Baby hat vllt Down-Syndrome?!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von zion83 07.11.10 - 14:33 Uhr

Hallo allerseits,

bin hier ganz neu und hab auch schon eine Frage bzw. etwas zu erzaehlen.
Ich war am Donnerstag beim Frauenarzt und hab meine Blutwerte bekommen. Sie meinte, dass mein Baby eine Chance auf Down Syndrome hat 1:216 waere die Chance. So ich war natuerlich erst mal baff und wusste nicht was ich sagen sollte. Hab das ueberhaupt nicht erwartet, denn mir wurde nict gesagt wonach bei dieser Blutabnahme getestet wird. Nun nach ein paar recherchen hab ich gesehen, dass man normalerweise gefragt wird, ob man diesen Test moechte. Ich lebe in den Staaten vllt ist es hier anders...keine ahnung.
Na ja, aufjedenfall konnte ich keine wirkliche Frage stellen, weil mir auch die Zahl nichts gesagt hat und ich einfach nicht darauf vorbereitet war.
Da ich die ersten 3 Monate (bin ende 17. Woche) Blutungen hatte, hab ich auch schon 3 mal en Ultraschall gehabt (nicht ueblich hier). Sie hat aber nie irgendwas gessagt und meinte immer nur sieht gut aus. Jetzt weiss ich natuerlich nicht ob sie nach diese Nackenfaltenmessung gemacht hat oder nicht?! Oder ob da nur so eine Blutabnahme reicht?
Sie moechte mich nun zu einem Spezialisten schicken, um da ein Level2 Ultraschall machen zu lassen.
Kann man da denn was sehen? Ich woll da hin ab der 18. Woche. Oder muss ich doch diesen Test machen wo einem Fluessigkeit aus dem Bauch genommen wird um sicher zu gehen was los ist.
Ich fuehl mich grad total beschissen, hab so viele Fragen und keinen der sie beantworten kann. Ach und mein mann ist ueberhaupt keine Hilfe, der meint nur wird schon alles :-(

Kann mir hier jemand vllt meine Fragen beantworten? Danke

Beitrag von anyca 07.11.10 - 14:47 Uhr

Hallo,

erst mal zu der Zahl. Die heißt, daß von 216 Kindern mit diesen Werten grade mal eines tatsächlich Down hat. Anders ausgedrückt, Dein Kind ist mit über 99,5% Wahrscheinlichkeit GESUND und es besteht ein unter 0,5% Risiko, daß es Downsyndrom hat. Also nicht wirklich dramatisch!

Bei einer Fruchtwasseruntersuchung hast DuGewißheit, aber auch ein Fehlgeburtsrisiko von mindestens 0,5%. Also das Risiko, durch die FWU ein gesundes Kind zu verlieren wäre in Deinem Fall etwa gleich hoch wie die Wahrscheinlichkeit, tatsächlich Downsyndrom zu finden.

Auch der Feinultraschall kann keine klare Diagnose geben, nur Wahrscheinlichkeiten.

Was wäre für Dich denn die Konsequenz, wenn per FWU ein Downsyndrom festgestellt würde? Würdest Du so spät noch die Schwangerschaft abbrechen wollen? Wenn nicht, würde ich keine weiteren Untersuchungen machen lassen!

Alles Gute!#klee

Beitrag von mamavonyannick 07.11.10 - 14:52 Uhr

hallo,

dieser Bluttest ist allein nicht aussagefähig. Bei uns in deutschland wird er nur mit der Nackenfaltenmessung ins verhältnis gesetzt. Dabei untersucht man per US die Dicke der NF, die Länge des Oberschenkelknochens, man schaut sich das Nasenbein an und irgendwas im Gehirn. Diese Messungen ergeben zusammen mit deinem Alter und dem Bltutest eine Wahrscheinlichkeit für trisonomie 21.
Mach dich bitte noch nicht verrückt und warte diese Messungen ab. selbst wenn sich an der Zahl nichts ändert, dann kommen auf 216 gesunde babys nur eins mit Down Syndrom.

LG, m.

Beitrag von rona2609 07.11.10 - 14:53 Uhr

Huhu,

fühl dich erstmal ganz arg gedrückt. #liebdrueck
Also irgendwie kommt mir dies alles ein wenig spanisch vor.
Einen eindeutigen Befund kann der Arzt erst machen, wenn er eine Amniozentese oder Chorionzottenbiopsie vornimmt - quasi die Chromosomen werden untersucht. Ansonsten muss er eine Nackenfaltenmessung bei deinem Baby vorgenommen haben und das wüßtest du!
Jetzt mach dir nicht so viele Sorgen, ich weiß, ich kann leicht reden. Aber ich glaube, dein Arzt ist ein wenig #klatsch .... an deiner Stelle würde ich, glaube ich, den FA wechseln. Kann ja nicht sein, dass du da jetzt mit 1000 Fragen stehst und der Friggel steht dir nicht zur Seite.

Ich wünsch dir alles LIEBE und GUTE! Es wird bestimmt alles gut! *drück*

Liebe Grüße
Nadine

Beitrag von zion83 07.11.10 - 15:08 Uhr

Ich hab in dem Moment keine wirklichen Fragen gestellt, da ich einfach total ueberrascht war und mich auch nicht damit auskannte. Und jetzt war halt das Wochenende. Morgen werd ich aber noch mal anrufen.

Beitrag von muckel777 07.11.10 - 14:56 Uhr

Hallo Zion, Du musst genau mal nachfragen ob die Nackenfaltenmessung auffällig war oder nicht. Und ob die überhaupt gemacht wurde.
Man kann Dich doch nicht so im Ungewissen lassen. Mein FA hat immer ganau nach dem Nasenknochen geschaut, da kann man wohl auch schon mal sehen, ob die Gefahr besteht. Du musst mal Fragen woher die Vermutung kommt ? Ich habe eine "Feindiagnostik" machen lassen, dabei kam heraus, dass ich nur 2 Gefäße in der Nabelschnur hatte. Da meinte der Arzt auch: Das könnte ein Anzeichen für Trisomie 21 sein. (Baby wird nicht alt, stirbt im Mutterleib oder kurz nach der Geburt) Das war zum Glück nicht der Fall. Es hat sich also nicht bestätigt.
Lass es Dir auf jeden Fall ganau erklären, sonst machst Du Dich ja noch total verrückt. Leider ist es bei Euch in Amerika ja nicht so einfach mit den Untersuchungen und der Krankenversicherung, oder? Musst Du alles selber zahlen? Würde trotzdem mal schauen, dass Du eine Feindiagnostik machst. (Genauer Ultraschall in 3D)
Wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute und viel Glück. #klee

Muckel.

Beitrag von zion83 07.11.10 - 15:06 Uhr

Ich werde da morgen anrufen und nach der Frauenaerztin fragen und meine Fragen stellen. Das bloede ist einfach, dass ich in dem Moment einfach keine Fragen hatte weil ich mich ueberhapt nicht damit auskannte. Ich wusste da ja noch nicht mal was von einer Nackenfaltenmessung und und und. Erst als ich im Internet nach geforscht hab, sind meine Fragen aufgekommen. Ich muss zum Glueck bis jetzt nichts zahlen. Ich denke, dass der kommende grosse Ultraschall auch bezahlt wird, da ich ja jetzt High Risk bin fuer mein Alter (bin27).

Beitrag von vinny08 07.11.10 - 19:50 Uhr

Hallo,

in meiner 1. SS vor knapp 5 Jahren kam bei mir auch eine Wahrscheinlichkeit von 1:202 für Trisomie 21 raus. Das waren aber alle Werte zusammengefasst (Alter, NAckenfalte, Blutwerte). Rein von den Blutwerten hatte ich ein Risiko von 1:38. Ich war natürlich total fertig und habe auch eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen. Das Ergebnis war negativ. Alles bestens. Paul ist heute 4 Jahre und kerngesund.
Ich habe die FWU in einer Pränatalpraxis machen lassen. Das Risiko einer Fehlgeburt war dort nur 1:300, also geringer als das Risiko ein Down-Kind zu bekommen. Unmittelbar vor der FW-Entnahme hat der Doc eine umfangreiche Feindiagnostik gemacht, um bestimmte Marker, die beim Down-Syndrom vorkommen, auszuschließen, z.B. verkürzte Femurlänge, fehlendes Nasenbein usw. War alles bestens, so das mein Risikowert um einiges gesunken ist (1:856). Er meinte, dass eine FWU eigentlich nicht unbedingt nötig sei, ich habe es trotzdem machen lassen, weil ich Gewissheit wollte.
Natürlich kann Dir die reine Ultraschalluntersuchung nicht 100% Gewissheit geben, aber man kann schon viel ausschließen.

Ach so, ich habe übrigens mal gelesen, dass vor allem zierliche, schlanke Frauen oftmals schlechte Blutwerte in diesem Bereich haben, obwohl das Kind völlig gesund ist. Keine Ahnung, ob das stimmt, aber bei mir trifft es zu.

Alles Gute für Dich
LG
MAndy