Wie schafft Ihr das????? Silopo länger

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von corina78 07.11.10 - 14:40 Uhr

Hallo Mädels,

oh man ich bin grad ziemlich fertig und sitzt heulend auf dem Sofa. Habe grad wieder mal das Gefühl das alle schwanger werden nur ich nicht ich habe in den letzten 8 Wochen gleich mal wieder von 4 guten Freundinnen erfahren das sie schwanger sind die meisten mit dem 2. Nun hat mir diese Woche meine beste Freundin auch
eröffnet das sie wieder schwanger ist und sie es nicht wusste wie mir sagen
da wir schon lange üben und sie immer die Hoffnung hatte das es vor Ihr klappt. Und zu allem Überfluss kam dann wieder meine Mens das heisst
ab in den 20 ÜZ.

Mein Problem ist bei mir weis niemand das wir üben daher kommen ständig Sprüche wie gestern auf nem Geb.tag bekamm ich die kleine von ner Bekannten in den Arm geparkt (8Wochen alt) mit so Sprüchen damit Du weisst was Du verpasst und das steht Dir aber gut wie wäre es den Du bist ja auch nicht mehr die jüngste.#wolke

Waren schon beim Arzt mein Schatz hatte ein super Spermiogramm nur bei mir wurde eine GKS festgestellt die mit Utrogestan behandelt wird. Allerdings hat sich da die letzten 4 Monate auch nichts getan und ich habe in 2 Wochen wieder einen Termin beim Arzt. Mein Mann meint das wird schon auch wir werden ein Baby bekommen aber mein Nevenkostüm ist grad nicht wirklich das beste.

Wie geht Ihr damit um wissen die Leute in eure Umgebung Bescheid oder macht Ihr das auch mit euch selber aus bzw. nur Mann und bester Freundin?

Sorry jetzt wurde mein Beitrag doch länger aber das musste jetzt sein
#bla#bla

Danke fürs zuhören

Beitrag von julimond28 07.11.10 - 14:51 Uhr

Hallo,

oh ja, das ist immer sehr schlimm!! Wenn dann auch noch die sprüche dazukommen, nimm mal, das ist ansteckend usw.:-[
Die Leute denken sich da meist nix bei aber für uns ist es echt bitter!

Ich persönlich bin immer extremst offen damit umgegangen! Viele Leute wussten von unseren künstlichen Befruchtungen! Aber das ist bei jedem anders! Viele hier sagen auch keinem etwas.

Seid ihr denn schon in einer KiWu-Klinik, oder behandelt dich dein Gynäkologe?
LG

Beitrag von corina78 07.11.10 - 15:01 Uhr

Nein wir sind noch in keiner Kiwu-Klinik. Habe den FA gewechselt und fühle mich bei meiner jetztigen gut aufgehoben. Aber ich will jetzt mal den nächsten Termin abwarten und dann werden wir weitersehen habe halt immer noch die Hoffnung das es ohne fremde Hilfe klappt.
Vielleicht mache ich mir aber auch noch selber was vor.

Beitrag von motmot1410 07.11.10 - 14:56 Uhr

Ich habe es irgendwann einfach offiziell gemacht und wir sind auch mit dem Thema "ICSI" sehr offen umgegangen. Es entlastet einfach und das Umfeld weiß einen dann besser einzuschätzen. Außerdem war es für meine Familie und Freunde auch einfach erleichternd, dass sie nun endlich wussten was Sache ist und sie uns auch auf alles ansprechen konnten. Unser offener Umgang hat übrigens viele in unserem Freundeskreis dazu ermutigt sich auch zu"outen" und ich war erstaunt, wieviele Paare in unserm Umfeld Problem mit dem Kiwu haben oder hatten.
Und mir ist dann auch irgendwann der Umgang mit Schwangeren und Kindern im Freundeskreis wieder leichter gefallen.
Für uns war dieser Weg genau der Richtige...#winke

Beitrag von sternschnuppe22371 07.11.10 - 15:04 Uhr

Hi, mir gehts gerade ähnlich von den Gefühlen her, bin momentan viel am weinen, weil wir nach 3 Jahren immer noch kein Baby haben. Wir sprechen da im Freundeskreis offen drüber bzw. werden nun nicht mehr gefragt. Von meiner Mutter wird eine Freundin wieder Oma, ihre Tochter hat bereits ein Kind und ist mit 42 noch mal wieder schwanger geworden. Sie mochte es meiner Mutter gar nicht sagen. Viele sind sehr traurig mit uns/mir, weil es einfach nicht klappen will. Klar ist es jedem selbst überlassen das mir der ungewollten Kinderlosigkeit zu erzählen, aber so bleiben solche ungewollten schmerzenden Sprüche aus. Habe bereits 3 IVF-Behandlungen hinter mir, bei der ersten hatte es gleich geklappt, leider ging es aber wieder ab. Da ich nächstes Jahr im März 40 werde, zahlt die Kasse nur noch einen Versuch, habe daher einen ganz schönen Druck auf mir liegen, aber ich bekomme endlich wieder eine positive Einstellung dafür. Entweder starten wir diesen oder nächsten Monat nochmal.

Ich drück dich ganz doll

LG Sternschnuppe

Beitrag von bensu1 07.11.10 - 15:38 Uhr

hallo,

das öffentlich-machen vom kiwu ist, finde ich, ein zweischneidiges schwert. mit meiner familie und guten vertrauten konnte ich gute gespräche führen und durfte mich auch "fallenlassen".

andere wiederum (v.a. die familie meines mannes) konnten mit künstlicher befruchtung überhaupt nicht umgehen. sie wollten uns diesen weg ausreden, und wir mussten uns einige flapsige und verletzende bemerkungen an den kopf werfen lassen ("wer ist denn schuld?-dann musst du fremdgehen!", "wissts nicht, wie's geht?", "retortenbabies sind meist behindert!"). ausserdem wurde unser "schicksal" von ihnen auch mit leuten, die ich gar nicht kannte, besprochen, was gar nicht ging in meinen augen.

somit würde ich es nur mehr leuten sagen, denen ich vertraue und sonst NIEMANDEM!

lg und alles gute
karin

Beitrag von shiningstar 07.11.10 - 16:44 Uhr

Hallo,

genau aus diesem Grund haben wir allen Verwandten und engsten Freunden erzählt, dass wir nicht so leicht schwanger werden können. Danach war Ruhe und es kamen keine Fragen mehr wie "Wann wollt ihr denn mal Kinder haben" usw. und es wurde auch generell mehr Rücksicht genommen.
Das war für uns das beste -lediglich die ICSI-Versuche haben wir für uns behalten.

Seid ihr in eine Kiwu-Praxis gegangen?!
Falls nein, kann ich euch das nur empfehlen.
Auch eine Echovist-Untersuchung, wo geschaut wird ob die Eileiter durchgängig frei sind.

Das wird schon.... Was die Möglichkeiten einer Kiwu-Behandlung betrifft, steht ihr wirklich noch ganz am Anfang -und ich bin mir sicher, es wird bei euch auch klappen. Mein Kiwu-Arzt sagte immer zu mir, 80 % der Frauen gehen schwanger aus seiner Praxis. Und gerade in diesem Forum habe ich noch keine Frau erlebt, die ohne Kind unter dem Herzen das Forum verlassen hat.

Beitrag von schnegge-79 07.11.10 - 17:56 Uhr

Hallo,

oh, das kenne ich nur zu gut. Gestern war meine Freundin mit ihrem Babybauch da, sie hat noch zwei Wochen und bei einer anderen Freundin sind es noch fünf. Wir haben durch Zufall alle gleichzeitig zu üben angefangen, nur bei uns hat es noch nicht geklappt.

Bei uns wissen mittlerweile viele von unserm Kinderwunsch und dass wir schon länger üben und es kommen keine blöden Sprüche diesbezüglich. Unsere engsten Freunde wissen auch, dass wir in Kiwu Behandlung sind. Mir hilft es einfach zu reden und dadurch habe ich festgestellt, dass jeder jemanden kennt, dem es genauso geht wie uns, manche sogar mehr. Dann sieht man, dass man nicht allein ist und das hat mir wirklich sehr geholfen.

Überlegt es euch, manchmal hilft es, wenn man redet, egal ob in der Familie oder mit Freunden.

Wünsche euch viel Durchhaltekraft

Beitrag von julimond123 07.11.10 - 18:20 Uhr

Guten Abend corina78,

ich denke das ist eine Situation die wir alle kennen. Bei uns im Freundeskreis regnet es auch seit seit 2 Jahren #baby.
Nur wir hatten noch nicht das Glück schwanger zu werden.

Wir haben es im engsten Freundeskreis erzählt, da ich die Kommentare nicht mehr ertragen konnte.
"Na, wann seit Ihr denn so weit" #bla usw.
Seit dem sind die sinnlosen Kommentare ausgeblieben. Für mich eine enorrme Erleichterung.

Familie und engste Freunde sind informiert und das ist auch gut so.
Bei der Arbeit würde ich es nicht sagen. Aber das nuss jeder selbst entscheiden. Je nach dem wie man auch zu seinen Kollegen steht.


Beitrag von kirlud 07.11.10 - 20:21 Uhr

Huhu :-),

kann dich sehr gut verstehen.
Bin im Moment auch sehr traurig. Weine schon fast jeden Tag... Gar nicht gut... Wir sind zwar erst im 15. ÜZ, aber ich habe trotzdem sone furchtbare Angst.
Alle fragen immer und ich überlege wirklich, ob man nicht einfach offen damit umgehen sollte. Unseren Eltern haben wir es inzwischen gesagt und sonst wissen es meine beste Freundin und die Geschwister meines Mannes. Trotzdem kommen dann manchmal sone Sprüche, wie "Hoffentlich bekommen unsere Kleinen auch noch mehr Cousinen und Cousins." Ich weiß ja, dass die es gut meinen, aber die sollen einfach mal die Klappe halten. Mich setzt im Moment alles was mit Kindern zu tun hat, furchtbar unter Druck und ich kann an fast nichts anderes mehr denken. Und gerade das, verhindert ja meist auch eine Schwangerschaft...
Ach man, alles so blöd...

Beitrag von motmot1410 07.11.10 - 21:04 Uhr

"Mich setzt im Moment alles was mit Kindern zu tun hat, furchtbar unter Druck und ich kann an fast nichts anderes mehr denken. Und gerade das, verhindert ja meist auch eine Schwangerschaft... "

Laß Dir bloß nicht diesen Blödsinn einreden. Eine Schwangerschaft tritt völlig unabhängig davon ein, ob man sich nun "unter Druck" setzt oder nicht. Aber wenn sich alles nur noch ums Kinder-kriegen dreht, dann leidet natürlich die Beziehung sehr stark darunter.

Beitrag von littlestaff 07.11.10 - 21:17 Uhr

Hallo,

bin neu hier und wollt mal meine bestes dazu geben.

Erstmal vorweg, Denke deine Situation nachvollziehen zu können, erst letztes wochende war bei uns so ein Laternenumzug und ich bin gleich wieder in tränen ausgebrochen, als ich die ganzen kleinen gespenster gesehen habe. Gibt kaum einen Tag an dem ich nicht irgendwie meine Tränen verstecken muss, wenn wieder irgendjeman von seinem kleinen schatz erzählt und dann frage und wann ist es bei euch soweit... das ist auf keinen fall Förderlich. Auch die ganzen ratschläge wie "entspanne dich einfach dann klappt das schon" oder "ich kenn da jemanden der hat es x jahre versucht, dann vom freund etc. getrennt und dann hat es geklappt".

Die meisten könne das einfach nicht nachvollziehen. Meine Nichte ist jetzt viermonate alt ich habe sie zwei mal gesehen, weil das einfach wehtut, das
sie nicht mir gehört. und dann kommt immer das wird schon noch.

Ich weis das hat dir jetzt nicht viel geholfen aber es ist schön zu wissen das man nicht alleine mit diesen problemen ist.

LG

Beitrag von minne28 08.11.10 - 11:10 Uhr

Nach 4 Jahren unerfüllten KIWU #heul haben wir immer noch nicht mit allen darüber gesprochen. Hin und wieder weihen wir mal wieder eine Person ein und ich habe das Gefühl, dass mich das dann doch immer etwas erleichtert.
Dann bleiben nähmlich die nervigen Sprüche weg.
Allerdings fühlen sich dann manche genötigt, immer wieder mal nachzufragen, wie denn der aktuelle Stand der Dinge ist. Das meint natürlich keine böse, kann aber auch sehr unangenehm mit der Zeit werden.
Und dann das Mitleid....:-[ .... damit kann ich reichlich wenig anfangen, auch wenn's nicht bös gemeint ist.
Also hin wie her... geheim halten oder nicht.... ich glaube den richtigen Weg gibt's nicht.

Wenn die beste Freundin dann schwanger ist, ist das natürlich besonders hart. Davor graut mir auch schon lange. Bei jedem zweiten Treffen mit ihr habe ich Angst, dass sie mir irgendetwas sagen will.

Hol dir heut mal fix nen Termin in der KIWU-Klinik... dauert eh ein bissel, bist du dann endlich mal dran kommst.