Liegeräume am Arbeitsplatz

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dentatus77 08.11.10 - 10:45 Uhr

Hallo!

Ich bin selbstständige Zahnärztin und habe eine Helferin, die jetzt SS ist.
Dadurch beschäftige ich mich nun wieder mit dem Thema Mutterschutz und bin auf folgende Klausel im Mutterschutzgesetz gestoßen:
"(4) Die Bundesregierung wird ermächtigt, durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates
1. den Arbeitgeber zu verpflichten, zur Vermeidung von Gesundheitsgefährdungen der werdenden oder stillenden Mütter oder ihrer Kinder Liegeräume für diese Frauen einzurichten und sonstige Maßnahmen zur Durchführung des in Absatz 1 enthaltenen Grundsatzes zu treffen,"
(§2 Absatz4)

Es ist bei uns zwar kein Problem, dass sich die Helferin in den Pausenzeiten hinlegt, spezielle Ruheräume haben wir aber natürlich - wie wohl jedes andere mittelständige Unternehmen - nicht.

Jetzt ist meine Frage an Euch: Wie genau nehmen es Eure Arbeitgeber mit dem Mutterschutzgesetz, vor allem mit dem hier zitierten Absatz?
Habt ihr wirklich alle die Möglichkeit, euch in den Pausen hinzulegen, oder wie könnt ihr euch in den Pausen erholen?

Ich bin gespannt auf Eure Antworten
liebe Grüße und allen eine schöne SS!

Beitrag von seluna 08.11.10 - 10:50 Uhr

Hallo,
also ich habe im Bundeswehrkrankenhaus gearbeitet und trotz reichlich Betten dort, bekam ich so etwas nicht zur Verfügung gestellt.

Ich durfte keine Überstunden machen, nicht mehr bei ambulanten Op´s assistieren, kein Blut mehr abnehmen und musste akribisch auf meine Pausen achten.

Beitrag von enimaus 08.11.10 - 10:51 Uhr

Also ich bin momentan au.
Bin aber vom OP in die Ambulanz versetzt worden,dort gibt es auch keine Ruheräume an sich,sondern die Behandlungsräume mit den fahrbaren Liegen! Sonst ist da ein kleiner Raum für die Pausen drin,in den aber grade so ein Tisch und 4 Stühle reinpassen!

Da ich dort für die Sprechstunden und EKG schreiben zuständig bin,hab ich nicht die Möglichkeit dann Pause zu machen,wenn ich es für richtig halte.
Kann ja schlecht den Pat.liegen lassen und gehen...

Meiner Meinung nach ist es im medizinischem Bereich sehr schwer grade die Klausel einzuhalten, alles eher in einer dunklen grau Zone.

Hoffe ich konnte helfen...
Grüße enimaus mit peanut 15SSW

Beitrag von steffimarc 08.11.10 - 11:28 Uhr

Bin in eriner Arztpraxis tätig, haben zwar Zimmer mit Liegen aber die kann ich ja schlecht blockieren, während der Sprechstunden.
Pausenraum haben wir auch aber da stehen noch nicht mal Stühle drin, also das einzige was mir übrig bleiben wird, wenn ich wieder anfange Mittags nach Hause fahren, ist zwar auch immer ne Rumfahrerei eine Strecke ca 16km aber wie soll ich es anders machen??
Habe auch nicht Möglichkeit mich großartig hinzusetzten, bei uns ist sogar die Anmeldung ein Stehplatz...

Beitrag von a.finchen 08.11.10 - 12:52 Uhr

Ich arbeite in einem Hämatologischen Labor,da ich die Räume nicht mehr betreten durfte, arbeitete ich in einem Büro.
Dort konnte ich mich mit Hilfe eines guten Bürostuhls +Hocker etwas ausruhen.#gaehn
Finde das war ok.

Beitrag von dentatus77 08.11.10 - 13:14 Uhr

Hallo!

Vielen Dank für Eure Antworten!

Ich hab es mir doch fast gedacht, dass die wenigsten Arbeitgeber einen speziellen Liegeraum zur Verfügung stellen. Das wäre ja vielleicht auch ein wenig zu viel verlangt ;-). Unsere Praxis besteht so jetzt seit 8 Jahren, und es ist das erste Mal, dass eine Helferin schwanger geworden ist. Da wäre ja ein solcher Liegeraum 8 Jahre lang völlig ungenutzt gewesen, und würde es sicher auch dann wieder eine ganze Weile sein.

Alle anderen Punkte des Mutterschutzgesetzes können wir auch problemlos einhalten, die Mitarbeiterin wird an der Rezeption eingesetzt, hat geregelte Arbeitszeiten (wir überziehen fast nie und Überstunden entstehen wenn überhaupt nur dadurch, dass durch Krankheit Engpässe entstehen), kann an den meisten Tagen auch zwischendurch einmal 5min. verschwinden, ohne dass es Probleme gibt (Wir sind darüberhinaus recht gut besetzt).
Es besteht auch die Möglichkeit, sich zwischendurch mal hinzulegen, aber halt auf nem Behandlungsstuhl, nicht in einem speziellen Zimmer.

Ich finde ja ehrlich gesagt den Absatz auch sehr schwammig formuliert, was heißt denn das überhaupt "Die Bundesregierung wird ermächtigt (...) den Arbeitgeber zu verpflichten..." ?

Nun gut, auf jeden Fall danke ich euch und wünsch euch noch eine schöne Kugelzeit!

Liebe Grüße und hoffentlich bis bald ;-)