tochter mastubiert ständig

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von danimaus24 07.11.10 - 16:11 Uhr

ich weiß nicht,ob das hier das richtige thema ist aber vom alter her passt es wohl am besten.
meine tochter ist im sommer 6 geworden und wurde eingeschult.

mein problem ist,sie mastubiert ständig.
nein,eigentlich wäre es kein problem aber sie macht es nicht alleine.
sie setzt sich demonstrativ aufs klo,tür bleibt auf,beine nach vorn und rubbelt sich an der klitoris rum,so dass man es im flur hört.
oder sie soll sich morgens anziehen und stattdessen legt sie sich auf ihren teppich und rubbelt.
meiner meinung nach ist das nicht normal.
wir haben ihr schon gefühlte 100 mal gesagt,dass sie das machen kann,aber bitte in ihrem zimmer mit geschlossener tür und das ihr da keiner bei zugucken möchte.
das man das nur alleine für sich macht aber es interessiert sie nicht.
mich macht das langsam echt agressiv,ich möchte das einfach nicht sehen!!!!

bitte,sagt mir,was ich machen soll/kann.

Beitrag von ein.tag.am.meer 07.11.10 - 16:33 Uhr

Hallo

Vielleicht versucht dein Kind auf diese Weise einfach Aufmerkasmkeit von dir zu bekommen, die es auf andere Art nicht bekommt...
"Normal"finde ich das Verhalten irgendwie auch nicht...
Finde es auch total abwertend wie du über deine Tochter redest...

Ich würde mir da professionelle Hilfe holen

LG Steffi

Beitrag von danimaus24 07.11.10 - 16:43 Uhr

was hat das bitte mit abwertend zu tun?
es ist so wie es ist und ich habe es geschildert!

Beitrag von ein.tag.am.meer 07.11.10 - 17:47 Uhr

Auf mich wirkt es eben so....
So genervt wie du das schreibst ....

Beitrag von ballroomy 07.11.10 - 16:38 Uhr

Du kannst Dich z.B. an Pro Familia wenden.
Die können Dir helfen mit dem Problem umzugehen.


Viele Grüße
ballroomy

Beitrag von goldmannchen 07.11.10 - 17:30 Uhr

hey....

hättest du das mal lieber in schwarz geschrieben....
hast ja fotos von der kleinen drin...#schwitz

wer weiß was hier bei urbia so alles unterwegs ist..

war jetzt nur so ein gedanke,nicht böse gemeint#blume

Beitrag von nudelnmitsosse 07.11.10 - 17:38 Uhr

Hallo!

Ja, hört sich irgendwie nach einem Aufmerksamkeitsproblem an.
Negative Aufmerksamkeit gehört da ja auch dazu.

Einfach mal wortlos die Tür zumachen oder beim Anziehen ein Zeitlimit setzen. Versuchen so "langweilig" wie möglich zu reagieren.
Einfach so tun als hätte man es nicht bermerkt und darauf hinweisen, daß der Frühstückstisch gleich wieder abgeräumt wird wenn keiner kommt.

Mein Sohn findet es immer ganz toll, wenn ich mich aufrege ;-)
Aufregen und alles ständig wiederholen bringt nix, verstanden haben die lieben Kleinen das Problem sofort und testen einfach aus was dann als nächstes kommt. So trainieren sie ihr Sozialverhalten ....
Uns bringt das auf die Palme, aber da sie von uns lernen testen sie natürlich alle Situationen durch.

Also cool bleiben und ignorieren!

Grüße,
nudelnmitsosse

Beitrag von jazzbassist 07.11.10 - 17:58 Uhr

Also ein Schamgefühl entwickelt sich bei Kindern so irgendwo ab dem 6. Lebensjahr. Meistens erst vor Geschwistern und dem gegengeschlechtlichen Elternteil; dem gleichgeschlechtlichen Elternteil kurz darauf folgend. Es ist also durchaus normal, wenn ihre Tochter hier noch kein ausgeprägtes Schamgefühl entwickelt hat - genau so, wie es auch normal ist, dass sie sich selbst befriedigt. Da würde ich mir also keine Sorgen machen. Bei der Einschulungsuntersuchung - sofern Sie dabei waren - müssten Sie das eigentlich auch noch mal bemerkt haben, dass ein Kind dabei eigentlich kaum ein Schamgefühl zeigt.

Dass sich Ihre Tochter hier nicht Ihren Ratschlag zu herzen nimmt, und das nur noch macht, wenn sie alleine ist, hat auch einen Grund. Für gewöhnlich geht es dann eher um Aufmerksamkeit, also zu wissen, dass man Mama so auf die Palme bekommt. Auch dies auszunutzen ist so gesehen normal für Kinder, da die dadurch eine Menge lernen. Hier sollte es eigentlich helfen, diesem Verhalten keinerlei Aufmerksamkeit mehr zu schenken; sprich - es zu ignorieren. Denn - je mehr Aufmerksamkeit sie dem schenken, desto später wird ihre Tochter damit aufhören (es funktioniert dann ja). Also das nächste mal einfach geradeaus an die Badezimmertür vorbeigehen, nicht hingucken (dann müssen Sie das auch nicht sehen :-p), auch nicht kommentieren und, wenn ihre Tochter dann „fertig“ ist, ihr anderweitig Aufmerksamkeit zu spenden.

Aber - wenn Sie dabei jedesmal auf 180 kommen, könnte es wohlmöglich noch so lange weitergehen, bis das Schamgefühl ihrer Tochter etwas ausgeprägter ist.

Beitrag von ilva08 07.11.10 - 18:20 Uhr

Ich habe über das Thema einmal mit einer Erziehungsberaterin besprochen.

Masturbieren ist in dem Alter normal. Allerdings erleben Kinder ihre Sexualität ganzheitlich, auch beim Masturbieren, nicht genital fixiert... ein erheblicher Unterschied zur Erwachsenensexualität.

Normal ist auch, dass es reicht, wenn man einem Kind sagt:

"Du machst dir ein schönes Gefühl und das ist in Ordnung. Aber das schöne Gefühl soll dir ganz allein gehören. Deshalb solltest du es nur machen, wenn du allein bist."

Reicht dieser Hinweis NICHT, macht das Kind weiter, so gibt es noch einen anderen Grund für das Verhalten des Kindes als die "normale" Erforschung der eigenen Sexualität.

Für uns Lehrer ist das der Moment, in dem wir hellhörig werden und die Eltern informieren müssen.

Du als Mutter solltest überlegen: Ist es wirklich pure Provokation, die hinter dem Verhalten deiner Tochter steckt?
Ehrlich gesagt halte ich dies für sehr wahrscheinlich und schließe mich dem Rat meiner Vorposter an.
Bestrafen solltest du dein Kind auf keinen Fall... und das sage ich, obwohl ich DURCHAUS FÜR KONSEQUENTE ERZIEHUNG BIN!

Aber in diesem Fall kann es negative Auswirkungen auf die Entwicklung der Sexualität deines Kindes haben.

Falls du unsicher bist, wie du dich verhalten sollst, solltest du dir Rat bei einer Erziehungsberatungsstelle einholen.
Ebenso, wenn du unsicher bist, ob nicht NOCH ANDERE Beweggründe hinter dem Verhalten deiner Tochter stecken.

Beitrag von 2mama 07.11.10 - 18:59 Uhr

Hallo,

dass ist in dem Alter völlig normal und ich kann nicht verstehen, wieso dich das aggressiv macht. Allein deine Aussage, dass du es nicht sehen möchtest, es dich nicht interessiert..meine Güte, hast du so ein gestörtes Verhältnis zur "Sexualität" (im Alter deiner Tochter würde ich es allerdings nicht so bezeichnen).

Bei solchen Aussagen wie deinen frage ich mich wirklich, ob du bei dir selbst nie mal selbst Hand anlegst#augen

Beitrag von engelchen28 08.11.10 - 13:21 Uhr

es geht doch nicht um "das hand anlegen", sondern darum, es öffentlich zu machen, es provokativ einzusetzen, um mama zu ärgern / auf 180 zu bringen.

ich vermute, wenn du "hand anlegst", dass du das nicht in der öffentlichkeit machst, sondern privat für dich allein. darum geht es der TE.
natürlich handelt es sich um eine form der sexualität, ob die person 4, 14 oder 94 jahre alt ist.

Beitrag von danimaus24 08.11.10 - 13:55 Uhr

danke...

Beitrag von nochmal 07.11.10 - 20:52 Uhr

Hallo,

im Gegensatz zu vielen anderen sehe ich das als Normal an und würde mir keine Sorgen machen.

Mein Sohn begann damit sehr früh und ich habe mich auch darauf einstellen müssen. ICh empfand es auch als sehr unangenehm, wenn er dies in meinem Beisein oder in anderer Leute beisein tat.

Ich erklärte ihm nur, das dies ganz normal sei und er das durchaus tun kann, aber bitte wenn er allein ist.

Gruss

Beitrag von leopoldina1971 07.11.10 - 21:10 Uhr

Da hier dein Kind äußerst exessiv masturbiert und dies trotz mehrfacher Hinweise auch ohne Rücksicht auf ihre Umgebung durchführt, sehe ich hier allerdings einen Handlungsbedarf. Wahrscheinlich gibt es Defizite innerhalb der Familie oder im näheren Umfeld, über die hier an dieser Stelle jedoch nicht spekuliert werden sollte.
Sucht bitte unbedingt entsprechende Beratungsstellen auf.

LG








Beitrag von daniko_79 08.11.10 - 07:19 Uhr

Hallo

ich kann Dir leider keinen Rat geben , ich kann Dir nur sagen das ich damit auch nicht Klar kommen würde . Wäre komplett Überfordert und bin auch froh das meine beiden Jungs noch nicht auf die Idee gekommen sind .

Ich kenne auch ein Mädel die das ständig macht , schon als sie 3 Jahre alt war und damit bin ich auch nicht klar gekommen . Die Oma hat das aber voll Unterstützt was ich nicht nachvollziehen kann.

Dani

Beitrag von engelchen28 08.11.10 - 12:12 Uhr

huhu!
kann es sein, dass es ihr um provokation geht? dass sie es EXTRA macht, weil sie weiß, dass es dich / euch ärgert und aufregt? was passiert, wenn du sie, während sie euch damit provozierst, völlig ignorierst? hast du das mal versucht?
es klingt für mich nach "grenzen testen" und einen weg, aufmerksamkeit zu bekommen und ich vermute, dass es ihr ganz schnell langweilig wird, wenn sie keinen "zuschauer" mehr dabei hat. manche kinder popeln extra auffällig in der nase, machen seltsame laute - nur um mama zu ärgern und zu testen.
ich tippe darauf, dass es ihr nicht in erster linie um das schöne gefühl geht, das sie dabei bekommt, sondern um dich.
würd' mich interessieren, wie's weitergegangen ist.
lg
julia

Beitrag von ayshe 08.11.10 - 14:02 Uhr

Das denke ich auch erstmal.

Ich würde auch versuchen, dem einfach nichts beizumessen, genauso wie beim Schimpfwörtergebrauch, popeln alle diese Provokationsdinge eben.

Daß mit dem schönen Gefühl, das einem allein gehören soll, wie hier gesagt wurde, finde ich auch gut.

Und dann bleibt noch die Hoffnung auf die Ausprägung des Schamgefühles, denn das ist ja momentan wohl noch nicht so, Provokation hin oder her.