Ich glaube ich habe aufgehört meinen Mann zu lieben.

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von alexneugierig 07.11.10 - 11:17 Uhr

Guten Morgen.

ich stelle mir selbst die Frage , wie dass passieren konnte.
Das erste Jahr nach der Geburt unseres Sohnes war sehr schwer für uns.
Ach es ist soviel passiert in den letzten 5 Jahren. Wir haben uns bisher immer wieder zusammen gerauft, in guten wie in schlechten Zeiten.

Mein Mann ist paranoid. Und das meine ich wirklich. Ich weiss oft nicht wie der Tag wird. Meine Güte kommt mir das alles oberflächlich vor was ich hier schreibe, es ist sooo viel in mir los, ich könnte wohl ein Buch damit vollschreiben.

Ich sende einen Hilferuf. Was , wenn ich WIRKLICH aufgehört habe ihn zu lieben? Jeder Streit hat mich so gleichgültig gemacht. Jeder Streit mehr, hat seine Augen mich ansehen lassen, all wäre ich der letzte Dreck für ihn.
Jeder Streit hat einen Teil der Liebe einfach mitgenommen.

Er schläft seit vielen Wochen nicht im Bett mit mir. Mein Sohn und ich schlafen zusammen im Schlafzimmer. Pupsi findet das immer toll im grossen Bett zu schlafen. Mein Mann will zurück ins Schlafzimmer. Wir schlafen nicht miteinander, ich möchte es nicht. Ich will es nicht. Jeder Streit hat das kaputt gemacht.

Ich habe meine Zuneigung verloren, und ich wünschte wünschte von Herzen ich würde das Gefühl und die Liebe in mir wieder finden.
Dann könnten wir endlich wieder ein glückliches Paar und damit eine glückliche Familie sein.

Ich weiss nicht wo ich suchen soll.:-(

Beitrag von coppeliaa 07.11.10 - 11:48 Uhr


"Mein Mann ist paranoid."

mir ist dieser satz sehr ins auge gestochen.

kannst du das bitte näher erklären?

möglicherweise lässt sich dann leichter antworten!

lg

co

Beitrag von alexneugierig 07.11.10 - 12:23 Uhr

Er mag nicht, wenn ich laut rede, andere könnten es hören.
Er geht nicht gerne aus wegen vieler Menschen. (Wir hatten schon Spass auf einem Konzert z.B. es kann aber auch das komplette Gegeteil sein, wenn er mies drauf ist, versucht er einem den Abend zu verderben..) Er glaubt ich gebe Geld für was auch immer heimlich aus.. Dafür habe ich vor Jahren schon ein Haushaltsbuch angefangen, und ich bewahre jeden Bon auf. Trotzdem.. wo ist das Geld geblieben ist seine Standardunterstellung. ich bin schuld daran, dass es weg ist. Und dabei kaufe ich Lebenmittel.
Bist auch wirklich auf der Arbeit? Hast Du mich betrogen? Wo warst Du?
- Es hört sich nach misstrauen an, aber es geht in seinem Kopf los... Es fängt an einen schlechten Film zu sehen.. Seine Frau betrügt ihn, sie belügt ihn. Er steigert sich in seine Ängst und dann glaub er , es ist Wirklichkeit. Manchmal dauert das 3 TAge bis er runterkommt. Und dann tut es ihm leid. Und ich darf wiedermal vergessen wie er mich dabei angesehen hast, als er hasserfüllt seine selbstgemachten Spinnereien glaubt.
- Ja ich bin auch der Meinung, dass er Hilfe braucht, vielleicht von einen Therapeuten. Er glaubt er schaft es so. Und, sagt er: Es ist ja gar nicht mehr so oft...

-Es gibt viele Beispiele... und ich frag mich immer, was ist mit mir??
Mag er mich, liebt er mich, findet er mich noch so sexy? Was mag ich?
Wie fühle ICH mich?

Ich wünsche mir, dass unsere Ehe hält. Wie kann ich meinen Sumpf nur verlassen?

Beitrag von stoltze-mami83 07.11.10 - 12:30 Uhr

Hallo

also ich kann Dir sagen mein Mann und ich hatten vorriges Jahr auch so ein tief und wir haben uns getrennt.


Mein Mann hat sich ne Whg. gesucht und ich mir mit meinen kleinen Purzel auch ich muss sagen ich war zudem zeitpunkt schwanger aber egal warum sich kaputt machen.

Und nach 6 Monate trennung haben wir wieder zueinander gefunden ob es diesmal hält keine Ahnung ne Garantie gibt es nicht will man eine haben muss man sich nen Toaster kaufen.

Was ich dir sagen will trenn dich räumlich von ihn damit du zur ruhe kommst und er mal nachdenkt über die ganze sache die er mit dir abzieht.

lg und ganz viel kraft

Beitrag von alexneugierig 07.11.10 - 12:38 Uhr

Ich muss heulen....
Ich hatte den Gedanken auch schon, dass es vielleicht besser ist, aber ich hatte nie den Mut dazu... Ständig denke ich immer, was mit Pupsi ist. Er ist doch erst fünf.
Es bricht mir das Herz, wenn er weint weil sein Papa und ich uns streiten.
Es bricht mir das Herz, weil ich die ganze Zeit Angst davor habe was mit uns passiert. Ich will nicht unsere Familie kaputt machen... Und wenn ich sage, ich glaube ich habe aufgehört Dich zu lieben, Baby, wir müssen einen anderen Weg finden, mache ich alles kaputt.. Ich weiss , vielleicht ist schon alles kaputt in mir, vielleicht mache ich es auch schlimmer, wenn ich nichts ändere...
Ich sag immer zu meinem Sohn, hab den Mut Dich auch mal zu wehren..
Und ich bin so gar nicht mutig...

ich wünschte mir manchmal, mein Mann würde von allein sagen: Liebling ich wohne eine Weile woanders, so dass Du zur Ruhe kommst. Wir machen das schon, ich liebe Dich und Du wirst sehen wir finden wieder zueinander...

Beitrag von nini.78 07.11.10 - 19:57 Uhr

Kinder brauchen glückliche, starke Eltern.
Falls Mama und Papa zusammen stark und glücklich sind, ist das wunderbar.

Allerdings tust Du Deinem Sohn keinen Gefallen, wenn Du ihn zwar in derselben Wohnung mit Papa aufwachsen lässt, ihr ihm allerdings vorlebt, dass Beziehungen Schlachtfelder sind, auf denen ständig die Gefahr besteht, dass ohne Vorwarnung die nächste Bombe hochgeht.
Standig destruktiv streitende Eltern sind eine Katastrophe für eine Kinderseele.
Möchtest Du Deinem Sohn etwas Gutes tun, dann gewinne Abstand von Deinem Mann, komm selbst zur Ruhe - und wenn Du dann noch ein Fünkchen Liebe für Deinen Mann wiedergefunden hast, lasst Euch von einem Profi bei der Beseitigung Eurer Baustellen helfen.

Auch eine dauerhafte Trennung ist für Euren Kleinen aber sicher besser als eine Kindheit im Minenfeld.

Ich wünsch Dir viel Kraft und Mut,

Nini

Beitrag von leopoldina1971 07.11.10 - 13:06 Uhr

Falls du tatsächlich nicht nur wegen des Kindes bei ihm bleiben willst, hilft vielleicht das:

http://www.ehe-retten.de/?gclid=CM-VrejTjqUCFYsz3god8jNCGQ

Kenne es zwar nicht, aber vielleicht lohnt ein Blick ins ebook ja doch!:-)


#blume


Beitrag von aleasmama 07.11.10 - 14:21 Uhr

Das mit "paranoid" wäre tatsächlich eine Erklärung wert, um es besser nachvollziehen können.

Ihr hattet viel Streit, Streit gehört oft leider mit zu einer Beziehung. Aber man kann sich vertragen und danach sind die Wogen geglättet. Hier scheint es so, als wäre es nie zu einer Klärung gekommen!?

Die Geburt eines Kindes verändert das Leben komplett. Man glaubt, man müsste glückseelig sein über das Leben mit Baby oder Kind-die Realität, dass was euch eingeholt hat, ist aber eine ganz andere. Und das ist vollkommen normal!!!!
Schlaflose Nächte, stundenlanges Weinen, verschiedene Erzeihungsansichten, Sorgen und Zukunftsängste gehören mit dazu...eine richtige Belastungsprobe für die Eltern und die Beziehung. Oft stellt sich auch dann heraus, wie es um die Partnerschaft steht. Ziehen beide an einem Strang, auch mal mit kleinen Abweichungen, funktioniert es.
Ihr müsstet der Fels in der Brandung sein, euch gegenseitig Halt geben. Ist bereits vorher in der Beziehung einiges ins Wanken gekommen, entwickeln sich die Partner in verschiedene Richtungen. Man lebet nebeneinander aber nicht miteinander.

Hast du das Gefühl es lohnt sich zu kämpfen? Gibt es etwas zu gewinnen? Setzt euch zusammen und redet. Ohne Vorwürfe und aus der "Ich-Perspektive". Sag was in dir vorgeht und sag, was du dir wünschst! Holt euch Hilfe!

Weißt du, wie die Gefühle deines Mannes aussehen?

Beitrag von hannih79 07.11.10 - 15:10 Uhr

Uih, das klingt echt schwierig.

Führt ihr denn zwischendurch auch "normale" und sachliche Gespräche, indenen du deinem Mann sagen kannst, wie es in dir aussieht ??

In deiner VK steht so etwas schönes, als wäred ihr das glücklichste Paar der Welt.....


Vielleicht sollte sich dein Mann von aussen helfen lassen, und während dieser Zeit zieht einer von euch ( am besten ER wegen eurem Sohn ) aus, so dass eine räumliche Trennung da ist.

Ich hoffe, das kann helfen um euch wieder anzunähern, und dir, um dir über deine Gefühle zu ihm klar zu werden.

Falls NICHT : Allein wegen des Kindes würde ich die Ehe nicht zwanghaft aufrechterhalten, so schwer es auch ist.
Das tut aber keinem von euch gut - auch dem Kleinen auf Dauer nicht.

LG

Beitrag von jamaica01 07.11.10 - 19:02 Uhr

Hallo,

helfen kann ich dir leider nicht #liebdrueck.

Aber weißt du noch,was du damals über ihn geschrieben hast in deiner VK?
Lies es dir mal genau durch,vielleicht kommt durch die Erinnerung wie glücklich ihr mal wart eure Liebe wieder zurück...........ich wünsche es euch#herzlich.

LG Jamaica01