diese zahnschmerzen...ich krabbel bald die wände hoch....

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von olrece 07.11.10 - 09:31 Uhr

hallo,
ich habe schon gestern geschrieben das ich dolle zahnschmerzen habe und gefragt was ich dagegen nehmen kann, weil ich panische angst vom zahnarzt hab und nur zu meinem und nicht zu einem bereitschaftsarzt gehen wollte.

es kamen nur antworten - du mus zum bereitschaftsarzt. auf n abend waren die schmerzen so unerträglich das ich den schritt wirklich gewagt habe und zu notarzt gefahren bin - nur gebracht hat es mir nichts....

beim zahnarzt habe ich mein problem erklärt,da man von außen nichts sehen konnte,meinte der arzt : ist doch alles okay - wenn ich mag darf ich gehen....
nach langem hin und her hat der mir den zahn - ohne betäubung - aufgemacht und musste feststellen das der an der wurzel entzündet ist,also hieß es wurzel aufbohren - OHNE BETÄUBUNG- AUA #schwitz

nach dem aufbohren konnte eiter abfließen (es wurde nur eine wurzel aufgeboht - habe an den zahn drei).

der zahn wurde offen gelassen - es wurde nichts weiter gemacht - mit der begrüdung:
ich kann nichts weiter machen weil ich kein röntgenbild von dem zahn habe. sie müssten bitte bei ihrem arzt in berlin anrufen und ihnen das bild schicken lassen,danach gehen sie mit dem bild zu ihrem behandelnden zahnarzt der sie dann weiterbeahndeln kann....
und was kann ich bis dahin tun? war meine frage. den die schmerzen sind jetzt noch doller wie vor dem bohren.
darauf kam nur ne antwort: NICHTS :-[
hat ihnen der frauenarzt den nicht gesagt was sie an schmerzmittel nehmen dürfen und was nicht? ich als zahnarzt bin für den schwangerenbereich nciht zuständig und kann daher nicht meiter helfen....

nun sitze ich da, alles hat zu bis auf die "sorry" bekloppte ärztin bei der ich schon gestern war.
darf man paracetamol oder ähnliches einnehmen??? ich kann echt nicht mehr und bis montag ist noch lange hin (aus meiner sicht,bei den schmerzen#schwitz) und wer weiß wann ich dieses bild aus berlin bekomme....#schmoll

ich kann nicht mehr ... bin schon seit zwei wochen erklätet,der mmist mag schon nicht weichen und nun dies hier ....

vielleicht hatte einer von euch schon mal den selben fall und kann mir helfen

lg,olrece mit babyboy inside ( 20 ssw )

Beitrag von 30.11.10 07.11.10 - 09:47 Uhr

Na so eine Sch.... und Tabletten kannst du ja nicht nehmen.

Hatte ich am anfang der SS, ich hab aber drauf bestanden das sie mir den Übeltäter gleich ziehen.

LG

Beitrag von karna.dalilah 07.11.10 - 09:55 Uhr

Guten Morgen,

Wieso hat man dir keine Betäubung des Zahnes angeboten?
Es gibt schon Präperate die auch in der SS gespritzt werden dürfen.
Suche dir bloss einen kompetenten Zahnarzt.....

Ja in der Schwangerschaft darf man Paracentamol nehmen, obwohl die Tendenz jetzt wohl zu anderen Schmerzmitteln geht.
Du kannst dir auch Nelkenöl aus der Apotheke besorgen, da bist du auf der sichersten Seite.

http://www.drvolkmer.de/biozhk-nelken.htm
http://www.spice-up.com/gewuerze/nelke.php

Damit wirst du mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen können.
Lies dir die Links mal durch.
Ich habe auch in der SS mehrere Zahnarztbesuche hinter mich bringen müssen und hatte auch fiese Zahnschmerzen.

Gute Besserung
Karna

Beitrag von olrece 07.11.10 - 10:10 Uhr

na ja, heut ist ja sonntag - was kaufen gehen kann ich also nicht. aber paracetamol habe ich zu hause. hab mich bisher nicht getraut was zu nehmen, man möchte ja dem kind nicht schaden - #schein

lg,olrece

Beitrag von karna.dalilah 07.11.10 - 11:09 Uhr

Es gibt Notfallapotheken :-)

Beitrag von rosen37 07.11.10 - 19:53 Uhr

würde mich jetzt auch interessieren, wie es Deinem Zahn wieder geht.
Hoffe besser !
Ist schon krass mit dem Notarzt ! Ob so eine Betäubung wirklich für die SS so schlecht ist weiß ich nicht. Ich hätte mir was reingespritzt , weil Wurzelbehandlung ohne Betäubung ist schon hart ! Dieser Stress ist ja auch für das Kind nicht gut.
Nelkenöl ist aber super bei entzündeten Zähnen !

gute Besserung

Beitrag von olrece 08.11.10 - 09:30 Uhr

wie´s mir geht... na ja,genau so bescheiden wie vorher auch, oder doch noch schlimmer...
mir tut langsam die ganze kauleiste total doll weh und wenn man mich jetzt fragen würde welcher zahn mir jetzt genau weh tut, könnte icih es gar nicht mehr beantworten.
diese schmerzen machen einen echt irre....

und dazu kommt noch diese blöde erkältung die ich schon seit zwei wochen hab....
ich kann echt nicht mehr....

aber heute nachmittag habe ich einen termin beim zahnarzt bekommen und hoffe das die mir auch ohne diesen blöden röntgenbild helfen können. ich kann ja jetzt schlecht nach berlin fahren um mir den zahn machen zu lassen oder um nur das röntgenbild zu holen.

die hoffnun stirbt zuletzt, heut nachmittag gehts mir hoffentlich besser

lg,olrece

Beitrag von litalia 07.11.10 - 10:56 Uhr

es ist traurig wieviele derart UNFÄHIGE zahnärzte gibt.

hab ich selber durch! .....ein guten und kompetenten zahnarzt findet man selten, eine schande!

wünsch dir alles gute. gibts bei euch vielleicht noch einen anderen bereitschafts-zahnarzt? ... vielleicht etwas weiter fahren?

Beitrag von 1604manu 07.11.10 - 18:17 Uhr

Hallo!

Ich hoffe du liest das noch....und die geht es etwas besser?
Vorab: Was beim Notdienst abgelaufen ist, ist unter alle Sau(Sorry). Wenn schon ein Zahn eröffnet wird, um eine Wurzelbehandlung zu machen, dann doch bitte richtig. Wenn drei Kanäle da sind, dann müßen auch alle drei behandelt werden. Mensch, du arme. Ich würde an deineer Stelle morgen bei der Zahnärztekammer anrufen und den Doc mal melden (bevor das Kopfgeschüttel losgeht - ich bin selber Zahnarzthelferin und so etwas geht einfach nicht.)Der hat schließlich einen Eid abgelegt.
So, und nun zum wesentlichen.

Also, Paracetamol kannst du ruhig nehmen. Und was du auf jeden Fall machen solltest ist kühlen. Ein Coolpack - bitte nicht aus dem Gefrierschrank (sonst gibt es Frostbeulen - im Ernst) in ein Küchenrollenpapier packen und die wange damit kühlen.
Aber immer Pausen dazwischen machen. Als Faustregel gilt 15 min kühlen, 15 Pause.
Falls du kein Coolpack hast geht zur Not eine Pckg. Gemüse o.Ä. aus dem Gefrierfach.ABER: Dann bitte ein richtiges Tuch od. dünnes Handtuch drumwickeln (Frostbeulengefahr - hatte schon mehrere davon i.d. Praxis und die sind echt übel.)
Am besten heute nacht ohne Kopfkissen schlafen - Wärme ganz unbegingt vermeiden. Auch nicht immer mit der bloßen Hand zur Wange - erzeugt auch Wärme.
So, und dann bitte ganz viel Mitgefühl vin deinem Mann/Freund (?) und morgen früh direkt ab zu deinem Zahnärzt/Zahnärztin. Mehr kannst du im Moment leider aktuell nicht machen.
LG und gute Besserung
Manu

Beitrag von olrece 08.11.10 - 09:39 Uhr

na ja,mir geht es genau so bescheiden wie vorher auch, oder doch noch schlimmer...
mir tut langsam die ganze kauleiste total doll weh und wenn man mich jetzt fragen würde welcher zahn mir jetzt genau weh tut, könnte icih es gar nicht mehr beantworten.
diese schmerzen machen einen echt irre....

und dazu kommt noch diese blöde erkältung die ich schon seit zwei wochen hab....
ich kann echt nicht mehr....
bei mir ist die nase richtig dolle dicht,nasentropfen (nur die für babys) darf man auch nur eine woche nehmen,zieht sich mittlerweile zwei wochen wie ein kaugummi und ein ende ist nicht in sicht.

aber heute nachmittag habe ich einen termin beim zahnarzt bekommen und hoffe das die mir auch ohne diesen blöden röntgenbild helfen können. ich kann ja jetzt schlecht nach berlin fahren um mir den zahn machen zu lassen oder um nur das röntgenbild zu holen.

die hoffnun stirbt zuletzt, heut nachmittag gehts mir hoffentlich besser

kühlen tue ich so oft es geht, habe zwei coolpaks da und lege die abwechelnd in den kühlschrank. mit einer schmerztablette ist mir sicher schon ein wenig bis heut nachmittag geholfen.
ich bin mittlerweile soweit angekommen das ich mich nun frage ob es nicht besser ist den zahn ziehen zu lassen und gut ist´s. ob das die bessere lösung ist weiß ich auch nicht.

mein freund hat wirklich viel Verständnis und kümmert sich rührend um die beiden kleinen und um den haushalt. würde nicht jeder machen - dafür bin ich ihn sehr dankbar

lg und danke vielmals für deine tips , olrece

Beitrag von anarchie 08.11.10 - 16:14 Uhr

Hallo!

ich kanns dir sooooo anchfühlen...#liebdrueck

Der bereitschaftsdienst darf tatsächlich nix weiter machen, als aufbohren - ätzend und schwachsinnig, aber rechtlich so geregelt.

Du darfst aber natürlich betäubt werden!!!!!
Und du darfst paracetamol oder Ibuprofen nehmen - wobei nach meienr Erfahrung bei ner entzündung beides nix nützt.

ich habs gerade durch...war heute früh damit beim ZA, der den Zahn gezogen hat, kommt jetzt ein Implantat rein.
Ich bin übrigens vollstillend und er hat so gut betäubt, dass NIX wehgetan hat.
Ich hatte auch schon am WE fieseste Schmerzen bin aber nicht gegangen, weil ich ja wusste, dass die nur aufmachen...

lg

melanie

Beitrag von 1604manu 08.11.10 - 18:21 Uhr

Huhu!
Also, dass der Notdienst nichts weiter machen darf, als den zahn zu öffnen ist nicht ganz richtig. Er darf durchaus soweit behandlen, dass keine Schmerzen mehr da sind bzw. diese gelindert werden. Sprich eine reine Schmerzbehandlung soweit wie es erforderlich ist.
Er darf aber nicht, danach noch einen anderen Zahn behandeln, nur weil der gerade dran ist oder z.B. Zahnreinigung etc.
Wie gesagt, alles was zur akuten Schmerzversorgung gehört ist erlaubt.

LG Manu#winke

Beitrag von olrece 09.11.10 - 10:16 Uhr

nun war ich gestern beim zahnarzt. die erklärten mir das die auch ohne röntgenbild nichts machen können. und außerdem,dadurch ich total erkältet bin,und gar nicht sagen kann welcher zahn mir weh tut (den mir tut ja wirklich die gaze kauleiste weh) das es auch mit an der nase liegen könnte (nasen-nebenhöhlen-entzündung). die ärztin meinte das sie mir erstmal ein antibiotikum verschreibt (den der zahn ist ja jetzt eh nun tot und das die schmerzen gar nicht vom zahn sondern nur von der wurzelspitze (von einer entzündung) kommen könnte, oder halt von der nebenhöhlenentzündung. gesagt getan,sie verschrieb mir das blöde zeug und schickte mich weiter zum allgemeinarzt.
ach so,auf meine frage hin was nun mit zahn ziehen währ,dann währ ich die schmerzen auch los. daraufhin meinte die ärztin nur,zahn ziehen ist eine sache,aber solang sie nicht wieß wo es herkommt will sie es nicht wagen,den das problem ist das der abbrechen kann (viel zu dolle aufgebohrt) und dann hätten wir den grßten salat allerzeiten. also wählt sie erstmal die schonendere methode und gibt mir antibiotikum,in der hoffnung das die schmerze dann weg sind. ich soll die tabletten eine woche lang nehmen und wenn es bis dahin nicht besser wird,dann zieht sie mir den zahn.ich soll mich dann aber auch auf schmerzen einstellen,den die betäubungsspritze darf sie mir nur ohne adrenalin geben und die hemmt den schmerz wohl nur gering....#schwitz

ich ging noch zum allgemeinarzt,der sich ziemlich zurück hielt,den antibiotikum.... er ist ein gegner von,aber wenn es sein muss,dann muss ich wohl jetzt durch.
aber ich sollte doch bitte vorher zum FA gehen und mich erkundigen ob die behaldlung soweit okay ist,oder ob die FÄ noch was einzuwenden hat.
also ging ich da auch noch hin (zum glück alles in einem haus). die FÄ war entsetzt - solch unfähigen leute,war ihre aussage,wozu haben se überhaupt gelernt,müssen doch auch sagen können was ich darf und was nicht.
na ja,sie gab auch ihr okay,und nun darf ich eine woche lang antibiotikum nehmen und hoffen das die schmerzen weggehen und wenn nicht,dann heißt es zahn ziehen und noch länger schmerzen....

ich will und kann nicht mehr.....

Beitrag von rosen37 09.11.10 - 12:48 Uhr

Hallo,

also ich kann da auch nur den kopf schütteln ! ich kenne mich leider gottes mit entzündeten zähnen und wurzelbehandlung sehr gut aus . hatte schon einige hinter mir !
erstmal denke ich , daß du die schmerzen vom wurzelbehandelten zahn hast. vorher hattest du doch so dolle schmerzen nicht !
dann hattest du ja geschrieben, daß der notarzt nicht alle kanäle gesäubert hat. hat dein eigener zahnarzt denn jetzt nicht die restl. kanäle gesäubert ??
wenn die entzündung nämlich am zahnwurzel liegt, dann hilft antibiotika garnicht ! vielleicht wird nur deine nebenhöhlenentzündung besser , aber auch das kann von diesem zahn kommen !
dann will dir deine zahnärztin keine betäubung geben aber verschreibt antibiotikum. also ich bin zwar kein arzt , aber so eine spritze ist bestimmt nicht schlimmer, als wenn man tage lang antibiotika nehmen muß !
wenn der zahnarzt den zahn richtig behandeln und erstmal offen lassen würde, wären die schmerzen auch weg.

gute besserung

Beitrag von olrece 10.11.10 - 09:18 Uhr

ich nehme ja nun dieses antibiotikum. geholfen hat es bisher nicht. aber ich bin auch der meinung das wenn man behandelt,alle wurzeln behandeln sollte und nicht nur eine. ich bin vollkommen davon überzeugt das bei einer richtigen behandlung der zahn gar nicht gezogen werden muss,aber scheinbar sind die leut hier zu unfähig

ist ja auch viel einfacher zu sagen - ich brauche ein röntgenbild vom zahn,darf aber kein machen - daher lieber antibiotikum und wenns nicht hilft,dann raus mit dem zahn.

so ein mist habe ich noch nie durchgemacht#augen und mache mir richtig dolle sorgen um das baby

Beitrag von rosen37 15.11.10 - 09:54 Uhr

Hallo olrece,

wie geht es deinem zahn mittlerweile ? hoffe besser :-)


LG
rosen