Verweigert die Brust

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von ayer 07.11.10 - 14:11 Uhr

Meine Tochter ist fast 6 Wochen und verweigert seit letzte Woche Freitag die Brust wenn sie wach ist, kann ich sie nicht stillen, sobald sie saugt schimpft sie und weint immer und bekommt sofort einen roten Kopf und schwitzt.

Ich kann sie nur im halbschlaf stillen und nachts ist es gar kein Problem da trinkt sie jede 3 Stunden.

Leider kann Sie aber auch nicht schlafen wenn Sie hungrig ist. Ich habe alle Stillpositionen ausprobiert aber erfolglos. Ich weiß leider nicht was ich machen soll :-( Sie möchte auch kein Tee trinken und hat richtig Bauchschmerzen schon seit der 2 Woche....

Beitrag von lilly7686 07.11.10 - 14:20 Uhr

Hallo!

Ui, was du beschreibst klingt nach einem Chamomilla-Kind ;-)
Informier dich vielleicht mal ein bisschen über Homöopathie. In den meisten Apotheken gibts mind. eine Mitarbeiterin, die sich damit auskennt.

Sonst kannst du versuchen, den Bauch sanft zu massieren. Kümmelzäpfchen sollen super sein, aber die hab ich noch nicht probiert.

Gegen Blähungen hilft Pucken sehr gut. Schau mal bei youtube, da gibts tolle videos. Such nach "pucken" oder "Swaddling".

Kann es vielleicht sein, dass einfach zu viel los ist, oder andere Sachen interessanter sind, wenn die Kleine wach ist?
Versuch mal, im Schlafzimmer im Halbdunkeln zu stillen. Das wirkt oft Wunder.

Liebe Grüße und gute Besserung!

Beitrag von ayer 07.11.10 - 14:31 Uhr

Was ist ein Chamomilla Kind, ich versuche jeder Art vom Stillen ob im dunkeln oder unter der Lampe es funktioniert leider nicht:-(

Beitrag von lilly7686 07.11.10 - 14:37 Uhr

Chamomilla ist ein Homöopathika. Und ein Chamomilla-Kind ist ein Kinder-Typ in der Homöopathie. Meine Kleine ist so ein Typ.
Das heißt: schnell aufbrausend, schnell hochroter Kopf, rastet leicht aus, wenn was nicht klappt. Ich hab das Buch jetzt gerade nicht da, sonst könnt ichs dir abtippen ;-)

Wenn es an den Blähungen liegt, dann schau morgen in die Apotheke und lass dich beraten wegen Homöopathika.
Oder eben Kümmelzäpfchen.

Außerdem wär es empfehlenswert, eine Stillberaterin zu kontaktieren. Die kann sich das "Problem" genauer ansehen.
http://www.lalecheliga.de
http://www.afs-stillen.de
Beide Vereine arbeiten ehrenamtlich, du zahlst also nichts für deren Hilfe.

Alles Liebe!

Beitrag von querula 07.11.10 - 15:43 Uhr

Hallo,

so eine Phase hatte mein Sohn auch. Er hat dann auch immer die Brust angebrüllt. Bei uns lag es einfach daran, dass es ihm nicht schnell genug ging bzw. die Milch nicht so schnell kam, wie er wollte. Das legt sich mit der Zeit wieder. Wichtig ist nur, dass du ihn immer wieder anlegst und selbst ruhig bleibst. Deine Unruhe überträgt sich sehr schnell aufs eh schon gereizte Baby. Sie wird dir definitiv nicht verhungern.

Biete ihr bitte keinen Tee an. Stillkinder brauchen keine zusätzliche Flüssigkeit. Noch dazu geht das Trinken aus der Flasche viel leichter, als das Saugen an der Brust. Wenn sie das erstmal raus hat, wirds schwierig, ihr die Brust wieder schmackhaft zu machen.

Gruß und viel Geduld
Querula

Beitrag von steffi0413 07.11.10 - 20:27 Uhr

Hallo,

Verwendet ihr Flasche dh. hat sie Saugverwirrung? Ist sie vielleicht beim Stillen erschrocken? Hast Du vielleicht deine Tage bekommen oder spürst Du, dass die bald kommen? Hat sie vielleicht eine verstopfte Nase? Hast Du angefangen Medikamente/Pille zu nehmen? Kann nicht sein, dass Du schwanger bist? Kann sie keine Ohrenschmerzen haben?

Wenn ihr Flasche verwendet, dann bitte unbedingt weglassen, sonst habt ihr leider ziemlich wenig Chance, dass sie die Brust

Es schaut so aus, wie ein Stillstreik, das ist aber ein gutes Zeichen, dass sie im Halbschlaf die Brust annimmt.

Was Du noch versuchen könntest:
- so oft wie möglich im Halbschlaf anlegen
- viel-viel Körpernähe am besten Du ohne oben...;-) Das ist deshalb gut, weil die Brüste dann ohne Druck und Zwang vor seiner Nase zur Verfügung stehen ;-)
- beim Spazieren/Schaukeln ohne Druck und Zwang versuchen
- gemeinsam baden
- ich würde jetzt in allen Fällen keinen Schnuller geben (oder nur sehr wenig), dass sie sein Saugbedürfnis an der Brust befriedigen soll
- Du kannst versuchen vor dem Anlegen ein wenig Milch auf ihre Lippen zu streichen
- vor dem Anlegen den Milchspendereflex mit heissem Wasser (so heiss, was deine Haut noch ertragen kann) stimulieren

Das wäre ganz-ganz wichtig, dass Du keinesfalls die Flasche gibst. Wenn Du unbedingt (dh. ihr Urin konzentriert wird und sie die Brust weiterhin verweigert) abgepumpte Milch geben müsstest, versuche das aus dem Becher zu geben.
Hier auf der 2. Seite findest Du Tipps, wie das klappt:
http://www.afs-stillen.de/upload/faltblaetter/FB_Richtig_stillen.PDF

LG
Steffi