Frage an die Hausfrauen unter Euch!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von katjafloh 08.11.10 - 09:56 Uhr

Hallo,

seid ihr beim Arbeitsamt als arbeitslos/arbeitssuchend ohne Bezug gemeldet? Oder wie ist das bei Euch? Mir geht es darum, daß die Zeiten
bei der Rentenversicherung gemeldet werden. Deshalb meine Frage.

Bin seid der Geburt meines ersten Kindes zu Hause, als Hausfrau. Zwischendurch kurz als Arbeitslos ohne Bezug gemeldet. Jetzt sind auch die 3 jahre Erziehungszeit meiner Kleinen um. Müsste ich mich jetzt wieder Arbeitslos melden? Anspruch auf Bezüge habe ich ja nicht.

Wie macht ihr das?

LG Katja

Beitrag von goldie99999 08.11.10 - 10:00 Uhr

Bist Du denn auf der Suche nach einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung mit mind. 15 Wochenstunden? Wenn nicht, kannst Du Dich gar nicht arbeitslos melden, denn das bist Du dann ja nicht.

Für Mütter mit Kindern unter 10 Jahren ist es rentenversicherungstechnisch auch nicht erforderlich. Die Meldung der Anrechnungszeiten der Arbeitsagentur hätten ohnehin keine rentenerhöhende Wirkung!

Gruß, G.

Beitrag von katjafloh 08.11.10 - 10:08 Uhr

Danke für Deine schnelle Antwort.

Ich möchte schon irgendwann wieder ins Arbeitsleben einsteigen. Ist im Moment aber nicht meine Hauptanliegen, da ich noch für die Kinder da sein möchte und es auch finanziell nicht erforderlich wäre. Also müsste ich dann nur für die 10 Jahre pro Kind die Kindererziehungszeiten bei der Rentenversicherung melden. oder?

Mir ging es nur darum, da ich ja keine Ansprüche auf Bezüge habe. Ob ich mich denn da überhaupt melden muss. Oder ob ich dann nicht auch individuell alleine auf Jobsuche gehen könnte, wenn ich dann möchte.

Lg Katja

Beitrag von goldie99999 08.11.10 - 10:16 Uhr

"Mir ging es nur darum, da ich ja keine Ansprüche auf Bezüge habe. Ob ich mich denn da überhaupt melden muss."

Nein, dazu ist niemand verpflichtet! Nicht mal, wenn Anspruch auf Leistungen besteht :-) Das kann man in unserem freien Land immer noch selbst entscheiden.

"Oder ob ich dann nicht auch individuell alleine auf Jobsuche gehen könnte, wenn ich dann möchte. "

Na, aber selbstverständlich!

Bis das jüngste Kind 10 ist spielt es hinsichtlich der RV keine Rolle. Nur: sorge privat für die Rente vor, sonst stehst Du später dumm da.

Grüße, G.

Beitrag von katjafloh 08.11.10 - 10:25 Uhr

Kennst Du Dich da aus? Habe so einen Riester-Renten-Vertrag. Ist das ausreichend für diese Übergangszeit? Oder müsste ich da noch eine privat Rente abschließen?

LG katja

Beitrag von litalia 08.11.10 - 10:35 Uhr

was zahlst du denn monatlich ein bei riester? du hast doch da sicher so einen "berechnungsbogen" was du bei renteneintritt dann raus bekommst

aber nein, das wird nicht ausreichen ;-)

Beitrag von katjafloh 08.11.10 - 13:27 Uhr

Okay, danke. Hab ich mir schon gedacht, daß das nicht reicht. ;-)

Beitrag von litalia 08.11.10 - 10:32 Uhr

nein ich bin nicht gemeldet!


ich war gemeldet.... hab ständig eine einladung bekommen um über meine "berufliche situation zu sprechen" #gaehn

man wollte mir ständig so eine maßnahme "aufspitteln"

ich habe nicht eine einzige stellenanzeige bekommen.

Beitrag von katjafloh 08.11.10 - 10:36 Uhr

Und wie handhabst Du das jetzt so?
Zahlst Du privat in eine Rente?
Meldest Du dann die Kindererziehungszeiten an den Rententräger?

Lg katja

Beitrag von 280869 08.11.10 - 10:49 Uhr

Ich bin ja auch seit 18 Jahren nur Hausfrau.Bin auch nicht Arbeitssuchend oder ähnliches gemeldet.
Durch die 3 Kinder werden mir 30 Jahre Erziehungszeit zur Rente angerechnet, auserdem habe ich eine private Rentenversicherung.


VG 280869



Beitrag von hermina 08.11.10 - 11:28 Uhr

Hallo.

Glaube nicht, dass dir 30 Jahre Erziehungszeit angerechnet wird. Dir werden lediglich 3 Jahre pro Kind und bis das jüngste 10 Jahre als ist werden als Berücksichtigungsjahre gezählt. Da müsste ich ja 40 Jahre für diese Zeit angerechnet bekommen. Da bräuchte ich ja garnicht mehr arbeiten, da ich ja schon 40 Jahre auf dem Buckel hätte. Oder sind deine Kinder jedesmal 10 Jahre auseinander.

Schau mal:

Kindererziehungszeiten sind die Zeiten der Erziehung eines Kindes

•in den ersten drei Lebensjahren eines Kindes bei Geburten ab dem 01.01.1992 bzw.
•dem ersten Lebensjahr eines Kindes bei Geburten vor dem 01.01.1992.

Kindererziehungszeiten sind Beitragszeiten, für die Beiträge als gezahlt gelten. Die Erziehungszeit wird bei dem Elternteil angerechnet, der das Kind erzogen hat. Sie wird nur bei einem Elternteil angerechnet. Haben die Eltern das Kind gemeinsam erzogen, so können sie durch eine übereinstimmende Erklärung festlegen, bei wem die Kindererziehungszeit angerechnet werden soll.

Die Meldebehörden zeigen die Geburt eines jeden Kindes dem Rentenversicherungsträger der Mutter an. Wird keine anderweitige Erklärung von den Eltern abgegeben, so werden die Zeiten bei der Mutter angerechnet. Sollen die Erziehungszeiten dem Vater übertragen werden, so muss die übereinstimmende Erklärung unverzüglich beim Rentenversicherungsträger abgegeben werden. Eine Übertragung ist nur maximal für zwei Monate rückwirkend möglich.

Auch für Adoptiv- oder Pflegekinder können Kindererziehungszeiten ab der Adoption bzw. Aufnahme im Haushalt angerechnet werden.

Bei Elternteilen, die bereits anderweitig versorgt sind (z. B. Beamte), ist eine Anrechnung hingegen nicht möglich.

Im Leistungsfall werden die Zeiten der Kindererziehung mit dem Durchschnittsverdienst aller Arbeiter und Angestellten bewertet. Das heißt, für ein Jahr Kindererziehungszeit wird man so gestellt, als hätte man 30.084 EUR verdient.

Über die Kindererziehungszeit hinausgehende Zeiten der Erziehung bis zum 10. Geburtstag eines Kindes sind sog. Berücksichtigungszeiten.

Lg Hermina

Beitrag von 280869 08.11.10 - 11:39 Uhr

Ja, das meine ich, habe mich blöd ausgedrückt. #hicks

Mann soll eben nicht nebenbei immer mal bei Urbia reinschauen :-D

VG 280869

Beitrag von hermina 08.11.10 - 12:07 Uhr

Ok, dann bin ich auch beruhigt. Hätte ja sein können, dass ich was falsch verstanden habe.

Willst du auch wieder arbeiten gehen? Deine Kinder sind ja auch jetzt aus dieser Zeit raus. Ich könnte garnicht so lange zuhause bleiben. Würde mir die Decke auf den Kopf fallen. Bin auch froh, dass ich immer wieder in meinen alten Job zurück konnte. Manche haben eben das Pech, nicht wieder reinzukommen.

Viel Spaß noch mit deine Racker.

LG Hermina

Beitrag von 280869 09.11.10 - 07:04 Uhr

Arbeiten werde ich wohl die nächsten 10-20 Jahre noch nicht können, habe ja noch 5 große Kinder ;-) (meine Eltern(68/66) Schwiegereltern(69/65) und meine Oma(88) ) da habe ich noch einige Arbeit die ja auch nicht leichter wird.Solange wie es mir möglich ist will ich sie Pflegen, bin ja auch ausgebildete Altenpflegerin,dann habe ich vielelicht/hoffentlich Enkel und werde auch wieder gebraucht :-D

Wenn ich Arbeiten gehen würde müßte ich alles noch nach der Arbeit machen und selbst habe ich ja auch noch Familie. Ich glaube das würde ich nicht schaffen.
Noch sind sie ja Pflegeleicht aber wenn mir die Decke auf den Kopf fällt und ich mal Abwechslung brauche, gehe ich Ehrenamtlich da findet sich immer was und ich kann jederzeit wieder aufhören.

VG 280869

Beitrag von katjafloh 08.11.10 - 13:29 Uhr

Danke für Deine Antwort.

Was kostet denn so ca. eine private Rentenversicherung monatlich?

LG Katja

Beitrag von romance 09.11.10 - 08:49 Uhr

Hallo,

es ist unterschiedlich, es kommt immer drauf an welche Verträge du machst.

Du kannst auch Riestern mit 5 Euro pro Monat und dein Kind ist auch dabei. ES ist so ein Extrabeitrag wenn mann Kinder hat. Sprich durch dein Kind bekommst du mehr.

Ich muß gestehen, ich habe sie aber nach der Geburt war ich so groggy. Das ich das nun vergessen habe.

Geh mal auf der Suche über Riesterrente für Hausfrauen. Ich denke die 5 Euro hat mann auch übrig, es bringt etwas Geld. Und wenn du nochmal zusätzlich was machst, ist es auch nicht schlecht.

Wir haben es schon früh gemacht und so bin ich im Alter trotz Minijob´s, Teilzeitjob und Hausfrauendasein gut abgesichert. Da ich ja nicht in der Rentenkasse nicht soviel eingezahlt habe, hatte ja nicht so oft Vollzeitstellen.

Jede Versicherung macht es ob LBS, VGH und viele mehr. Nur als Beispiele, damit du es besser findest.

LG Netti

Beitrag von katjafloh 09.11.10 - 13:17 Uhr

Danke für den Tipp.

Einen Riester-Vertrag hab ich schon. Muß mal genau schauen, was ich da zahle und ob da die Kids mit bei sind. #kratz

LG katja

Beitrag von windsbraut69 09.11.10 - 12:40 Uhr

http://www.riester-rente-foerderung.de/riester-hausfrauen.html

Beitrag von rinni79 08.11.10 - 13:20 Uhr

Hallöchen,

nei ich bin nicht gemeldet, war es, als ich eine Weiterbildung gemacht hatte...
Da man aber bis zum 10.Lebensjahr die Erziehungszeiten angerechnet bekommt, würde eine Arbeissuchend Meldung OHNE Leistung, eh nur ständige Besuche bei der Agentur für Arbeit bringen... Eingliederungsvereinbarungen, Maßnahmen die nicht wirklich sinnvoll sind, Beruflich nicht weiter bringen...

Da kümmer ich mich alleine um meine Bewerbungen.

LG.CO.

Beitrag von katjafloh 08.11.10 - 13:24 Uhr

Okay, danke für Deine Antwort.

Lg Katja

Beitrag von woodgo 08.11.10 - 16:12 Uhr

Na wenn Du keine Arbeit suchst, kannst Du auch nicht arbeitslos melden#aha

Beitrag von katjafloh 08.11.10 - 16:32 Uhr

Danke auch für Deinen Kommentar. :-p

Beitrag von anarchie 08.11.10 - 16:38 Uhr

Hallo!

Bin seit über 8 jahren mit nun 4 Kindenr zuhause...ich lasse mir die erziehungsjahre anrechenn, baue aber nicht auf staatliche rente.
ich sorgen privat vor, zusammen mit der (Witwen-) Rente meines Mannes können wir/kann ich dann recht in Ruhe leben.

lg

melanie

Beitrag von katjafloh 08.11.10 - 17:07 Uhr

Darf ich fragen, wie Du privat vorgesorgt hast? #schein
Privatrente? Lebensversicherung?

LG Katja