An die Mehrfachmamis *H*I*L*F*E*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jora-jolanda 08.11.10 - 07:57 Uhr

Guten Morgen ihr Lieben,

ich hoffe, ihr könnt mir helfen!
Das ist meine erste Schwangerschaft und ich habe schon seit ca. der 18.Woche immer wieder Übungswehen. Darüber hinaus reagiert meine Gebärmutter schnell auf äußere Einflüsse und löst gleich Wehen aus.
(Zum Beispiel, wenn meine Frauenärztin den Muttermund abtastet, oder den Bauch von außen abtastet; deshalb soll ich ihn auch nicht massieren usw.)
Nun ging es gestern abend wieder los, dass es anfing im Rücken zu ziehen, es nach unten hin drückte, ich bekam dieses Mensschmerzen-Durchfall-Gefühl (hatte dann tatsächlich auch noch Durchfall..super...) und mir wurde richtig übel. Gleichzeitig war ich völlig erschöpft und hundemüde. Der Kleine war sehr aktiv und hat sich die ganze Zeit gedreht und kräftig gestrampelt. Dann habe ich meinen Freund angerufen und ihm das erzählt und er meinte, er könnte aus der Entfernung nicht einschätzen, wie "dramatisch" das jetzt ist; logisch; aber mein Problem ist, ich kann es auch nicht :-(
Ich weiß nicht, wann es bedrohlich ist und wann nicht und ich bin nicht der Typ, der sofort zum Arzt rennt. Aber wann sollte man denn zum Arzt gehen??
Ich weiß, dass ihr das jetzt auch nicht für mich entscheiden könnt, aber vielleicht ging es ja einer von euch in einer Schwangerschaft ähnlich und sie kann mir deshalb einen Rat geben.
Das wäre sehr, sehr lieb!

Danke, für alle Antworten,

eure verzweifelte Jora (26+6) #gruebel

Beitrag von dia111 08.11.10 - 08:02 Uhr

Hallole,

also ich würde wenn ich Wehen bekäme immer sofort zum Arzt.
Bei meiner Großen bekam ich in der 32SSW Wehen,sind sofort ins KH, und kurze Zeit später war sie da.

Wehen in der SSW sind gefährlich,ich würde da auf jeden Fall sofort zum Arzt/KH.
Oder laß ne Hebi draufschauen.

Besser ist besser

LG
Diana

Beitrag von connie36 08.11.10 - 08:11 Uhr

nimmst du magnesium?
das kann helfen die krämpfe, wehen in schach zu halten, etwas zumindest. sobald wehen da wären, wäre ich auch in der praxis, gerade wenn es noch so zu früh ist.
dann kann das beim ctg kontrolliert werden, und dir je nach dem auch noch was gegen wehen gegeben werden , notfalls stationär.
lg und alles gute
conny ab morgen 27.ssw

Beitrag von jora-jolanda 08.11.10 - 08:24 Uhr

Hallo Conny,
ich nehme wegen den Übungswehen schon Magnesium, das hatte mir auch meine FÄ geraten.
Danke, für Deine Antwort #blume
Da es jetzt schon wieder losgeht, werde ich wohl mal meine Ärztin anrufen...

Beitrag von mauz87 08.11.10 - 08:35 Uhr

Bei sowas auch wenn man nciht gern zum Arzt rennt sollte man dies dennoch tun!

Man das macht man doch nicht wirklich für sich sondern für das Kind!!!

Nicht lange zögern hingehen.Lieber einmal zu viel wie zu wenig!

Beitrag von erstes-huhn 08.11.10 - 09:02 Uhr

Ich hatte mich in der SS erkundigt in welchen Krankenhäusern in meiner Nähe auch frühe Frühchen entbunden werden können.

Bei Problemen wäre ich dann da hin gefahren.

Zum Glück mußte ich das nicht, aber es zu wissen hat mich sehr beruhigt.

Alles Liebe