Elterngeld bei befristetem Vertrag - wer kennt sich aus?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von annar876 07.11.10 - 19:56 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe vor ein paar Tagen erst positiv getestet und bin noch ganz neu hier. Trotzdem habe ich schonmal eine finanzielle Frage, denn das beschäftigt neben allem anderen natürlich auch.

Also, ich habe einen projektbezogenen und bis Okt 2011 befristeten Vertrag. Entbindungstermin wäre Mitte Juli. D.h., zu Beginn des Elterngelds (nach dem Mutterschutz) wäre ich noch angestellt, aber nur ca. 6 Wochen.

Hier bei urbia habe ich gelesen, dass das Elterngeld sich aus dem Durchschnittsnettoeinkommen der Monate VOR der Entbindung errechnet. Jedoch steht hier auch, dass es bei Erwerbslosen (und das wäre ich ja dann ab November) nur den Sockelbetrag gibt.

Was bekäme ich denn nun? In der Zeit von Ende Mutterschutz - Ende November (Vertragsende) die 67% und danach nur 300,- oder die komplette Elterzeit die 67%?

Vielen Dank im Voraus
Anna

Beitrag von reddevil3003 07.11.10 - 20:00 Uhr

also ich bin der meinung wenn du ganze 12monate vor der geburt gearbeitet hast und einen verdienst bekommen hast, dann bekommst du die 67%.

aber es gibt ja auch elterngeldstellen, die beraten einen gerne.

ps: alles gute zur schwangerschaft

Beitrag von ansche80 07.11.10 - 20:44 Uhr

Hallo,

herzlichen Glückwunsch zum positiven Test! ;-)

Für die Elterngeldberechnung zählen die 12 Monate vor der Geburt (oder sogar vor dem Mutterschutz, da bin ich aber nicht mehr ganz sicher).

Das dein Vertrag während der Elternzeit ausläuft, spielt bei der Berechnung keine Rolle.

Der Sockelbetrag zählt für Arbeitslosigkeit vor der Elternzeit. Aber ich glaube auch nur, wenn gar keine Einkommen zur Berechnung vorhanden war.

LG und schönen Abend
ansche80

Beitrag von daisy80 07.11.10 - 20:55 Uhr

War bei mir genauso wie bei Dir ;-)

Ich bekomme ganz normal die ganze Zeit die 67%.

Beitrag von susannea 07.11.10 - 21:20 Uhr

DAs mit dem Sockelbetrag ist Mist, wieder mal viel zu allgemein!
Du bekommst das, was sich aus dem EInkommen vor dem Mutterschutz (die letzten 12 vollen KAlendermonate) berechnet. Dabei ist es egal ob du noch einen Vertrag hast oder nicht!

Beitrag von annar876 08.11.10 - 10:05 Uhr

Super, vielen Dank euch für die Antworten! :-D