neuer Kinofilm die Abenteuer der kleinen Schildkröte

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von prolactini 07.11.10 - 14:28 Uhr

Hallo,

hat sich irgendwer schon diesen neuen 3D-Kinofilm mit der kleinen Schildkröte angeschaut? Ist der was für 4,5 Jährige? Und geht das mit dem 3D nicht sehr auf die Augen?

LG
Prolactini

Beitrag von nana040279 07.11.10 - 14:40 Uhr

Hallo,

also wir waren letzte woche mit unserem sohn, 4,5 Jahre, auch in diesem film, aber da unserer ein kleiner "schisser" ist wegen 3D, haben wir uns den film einfach normal angeschaut das bietet ja auch so ziemlich jedes kino an.
Liebe grüße

Beitrag von rittmeisters 07.11.10 - 14:49 Uhr

Michelle (5) fand den Film tierisch Langweilig, und wir Erwachsenen auch... Der war weder Lustig noch Spannend noch sonst was...Wir fanden es eine Riesen Enttäuschung....

Beitrag von kleine_kampfmaus 07.11.10 - 15:11 Uhr

Hi,

wir waren am Freitag mit Maxi dort. Er ist auch 4,5 Jahre und hat es super vertragen obwohl das 1. Mal Kino.

Allerdings bin ich bei der Rechnung bald vom Glauben abgefallen: EIntritt 2 Erwachsene + 1 Kind, 1 mittlere Portion Popcorn und eine 0,4 l Flasche Apfelschorle = EUR 50,-- :-[

Aber der Film war wirklich toll und sehr empfehlenswert!

Viele Grüße
Kleine Kampfmaus + Maximilian

Beitrag von annek1981 07.11.10 - 16:11 Uhr

Hallo,

wir waren letzte Woche, allerdings nicht in 3D, die Kinder waren 3 Jahre, 4 Jahre & fast 6 Jahre alt. Und sie fanden den Film alle toll. Bei 3D hätte meine Kleine das sicher nicht lange ausgehalten mit der Brille auf der Nase.

LG

Beitrag von ichclaudia 07.11.10 - 19:42 Uhr

Hallo,

warum müssen Kinder heute immer alles soo wahnsinnig früh machen ???
Unser sohn ist 5 1/2 und wir sind noch weit davon entfernt, mit ihm ins Kino zu gehen....vielleicht mal als besonderes Ereignis in den Ferien, wenn er 7 oder 8 ist...

LG Claudia

Beitrag von bine3002 07.11.10 - 19:59 Uhr

"warum müssen Kinder heute immer alles soo wahnsinnig früh machen ???"

Äääääh, vielleicht weil es Spaß macht. Außerdem ist das nicht nur heute so. Ich selbst war auch mit 4 das erste mal in "Aristocats", mit 6 in "E.T." und in "Star Wars" und bin bis heute großer Kinofan. Diese Filme habe ich nie vergessen und werde sie ewig lieben, weil sie mich so sehr fasziniert haben. Nie wieder hat mich ein Film so sehr gefesselt wie in diesem Alter. Noch heute bin ich großer Kinofan, was in der Baby- und Kleinkindzeit meiner Tochter etwas eingeschlafen ist. Ich bin froh, dass meine Tochter jetzt in ein Alter kommt, wo sie unsere Liebe vielleicht teilen wird. Gestern waren wir das erste Mal auch in "Sammys Abenteuer". Wir fanden ihn doof, aber ihr hat es gefallen.

Beitrag von ichclaudia 07.11.10 - 20:10 Uhr

Super ! Looping-Bahn fahren oder Bungee-Jumping macht auch Spaß. Nimmst du deine Tochter da auch mit ??????

Ich halte es für völlig verfrüht, ein Kindergartenkind 2 Stunden im Kino aufn Stuhl zu setzen und nur auf die Filmleihwand starren zu lassen...Unabhängig davon: Mein Sohn würde nach spätestens 5 Minuten aufstehen und gehen. Dem dauert selbst "Sandmännchen" zu lang.

Beitrag von bine3002 07.11.10 - 21:23 Uhr

"Super ! Looping-Bahn fahren oder Bungee-Jumping macht auch Spaß. Nimmst du deine Tochter da auch mit ??????"

Na ja, Familienachterbahn sind wir schon gefahren, da war sie gerade 4 Jahre alt. Meine Tochter wollte, laut Betreiber durfte sie auch und hat dann in der 2. Runde schon die Arme hoch gerissen und "Schneller!" geschrien. Wir sind so ca. 20 mal gefahren ohne Schaden zu nehmen ;-)

Loopingbahn und Bungee-Jumping dürfte sie natürlich noch nicht, weil es gesundheitliche Konsequenzen hätte (u.a. für die Halswirbelsäule). Aber das kann man mit Kino wohl kaum vergleichen.

Ich glaube eher, dass Du ein Kinomuffel bist. Ist ja auch in Ordnung, aber warum musst Du das anderen "vermuffeln"? Nicht jetzt unbedingt deinem Sohn, der scheint ja nicht danach zu verlangen. Aber uns Kinofans versuchst Du ja irgendwie ein schlechtes Gewissen einzureden, weil wir mit Kindergartenkindern ins Kino gehen und sie 2 Stunden quälen.

Meine Tochter wollte übrigens von sich aus ins Kino, weil sie das von Kindergartenfreunden gehört hatte. Wir waren auch vorher schon mal in einem Kinosaal, weil dort ein Kasperletheater war. Auch eine 2,5stündige Zirkusvorstellung hat sie problemlos mitgemacht (das war allerdings unsere Idee).

Und demnächst wird sie mit den Großeltern ins Klassische Ballett gehen: 2 Stunden muss sie dann auf einem Theatersessel still sitzen und die Schnute halten und sich eine langweilige Ballettaufführung ansehen ;-) (das wiederum war ihre Idee, ob Du es glaubst oder nicht). Für sie ist es keine Qual still zu sitzen, sie ist bei solchen Vorführungen immer total fasziniert und total happy.

Dabei ist sie sonst auch ein normales bewegungsfreudiges Kind, das auch diese Seite ausleben kann (u. a. vormittags im Waldkindergarten). Sieh es ein: Kinder sind unterschiedlich und haben unterschiedliche Wünsche und Interessen. Davon kann Kino mal eine sein, Kasperletheater oder Ballett eine andere . Ich finde nichts dabei, Anregungen in jeder Richtung anzubieten.

Beitrag von ichclaudia 08.11.10 - 09:51 Uhr

Falsch, wir gehen auch gern ins Kino und ich werd mir den Film mit der Schildkröte auch anschauen, allerdings mit meiner Freundin und wir beide OHNE Kind! :-p

Ich denke einfach, dass ein Kino nicht der richtige Ort für ein Kind ist, genausowenig wie es eben in der Looping-Bahn der Fall wäre...
Mein Sohn ist vormittags auch viel unterwegs mit der Kita und immer auf den Beinen, nachmittags fährt er dann zusätzlich überall mit Fahrrad hin (auch die 7 km in die Stadt und zurück), geht zum Handball-Training und zum Schwimmen, nächste Woche absolviert er die Bronze-Prüfung im Schwimmen...er quält sich schon immer durch den Winter, weil er sich da sportlich nicht soo engagieren kann, wie er es gern möchte...(Radfahren & Co geht halt schlecht auf Glatteis/Schnee)..Bei Gesellschaftsspielen/Malen/Basteln sitzt er 5 Minuten still und fordert spätestens dann wieder Bewegung!

Und wenn man heute immer wieder hört, dass sich die Kinder zu wenig bewegen, weil sie oft vor Fernseher, Kino, Computer hängen, dann scheint das ja auch gesundheitliche Konsequenzen zu haben !

Beitrag von tina.23 08.11.10 - 12:18 Uhr

Spätestens nächstes Jahr muss sich auch dein Sohn 4 oder 5 mal 45 min am Tisch sitzend auf eine Sache konzentrieren können, dann in der Schule.

Verurteile doch nicht, wenn Eltern mit ihren Kindern 1 oder 2 Mal im Jahr ins Kino gehen. Du musst es doch nicht tun. In den Kinderfilmen ist meist auch ziemlich viel Bewegung im Kinosaal. Also muss keiner 1,5 Stunden starr im Sessel hocken. IdR gehen die Filme eine gute Stunde und die Kinder, denen das Spaß macht und sich solang konzentrieren können, sollen das doch auch ab und an mal machen, oder? Außerdem heißt es nicht, dass die Kinokinder sich ansonsten nicht viel bewegen. Meine Tochter ist 6 und war bis jetzt zwei Mal im Kino; für sie absolutes Highlight. Sie geht ca 1 Mal im Jahr, dass es auch Highlight bleibt.

IdS

Beitrag von ichclaudia 08.11.10 - 14:00 Uhr

Hab bei der Anmeldung in der SChule der Direktorin gegenüber auch gesagt, dass ich Bedenken habe, dass er in der Schulstunde wirklich sitzen bleibt. REaktion der Direktorin: In der ersten Klasse wird das von den Kindern gar nicht erwartet !;-)

LG

Beitrag von bine3002 07.11.10 - 21:33 Uhr

"nur auf die Filmleihwand starren zu lassen"

Wie kommst Du eigentlich darauf, dass man da nur drauf starrt? Ein guter Film ist doch viel mehr als nur starren.... man träumt vielleicht davon (Krieg der Welten), man liest ein Buch was man nie gelesen hätte (Dorian Gray) man diskutiert darüber (Inception), man lebt ihn (Star Wars), man weint (Cap und Capper), man lacht sich tot (Fido), man kriegt Gänsehaut (Tideland), man wundert sich (Freaks).... es gibt soooo viele tolle Filme, die starrt man doch nicht einfach nur an. Wie kommst Du darauf, dass ein Kind, das noch in der Welt von Weihnachtsmann und Osterhase lebt, nur starrt? Das erlebt Filme doch noch viel intensiver als wir das können.

Beitrag von ichclaudia 08.11.10 - 09:44 Uhr

man liest ein Buch was man nie gelesen hätte

allen Ernstes mit 4 Jahren #klatsch

Beitrag von kleine_kampfmaus 08.11.10 - 14:58 Uhr

Na da haben wir ja mal wieder eine der supertollen, pädagogisch top geschulten Mütter die natürlich immer alles richtig machen und tooootal tolerant sind.

Was spricht denn Deiner Meinung nach dagegen mit einem 4-jährigen ins Kino zu gehen? Da geh ich lieber mal ins Kino statt ihn jeden Tag stundenlang vorm Fernseher o. PC versauern zu lassen.

Im übrigen ist Maxi auch ein äußerst lebhaftes Kind, welchem auch das Sandmännchen zu lang dauert und er nach der Hälfte den Fernseher ausschaltet. Aber oh Wunder im Kino hat er super gut zugesehen und hat mir danach Details des Films wiedergegeben.

Und zur Beruhigung - wir sind jeden Tag bei Wind und Wetter draußen, toben, rennen, fahren Fahrrad (ohne Stützräder) etc., Familienspiele und Bücher lesen gehört ebenso zum täglichen Programm. Außerdem geht Maxi zum Taekwondo und wir gehen regelmäßig in Museen o. machen anderweitige kulturell wichtige Ausflüge (z. B. Burgenbesichtigungen inkl. Führung etc.) Ich glaube, da haben ihm die 1,5 Stunden Sammy's Abenteuer nicht geschadet :-p