Probleme mit der Schilddrüse!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jiny84 07.11.10 - 11:44 Uhr

Hallo ihr lieben,

ich gehöre seit 5 wochen nicht mehr zu euch,aber ich habe trotzdem eine frage.

Und zwar habe ich als Reinigungskraft gearbeitet,habe dann ein Beschäftigungsverbot aufgrund der Schweinegrippe damals bekommen #kratz, so eine meiner Kolleginnen ist so faul was das arbeiten angeht und fand das toll und wollte unbedingt auch schwanger werden,so jetzt ist sie es,hat sich auch ein beschäftigungsvervot erhofft,welches sie nicht bekam,weil schweinegrippe vprbei usw. so jetzt ist sie dauernd Krank geschrieben,jetzt hat sie irgendwas an der schilddrüse kp was,aber das haben doch viele schwangere oder?? wird man dann sofort immer krank geschrieben?? Für wochen??

Danke schon mal

Beitrag von maerzschnecke 07.11.10 - 11:49 Uhr

1.) Nur weil sie sagt, dass es was mit der Schilddrüse ist, muss das nicht sein. Vielleicht mag sie den wahren Grund nicht angeben.

2.) Zum anderen kommt es auch drauf an, WAS sie an der Schilddrüse hat. Eine Unterfunktion wird für eine Krankschreibung nicht ausreichen. Vielleicht hat sie aber auch Zysten, die punktiert werden müssen.

3.) Es kann und muss Dir eigentlich auch egal sein, weshalb sie krank geschrieben ist. Es ist nicht Deine Angelegenheit. Das meine ich nicht böse, sondern soll Dich davor schützen, Dich über etwas zu ärgern, was sich nicht lohnt.

Beitrag von jiny84 07.11.10 - 11:53 Uhr

Ach mich ärgert das nur,weil sie halt die Situation jetzt ausnutzt und meine Mutter es ausbaden muss (Sie ist da Vorarbeiterin und buckelt sich jetzt den Rücken krumm,weil sie für 3 Leute arbeiten muss) und die Chefin stellt keine neuen Leute ein,weil die Kollegin ja zwischen durch,so einen Tag in der woche,mal wieder kommt und dann was neues hat.

Wie gern hätte ich in der SS gearbeitet und durfte nicht.

Beitrag von maerzschnecke 07.11.10 - 12:07 Uhr

Das ist natürlich dann blöd für Deine Mutter.

Wenn der Arbeitgeber Zweifel an der Arbeitsunfähigkeit hat, kann man das der Krankenkasse melden und die lassen den Medizinischen Dienst prüfen, ob wirklich Arbeitsunfähigkeit vorliegt.

Prinzipiell ist es aber so: wenn sie nicht arbeiten will, wird sie immer wieder einen Weg finden, es auch nicht tun zu müssen. Manche Leute haben eben einen gewaltigen Knacks in der Rübe.

Ich habe jetzt z. B. noch zwei Wochen zu arbeiten und arbeite unter höchstem Druck und mache die ganze SS über Überstunden, weil mir kaum eine andere Wahl bleibt als Teamleiterin. Wir hatten aber auch schon Kolleginnen, die die letzten Monate ihrer Schwangerschaft nur noch körperlich anwesend waren, den ganzen Tag ihren Bauch festhielten und Chef trotzdem nix gesagt hat. #klatsch Aber so ist es eben. Jeder muss das tun, was er für richtig hält. Ich wäre mit mir selbst nicht zufrieden, wenn ich einen auf dauerkrank machen würde.