Krankentransport......

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von mama2003-2009 07.11.10 - 17:00 Uhr

Hallliiii Haaallooooo

Also meine Bekannte, 53.Jahre leidet an Rheuma, probleme mit der Bandscheibe und Ihr Herz ist angegriffen. Kann also nicht all zu weit laufen.

Zum Hausarzt läuft sie da dieser gleich um die Ecke ist, allerdings muss sie alle 2 Monate zur Rheumatologin diese ist allerdings weit weg. Sonst habe ich Sie immer gefahren nun Arbeite ich und kann keine festen Termine mehr machen, und da ich im Schichtdienst Arbeite und auch ne Familie habe will ich dann meine Freie Zeit nicht mit Arztfahrten verbringen da wir immer 3-4 Stunden unterwegs sind. (Fahrzeit und Wartezeit)

Nun fragte Sie mich ob sie denn eine Möglichkeit bzw Anspruch auf nen Transport hätte um diese Termine wahr zu nehmen, oder ob sie sich dann hier im Ort die Ärtzin nehmen muss. Sie hatte nun zu Ihrer Rheumaärtzin sehr vertraulichen Kontakt aufgebaut und wäre doof wenn Sie diese Ärtzin aufgeben müsste.

Weis das jemand von Euch, ob man zu Artzterminen auch Anspruch hat oder ob Sie sich dann hier ne Ärtzin in der nähe suchen müsste.

Oder entscheidet die notwendigskeit der Hausarzt?

Danke
mama2003-2009

Beitrag von kleinehexe1606 07.11.10 - 17:36 Uhr

Einen Transportschein muß man sich von der KK genehmigen lassen. Dort anrufen und nachfragen. DAnn vom Hausarzt einen ausstellen lassen.

Beitrag von mama2003-2009 07.11.10 - 18:48 Uhr

#danke


Sie will morgen mal anrufen und nachfragen....Danke

Beitrag von picco_brujita 07.11.10 - 20:32 Uhr

da wird sie mit bezahltem krankentransport von der KK schlechte karten haben, wenn sie nicht auch eine hohe schwerbehindertenstufe hat.
stell dir mal vor, dass würden alle menschen machen, dann wäre die kasse noch leerer als sie eh schon ist (ganz egal was ich jetzt über die verschwendungswut der KK halte)

ansonsten: taxi / bus wie jeder otto normalverbraucher auch wenn kein kfz zur verfügung steht.

gruß
brujita

Beitrag von arkti 08.11.10 - 00:52 Uhr

Sehe ich ganz genauso.

Als meine Tochter einen Schienbeinbruch hatte habe ich auch nichts bekommen, ich musste sie einige Wochen zur Schule bringen und abholen weil viel Schnee lag und somit auch der Bus für sie unmöglich war.
Auch die Fahrten zur Behandlung haben wir nicht bezahlt bekommen, wobei das für mich selbstverständlich war das ich das selber regeln muss.