Stillen und Schwangerschaft

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von tuctuc 07.11.10 - 13:53 Uhr

Hallöchen :)

Mich beschäftigt momentan folgendes: Ich stille meinen 13 Monate alten Sohn noch morgens und abends, da er keine Flasche nimmt.

Nun bin ich erneut schwanger, zwar noch in der Frühschwangerschaft, aber mich beschäftigt gerade das Thema Tandemstillen. Ich habe schon in meinem Stillbuch nachgelesen aber so wirklich aufschlussreich war das jetzt auch nicht. Funktioniert das wirklich? Bekommt das Neugeborene dann auch noch genug Milch, wenn das größere Kind trotzdem noch mittrinkt? Ist das hormonell als auch körperlich nicht eine zu große Zusatzbelastung in der neuen Schwangerschaft?

vielleicht mache ich mir auch zu sehr einen Kopf, wer weiß was nächstes Jahr im Sommer ist, wenn das Baby da ist?!

Schonmal vorab vielen Dank!

Beitrag von lilly7686 07.11.10 - 14:03 Uhr

Hallo!

Erst mal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!

Tandemstillen funktioniert wirklich ;-)
Ich habs zwar selbst nicht gemacht (leider) aber ich kenne ein paar Mamas, die das gemacht haben.

Das Baby bekommt nicht zu wenig. Die Milch wird immer nach Nachfrage produziert. Wenn zwei Kinder trinken, wird genug Milch für zwei Kids prodziert.
Die Milch stellt sich immer auf das jüngste Kind ein (von der Zusammensetzung her). Soviel ich mitbekommen hab, hast du nach der Geburt sogar Kolostrum (bin aber nicht sicher).

ZUsatzbelastung für den Körper ist es nicht unbedingt. Es kann allerdings sein (ist aber nicht so häufig), dass die Milch in der Schwangerschaft weniger wird oder gar weg geht.

Es gibt hier ein paar Mamas, die Tandem gestillt haben, die antworten aber sicher noch ;-)

Alles Liebe und schöne Schwangerschaft!

Beitrag von felix.mama 07.11.10 - 15:55 Uhr

Wende dich dazu mal an die Userin "anarchie". Die hat 4 Kinder nach diesem prinzip großgezogen!

Beitrag von jana-marai 07.11.10 - 18:27 Uhr

Hallo,

falls Du Lektüre suchst, ich fand folgendes Buch sehr informativ:

N.J. BUMGARNER: Wir stillen noch...über das Leben mit gestillten Kleinkindern. La Leche Liga International

Ich habe in der zweiten Schwangerschaft mein erstes Kind übrigens auch weitergestillt, war überhaupt kein Thema. Und wie Du selber schreibst: wer weiß, wie die aktuelle Situation ist, wenn das zweite Kind erst da ist. Vielleicht stillt sich Dein erstes bis dahin ja von selber ab.

LG
jana-marai

Beitrag von qrupa 08.11.10 - 09:12 Uhr

Hallo

meien Tochter war 18 Monate alt als ich wieder schwanger wurde. So nach der Hälfte der SS blieb bei mir die Milch weg. Seit der 30. SSW hab ich wieder Vormilch udn meien Tochter findet es super und stillt seitdem wieder. Ob man es als Belastung empfindet hängt sicher auch davon ab, wie oft man noch stillt. Bei uns ist es 1-2 Mal am Tag nur ein paar Minuten. Das stört mich nciht weiter.
der Körper stellt sich immer auf das jüngste Baby ein, produziert also nach der geburt auch Kolostrum und wenn zwei Kinder stillen richtet sich die Brust auch darauf ein.

LG
qrupa

Beitrag von tuctuc 09.11.10 - 13:09 Uhr

Danke für eure Anregungen und Berichte.

Ich habe beschlossen, dass alles erstmal auf mich zukommen zu lassen. Werde am Donnerstag mal mit meinem Frauenarzt sprechen, der unterstützt eh "Langzeitstillen" und denke er wird den ein oderer anderen Rat / Erfahrungsbericht parat haben.

Ansonsten stille ich erstmal ganz normal weiter, so lange der kleine Mann mag :)

Danke!