11 monate alt, isst nicht

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von herbst75 07.11.10 - 21:18 Uhr

Hallo,

mein Sohn, mittlerweile 11 Monate alt, möchte nicht essen.
Zumindest keine feste Nahrung.
Mit 6 Monaten habe ich langsam begonnen Brei zuzufüttern.
4-5 Löffelchen hat er gegessen, dann war Schluss und so ist es heute noch.
Aktuell ist er vielleicht noch weniger, auch vom Familientisch möchte er nichts, ausser mal ein paar trockene Brotkrümel.
Momentan stille ich Ihn noch zu 95 %.
Wenn wir etwas zum Essen in den Mund stecken, ist es meistens so, dass
er die Zunge einrollt und Würgegeräusche macht.
Meine Kinderärztin hat mal Blut abgenommen und festgestellt das die
Werte von Kuhmilcheiweiß und Hühnereiweiss erhöht sind und eine
Unverträglichkeit bestehen könnte. Wir machen jetzt seit 2 Wochen diesbezüglich eine "Diät". Geändert hat sich jedoch noch nichts.
Ich weiss nicht, wie ich Ihn ans Essen gewöhnen kann. Irgendwann muss
er dochmal was festes zu sich nehmen.

Vielleicht weiss einer von Euch Rat.

Ich wäre sehr dankbar


Herbst75 mit Linos, 06.12.09

Beitrag von sonne_1975 08.11.10 - 00:33 Uhr

Ich habe zwar selbst keine Erfahrungen, habe aber von solchen Babys hier gelesen. Irgendwann wollten sie dann alle essen...

LG Alla

Beitrag von steffi0413 08.11.10 - 01:49 Uhr

Hallo Herbst75,

ich weiss nicht ob das Dich tröstet, aber es gibt nicht wenige Babys, die in diesem Alter überhaupt kein Festes annehmen.
Die Babys wissen noch was sie brauchen. Biete ohne Zwang und Druck etwas an, wenn er nimmt ist gut, wenn nicht, auch gut. Mache auch keine grosse Geschichte davon, also man muss nicht schimpfen oder loben, tricksen oder ablenken.
Er soll immer beim Tisch sitzen, wenn die Familie isst und etwas zum Versuchen, Spielen bekommen.
Das ist aber ganz wichtig, dass Essen keinesfalls mit Stress verbunden ist, das kann dann wirklich zu Probleme führen.

Ich wünsche Dir viel Geduld und Ausdauer.

LG
Steffi

Beitrag von love16072005 08.11.10 - 09:32 Uhr

Hallo, Herbst75!

Ich kann Dir leider auch nicht helfen, aber dir zumindest erzählen, daß wir das Gleiche Problem haben.

Mona hat allerdings keine erhöhten Allergiewerte (bzw. das wurde noch nicht getestet), ich vermute mehr, daß es bei ihr mit Abnabelung zu tun hat. Sie ist immer ein paar Tage, eine Woche, aber dann akzeptiert sie nichts mehr. Momentan bin ich selbst über ein paar Brocken Toast oder eine halbe Mini-Reiswaffel froh.

Ohne Druck Essen anzubieten finde ich schon schwer. Deshalb sind wir auch auf Fingerfood umgestiegen. Da kann sie sich selbst nehmen, was sie möchte und wir haben nicht diese Zweier-Situation, wo ich mit dem Löffel vor ihrer Nase rumfuchtel. Mengen kommen da aber nicht zusammen.
Zumindest hat sie Spaß am essen. Es zu zerpflüccken, zu probieren, wieder rauszupopeln. Keine Ironie, bei Brei war daran nicht mehr zu denken.

Ich merke das Vollstillen schon sehr. Meine Gelenke tun morgens weh und ich nehme gerade stark ab. Okay, eigentlich wiege ich zuviel, aber mittlerweile habe ich mindestens 10 Kilo weniger als vor der Schwangerschaft.

Wenn ich dann von Kindern lese, die mit 15 Monaten noch nicht essen, werd mir Angst und Bange.....

Für Tipps wäre ich auch sehr dankbar.

Lieben Gruß

Love + Mona 02.01.2010