Komme mit meiner Tochter nicht klar!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sweatheart26 07.11.10 - 23:15 Uhr

Hallo
Zunächst will ich erwähnen, dass ich wegen meinem Beitrag ein total schlechtes Gewissen habe und mich im Moment wie eine Rabenmutter fühle! Ich bin eine gebildete Frau und im Berufsleben super integriert und wenn ich darüber nachdenke wie ich mit meinem Kind umgehe kann ich nur selber den Kopf schütteln.
Es ist so, dass mir meine 5 1/2 Jahre alte Tochter im Moment alles abverlangt! Sie ist im Grunde ein tolles Mädchen, sehr vernünftig, selbstbewusst, sehr begabt und hat ein gutes Herz!
Sie ist aber auch sehr bockig, zickig und bestimmend! Zum Teil sehr frech! Ich muss ihr alles sehr oft sagen und beim x-mal hab ich keine Geduld mehr und werde lautet da sagt sie einfach "ist ja schon gut Mama, musst nicht gleich schreien". Ich erkläre ihr dann, dass es mir auch nicht so gefällt, sie es aber anders nicht versteht! Oder sie kann auf einal nicht alleine ihre Sachen ausziehen und schreit so lange rum bis ich nachgebe und ihr helfe! Beim Abendessen hat sie keinen hunger, ist sie 30 Min. Später im Bett, möchte sie essen oder hat dann durst! Und das läuft jeden Tag so ab im Moment! Dabei machen mein Mann und ich wirklich alles für sie!!! Sie geht ins Ballett, spielt ein Instrument usw...
Und ich Frage mich wie das enden soll, denn abends bin ich teilweise so fertig, dass ich einfach froh bin wenn ich nur in die Luft schauen kann ohne dabei nichts zu tun. Heute hat sie auch unbedingt was trinken wollen nachdem sie schlafen gegangen ist und hat total lange gezickt und geweint. Irgendwann konnte ich nicht mehr und sagte sie solle bitte endlich ihren Mund halten!!! Ich weiß, dass sollte ich nicht und ich habe auch ein schlechtes Gewissen aber ich war so fertig!!!
Was kann ich tun damit es so wird wie früher??? Was mache ich bloß falsch???

Lg

Beitrag von sonne_1975 07.11.10 - 23:33 Uhr

Zuerst, du musst kein schlechtes Gewissen haben. Zickende Kinder schaffen wirklich jeden.#liebdrueck

Kann es sein, dass sie im Moment etwas mehr Grenzen haben will? Wer am Tisch nichts gegessen hat, kriegt nachher nichts. Dann muss sie bis zum Morgen warten. Trinken (Wasser) würde ich ihr aber geben, ist ja nichts Schlimmes. Aber auch nur einmal und nicht ständig.

Genau so mit Ausziehen. Wenn sie alles auf einmal ausziehen will, dann ruhig (ich weiss, es ist sehr schwer) sagen, sie soll es zuerst wieder anziehen und dann einzeln ausziehen, sonst geht es nicht. D.h. schon Hilfe geben, aber als Rat.

Ich lasse mein Kind nicht alleine weinen und zicken, aber es bekommt trotzdem nicht das, was es will (wenn es nicht soll). Ich bin da und nehme ihn in den Arm, wenn er will, und erkläre dann, wenn er ruhig ist, warum es nicht geht.
Bei uns klappt es einigermassen gut.

Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen.

LG Alla

Den Rest kenne ich sehr gut (der Sohn ist 4,5), ist bei uns genau so: zig Mal sagen, bis er hört. Liegt wohl am Alter, das dauert noch...#schwitz

Beitrag von tomama 07.11.10 - 23:36 Uhr

Hallo,

Du schreibst, daß Deine Tochter selbstbewußt ist. Ein selbstbewußtes Kind behauptet sich nunmal auch gegen die eigenen Eltern. Unsere Tochter ist noch ein wenig jünger und vom Chrakter her eher sanft, aber ich kenne solche Situationen auch. Die Dinge, die mir wirklich wichtig sind, setze ich durch. Und bei anderen Dingen gebe ich auch nach. Zu Deinem Beispiel mit dem Trinken. Da würde bei uns gar kein Streit aufkommen. Natürlich darf meine Tochter auch nachdem sie im Bett ist noch ein Glas Wasser trinken. Wenn sie nunmal Durst hat...

lg Tomama

Beitrag von sweatheart26 07.11.10 - 23:45 Uhr

Hallo,
Danke für deine Antwort!
Ich habe mich falsch ausgedrückt mit dem Tronken. Natürlich darf sie dann auch ein Glas Wasser trinken. Es geht nur um die Art wie - ich sage ihr dann sie solle bitte aufstehen und sich ein Glas Wasser vom Badezimmer holen und da fängt es dann an. Sie schreit so lange bis ich es ihr hole und auch das Ausziehen geht so. An manchen Tagen klappt es ja und sie kann es auch alleine zudem stehe ich dann da und versuche ihr zu helfen indem ich ihr sage "wenn du es so machst ist es einfacher" aber das ist dann egal denn sie versteift sich so drauf dass es nicht geht, dass sie gar nicht mehr zuhört.

Lg

Beitrag von sonne_1975 07.11.10 - 23:48 Uhr

Beim Trinken würde ich lieber holen. Wenn sie rumläuft, wird sie noch mehr wach. Sie soll doch im Bett schläfrig sein...

Es ist halt das Alter und das Bocken, haben wir ja auch. Hilft es ihr, wenn du sie in den Arm nimmst, wenn irgendwas bei ihr nicht klappt?

Beitrag von tomama 07.11.10 - 23:58 Uhr

Hallo,

manchmal ist Erziehung eben einfach anstrengend. Ich glaube, das kennt jede Mutter und jeder Vater. Wenn meine Tochter im Bett liegt und sagt, dass sie Durst hat, dann bringe ich ihr ein Glas Wasser. Allerdings kommt das auch nur selten vor, meistens wenn sie erkältet ist und Husten hat. Ansonsten sage ich ihr auch bevor sie "bettfertig" gemacht wird, dass sie noch etwas trinken möchte.
Das Thema Zicken beim Anziehen kenne ich auch. Aufeinmal schafft sie dann nicht mehr ihre Socken anzuziehen. Vor allem wenn sie weiß, daß Mama es eilig hat, weil ich zur Arbeit muß. Eindeutig Machtspielchen. Da spiele ich nicht mit. Sehr beliebt ist bei uns das, "wer ist schneller" Spiel. Aufeinmal kann sie nicht nur selber ihre Socken anziehen, sondern ist auch noch rasend schnell. Manchmal helfe ich ihr aber auch, wenn sie morgens in sehr nettem Ton sagt: "Mama, ich bin noch viel zu müde zum Anziehen".
Ich versuche sie in Streitsituationen durch positive Verstärkung zu motivieren. Aber manchmal klappt es eben auch nicht. Da benimmt sie sich störrisch wie ein kleiner Esel, und wenn es sich um etwas Wichtiges handelt und ich keine Geduld mehr habe, dann mecker ich: "Du machst das jetzt, das habe ich zu bestimmen und ich diskutiere nicht". Dann hört sie auch in der Regel. Und ich habe da kein schlechtes Gewissen. Ich finde man darf auch an meiner Stimmlage hören, dass ich ihr Verhalten nicht gut finde. Andererseits ist meine Stimme ja auch sehr weich und sanft, wenn wir zum Beispiel kuscheln. Das ist für Kinder viel einfacher, weil eindeutiger, als ein immer gleichbleibender pädagogisch einwandfreier säuselnder Ton.

lg Tomama

Beitrag von sandramutti 07.11.10 - 23:58 Uhr

hallo!

also ich denke, dass ist nicht gerade dein kind, sondern eher das alter... :-(vorschulalter... nicht klein, nicht groß... teils schlauer als die mama... so stark und doch so sensibel...
mir kommt das so bekannt vor...#zitter
wir machen auch alles für unsere große (bald 6), tingle von hier nach da nur um ihr nur wenigstens 1x ein lächeln ins gesicht zu zaubern...
habe mir aber sagen lassen, das ist das alter. eine art "vorpupertät". sehe nun meine maus mit anderen augen, gehe mehr auf sie ein, rede viel mit ihr, versuche manchmal ihr verhalten zu hinterfragen, möchte sie ein wenig verstehen... seitdem klappts bei uns auch wieder ein wenig besser. :-D

lg, sandra!

Beitrag von jabberwock 08.11.10 - 00:33 Uhr

... du bist bestens im Berufsleben integriert ... ihr macht für sie alles (sie geht ins Ballett, spielt ein Instrument etc.) ... und sie schreit trotzdem nach DIR abends. Komisch oder?

Mal über diesen Punkt nachdenken, würde ich sagen.

Beitrag von sweatheart26 08.11.10 - 07:12 Uhr

Ich wollte damit sagen, dass wir eine vernünftige Familie sind und sie wirklich alles haben kann und das ist das Problem manchmal. Sie bekommt jede Zuwendung und soviel Liebe wie es nur geht! Es wird gekuschelt und eine Geschichte vorgelesen vor dem schlafen gehen und auch tagsüber!
Und dann fängt sie eben immer wieder mit diesen Machtspielchen an. Wenn sie ins Bett gebt Frage ich immer, ob sie trinken muss kaum ist sie im Bett und wir nach Kuscheln und Geschichte draußen hat sie Durst :-)

Lg

Beitrag von simone_2403 08.11.10 - 01:02 Uhr

Hallo

Lies dir mal genau und Stück für Stück durch,was du geschrieben hast.


>>Dabei machen mein Mann und ich wirklich alles für sie!!! Sie geht ins Ballett, spielt ein Instrument usw<<


>>Oder sie kann auf einal nicht alleine ihre Sachen ausziehen und schreit so lange rum bis ich nachgebe und ihr helfe! <<

>> Später im Bett, möchte sie essen oder hat dann durst! <<


>>>Ich bin eine gebildete Frau und im Berufsleben super integriert <<<

Für mich ist das ein Schrei nach Liebe,nach Aufmersamkeit,nach dem Bedürfs nach Nähe.
Kein Balett,keine Musikschule,keine noch so tollen Spielzeuge ersetzen die liebevolle Gute Nachtgeschichte,die Kuschelrunden,die Umarmungen und die Worte Ich hab dich lieb.

Du und dein Mann seit wahrscheinlich so gut "ins Berufsleben integriert" das ihr die wahren Bedürfnisse eurer Tochter überseht und falsch deutet.

Wär es so schlimm,wenn du ihr beim anziehen hilfst,nicht verbal sonder mit anfasst,wär es so tragisch dem Kind auch wenn es schon im Bett liegt ein Glas mit Wasser zu bringen und dabei liebevoll zu bleiben anstatt genervt?

Beantwortet das deine Frage nach dem "was mach ich blos falsch"?

Ich hoffe doch,denn für eine Rabenmutter halte ich dich nicht,nur für eine Mutter die vor lauter Bäume den Wald nicht mehr sieht ;-)

lg

Beitrag von twins2302 08.11.10 - 07:51 Uhr

Guten morgen!

ich kenne das sehr gut, meine Jungs sind genauso alt und manchmal ist es wirklich anstrengend.

Aber wenn ich mir das so udrchlese glaube ihc, dass du vielleicht auch über eine lange zeit einfach die falschen "Signale gesendet" hast. Ich meine damit, dass man sich vorher überlegen muss, ob ein NEIN auch ein NEIN bleiben soll. Denn wenn man es einmal ausgesprochen hat, darf man nicht nachgeben. bei euch ist es (zum mindest tw) so du sagst NEIN, deine Tochter meckert, du sagst nochmal NEIN und sie schreit und dann sagst du JA und sie denkt sich "Hat geklappt" und beim nächsten mal macht sie das wieder genauso.

Essen zwischen den Mahlzeiten gibts bei uns nicht. Wer nicht möchte sitzt mit am Tisch, muss aber nichts essen. Allerdings gibts bis zur nächsten Mahlzeit nichts. Trinken abends haben wir auch abgeschafft, wenn sie schon eingeschlafen sind und nochmal wach werden, ok. Aber nicht bevor sie überhapupt geschlafen haben. Wenn sie trotzdem abends Theater machen, mach ich die CD aus oder es gibt am nächsten Abend keine Geschichte.

Auch wenn das hart klingt, aber deine Tochter handelt nur so, wie es für sie am bequemsten und wirksamsten ist. Ich würde mich auch nicht an Regeln halten, die mir nicht gefallen, wenn ich weiß dass es keine Konsequenzen hat.
"Dabei machen mein Mann und ich wirklich alles für sie!"
Auch dieser Satz ist bezeichnend.

Ich kann dir nur raten deine Nerven zu sammeln und ab heute und jetzt sofort konsequent deine Regeln durchzusetzen. Es werden sicher stressige harte Tage. Und je mehr deine Tochter sich aufregt umso ruhiger musst du mit ihr reden. Es wird sich bessern, wenn du dran bleibst.

Ich drück dir die Daumen!

Liebe Grüße, Steffi mit Kevin und Julian (5 1/2)

Beitrag von tauchmaus01 08.11.10 - 08:20 Uhr

Hallo,
meine Kleine ist fast 5 1/2 Jahre alt. Ich kenn das Verhalten nur zu gut, besonders das mit dem "nach dem 3. mal erst hören" ;-)
Bei wichtigen Dingen sag ich ihr:"Tine, ich sag es jetzt nur EINMAL dass wir nun losgehen. Dann gehe ich los!" z.B. Das funzt immer!#schein

Und wenn ich Deinen Text lese, denk ich an meine Kindheit zurück:

Abends hat mich meine Mama ins Bett gebracht. Kaum waren wenige Minuten vergangen, bekam ich ECHT Durst....keine Ahnung warum. Ich hab immer gaaaaaanz laut gerufen (meine Eltern waren im Wohnzimmer ein Stück weiter weg) "MAAAAAMAAAAA....ich hab noch DUUUUUHUUURST!"

Und immer, wirklich immer kam meine Mama mit ihrem lieben Gesicht und brachte mir noch ein Glas Wasser ans Bett. Nie hab ich dafür Ärger bekommen oder ein genervtes Wort.
Ich hätte klar auch allein gehen können, aber irgendwie war mir der Flur unheimlich wenn ich erstmal im Bett war....#zitter

Tja, und heute ist da meine kleine Krabbe, die echt fast jeden Abend noch Durst hat. Da ihr der Flur NICHT unheimlich ist, darf sie dann nochmal in die Küche was trinken.
Mittlerweile versteht sie dass sie VOR dem ins Bett gehen noch einen Schluck trinken soll....aber hin und wieder möchte sie trotzdem nochmal was.....dann denk ich an mich zurück und dann gibt es eben noch was.....

Mit dem Essen kenn ich auch. Aber da gibt es klare Regeln und an die muß sich hier jeder halten. Ich mache Essen und wir essen alle zusammen. Wer nicht mag daf aufstehen, braucht aber auch nicht wieder 10 Minuten später antanzen.
Wer gar nicht essen mag weiß genau dass er bis zur nächsten Mahlzeit warten muß.
Obst gibt es immer zugänglich, bei uns braucht keiner mit knurrendem Magen laufen.

Aber extra nochmal den Tisch decken und was zubereiten mach ich auch nicht.

Ich muß bei meinen Lausemädchen klare Regeln aufstellen, die brauchen sie und versuchen doch immer wieder mal ob man sie brechen kann.

Glaub mir, ein gesundes Kind in den Armen halten wiegt allen Ärger wieder auf.

Mona

Beitrag von erstes-huhn 08.11.10 - 09:12 Uhr

Hör auf dich zu schämen, das hilft keinem von euch weiter.

In dem Alter, in dem deine Tochter ist hatte ich auch Probleme mit meinem Sohn.

Letztendlich bin ich zu einer Erziehungsberatungsstelle gegangen und habe dort von meinen Problemen erzählt. Das war richtig gut. Und ich habe mich gefragt, warum ich das nicht eher gemacht habe.

Ich habe die Situation zu Hause völlig falsch eingeschätzt und der "Spiegel" von der Beraterin hat mir geholfen selber einen guten Weg zu finden da raus zu kommen.

Vielleicht ist das ja auch eine Lösung für euch.

Beitrag von bine3002 08.11.10 - 09:20 Uhr

Meine erste Frage wäre: Wie lange arbeitest Du? Hat deine Tochter den Nachmittag mit dir zusammen?

Ballett und Musikunterricht sind schön, aber Mamazeit muss auch sein und zwar möglichst nicht nach Terminkalender. Wenn diese Zeit zu wenig ist, äußert es sich so wie bei Euch.

Meine Eltern waren auch beide berufstätig. Ich war nachmittags im Hort. Meine Eltern waren gute Eltern, sie haben mir immer gezeigt, dass sie mich lieb haben. Ich wusste das auch. Ich ging zum Reiten, zur Musikschule, am Wochenende gab es schöne Unternehmungen. Trotzdem hatten wir unter der Woche zu wenig Zeit miteinander. Und etwa im gleichen Alter wie deine Tochter hatte ich eine extreme Phase, bin abends 10/20 mal wieder aufgestanden und habe meine Eltern in den Wahnsinn getrieben. Damals konnte ich das nicht so sagen, aber heute weiß ich, dass es daran lag, dass ich mehr Zeit brauchte.

Dass man Dinge mehrfach sagen muss, halte ich dagegen für normal. So sind Kinder einfach. Aber anstatt zu schreien, solltest Du lieber etwas einmal rechtzeitig vorher ankündigen und dann eine Schallplatte auflegen und zwar mit etwas Humor. Aus vielen Dingen kann man auch mal ein Spiel machen. Z. B. ist meine Tochter immer mein "kleines Baby", wenn ich merke, dass sie abends müde ist und nicht mehr duschen mag. Ich nehme sie auf den Arm und betüdele sie ganz übertrieben. Sie muss lachen und alles wird gut.

Beitrag von sweatheart26 08.11.10 - 11:55 Uhr

Hallo!

Ich bin Wirtschaftsjuristin und arbeite im Moment 20 Std. in der Kanzlei und den Rest von zu Hause. Meistens wenn die Mädchen schlafen. Meine Tochter hat den ganzen Nachmittag mit mir. Wir machen wirklich viele Sachen gemeinsam. Ich denke nicht, dass es daran liegt, dass wir zu beschäftigt sind. In der Früh muss ich um 8 im Büro sein, sie wird von unserm Kindermädchen in den Kindergarten gebracht und auch wieder um 13 Uhr abgeholt. Spätestens um 14 Uhr bin ich daheim, Freitags arbeite ich nicht.

Dass mit dem auf den Arm nehmen, geht bei ihr gar nicht. Sie ist dann total beleidigt und noch anstrengender.

Und das mit dem Durst oder Essen ist nicht weil sie hungrig oder durstig ist sonder nur um ein bißchen Zeit zu schinden :-) Wenn sie durstig ist darf sie jederzeit was trinken!

lg

Beitrag von kendra.26 08.11.10 - 09:28 Uhr

Hallo,

ich glaube du stellst zu hohe Ansprüche an dich, viele der beschriebenen Situationen lassen sich doch ganz einfach lösen :-D

Ich habe drei Mädels, und sehe vieles, seit einiger Zeit einfach lockerer , ich war auch mal so gestresst wie du, weil ich ein perfektionisch veranlagter Mensch bin, aber genau das lag mir im Weg.

Ich habe gemerkt, wenn die Kinder älter werden, wird es anstrengender, meine Grosse ist jetzt 10 geworden, und ich erkenne sie manchmal nicht wieder, meine kleine, süsse, liebe , verschmuste Dilara ist verschwunden, an ihre Stelle ist ein selbstbewusstes, grosses Mädchen getreten, die weiss was sie will und eben nicht, und das möchte sie durchsetzen.

Wenn sie nach dem Abendessen noch Durst hat, gibt würde ich ihr noch ein Glas Wasser anbieten, bei uns steht die Wasserflasche im Kinderzimmer, so dass sich jeder was nehmen kann.
Ich habe ja auch manchmal noch Durst und kann mich bedienen, würde es auch nicht toll finden, wenn mir jemand sagt, du darfst nichts mehr trinken oder essen, nach dem Abendbrot.

Oder mit dem Anziehen, wenn sie sich auf einmal die Klamotten nicht mehr selbst anziehen/ausziehen kann, würde ich hingehen, und sagte; Du bist doch schon ein grosses Mädchen, das kannst du doch schon :-) Wenn sie immernoch drauf besteht, dass du hilfst, mach doch , ich bin sicher, wenn sie spürt, dass du kommst, zieht sie sich den Tag darauf wieder von alleine aus/an.

Mach dich nicht verrückt, du bist eine gute Mama!

Ich würde überlegen, was anstrengender ist, wenn sie jeden abend schreit und du fix und alle bist, oder sie noch ein Glas Wasser trinken darf und dann Ruhe ist ;-)

Vielleicht werden jetzt einige sagen, ich bin zu locker, aber mir gehts viel besser dadurch, und meine Kinder wissen trotzdem sich zu benehmen, sind gut in der Schule und gut erzogen.

LG Jasmin

Beitrag von nadeschka 08.11.10 - 10:12 Uhr

Also das mit dem Trinken nach dem Zubettgehen ist ja noch das einfachste Problem, finde ich: stell ihr einfach einen Becher oder eine Flasche Wasser ans Bett, dann kann sie ja trinken, wann immer sie will.

Essen natürlich nicht, da würde ich auch zu Konsequenz raten. Zähne sind ja schon geputzt. :-)