blöder Notdienst

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mareike30 07.11.10 - 15:12 Uhr

Hallo,

Seit Freitag abend hat Julian leichtes Fieber.Da es nicht sonderlich hoch war,haben wir uns ersteinmal nicht soviel dabei gedacht.Kinder bekommen schonmal häufiger fieber.
Gestern abend um 18 Uhr haben wir 39 grad gemessen.wir allso ein Fiebermittel gegeben.
2 Stunden Später war es dann schon trotz mittel auf die 40 hoch.Trotz Fiebermittel und wadenwickel ging es eher höher.
Mein Mann hatte den Notdienst angerufen und eine Ärztin rief uns zurück.
Was glaubt ihr was die meint.Das ist ja wohl kein Notfall.Ich bin nicht Ihr Babysitter und setzte mich neben einem Kind das Fieber hat #schock

Ich habe es nicht fassen können.
Kann der Notdienst uns einfach so abweisen?

Ich überlege wirklich ob ich diesen Zwischenfall melden soll.

Beitrag von anyca 07.11.10 - 15:23 Uhr

Hmmm ... unhöflich war es natürlich, aber ist ein ärztlicher Notdienst nicht eher für Leute, die nicht mehr allein aus dem Bett kommen o.ä.? Wenn es bei Euch keine KiA-Praxis gibt, die am Sonntag offen hat, muß man im Zweifel eben mal in die Notaufnahme im KH ...

Beitrag von sunny_harz 07.11.10 - 15:26 Uhr

Hallo.

Hat dein Mann den Notruf 112 gewählt oder den Hausärztlichen Notdienst?

Gibt es bei euch keinen kinderärztlichen Notdienst?

Im übrigen soll man nie Fiebermittel und Wadenwickel gleichzeitig machen, das Fieber kann zu schnell sinken und so einen Kreislaufkollaps hervorrufen.
Fiebersaft immer erst ab 39,5°C.

Bei meiner Tochter ist hohes Fieber normal, da mache ich mir erst ab 40°C Sorgen.

Evtl mal Ibuprofen (Nurofen) probieren oder Paracetamol, je nachdem, was ihr sonst immer gebt.

LG; Sunny

Beitrag von ratpanat75 07.11.10 - 18:29 Uhr

Hallo,

besonders freundlich war das sicherlich nicht von der Ärztin, aber so gans unrecht hat sie meiner Meinung nach nicht.
40° Fieber bei einem 5-Jährigen halte ich nicht für einen dringenden Notfall, für den der Notdienst zu euch nach Hause kommen muss, solange dein Sohn keine anderen alarmierenden Symptome hatte oder zu Fieberkrämpfen neigt.

LG und gute Besserung

Beitrag von nursy 07.11.10 - 18:58 Uhr

Ihr ward zu zweit mit zwei Kindern davon eins krank?

Hm dann hat die Ärztin Recht.

Warum seid ihr nicht zum Notdienst gefahren?

Die Notdienstärzte de nach Hause kommen sind eh schon heillos überlastet da müssen sie nicht auch noch zu einem fiebernden Kind kommen, mit dem die Eltern auch in eine Notdienstpraxis fahren können.

Trotzdem kann man das als Ärztin aber auch freundlicher rüber bringen.

Gruß
Nursy

Beitrag von kati543 07.11.10 - 19:00 Uhr

Hast du 112 angerufen oder den normalen Notdienst? Letzterer muss nicht zu dir nach Hause kommen - viel eher mußt du in die Praxis gehen.
Bei 112 wurde ich noch nie abgewiesen und da haben wir allein in den letzten Monaten schon 3 mal angerufen. Da kommt immer jemand - allerdings nicht unbedingt ein Arzt als erstes.
Wenn dein Sohn nicht mehr transportfähig wäre und es eine lebensgefährliche Situation wäre, dann rufe eben 112.

Beitrag von kati543 07.11.10 - 19:01 Uhr

Ach ja, du solltest auch davon ausgehen, dass in einer normalen Notdienstpraxis/KH noch mehr Patienten sind, als nur dein Sohn. Eine Ärztin kann da in aller Regel gar nicht so einfach mal verschwinden. Von daher kann ich ihre (zugegebenermaßen unfreundliche) Reaktion verstehen.

Beitrag von geralundelias 07.11.10 - 20:13 Uhr

Warum seid ihr mit ihm nicht ganz einfach zum Kinderärztlichen Notdienst gefahren?
Bei uns macht das abends und am Wochenende die Kinderklinik.
Ein fieberndes Kind kann man doch in´s Auto setzen...sollte doch kein Problem sein.

Dennoch muss ich sagen, dass die Ärztin das Ganze auch netter hätte sagen können.


Beitrag von suameztak 07.11.10 - 20:23 Uhr

Hallo,

das hatten wir auch mal, Kind mit hohem Fieber, nichts half und als wir beim Notdienst/Kinderkrankenhaus angerufen hatten, wurden wir auch abgewiesen. Kein Notfall. Wir sind aber trotzdem hingefahren (Bauchgefühl der Eltern finde ich wichtiger als Ferndiagnose von einem Arzt, der nur wenige Symptome, aber nicht das Kind kennt) und das Kind wurde untersucht und wir bekamen ein anderes Fiebermittel verschrieben, dass wir im Wechsel mit unserem geben durften.
Wir rufen aber trotzdem immer noch vorher an, wenn wir einen "Notfall" haben. Denn manchmal bekommen wir Tipps, wie wir dem Kind alleine helfen können, ohne nachts stundenlang unterwegs zu sein.