Schlafstörung - Schreianfälle

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von muckelchen2009 08.11.10 - 12:17 Uhr

Hallo zusammen,

wir haben seit einiger Zeit ein echtes Problem mit unsere Kleinen (16. Monate).
Lea-Marie ist so ein total liebes und ausgeglichenes Kind (bis auf die Altersbedingte Zickigkeit ;-)), aber wenns bei uns ums Thema Schlafen geht, rauf ich mir jeden Tag die Haare.

Lea will patout abends nicht mehr in ihrem Bett schlafen :-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[
Sie hat vom ersten Tag an ihr Bett in ihren Zimmer stehen und bis vor kurzem war es auch kein Problem, dass sie da geschlafen hat, aber seit ca. 6-7 Wochen schreit sie sich abends regelmäßig weg, wenn sie nur hört oder sieht das sie in ihre Bett soll.
Ich hab sie schon schreien lassen bis zu 30 Min. oder ganz neu ist auch, dass sie so hysterisch schreit, bis sie bricht:-[:-[:-[:-[:-[
Sie "randalliert" auch so lange (an den Stäben festhalten, stampfen, springen oder sich ins Bett schmeißen und hin und her schmeißen) bis ich sie wieder raushole.
Sie schläft auch nur noch bei uns im Bett, wenn wir daneben liegen.

Ich hab mittlerweile so viel ausprobiert und nix hift#heul#heul:-[:-[:-[:-[

Sie hat jeden Abend ihr gleiches Ritual (das haben wir seit anfang an) + ne Gute-Nacht-Geschichte, aber sobald sie merkt sie soll in ihr Bett, fängt sie an zu #schrei#schrei#schrei#schrei#schrei#schrei#schrei#schrei#schrei#schrei

Wir waren heute bei der KiÄ zum Impfen und da hab ich sie mal drauf angesprochen und sie hat mir folgende Tipps gegeben.

1. schreien lassen bis sie wirklich irgendwann einschläft (wobei ich das echt hart finde, ich kann sie doch nicht 2 Std. schreien lassen)
2. ihr Bett in unser Schlafzimmer und sie dann dadrin schlafen lassen und irgendwann das Bett wieder umstellen in ihr Zimmer
3. Das JPI in Essen oder die Schreiambulanz

Habt ihr noch Tipps oder Ratschläge für mich??? Ich bin schon fix und alle#schwitz#heul, weil ich jeden Tag weiß, dass sie abends wieder so ne Attacke bekommt:-[:-[:-[:-[

PS: in der Nacht wir sie z.T. auch schreiend wach und will nur in unser Bett, aber tagsüber den Mittagsschlaf in ihrem Bett ist kein Problem.

GLG

Nadine

Beitrag von polarsternchen 08.11.10 - 12:30 Uhr

Hallo Nadine,

mein erster Tipp wäre: KiÄ wechseln! Sowas geht leider garnicht und eine Ärztin, die solche Empfehlungen mitteilt, ist in meinen Augen nicht kompetent! Zweitens: Stelle Dich auf die Bedürftnisse Deines Kindes ein! Was ist so schlimm daran, wenn sie bei Euch im Bett schläft? Ich habe bei meinen Dreien sämtliche Schlafverhalten durch....vom erste Nacht im eigenen Bett schlafen bis zum nur in meinem Arm einschlafen....jedes Kind ist anders und gerade wenn das Bewusstsein Deines Kindes sich entwickelt, solltest Du ihm die Sicherheit geben, die es braucht! Wenn Du natürlich einen unselbstbewussten, kuschenden Menschen aufziehen möchtest, dann lass es schreien und schaue, wer von Euch den längeren Atem hat! Zusätzlich kann gerade die MMR-Impfugnen Wesensänderungen in Form von Ängsten/Wutanfällen etc. verursachen! Vielleicht achtest Du mal darauf, ob es nach einer Impfung anfing! Dann würde ich sie einem klassischen Homöopathen vorstellen!

LG

Beitrag von whiteangel1986 08.11.10 - 12:36 Uhr

wann geht sie denn schlafen? Vielleicht ist sie abends noch nicht müde? Versucht doch mal den ablauf abends alles etwas nach hinten zu verschieben? Mittagsschlaf evtl. bisschen verkürzen? Wie lange schläft sie denn insgesamt?

Vielleicht tut ihr auch was weh? Allgemeine unruhe? Bekommt zähne? Versuch ihr mal eine nacht ein Vibrocol-zäpfchen zu geben, vielleicht wird es besser?

In der nacht ist mein kind auch ab und an wach. Hell wach und spielt vor sich hin. ich nehme ihn NIE raus, von anfang an nicht. Anfangs hat er auch mal nachts geschriehen und wollte aufstehen, jetzt spielt er im dunkeln in seinem bett. Meistens von 0:30 uhr bis ca. 3:00. Habe aber mittlerweile festgestellt das es so ist, wenn er krank wird, oder eine verstopfte nase hat.

Alles gute WhiteAngel

Beitrag von amadeus08 08.11.10 - 13:11 Uhr

ich krieg jedesmal die Wut wenn ich lese, dass mal wieder ein Kia (unserer auch!) einfach gesagt hat, man solle das Kind schreien lassen. Ich war, weils bei uns so extrem war, bei einer Heilpädagogin, die hat die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen.
Erstmal, Dein Kind ist in der Phase der Trennungsangst (15-18 Monat ca), also passiert es, dass Kinder schlechter schlafen, öfter schreien und Angst haben etc.
Wenn Du Dein Kind mit seiner Angst alleine lässt, dann riskierst Du irgendwann wirklich, dass es sein Vertrauen verliert (muss nicht, kann aber).
Wir haben jetzt die Lösung, dass ich auf der Matratze neben ihm in seinem Zimmer schlafe. Die Heilpädagogin war nämlich schon der Meinung, dass er in seinem Bett wieder schlafen sollte (er schlief nur noch, wenn man ihn getragen hat, die ganze Nacht !!! 10kg auf dem Arm!!)
Wir haben langsam angefangen. Erst er mit mir auf einer Matratze in seinem Zimmer (war schon ein harter Kampf, bis er mal mit mir liegenblieb. Ich musste ihn erstmal richtig wach machen und dann spielerishc mit ihm auf die Matratze, sonst wollte er nämlich wieder getragen werden). Nach ein paar Tagen klappte das ganz gut. Als er ruhiger wurde, habe ich seine Matratze neben meine gelegt und er musste auf seiner bleiben. Ich habe die Hände und Arme rübergestreckt, manchmal auch meinen Kopf, aber er sollte da schlafen, nicht auf meiner. Als das nach einigen Wochen (!) klappte, habe ich angefangen, ihn wieder in sein Bett zu legen, Stäbe raus (also die zwei Stäbe, die man rausnehmen kann) meine Matratze daneben und so schlafen wir jetzt immer noch (17 Monate alt). Wenn er eingeschlafen ist, geh ich raus, wenn er wieder wach wird, leg ich mich daneben und weil er nachts oft sehr unruhig ist, bleib ich meistens da, wenns dann später ist. Mittags schläft er auch so ein, dann geh ich aber und da klappts gut, da schläft er zwei bis drei Stunden alleine.
Ziel ist irgendwann, wieder mehr rauszugehen und in meinem Bett zu schlafen.
Mal sehen, vielleicht mit 14, wenn er dann ne Freundin anschleppt
:-))
Aber lass Dein Kind bitte nicht schreien!!!!! Es braucht Dich einfach, mehr nicht!
Übrigens Schreiambulanz finde ich auch nicht ganz das Richtige. Schließlich hast Du ja kein Schreikind, das mit nichts zu beruhigen ist, sondern Dein Kind will NUR nicht mehr alleine schlafen und das haben viele.
Da müssen wir wohl einfach durch!
Lg

Beitrag von sabine7676 08.11.10 - 13:47 Uhr

hallo,

ich hab mir die anderen antworten nicht durchgelesen, nur falls ich das gleiche schreiben sollte #schein
hat sie denn die gitter noch im bett? dann raus damit, sie fühlt sich vielleicht nicht so eingesperrt dann.
leg dich neben sie bis sie schläft. lass sie nicht schreien. kauf ein nachtlicht. ändere das ritual.
wir haben seit ein paar tagen einen wichtel von haba der auf knopfdruck leuchtet (leider kostet das ding € 30,00 #schock), vielleicht braucht sie sowas, bei uns hats geklappt, die kleine schläft auch nachts wieder in ihrem bett.
weint sie nachts, leg dich neben sie oder hol sie in euer bett.
am besten find ich ne matratze im zimmer, da kannst du gleich weiterschlafen und auch jederzeit wieder raus, wenn du lieber in deinem bett liegen möchtest.
ich würd wohl ein paar nächte im kizi schlafen, damit sich die kleine sicherer fühlt bzw. deine nähe spürt. es kann dann schnell wieder wie "früher werden".

alles gute

Beitrag von doreensch 08.11.10 - 14:24 Uhr

Du nen Kinderarzt ist für den körperlichen Zustand eines Kindes zuständig. Für die Psyche gibt es Kinderpsychologen.

Du würdest deinen Hausarzt doch auch nicht fragn wie du deinen Mann dazu bringen kannst dich mehr zu unterstüzen oder so.

Kinderarzt ist halt zur GEsunderhaltung und zur Gesundung eines Kinderkörpers da, zur Überwachung der körperlichn Entwicklung und das wars. Das ist kein Ernährungsexperte, da gibts extra Ernährungsexperten.

Färbern (schrien lassen) ist schädlich für die Psyche eines Kindes das ist schon länger bekannt wer aber keine Fortbildung in diese Richtung macht weiß das als Kinderarzt auch nicht.

Deine Kleine hat entdeckt das es auch Dinge gibt die sie möchte und sie möchte scheinbar nicht alleine schlafen. Du ja auch nicht sonst würdest du ja alleine schlafen.

Ich denk du musst zunächst für dich mal klärn was dir wichtiger ist:
Das du mit deinem Mann gemeinsam ohne Kind schlafen kannst

oder

das dein Kind in Ruhe ins Bett geht.

Willst du Ruhe und Ausgeglichenheit dann gib ihr doch was sie braucht: Eure Nähe auch Nachts
Das heißt noch lang nicht das deine Tochtr es auch in 3 Monatn noch so einfordert bei euch schlafen zu gehen.

Willst du aber auf gar keinen Fall das deine Tochter bei euch im Bett mitschläft dann leg dich doch mit in ihr Zimmer vor ihr Bett und erarbeite schrittweise ganz langsam eine immer größer Entfrnung bis du wieder neben deinem Mann im Bett liegst.

Oder bist du schwanger und sie spürt das und möchte auch dazugehören?

Wenn du auf dein Bauchgefühl hörst und danach handelst wirst du nicht soviel falsch machen können.

LG
Doreen


Beitrag von vialion 08.11.10 - 15:05 Uhr

Hallo,

das kenn ich, unsere "war" genauso.

Ich habs auch mit schreien lassen probiert, aber höchstens 20 min, mehr hat mein Herzl nicht ausgehalten...

Vielleicht gehts Du auch schon bissl verkrampft an die Sache ran? Ich meine Kinder spüren ja, wenn etwas nicht stimmt manchmal sehr schnell.

Versuche auch (neben den ganz anderen Tipps von den anderen) auch mal Dich ein bissl zurückzunehmen. Mach Dir selbst keinen Stress.
Sei ruhig, dennoch bestimmend.
Sag ihr immer wieder, dass alles in Ordnung ist, und dass sie ruhig einschlafen kann.
Bachblüten haben bei uns ganz gut geholfen. Haben natürlich auch Bett umgestellt etc.
Mittlerweile schläft sie ganz gut, gut 1 mal ist sie wach und krabbelt zu uns ins Bett, das ist in Ordnung für uns.
Hauptsache WIR können auch mal wieder schlafen ;-)

lg,
via, Lena 27 Monate