klitschnasse Fenster

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von fienchen 08.11.10 - 09:24 Uhr

Hallo

es ist wieder soweit. Draussen ist es kalt und innen sind die Fenster nass. Bei Sophie im Zimmer ist es dieses Jahr besonders extrem. Es ist das erste Jahr, daß sie dort schläft. Auf grund der großen Fensterfront haben wir dort einen Lamellenvorhang hängen. Gestern lief es nur so die Fenster runter, auf der Fensterbank sammelte sich Wasser. Heute ist es so extrem, daß die Tapete nass geworden ist. Da wir letztes Jahr den Vorhang noch nicht hatten, gehen wir davon aus, daß dieser es noch schlimmer gemacht hat.

Aber es kann doch nicht sein, daß morgens dennoch die Fenster (Holzrahmen) pitschenass sind? Nur im Wohnzimmer haben wir nicht das Problem (Wohnzimmer sehr hohe Decke).

Es ist zum Glück der letzte Winter hier drin, aber wir haben Angst das sich Schimmel entwickelt.

LG Nadine

Beitrag von nadeschka 08.11.10 - 10:34 Uhr

Hi, leider hab ich keinen Tip - aber wir hatten das Problem auch jahrelang und dieses Jahr haben wir zum Glück endlich neue Fenster bekommen!

In einem Zimmer hatte sich neben dem nassen Fenster auch in einem Winter schwarzer Schimmel gebildet.

Ich hab bei den alten Fenstern manchmal so "Feuchtigkeitsfänger" zwischen den Scheiben aufgestellt (keine Ahnung, wie sich das nennt, so ein Säckchen mit irgendwas drin, das die Feuchtigkeit aufsaugen sollte, zufällig mal in einem Geschäft gesehen). Half aber nicht wirklich.

Ansonsten halt so häufig wie möglich die Feuchtigkeit abwischen. Sei froh, dass ihr bald auszieht. Den Winter werdet ihr schon noch überstehen.

Beitrag von coffea 08.11.10 - 12:56 Uhr

Hallo Nadine,

ich habe das auch, seit ich in meiner jetzigen Wohnung bin... (Ist der letzte Winter, danach werden wir umziehen.)
Mein Freund sagte mir nun am Wochenende (als mal wieder wirklich alles unter Wasser stand :-[ ), das liege an den FENSTERN!! DIE wären schrott :-(

LG coffea

Beitrag von hannah1010 08.11.10 - 15:17 Uhr

Hallo!

Naja...die Fenster sind nicht Schrott, sondern einfach zu gut isoliert.

Wir haben vor 3 Jahren neu gebaut und auch jeden Winter das Problem, wobei bei uns sicher auch noch die Restbaufeuchte im Haus eine Rolle spielt.

Bei den neueren Fenstern findet einfach kein LufTAUSTAUSCH NACH DRAUSSEN sTATT und dann sammelt sich halt die Feuchtigkeit am Fenster.


lg tina

Beitrag von gr202 08.11.10 - 19:09 Uhr

Das einzige, was hilft: Fenster trocken machen und lüften, mindestens 10 Minuten bei ganz offnem Fenster, dann heizen. Kauft Euch einen Feuchtigkeitsmesser (Hydrometer) und achtet darauf, daß die Luftfeuchtigkeit nicht über 50 % ist. Sonst wieder lüften.

Gruß
GR