Endometriose - durch OBs begüngstigt??

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von binchen-24 07.11.10 - 20:21 Uhr

Hallo zusammen!

Bei mir wurde Endometriose festgestellt.
Da mir die Ärztin sagte, man weiß nicht genau, wie diese Krankheit entsteht, hab ich mal gegoogelt.

Denkt ihr, dass die Anwendung von OBs die Endometriose begünstigt??
Also dass das Blut gestaut wird und sich somit verteilt??

Folgender Artikel hat mich auch geschockt:
http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/was-frau-ueber-tampons-nicht-weiss

LG
Binchen

Beitrag von daphnia 07.11.10 - 20:30 Uhr

Millionen von Frauen benutzen Tampons und haben keine Beschwerden damit, aber die Dinger sollen hochgefährlich sein?

Glaub ich nicht.

Beitrag von amelie74 07.11.10 - 20:46 Uhr

Ich hatte auch Endometriose 1. Grades und habe trotzdem OBs benutzt und bin auch ss geworden.
Ich sehe keinen Zusammenhang zwischen Endo und OBs.
Das ist Blödsinn!

Beitrag von binchen-24 07.11.10 - 20:59 Uhr

Ich kanns mir selber auch nicht vorstellen.
Ein anderer Artikel sagt das:
"Die starken Krämpfe können beträchtliche Mengen an Blut rückwärts drücken und auch die Verwendung von Tampons oder Geschlechtsverkehr während der Periode können einen negativen Druck ausüben und Blut
durch die Eileiter drücken. Bei israelischen Frauen, denen
Sex während der Periode streng verboten ist und die keine
Tampons benutzen, ist die Endometriose weit weniger verbreitet
als bei amerikanischen Frauen"

#kratz

Beitrag von majleen 07.11.10 - 21:03 Uhr

Ich hatte nie PMS oder Schmerzen und hatte trotzdem Endometriose.

Beitrag von tritratrullalala 07.11.10 - 22:24 Uhr

Hallo,
nicht uninteressant, aber bei Artikeln im Internet sollte man sich immer auch die Frage stellen, wer so einen Artikel geschrieben hat. Im Internet kann jeder Hanswurst seine Idee veröffentlichen. Insofern sehe ich Healthmans Artikel als eine Meinung unter anderen, von der ich nicht einmal weiß, wie weit die fachlich überhaupt qualifiziert ist.

LG,
Trulli