Daten bzgl. Einkommen an die Schweiz

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von mummel1 07.11.10 - 21:22 Uhr

Hallo,

meine Tochter (15 Jahre) alt lebt in der Schweiz bei ihrem Vater. Ich zahle Unterhalt. Nun hat mein Ex-MAnn nochmals NAchwuchs bekommen. Er sagt, zu erneuten Kindergeldberechnung für unsere gemeinsame Tochter benötigt er einen Einkommensnachweis von mir. Allerdings habe ich erst letztes Jahr alles offen gelegt und meiner Meinung nach zu viele DAten herausgegeben. Ich zahle UNterhalt nach deutschem Recht. Bin ich tatsächlich verpflichtet, diesem Land gegenüber alles offen zu legen? Ich will von mir keinen Gehaltsnachweis rausgeben. DAs geht die meiner Meinung nach nichts an. Auf welcher Grundlage soll das basieren? Kann ich mich dagegen wehren? Danke!

Beitrag von parzifal 08.11.10 - 08:19 Uhr

Frag doch Deinen Mann, warum er diesen Nachweis konkret braucht und weshalb der vom letzten Jahr nicht ausreicht?

"Kindergeldberechnung" kann doch bestimmt mit wieso, weshalb, warum konkretisiert werden.

Wenn die Antwort plausibel ist was spricht dagegen die Angaben zu machen?

Letztlich wird zumindest nach deutschen Recht doch das Einkommen benötigt um den Unterhalt zu berechnen.

Wenn er ohnehin das Einkommen vom letzten Jahr hat und sich nichts geändert hat sind mir Deine Einwände nicht wirklich nachvollziehbar.