Das darf nicht wahr sein

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von SoeinMist 08.11.10 - 07:50 Uhr

Hallo

Ich muss was los werden, sonst drehe ich bald durch

Vor 2 Jahren hatte ich meine Steri, ich habe ja schon 3 wundervolle Kinder, und so sollte es auch eigentlich bleiben. EIGENTLICH denn ich bin schwanger! Ich habe mich letztes Jahr im Oktober von dem Vater meine Kinder getrennt, habe seitdem einen neuen Partner, der sich noch ein eigenes Kind wünscht. Aber ob ich das will ??? Ich weiss es im moment ehrlich gesagt nicht.
Meine Kleinste geht ab Januar in den KiGa, ich wollte endlich wieder arbeiten gehen. Ich müsste wieder mal umziehen, weil die Wohung einfach zu klein wäre.
Noch weiss es niemand, nicht mal mein Partner. Ich weiss, er würde sich sehr freuen, denn so wirklich hat er sich damit noch nicht abgefunden, das es bei mir nicht mehr möglich ist.

Ach man, was mache ich denn nur ??? Behalten, nicht behalten ??? Ich weiss es einfach nicht.

LG

Beitrag von niki2007 08.11.10 - 08:03 Uhr

Wow Schwanger trotz steri....
Erstmal Herzlichen Glückwunsch zur #schwangerschaft!
Ist natürlich eine verzwickte Situation!!Kann dich natürlich verstehn, dass du wieder arbeiten gehen möchtest!!! Aber wenn du schon 3 Wundervolle Kinder hast, und dazu noch einen Partner der dich unterstützt! Was spricht gegen dieses Baby??? Ich meine Arbeiten gehen kannst du in 3 Jahren auch noch!
Natürlich musst du dich für dich ganz alleine entscheiden! Aber ich würde es bekommen!!
Viel Kraft und ich hoffe du triffst für dich die richtige entscheidung!!!
Lg Nadine

Beitrag von SoeinMist 08.11.10 - 08:11 Uhr

Was gegen dieses Baby spricht ? Eigentlich alles! Wie gesagt, ich habe schon 3 Kinder, ich bin noch nicht ganz 27, bin " erst " ein Jahr mit meinem Partner zusammen. Gut, wir kennen uns schon 15 Jahre, aber es ist doch etwas anderes.
Nochmal 3 Jahre warten ?? Mir fällt die Decke auf den Kopf, ich will wieder arbeiten, wieder raus hier, nicht mehr von anderen abhängig sein.

Beitrag von lilly7686 08.11.10 - 09:43 Uhr

Hallo!

Das ist sicher eine schwierige Situation...
Aber zwecks Arbeiten: wie wäre es mit einer Tagesmutter dann fürs Kleine? Oder Krippe? Da würde sich sicher was finden ;-)
Ich verstehe absolut, dass dir die Decke langsam auf den Kopf fällt.
Und unabhängig sein, das versteh ich auch gut.

Ich glaube, du solltest einfach in dich gehen und nachdenken. Einfach mal ein paar Stunden abschalten und vielleicht schriftlich festhalten, was du willst, was du erwartest, wie es dir geht wenn du an abtreibung oder Schwangerschaft denkst. Und dann sprich mit deinem Partner. Er wird wohl auch eine Meinung dazu haben, nehme ich an.
Es ist allein dein Körper, und du kannst entscheiden, ob du dieses Kind bekommen willst oder nicht. Dein Freund kann seine Meinung äußern, aber entscheiden musst/darfst allein du.

Aber weißt du, was mir in den Sinn kam? Du bist sterilisiert. Und dennoch hat es so ein kleines Wesen geschafft, sich einzunisten. Das ist ein kleiner Kämpfer ;-)

Ich wünsche dir, dass du den FÜR DICH richtigen Weg findest.
Alles Liebe! #liebdrueck

Beitrag von bowh 08.11.10 - 11:10 Uhr

Du genau der gleiche Gedanke kam mir in den Sinn.

Dieses kleine Würmchen wollte zu Euch. Ich glaube die Prozentuale Wahrscheinlichkeit Schwanger zu werden, trotz Sterilisation ist super gering. Aber dennoch muss du mit dieser Entscheidung dein restliches Leben leben. Du wirst wissen, was das beste für Euch ist.

Ich wünsche Euch alles gute.

Dein Partner kann ja auch das Babyjahr nehmen und du gehst arbeiten. Bleibst die 8 Wochen nach der Geburt Zuhause und dann er. Ihr packt das. Egal wie du/ihr euch entscheidet.

LG

bowh mit Ben (4,5J.) und kämpferin Zoé (7Monate)- die trotz ´Blutung in der Schwangerschaft und meinem viel zu dickem Blut bei mir geblieben ist. :-)

Beitrag von gemababba 09.11.10 - 06:44 Uhr

Nun ich finde das sind keine Gründe gegen ein Kind !!

Ich habe auch 3 Kinder bin 28 Jahre !
Und man kann auch mit 4 Kinder arbeiten gehen also ich kenne es von zuhause nicht anders !!

Ich habe einen 7 Jährigen Sohn , einen mit 21 Monaten und 10 Monaten und ich geh arbeiten seit mein kleinster 9 Wochen alt ist und es geht man muß nur wollen !!

Also deine Argumente sind keine Argumente ganz ehrlich und naja ich möchte auf jedenfall noch ein viertes Kind aber wenn die zeit es zu läßt !

Und bis dahin schau ich das nix passiert ganz einfach Punkt Ende .

Beitrag von ela001 08.11.10 - 14:59 Uhr

hallo liebe unbekannte!;-)

deine schwangerschaft ist ja schon eine riesenüberraschung (bei der wahrscheinlichkeit....!).
und du hattest gute pläne für die nächste zeit und plötzlich fordert so ein kleiner kämpfer dich heraus, alles neu zu überdenken.... !!
da kann ich echt gut verstehen, dass du total aufgewühlt bist.

du, ich möchte dir am liebsten sagen: erst mal gaanz tief durchatmen und dann überlegen, wie du dir eine kleine auszeit vom familien-alltag gönnen könntest. #tasse wäre das möglich?
vielleicht kannst du die neue situation in aller ruhe mit einer guten freundin bereden? - wenn du jetzt noch nicht sofort mit deinem partner über dieses überraschungsbaby reden kannst oder willst.

würde es dir helfen mit jemand zu reden, der dich gut kennt? mit jemand, der weiß, wie du bisher herausforderungen bewältigt hast? oder würdest du dich lieber mit jemand außenstehendem beraten?

ich kenne dich ja nicht. aber aus dem wenigen, was ich von dir weiß, denke ich, dass du keine frau bist, die sich vor herausforderungen drückt. du bist noch nicht mal 27 jahre alt und hast schon drei kinder. – alle achtung! und herzliche gratulation zu deiner wundervollen familie! das hast du geleistet (und sicher ging es nicht ohne vielerlei herausforderungen)!#pro

ich wünsche dir einfach ganz viel mut und zuversicht für diese neue herausforderung. und ich wünsche dir gute ideen, damit du auch wege und möglichkeiten für deine eigenen wünsche findest.
scheu dich nicht, da auch beratung in anspruch zu nehmen.

ich wünsch dir alles gute (vor allem ruhige nerven im moment) und würde mich freuen, wenn du wieder schreibst.

liebe grüße:-)
ela
.

Beitrag von carianne 08.11.10 - 20:03 Uhr

Hallo liebe Unbekannte,

ich kann Deine Situation durchaus nachvollziehen ... da kommt alles anders, als man es geplant hat und da hat sich trotz Steri so ein kleiner Zwerg eingenistet.

Natürlich kann Dir niemand die Entscheidung abnehmen und ich stelle mir diese auch keinesfalls einfach vor. Doch ich sage immer, dass nichts ohne Grund passiert & offenbar will der kleine Kämpfer zu Dir bzw. zu Euch kommen, weil Du eine gute Mutter bist :-).

Wie ich lesen konnte, hätte Dein Partner kein Problem mit weiterem Familienzuwachs und daher kannst Du Dir bestimmt auch sicher sein, dass er zu Dir stehen wird. Überlegt alles in Ruhe und wägt ab, was ihr möchtet. Ein Umzug ist zwar zugegebener Maßen stressig, doch dies läßt sich bestimmt irgendwie bewerkstelligen. Vielleicht besteht irgendwie die Möglichkeit nach ca. einem Jahr stundenweise wieder arbeiten zu gehen, um alles unter einen Hut zu bekommen?!

Ich wünsche Euch jedenfalls alles erdenklich Gute und viel Kraft für die kommende Zeit #klee

Beitrag von larimee 08.11.10 - 21:20 Uhr

Hallo liebe Unbekannte,

auch wenn ich selbst erst das erste Kind bekomme, kann ich dich denke ich ein wenig verstehen, denn als ich 10 Jahre alt war bekam meine Mutter ihr viertes Kind - trotz Sterilisation!!! Vermutlich warst du anfangs genauso geschockt wie sie, dass so etwas überhaupt möglich ist!

Bei uns war es damals so, dass meine Mutter auch wieder ihren Beruf als Pflegekrankenschwester aufgenommen hatte (grad mal ein halbes Jahr oder so) und dann vor der Situation stand, wieder als "faule Hausfrau", wie man in der Gesellschaft ja betrachtet wird, von vorne anzufangen.
All das Babygewand, Bett, Kinderwagen waren verschenkt und zusätzliche Investitionen waren notwendig.
Zudem wohnten wir damals zu fünft schon in einer 90 m2 Wohnung mit einem!!!! Kinderzimmer und Geld für eine größere Wohnung gab es damals auch nicht.

Was soll ich sagen, meine Mutter hat sich für dieses Kind entschieden, dass medizinisch gesehen ein Wunder ist (die Sterilisation wurde korrekt durchgeführt und nach der Geburt haben die Ärzte gesehen, dass beide Eiliter unpassierbar waren...) und sie war wirklich ein ganz besonderes Kind - unser Sonnenschein einfach. Anfangs war es für meine Eltern (besonders für meine Mutter) sehr schwer, sich daran zu gewöhnen, nochmal "von vorne" anzufangen, aber mein Vater hat sie sehr unterstützt und wir Kinder waren natürlich begeistert von unserer kleinen Schwester.

Erst als sie 8 Jahre alt war konnten wir in ein großes Haus ziehen (damals war ich schon 18 und wir hatten wie eh und je ein Kinderzimmer) und auch wenn es oft eng war, hat es uns als Familie zusammen geschweißt und vor allem haben wir gelernt, kompromissfähig zu sein und aufeinander einzugehen. Jetzt sind wir 4 Schwestern wie gute Freundinnen, unternehmen viel zusammen und auch die Jüngste nimmt mit ihren 10 Jahren aktiv teil an unserem Leben, fragt nach was es bei uns so neues gibt und erzählt auch von ihren Erlebnissen.

So viel zu unserer Geschichte. Natürlich sind dein Leben und deine Situation anders, aber du hast auf jeden Fall einen Partner hinter dir stehen, der dieses Kind bestimmt über alles lieben würde und auch wenn eine Großfamilie viel Zeit, Geld und Nerven benötigt, gibt sie auch viel Wunderschönes zurück. Zudem bist du noch jung und kannst bestimmt nach der ersten Zeit noch gut in die Arbeitswelt zurück kehren.

Ich hoffe, meine Erzählung konnte dir ein wenig Mut machen und ich wünsche dir alles Gute für deine Entscheidung!! :-)


Beitrag von SoeinMist 09.11.10 - 07:03 Uhr

Hallo

Danke euch allen für die lieben Worte

Ich habe es gestern noch meinem Partner erzählt.Ich konnte ihm nicht verheimlichen, das irgendwas nicht stimmt, er hat es mir nicht nur angesehen, auch angemerkt.
Er war im ersten Moment genauso geschockt wie ich, weil halt wirklich niemand damit gerechnet hat. Aber er freut sich natürlich auch tierisch.
Er steht hinter mir, egal welchen Weg ist nun gehe.
Geplant ist es, das wir nächstes Jahr zusammen ziehen, also werden wir definitiv wieder umziehen.Das " Problem " wäre schon mal geklärt. Gestern hat er spontan gesagt, das er die Elternzeit übernehmen würde, damit ich arbeiten gehen kann. Finanziell würde wir genauso abgesichert sein, als wenn er gehen würde.
Ich werde nachher noch mit meiner Mama sprechen, sie kommt später zum Frühstück rüber. Mal sehen, wie sie reagiert?! Das sie geschockt sein wird, weiss ich jetzt schon,sie war damals schon nicht begeistert, als ich mit meiner Jüngsten schwanger war. Sie weiss halt, wie stressig das alles werden würde, sie hat neben mir noch meine 4 Geschwister groß gezogen. Aber das ist wiederum für mich ein kleiner Lichtblick, das es zu schaffen ist, wenn man es will.

Ich danke euch, das ich mir hier meine Gedanken von der Seele schreiben kann

LG

Beitrag von charlotte24435 09.11.10 - 07:27 Uhr

Lieb von Dir, dass Du noch einmal geantwortet hast.
Ich habe Dein Statement und alle Beiträge dazu nur still verfolgt, weil ich alle Antworten nur hätte unterstreichen können.
Freue mich nun, dass wahrscheinlich (wie ich aus Deinen letzten Zeilen lese) alles gut wird und Du diesem "Kämpferkrümel" eine Chance gibst zum Leben.
Dein Lebensgefährte, der sich ja noch Kind mit Dir wünschte, wird begeistert sein.
Ich wünsche Dir jedenfalls alles Gute.
Lb.G. Charlotte

Beitrag von ela001 09.11.10 - 08:22 Uhr

guten morgen!

du, dann wünsche ich euch ein gutes frühstücks-gespräch!#tasse
nur mut! du schaffst das, schritt für schritt!
ich wünsche dir und euch als neue patchwork-familie alles, alles liebe und gute!

liebe grüße
ela

Beitrag von SoeinMist 10.11.10 - 09:24 Uhr

Hallo

Da ich ganz liebe Antworten hier bekommen habe, wollte ich natürlich auf dem laufenden halten :)

Das Gespräch mit meiner Mama war besser als ich dachte. Sie hat sich sogar gefreut, mit 47 zum 8. mal Oma zu werden :P Sie war dann heute morgen mit mir bei meiner FÄ, die mir die Schwangerschaft bestätigt hat, meinen Mutterpass habe ich auch schon ...
Aber es kam gleich der nächste Schock bei der FÄ. Ich hätte gar keine Wahl mehr gehabt, ob bekommen oder nicht. Ich bin schon in der 14. Woche #schwitz Das gleiche hatte ich vor 5 Jahren bei meiner ersten Tochter auch schon, da habe ich das damals in der 17. Woche erfahren, als ich zur Vorsorge war. Ich hatte da auch die ganze Zeit meine Periode ganz normal.

Also, es steht definitiv fest, ich werde wieder Mama. So langsam habe ich mich mit dem Gedanken auch schon abgefunden, zu wissen, das alle hinter mir stehen, ist doch schon viel Wert :)

LG

Beitrag von ela001 12.11.10 - 09:01 Uhr

hallo du!


das ist nett, dass du noch mal geschrieben hast! ich freu mich für dich, dass deine mama so verständnisvoll reagiert hat.
also, dieses baby will anscheinend partout zu dir! so siehts ja wirklich aus!!;-)

gut, dass du noch ein bisschen zeit hast, dich auf den neuankömmling einzustellen. ich wünsche dir, dass ihr euch mit der zeit alle zusammen aufs baby freuen könnt!

dir eine schöne kugelzeit! und immer genug power für deine jetzt noch drei und dann vier kids!

liebe grüße
ela

Beitrag von carianne 12.11.10 - 10:35 Uhr

Es freut mich zu lesen, dass alles so prima für Dich gelaufen, das Verständnis von allen Seiten vorhanden ist und Du die entsprechende Unterstützung erhältst.

Der kleine Zwerg will ganz sicher zu Euch kommen :-)!

Ich wünsche Euch alles Gute & viel, viel Glück (Daumen drück) #klee#klee#klee