zu Zeugen Ladung ? Bitte auch Rechtsgelehrte ;- )

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von kupus 07.11.10 - 22:05 Uhr

Hallo an alle

Ich weiß nicht ob Ihr eine antwort habt.

Um folgendes geht es,

am Donnerstag nachmittag findet eine Gerichtsverhandlung statt zu dieser wurden zusätzlich vor ca. 2 wochen weitere wichtige Zeugen benannt in schreiben an das zuständige Gericht.
Nun ist es aber so das diese Zeugen bis jetzt immer noch nicht geladen wurden.
Dies erfolgt ja in der Regel vom Gericht.

Kann hier eine Verhandlung verlegt werden? Ich meine kann hier ein Antrag auf vertagung gestellt werden?
Da ja wichtige Zeugen nicht geladen wurden.

Und wenn die morgen oder Dienstag erst Post bekommen ist das kurzfristig so rechtens?

Gibt es da eine Rechtslage?

Danke schon mal im vorraus für Eure antworten.

LG Dany

Beitrag von parzifal 07.11.10 - 22:26 Uhr

Geht es um Zivil- oder Strafrecht?

Wenn das Gericht die Zeugen für notwendig erachtet muss die Verhandlung vertagt werden.

Beim Zivilgericht setzt das einen substantierten Tatsachenvortrag voraus auf den es für die Entscheidung ankommt und Zeugenbeweis angeboten wurde. Die Zeugenladung durch ds Gericht erfolgt regelmäßig erst nach Einzahlung eines Kostenvorschusses bzw. Vorlage einer Verzichtserklärung.

Beim Strafgericht muss das Gericht von sich aus laden, wenn es von Zeugen erfährt die für das Strafverfahren wichtig sind.

Als Beschuldigter kann man aber auch einen expliziten Beweisantrag stellen, den Zeugen X zu laden (unter Angabe des Beweisthemas

Das Gericht hat hier wesentlich geringeren Spielraum wenn es auf den Zeugen verzichten will.

Beitrag von kupus 07.11.10 - 22:31 Uhr

Hallo

Es geht um Zivilrecht.
Hier ist es aber so das die Zeugen wichtig sind.

Die Beklagten haben eine Prozess Kosten Hilfe gewährt bekommen.

Weißt Du wie lange vorher eine Ladung erfolgt sein muss?

Ohne die Zeugen kann es übel ausgehen.

Was muss den nun der Anwalt tun?

LG dany

Beitrag von parzifal 08.11.10 - 06:55 Uhr

Wer will den die Zeugen? Beklagter oder Kläger?

Wurde korrekt Beweis angeboten über eine entscheidungserhebliche Tatsache)? wäre eine Zeugenladung

Fand bereits eine mündliche Verhandlung statt? Falls nein, wäre eine Zeugenladung ohnehin unüblich und würde regelmäßig in einem gesonderten Termin erfolgen.

Beitrag von kupus 08.11.10 - 12:45 Uhr


Beide ------ Beklagter sowie Kläger -------------

Es fand eine Güteverhandlung statt ich glaub im Sommer diesen Jahres.

Beitrag von parzifal 08.11.10 - 17:47 Uhr

Wenn dann hilft ein ausbleibender Zeuge doch nur der nicht beweisbelasteten Partei.

Ob das Gericht einen Zeugen aber als notwendig erachtet entscheidet nunmal das Gericht.



Beitrag von devadder 07.11.10 - 22:30 Uhr

Die Wichtigkeit der Zeugen hängt nicht davon ab, wie Du sie einstufst.
Es können Zeugen auch telefonisch geladen werden, mit der Bitte in ein paar Stunden zu erscheinen.
Ich weiß ja nicht, ob es ein Zivilprozeß ist, aber hier wäre die Frist gem. ZPO bei drei Tagen, bei STPO eine Woche.

Beitrag von kupus 07.11.10 - 22:34 Uhr

das kann doch nicht sein das Zeugen die wichtig für den Ausgang eines Prozeßes erst 3 - 4 std. vorher telefonisch Geladen werden.
Eventuell noch arbeiten und sogar noch Kinder unterbringen müssen???

Beitrag von devadder 07.11.10 - 22:37 Uhr

Wenn sie sich entschuldigen können ist es ja okay und hat auch keine juristischen Folgen. Ich wollte damit auch nur verdeutlichen, dass sogar innerhalb einer Verhandlung noch Zeigen geladen werden können. Stehen diese nach einer angemessenen Unterbrechung nicht zur Verfügung, bzw. können die Zeugen es nicht ermöglichen, wir die Verhandlung länger unterbrochen und durch eine ordnungsgemäße Ladung aller fortgesetzt.

Beitrag von kupus 07.11.10 - 22:41 Uhr

also ist es so das
wenn am donnerstag die verhandlung läuft während der verhandlung diese zeugen noch telefonisch geladen werden können.

diese dann z.bsp. innerhalb 1 std. da sein müssen wenn diese es aber nicht ermöglichen können innerhalb dieser 1 std. da zu sein.

dann wird die verhandlung vertagt???

Beitrag von devadder 07.11.10 - 22:44 Uhr

Unter Umständen ja.

Beitrag von kupus 07.11.10 - 22:45 Uhr

naja das ist wohl unser deutscher rechtsstaat .........................

Beitrag von devadder 07.11.10 - 22:49 Uhr

Was willst Du uns damit sagen?

Beitrag von kupus 07.11.10 - 22:52 Uhr

hm was soll ich damit sagen ............................. ???

manchmal versteht man unsere deutsche rechts verdreherei nicht #kratz

warum nicht einfach wenn es auch kompliziert geht ................. das meine ich vielleicht damit ....................

Beitrag von devadder 07.11.10 - 22:55 Uhr

Das ist doch einfach. Nur weil es in manchen Situationen einem nicht passt, heißt ja nicht, dass es schlecht ist.
Wie gesagt, ob ein Zeuge wichtig ist, ist Ansichtssache. Um einen anderen lediglich zu diskreditieren, wird ein Zeuge nicht geladen werden, nur weil ein Prozessbeteiligter dieses gerne hätte.

Beitrag von kupus 07.11.10 - 22:59 Uhr

ob es wichtig ist oder nicht kann doch kein mensch und auch kein gericht im vorfeld sagen bzw. bestimmen.
daher müssen zeugen gehört werden ob diese in den augen des gerichts wichtig sind oder nicht.
ein termin steht doch und wenn man dann einen termin vertagen muss weil hier z.bsp. ein zeuge fehlt der eine klärende aussage machen kann und hier deshalb vertagt werden muss weil dieser zeuge nicht da ist oder in einer angemessenen zeit nicht erscheinen kann.
hier kann doch sofort zeit gespart werden.

deshalb kompliziert wenn s auch einfach geht..................

Beitrag von windsbraut69 08.11.10 - 06:18 Uhr

Du kannst doch nicht zu jeder Verhandlung jeden aus dem Bekanntenkreis laden - das ist doch ein unsinniger Aufwand, der unnötige Kosten verursacht!

Gruß,

W

Beitrag von kupus 08.11.10 - 12:51 Uhr

Hallo

In diesem Fall würde es um 2 Zeugen gehen die Warheitsgemässe Aussagen machen können und hier eventuell schon zu einem Urteil verhelfen würden und somit auch Zeit und Geld sparen würde.

Gruß dany

Beitrag von windsbraut69 08.11.10 - 06:16 Uhr

Was ist denn daran ein Problem?

Wenn die Zeugen dem Gericht schon länger bekannt sind, werden sie mit Sicherheit auch nicht in letzter Sekunde geladen. Das passiert eher, wenn sich während der Verhandlung neue Fakten oder Verdachtsmomente ergeben oder Zeugen benannt werden!

Gruß,

W

Beitrag von leopoldina1971 08.11.10 - 07:55 Uhr



Genauso ist es! Notfalls mit Vertagung!

Beitrag von kupus 08.11.10 - 12:54 Uhr

Wo das Problem ist ???

wenn diese Zeugen gleich Geladen würden,
würde hier Zeit und Geld gespart werden.

So hattest Du es doch schon erwähnt zeit und Geld sparen.

Beitrag von windsbraut69 08.11.10 - 15:21 Uhr

Ja, so sieht das jeder bei "seinen" Zeugen....

Beitrag von kupus 07.11.10 - 22:36 Uhr



Was ist wenn ein Geladener Zeuge erkrankt und nicht erscheinen kann wegen Krankheit???

Zeugen sind doch in einem Prozeß immer wichtig,
vorallem für den Beklagten und auch für den Kläger................

Beitrag von devadder 07.11.10 - 22:39 Uhr

Ob sie wirklich wichtig sind ist eben die Frage. Welche die nur schmutzige Wäsche waschen wollen und mit solchen Aussagen jemanden unterstützen wollen, ohne konkret etwas zur Aufklärung beitragen zu können, braucht kein Mensch, auch wenn Du denkst, es wäre wichtig.

Beitrag von kupus 07.11.10 - 22:44 Uhr

diese zeugen sind grosses bestandteil dieser verhandlung.
diese zeugen können konkrete aussagen machen.

hier ist es so das die kläger schmutzige wäsche waschen und alles und jeden rein ziehen.

  • 1
  • 2