Meine Mutter und "ihre" Enkelin

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von nudelmaus27 08.11.10 - 10:19 Uhr

Hallo!

Wahrscheinlich werden jetzt gleich wieder einige schreiben wollen, hat die denn keine anderen Sorgen #augen aber für mich ist es langsam ein echtes Problem!

Meine Mutter (meine Eltern wohnen ca. 20 Min. Fußweg entfernt) weiß seit den Wechseljahren alles besser, sie hat zu allem und jedem eine eingefahrene Meinung und es ist quasi sinnlos ihr irgendwas zu erläutern, sie sagt zwar manchmal ja, macht es dann aber wie sie es will. Und unsere große Tochter ist ihre Prinzessin, ihr wird dauernd gesagt, wie schlau sie ist, wie hübsch, wie toll usw. unsere Kleine (5 Monate) wird dagegen links liegen gelassen.

Konkretes Problem:
Wie schon 2-3 Mal im Kigaforum beschrieben schläft meine 4jährige Tochter derzeit nachts extrem schlecht, heißt sie kommt andauernd mit den "interessantesten" Geschichten wieder zu uns ans Bett. Mittlerweile ist die Situation so unerträglich geworden, dass ich selbst schon unter massiven Schlafstörungen leide. Jedenfalls habe ich meine Eltern gebeten (sehen die Kinder doch ab und zu), dass sie das mal mit ansprechen; so von wegen ich habe gehört du kommst nachts immer raus und deshalb ist die Mami traurig und oft ganz müde... naja gesagt getan und meine Mutter sagte der Kleinen wenn sie zehn Mal schön schläft (finde ich persönlich ne Größe, die die Kleine garnicht abschätzen kann aber naja), würde sie ihr was schönes kaufen und sie solle sie doch morgen anrufen ob es jetzt die Nacht geklappt hat (war das Gespräch von Samstag). Nunja von Samstag auf Sonntag hat sie natürlich wieder nicht gut geschlafen. Sie ist dann am Sonntag kurz mit meinem Mann rüber zu meinen Eltern, mein Mann musste kurz was mit meinem Vater erledigen und sie war allein mit Oma. Auf jeden Fall holte mein Mann sie dann ab und sie hatte ne Stoffblume und Süßes in der Hand.
Mein Mann fragte dann wofür das wäre und meine Mutter meinte, die Kleine hat erzählt, dass sie wohl nicht gut geschlafen hat aber irgendwann vorher hat sie mal gut geschlafen und dafür wäre das :-[!

Hallo bin ich jetzt blöd oder was soll das???; wird sie jetzt dafür belohnt, dass sie nicht schläft?! Sorry aber mir ist fasst die Hutschnur geplatzt als mein Mann mir das zu Hause erzählte. Er selbst hat diesmal nichts gesagt, da er sich eh schon mehrfach mit ihr angelegt hat und diesmal keine Lust hatte schon wieder auf Stress.
Jedenfalls habe ich meiner Tochter gesagt, dass ich das von Oma nicht in Ordnung finde und habe die Sachen eingezogen mit den Worten, das bekommt sie wieder, wenn sie wirklich gut schläft.
Später hat sie dann gesagt, dass sie lieber zu Oma zieht und uns dann besuchen kommt, toll #heul.

Ich habe so die Schnauze voll. Meine Mutter übergeht mich regelrecht und das obwohl ich vorher mit beiden Elternteilen gesprochen habe.

Was meint ihr soll ich mich nicht ärgern oder soll ich sie drauf ansprechen, wobei sie dann wieder meint: "du siehst das alles zu eng" :-[.

Danke für eure Meinungen,
Nudelmaus

Beitrag von flogginmolly 08.11.10 - 10:29 Uhr

Hi,

ich denke du solltest von deiner Mutter nicht verlangen deine Aufgaben zu übernehmen. Dein Kind schläft schlecht und Oma soll es regeln? Und das obwohl sie eigentlich sowieso alles falsch macht?
Wie wäre es denn damit, dass du dich mit dem Problem befasst? Und deine Tochter wird nachts bestimmt nicht wach nur um dich zu quälen... sie ist 4 Jahre alt, ein kleines Kind und möchte zu Mama und Papa wenn sie nachts wach wird und alleine ist... wo ist da dein Problem... versuch doch eine Kompromiss zu finden, dass sie 1 mal in der Woche mit bei euch im Bett schlafen darf, vielleicht beruhigt sie das. Aber du kannst von einer 4 jährigen schlecht verlangen, dass sie sofort allein wieder einschläft wenn sie Nachts wach wird.

Molly

Beitrag von juiciest 08.11.10 - 10:31 Uhr

so ises :-)

Beitrag von dominiksmami 08.11.10 - 13:04 Uhr

dann brauch ich ja nichts mehr schreiben! :-)

Beitrag von juiciest 08.11.10 - 10:29 Uhr

Ich finde das Du das wirklich zu eng siehst... Ich sage auch immer zu meiner Mutter sie soll Nastja nich jedesmal ein Geschenk mitbringen wenn sie kommt... und die macht es trotzdem.

Naja was solls... gibt schlimmeres!

Unsere Tochter kommt auch in der Nacht zu uns ans Bett .. dann nehmen wir sie eben mit zu uns, und sie schläft bei uns weiter. Alles halb so wild :)

machnmal schläft sie durch.. manchmal nicht.. das ist eben so.

Vielleicht ist eure Tochter einfach nicht ausgelastet. Vielleicht macht sie zu lang Mittagsschlaf?! ...

Beitrag von nudelmaus27 08.11.10 - 10:34 Uhr

Doch sie ist ausgelastet! Sie macht seit über einem Jahr keinen Mittagsschlaf mehr und schläft maximal 11 Stunden pro Nacht (übrigens mit bis zu 30 Mal #schock rauskommen).

Unser Bett haben wir ihr auch schon angeboten aber sie möchte nicht!

Beitrag von juiciest 08.11.10 - 10:38 Uhr

Versuch doch mal vernünftig mit ihr zu sprechen, ob sie Angst hat etc.

Sie wacht ja nicht mit Absicht auf um euch zu ärgern :)

Beitrag von nudelmaus27 08.11.10 - 10:42 Uhr

Am Anfang war es das Gespenst unterm Schrank, das haben wir eingefangen und erfolgreich bekämpft.

Nun hört sie es trotz geschlossenem Fenster draußen angeblich stürmen und regnen (obwohl es garnicht regnet!). Ihre Felltiere gähnen zu laut und sie träumt schlecht usw. usw.

Ein Nachtlicht hat sie schon aber nun sieht dadurch ihre Zimmerdecke "komisch" aus wie sie sagt, wieder ausmachen darf ich es aber auch nicht.

Beitrag von hexlein77 08.11.10 - 18:03 Uhr

Versuche es doch mal mit einem Kassettenspieler mit ihren lieblingsgeschichten!

Hat bei meiner tochter in dem alter auch geholfen um die Kuscheltiere und die Monster zu übertönen! ;-) Die mögen nämlich Mädchengeschichten nicht! ;-)

Beitrag von freckle06 08.11.10 - 16:24 Uhr

Hallo!

"Normal" ist das nicht - hast du das schon mal beim Kinderarzt angesprochen? Sie muss doch völlig gerädert sein (denke mal an dich ;-) - dir gehts ja nicht anders...), ist sie denn tagsüber nicht verhaltensverändert?

Gruß und alles Gute

M. :-)

Beitrag von andrea761 10.11.10 - 18:52 Uhr

Bist du dir sicher, dass es 30mal sind oder sind es doch eher gefühlte 30 mal?
30 mal in 11 Std. d.h. deine Tochter steht, alle 22Min. wieder auf? Dann bekommt sie ja gar keinen Schlaf (schließlich musst du sie ja auch wieder ins Bett bringen und sie wieder einschlafen)

Beitrag von seluna 08.11.10 - 10:36 Uhr

Punkto Geschenke..

Meine Mutter sagt immer, sie ist Oma und darf das :-D
Die Zeit der disziplin ist vorbei, die eigenen Kinder erzieht man, die Enkel verwöhnt man :-D

Ich schimpfe manches mal auch, aber es gibt schlimmeres :-D

Ich hatte leider keine Großeltern, von daher finde ich es ok wenn meine mutter die enkel verwöhnt.

Beitrag von seluna 08.11.10 - 10:33 Uhr

Hallo,
ich kann dich schon verstehen, ich würde mich auch übergangen fühlen aber mir fällt etwas ganz anderes auf.

Das Kind wird meiner Meinung nach unter Druck gesetzt, wenn du gut schläfst bekommst du was schönes..
Ich finde das geht gar nicht.
Es wird einen Grund geben das sie ständig aufwacht.
Ich weiss wie nervig das ganze sein kann, aber das klingt für mich nicht nach einer Lösung.

Meine jüngste kann das auch sehr gut, ich kam dann dahinter das sie einfach Angst hatte und diese nicht richtig äussern konnte.
Sie bekam dann ein Nachtlicht, das sie den Raum überblicken kann ohne das der Raum zu hell ist.
Dazu gibt es eine CD zum einschlafen, die sie nachts auch alleine wieder anmachen kann und darf.
Die Lieblingsteddys mit ins Bett und die Tür nur grob angelehnt.
Es dauerte etwas, aber es klappte dann ganz gut.

Bedenken sollte man auch Dinge wie den Nachtschreck oder Alpträume die ein Kind zum Aufwachen bringen.
Kinder können sich nicht immer richtig äussern, daher würde ich wirklich schauen was der Grund ist.




Beitrag von lichtchen67 08.11.10 - 10:33 Uhr

Was meinst Du, wie oft mein Sohn in dem Alter mit gepacktem Rucksack an unserer Wohnungstür stand und zu Oma ziehen wollte, weil die so viel lieber ist :-p? heute lache ich drüber....

Ja, ein wenig zu eng siehst Du das. Oma ist Oma und soll es auch bleiben. Deine Tochter wird nicht besser oder schlechter schlafen, egal ob Oma sie für Dinge belohnt, die Du nicht gut findest oder nicht. Und auch egal ob Oma ihr erzählt, dass Du traurig bist, weil sie nicht durchschläft.

Ich würde meine Tochter einfach mal am Wochenende bei Oma schlafen lassen, dann kann Oma sich nämlich nachts wecken lassen und Du bekommst mal Deinen Schlaf.

Lichtchen

Beitrag von nudelmaus27 08.11.10 - 10:38 Uhr

Das schlimme ist, bei Oma und Opa macht sie diesen Zirkus nicht!

Weißt du ich habe mein Verhalten schon so oft überdacht, war sogar schon bei der Beratungsstelle. Mittlerweile habe ich das Gefühl, dass ich nicht mehr weiß was ich machen soll.

Ach es ist zum Heulen!

Beitrag von lichtchen67 08.11.10 - 10:52 Uhr

Zirkus.... hm. irgendwas wird sie bei euch dann vom schlafen abhalten.

Keine Ahnung was es sein könnte? Angst? Ein Geräusch? Erlebt sie tagsüber zuviel, was sie nicht verarbeiten kann? seit wann hat sie das? ist seitdem etwas anders? Wieso schläft sie bei Oma und Opa?

die Tochter meiner Freundin hatte mal so eine Phase, da war sie knapp zwei. sie ging abends normal ins Bett und hatte dann so wach Phasen nachts, die war einfach hellwach, 1-2 Stunden lang. Das war echt nervig. Verging aber irgendwie auch wieder.

Lichtchen

Beitrag von simone_2403 08.11.10 - 11:05 Uhr

>>>Das schlimme ist, bei Oma und Opa macht sie diesen Zirkus nicht!<<<

Weil sie den "Zirkus" nicht machen muss ;-)

Kinder sind bei Oma und Opa IMMER anders das solltest du dir vor Augen halten.

Ich weiß nicht was dich am meisten stört,ob es das "übergehen" ist oder aber ehr die Tatsache das es bei dir nicht "rund" läuft und dich Versagensängste plagen.Deiner Mutter die Schuld zuzuschieben,ist schlichtweg der einfacherere Weg ,denn im Grunde bist du selbst Schuld,denn DU hast sie mit einbezogen und um "Hilfe" gebeten.Jetzt ging der Schuss nach hinten los und schon katscht ihr wieder rum.

Ich denke du solltest "konsequenter" sein und zwar beiden gegenüber.Deiner Mutter und deiner Tochter gegenüber.Es hat geheißen es gibt eine Belohnung wenn sie durchschläft(was ch im Ansatz schon für bescheuert halte),hat sie nicht deine Mutter hat sie belohnt.ICH hätte meiner Tochter die Sachen weggenommen und meiner Mutter zurück gegeben mit dem vermerk das NICHT belohnt wird für Dinge die nicht sind,Punkt.Das hätte 2 Vorteile.Den einen,das deine Mutter merkt das es so wohl nicht geht den anderen das auch deine Tochter merkt das man mit solchen Geschichten (ich hab aber vorher gut geschlafen) nicht durch kommt.

Für dich ist deine Tochter "schon" 4 für deine Mutter "erst" 4.Einigt euch und legt in einem Gespräch klar wer was von wem erwartet.Wenn das geklärt ist,kann deine Tochter auch das Spielchen vergessen "ich spiele MAma gegen Oma aus".

Zum Thema Durchschlafen.

Bei uns gab es Phasen an denen ich mir gewünscht hätte "nur" 11 mal in der Nacht aufstehen zu müssen ;-) Es halt lange gedauert bis ich selbst merkte das ich dem ganze Schlafthema viel zu viel Aufmerksamkeit widme.Ich habe es sein lassen mitten in der Nacht meinen Kindern zum gefühlten 136 mal zu erklären das die NAcht zum schlafen da ist.

Wenn eines meiner Kinder Nachts vor unserem Bett stand,gab es das Angebot zu uns oder eben ohne großes Tamtam zurück ins eigene Bett,ein dazwischen gab es nicht genausowenig wie langatmige Erklärungen.

lg

Beitrag von lisasimpson 08.11.10 - 10:36 Uhr

du übergibst deiner Mutter Erziehungsaufgaben und ärgerst dich dann, wenn sie diese anders handhabt, als du es gerne hättest.

unabhängig davon, daß ich schon ersteres für unangemessen halte- ist das in der Kombi wirklich daneben.
entweder sie darf di oma sein und da ist es völklig wurscht wann und zu welchem anlaß sie etwas schnekt- oder du willst sie als erziehungsperson.
dann mußt du aber eben hinnehmen, daß sie so erzieht, wie sie das möchte- das machst du doch auch, oder?!

lisasimpson

Beitrag von nudelmaus27 08.11.10 - 10:50 Uhr

Vielleicht ärgert mich auch nur allgemein, dass sie die "Große" andauernd in den Himmel hebt und die "Kleine" dagegen kaum beachtet.
Ich musste mir unter anderem schon Sprüche anhören, wie: ein Kind hätte auch gereicht und die arme Große kommt bestimmt zu kurz!

Was meinst du wie traurig ich darüber bin, ich versuche wirklich alles aber ich bin echt ratlos und hatte mir wenigstens ein bißchen Unterstützung erhofft aber stattdessen fällt sie mir eher noch in den Rücken.

Beitrag von windsbraut69 08.11.10 - 10:52 Uhr

Sei doch froh, dass es nicht anders herum ist.
Die Große leidet sicher eher unter der Situation (Familienzuwachs) als die Kleine darunter, dass sie "bevorzugt" wird.

Beitrag von lisasimpson 08.11.10 - 11:02 Uhr

ja, den ersten Punkt kann ich gut verstehen.
aber vielleiht kommt das nochj- warte mal ab, wenn die kleine anfängt zu laufen und sprechen und auch zu einer "kleinen Prinzessin" wird- da kan ndas schon völlig anders aussehen.
spann sie dort ein, wo du dir entlastung vortellen kannst (die große mal zum übnernachten nehmen, was mit ihr machen usw)
aber erwarte nicht, daß sie so erzieht, wie du das willst (omas erziehn am besten gar nicht:)

lisaismpson

Beitrag von karna.dalilah 08.11.10 - 11:09 Uhr

Die Einstellung deiner Mutter kann dir doch herzlich egal sein.
Wenn sie an der Entwicklung eures 2. Sonnenscheins nicht teilhaben will...lass sie!
Sie nimmt sich doch die Freude und den Spass!
Deinem Kind kann nichts fehlen, wenn es das nicht kennt- also keine Bedenken.
Oftmals ändern sich die Einstellungen auch je größer die Kinder werden und je mehr man dann mit ihnen unternehmen kann :-)
Meine Mutter hat auch nur meinen Großen zu sich eingeladen und da war er auch schon 12,13 Jahre vorher kam das bei ihr nicht in Frage...
Jetzt ist es auch immer nur der Große der "eingeladen" wird.
Die anderen bekommen ihre obligatorischen Geschenke und gut.
Sie hat ihr Leben und ihre Aufgaben
it den vor Ort lebenden Enkeln , ihrer Arbeit, ihren Hobbys hat sie eben nicht genug Raum ...
Zumindest nicht den Raum den ich mir für meine Kinder wünsche.
Das ist das Leben

Karna

Beitrag von karna.dalilah 08.11.10 - 10:39 Uhr

Deine Mutter wird es dir nie recht machen können.

Deine Mutter hat keinen Erziehungsauftrag mehr bei ihren Enkeln.
Du aber versuchst es temporär an sie abzugeben.
("....Jedenfalls habe ich meine Eltern gebeten (sehen die Kinder doch ab und zu), dass sie das mal mit ansprechen; so von wegen ich habe gehört du kommst nachts immer raus und deshalb ist die Mami traurig und oft ganz müde...")

Dann entspricht deine Mutter deinem Wunsch
("...naja gesagt getan und meine Mutter sagte der Kleinen wenn sie zehn Mal schön schläft .........würde sie ihr was schönes kaufen und sie solle sie doch morgen anrufen ob es jetzt die Nacht geklappt hat ....")

und dann passt dir dir die Art und Weise nicht
("....(finde ich persönlich ne Größe, die die Kleine garnicht abschätzen kann aber naja),....

Wo bitte bleibt eure Absprache und dein Dazutun?
Ein täglicher Anruf von dir und dem Töchterchen mit den Worten " Oma heute kannst du einen Strich machen ich habe heute gut geschlafen....oder eben nicht" hätten das Problem gelöst.
So hat Oma die Sache auf ihre Weise gelöst, Enkeltöchterchen sagt sie hat mal durchgeschlafen und hat die Belohnung bekommen.
Was soll solls....

Ihr solltet mal die Ursache der Schlaflosigkeit eurer Tochter suchen.
Kinder machen so etwas doch nicht um ihre Eltern zu tyrannisieren.
Ihr müßt Lösungen dafür in eurer Familie finden und nicht Außenstehende für euch!

"....Jedenfalls habe ich meiner Tochter gesagt, dass ich das von Oma nicht in Ordnung finde und habe die Sachen eingezogen mit den Worten, das bekommt sie wieder, wenn sie wirklich gut schläft.
Später hat sie dann gesagt, dass sie lieber zu Oma zieht und uns dann besuchen kommt, toll . ..."

Da kann ich deine Tochter voll und ganz verstehen.
Du hast Probleme mit deiner Mutter- nicht deine Tochter, also halte sie bitte aus der Schusslinie!.
Die Sachen hat deine Tochter von der Oma geschenkt bekommen und sie gehören nun ihr.
Du hast nicht das Recht sie ihr zu nehmen!
(Ausnahme sie würden Leib und Seele deines Kindes gefährden)
Deine Reaktion ist absolut unangemessen.


Gruß
Karna

Beitrag von windsbraut69 08.11.10 - 10:42 Uhr

Du meinst, die Kleine schläft absichtlich nicht durch?
Was Deine Mutter angeht - wenn Du sie nicht für Aufgaben einspannst, die Euch als Eltern betreffen, kann sie auch keinen "Mist" bauen und Du mußt dem Kind keine Geschenke wieder abnehmen.

Gruß,

W

Beitrag von nudelmaus27 08.11.10 - 10:46 Uhr

Ich habe lediglich meine Mutter gebeten, sie nicht immer nur in den Himmel zu heben und zu sagen wie toll usw. sie doch ist. In meinen Augen ist sie eben nicht nur erst 4 sondern schon 4 und da finde ich kann Oma auch mal sagen, wenn was nicht so toll ist.

Auch will ich die Sache ansich nicht an irgendwen abgeben, ich weiß nur leider nicht mehr was ich machen soll. Hätte ich vorher gewusst, dass sie dann auch noch fürs Nichtschlafen belohnt wird, tja dann hätte ich wahrscheinlich garnichts gesagt.