich länger bleiben, als bei einer normalen Entbindung. Wenn dein Kind sehr viel früher kommen sollte, dann ist sowieso fraglich, ob du direkt stillen kannst. Viele Frühchen-Mamis hier müssen zunächst abpumpen.

Sollte dein Kind länger bleiben müssen als du, dann gibt es noch die Möglichkeit, dich als Begleitperson im KKH unterzubringen. Das setzt jedoch voraus, dass noch Betten frei sind.

Liebe Grüße und alles Gute! #herzlich

Marie mit #baby-Louis im Bauch (32. SSW)

Beitrag von querula 07.11.10 - 09:35 Uhr

Hallo,

ob es da eine Regelung gibt und wie lang das dann ist, kann ich dir leider nicht sagen.

Meine Tochter kam vor 7 Jahren bei 34+5 zur Welt. Aufgrund von extremer Gelbsucht (musste insgesamt 3 Tage unters Licht) wurde sie in die Kinderklinik gebracht (zum Glück gehört die mit zur Entbindungsklinik). Insgesamt war sie 10 Tage im KH. Mich wollten sie nach 5 Tagen (Entbindung an einem Mittwoch - Montags wollten sie mich entlassen) nach Hause schicken. Ich hab dann mit den Ärzten gesprochen und da ich noch am Stillen war, durfte ich dann länger bleiben. Wohl auch weil absehbar war, dass es nicht mehr allzu lang dauern würde. Mir wurde aber auch gesagt, dass, wenn sie mein Bett bräuchten, ich "umziehen" müsste. Zur Not wohl auch irgendwo auf dem Flur. Da ich aber eh die ganze Zeit bei meiner Tochter war, war mir das egal.

Nach 10 Tagen durfte ich meine Tochter dann mit nach Hause nehmen.

Einfach mit den Ärzten sprechen und drauf bestehen, dass du stillen (und nicht zu Hause abpumpen) möchtest. Im Grunde sind sie doch froh, wenn die Mutter rund um die Uhr beim Baby ist. Auf der Säuglingsstation gibts ja nicht für jedes Baby eine Krankenschwester und die sind wirklich dankbar, wenn sie sich um ein Baby weniger kümmern müssen.

Gruß
Querula

Beitrag von ankanias 07.11.10 - 09:44 Uhr

Ich danke euch allen für die Antworten.

Vielen Dank.;-)

Beitrag von tragemama 07.11.10 - 11:28 Uhr

Meine Kleine musste nach der Geburt für zwei Wochen in die Kinderklinik, Baby-Intensiv. Ich wurde mit verlegt und war noch eine Woche auf der Gyn aufgenommen wegen dem KS und den Rest der Zeit als Begleitperson für das Baby, das war überhaupt kein Problem.

Andrea