Trennung vom leiblichen Vater! Wie sieht Familienalltag aus?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von sommer2004 08.11.10 - 11:07 Uhr

Hallo,

ich habe mal eine Frage bezüglich dessen, wer sich vom leiblichen Vater seines Kindes getrennt hat und nun wieder einen neuen Partner hat bzw. verheiratet ist und eventuell auch ein weiteres Kind bekommen hat.

Zu mir:

Ich habe mich von dem leiblichen Vater meiner Tochter getrennt, als sie 2 war. Jetzt wird sie bald fünf. Ich war anfangs alleinerziehend, bis ich meinen jetztigen Mann kennengelernt habe. Wir sind seit einem dreiviertel Jahr verheiratet und haben eine Tochter von 9 Monaten. Wohnen zusammen in unserem eigenen Haus und unser Familienleben ist sehr harmonisch. Mein Mann liebt meine große Tochter, wie seine Eigene und kommt seinen "Vaterpflichten" in vollem Umfang nach. Dies ist für ihn moralisch auch selbstverständlich. Meine Tochter sagt von sich aus, seitdem ich schwanger mit meiner zweiten Tochter war, "Papa" zu meinem Mann. Wir haben das nicht groß hinterfragt und freuten uns darüber, weil sie es von sich aus sagte. Das Verhältnis zur erweiterten Familie meines Mannes (seine Eltern, Onkel, Tante, Cousinen, ect.) ist sehr gut. Alle akzeptieren meine Tochter, wie als wäre sie die Tochter meines Mannes. Meine Tochter sagt von sich aus, "Oma und Opa" zu seinen Eltern.

Zu dem leiblichen Vater ist der Kontakt eher reduziert, aber regelmäßig. (2-3 mal im Monat am WE) Er zahlt keinen Unterhalt, weil er angeblich kein Geld hat. Das Jugendamt kümmert sich momentan darum. Das Verhältnis ist dadurch jedoch sehr angespannt.

Mich würde jetzt mal interessieren, wem es ähnlich geht. Bzw. wer persönlich ähnliche Erfahrungen gemacht hat, sprich Trennung, neuer Partner, Familienzuwachs ect.

Wie sieht Euer Familienalltag aus?
Wird Unterhalt vom leiblichen Vater gezahlt?
Wie ist das Verhältnis zum neuen Partner?

Schreibt mir doch mal Eure Erfahrungen.
Danke und viele Grüße

Beitrag von karna.dalilah 08.11.10 - 11:31 Uhr

Ich habe 2 Kinder (damals 10 und 2 Jahre alt) mit in die Beziehung gebracht.
Inzwischen haben wir noch 2 gemeinsame Kinder.
Der Große nennt meinen Mann mit Vornamen, der Kleine sagt Papa zu meinem Mann.
Der Große und mein Mann haben so manchen Kampf miteinander ausgefochten.
Aber der Große liebt seine 2 jüngsten Geschwister.
Das jüngere der beiden "geschenkten"Kinder ist auch unser pflegeintensivstes Kind auch vom Wesen.
Mein Mann ist vom Herzen her ihm sehr verbunden, eben weil er so viel "Pflege" braucht, (die anderen laufen dagegen so nebenbei mit ;-))
Der Kleine weiss, dass er noch einen Papa hat, aber bisher ist es kein Thema für ihn. Wir thematisieren das auch immer nur dann, wenn er fragt, fragen sollte.
Besuche fanden seit meinem Umzug keine statt, was unter anderem an der Entfernung und an der Bequemlichkeit des Vaters liegt.
Kontakt besteht aus ca 3 kurzen E-Mails pro Jahr von seiner Seite und je 1 Geburtstags- und Weihnachtspäckchen.
Unterhalt zahlt der Vater keinen und tut auch nichts um dieses jemals tun zu können.
Er erfüllt das volle Klischee des zahlungsunwilligen Vaters :-D
Naja jeder ist selbst verantwortlich für das was er tut und jeder bekommt seine Quittung im Leben dafür#huepf

Beitrag von zubbeline 08.11.10 - 11:55 Uhr

Hallo,

da passen wir auch rein. Ich habe aus erster Ehe 2 Kinder und wir haben ein gemeinsames Kind. Ausserdem hat mein Mann ebenfalls 2 Kinder aus erster Ehe, die bei der Mutter leben.

Mein Mann kümmert sich ganz normal um meine großen, wie ein Vater halt irgendwie auch. Meine Jungs waren 5 und 9 als er zu uns gezogen ist.
Mein ältester ist pflegebedürftig. Auch das übernimmt mein Mann, wenn ich nicht kann absolut selbstversändlich.
Der jüngere macht es ihm nicht immer ganz einfach. Er läßt häufig seinen Frust an meinem Mann aus, wenn er eigentlich enttäuscht über seinen Papa ist und schiebt ihm dann halt die Schuld für alles zu. Er mag ihn aber in Wirklichkeit schon und wird unruhig, wenn er später als gewohnt von der Arbeit nach Hause kommt. Dann telefoniert er hinter ihm her.
Sind die Kinder meines Mannes hier, dann zeigt er sich ein wenig eifersüchtig.
Zu dem richtigen Vater haben meine Kinder Kontakt. Er kommt jedes zweite Wochenende vorbei und nimmt sie für ein paar Std mit. Leider kürzt er das immer mehr ab und alles andere scheint wichtiger. Schade.
Unterhalt bezahlt er nicht. Angeblich verdient er zu wenig. Er arbeitet bei seinem Vater...toll, da kann er so wenig verdienen, wie es ihm grad in den Kram paßt. Der Mindestunterhalt wurde uns zwar trotzdem zugesprochen, weil sein Gehalt nicht glaubwürdig klingt und er sich nicht ausreichend um eine andere Stelle bemüht hat. Das nützt uns aber nicht wirklich etwas, weil es einfach nichts zu pfänden gibt.
Mein Mann bekommt regelmäßig den Haß, wenn er hier von oben bis unten in neuen Markenklamotten eingekleidet aufläuft, aber dem großen noch nicht mal ein Geburtstagsgeschenk mitbringen kann.
Ich kann mich darüber irgendwie garnicht mehr aufregen...bringt nix. Also reden wir auch in ganz normal, freundlichem Ton miteinander.
Mein mann hat bis auf seine älteren kinder keine Verwandten mehr. Also kann ich zu dem Teil nichts sagen.

Beitrag von danny6789 08.11.10 - 17:59 Uhr

Hallo,

ich habe mich von dem vater meiner ersten tochter im august 2007 getrennt da war meine tochter 1 jahr und 3 monate alt! Am anfang war alles super ich habe mich super mit meinem ex mann verstanden ( jetzt weiß ich weil er noch hoffnung hatte) im Dezember 2007 bin ich mit meinem jetztigen partner zusammen gekommen, seid dem moment an spielt mein ex verrückt von dem ich mittlerweile geschieden bin und das überträgt er auf meine große tochter! im juli 2009 kam meine zweite tochter zur welt, kurze zeit danach frage uns die große ob sie auch papa zu meinem jetztigen freund sagen dürfte was für meinen partner sofort klar war das sie das aus freien stücken zu ihm sagen darf!so sagte sie 1,5 wochen zu meinem partner papa und war glücklich, dann kam das wochenende als sie wieder zu ihrem vater ist und zack sagt sie auf einmal nicht mehr papa knallt ihm sprüche an den kopf von wegen du bist nicht mein papa du hast mir gar nix zu sagen!!! Naja irgendwann bekam sie sich wieder ein und jetzt als es auf den tisch kam das mein partner und ich nächstes jahr heiraten fängt alles wieder von vorne an, mein partner liebt meine große wie unsere tochter er macht alles für sie, jetzt am wochenende will er ihr zimmer komplett neu machen versucht ihr alles zu ermöglichen und er bekommt von meiner großen ein ding nach dem nächsten an den kopf geschmissen!! Laut jugendamt ( mit denen ich ein paar wochen zusammen gearbeitet hatte) sagt das das vom kindesvater aus geht ich aber nichts dagegen machen könnte!! Mein Ex holt unsere tochter regelmäßig jeden 2. freitag und bringt sie sonntags wieder und danach dreht sie immer richtig ab jetzt hat sie uns damit gedroht das sie zu ihrem vater ziehen will und das mit knapp 5!!!

Unterhalt bekomme ich mom noch vom Jugendamt den so genannten unterhaltsvorschuss aber ab nächstes jahr werde ich den auch nicht mehr bekommen unterhalt wird er dann auch nicht zahlen weil er anfang sept. erneut vater wurde und das kind ja bei ihm lebt und er dafür finanziell aufkommen muss!!!!

Sry das es so lang geworden ist aber das ist meine antwort!!

schönen abend euch noch