Mein Kind scheint ein Problem mit seiner Erzieherin zu haben

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von cherry19.. 08.11.10 - 12:27 Uhr

Hallo Mamis,

ich beobachte ja schon sehr lange, dass mein Zwerg nicht gern in den Kindergarten geht. Obwohl es ihm anscheinend doch irgendwie gefällt. Er verhält sich nur dort sehr schüchtern - schon fast eingeschüchtert.

Auf jeden Fall ist mir jetzt Folgendes aufgefallen:

Seit neustem fragt er immer, ob ich ihn lieb habe. Ich bejahe dies selbstverständlich. Daraufhin meint er, dass ich dann auch seine Freundin bin. Dann zählt er auf, wen er alles lieb hat. Dabei kommt die besagte Erzieherin auch ins Gespräch und er meint, er hat sie nur ein bißchen lieb (Gesichtsausdruck dabei ist echt sehr aussagekräftig!).

Hierauf hab ich allerdings noch nichts gegeben.

Als besagte Erzieherin (nennen wir sie mal N.) vor zwei Wochen in den Urlaub ist und ich ihm morgens sagte, dass sie leider heut nicht da wäre, machte mein Kind einen Freudensprung. Hier wurde ich dann ein wenig hellhörig, schenkte dem allerdings auch noch nicht so viel Aufmerksamkeit.

Nun ist es ja, seitdem er in der Gruppe ist, so, dass er morgens nicht in die Gruppe reingehen möchte. Er weint teilweise usw....

Als N. dann im Urlaub war, ist mein Kind anstandslos in die Gruppe. Jeden Morgne fragte er mich, ob N. nicht da sei. Die andere Erzieherin meinte den dritten Tag, dass mein Sohn dermaßen von laut war. Sie musste erstmal genau schauen, denn diese Stimme kannte sie ja gar nicht von ihm. Sonst ist er immer sehr leise und traut sich nichts. Man kann fast sagen, dass er in diesen zwei Wochen regelrecht aufgeblüht ist. Er ist jetzt nicht freudestrahlend ins Zimmer gestürzt und hat jeden umarmt, aber er ist anstandslos rein und es war gut.

Heute morgen sagte ich ihm, dass die N. wieder da sei. Ihm ist alles aus dem Gesicht gefallen. #schock An diesem Punkt muss ich gestehen, dass bei mir als Mutter da "Alarmglocken" läuteten. Ich habe allerdings nicht weiter drauf reagiert, sondern gesagt: "Is doch schön!" Ja, blöde irgendwo, jedoch dachte ich, wenn ich da mehr nachhake, wirds zu dramatisch ausgweitet, was evtl. nicht sein muss.

Und jetzt kommts: Als wir heute morgen in den Kindergarten sind, stand er da wie ein Bock. Er wollte nicht rein :-(. N. hat ihn nett begrüßt. Er wollte ihr nicht die Hand geben. War wohl eindeutig, dass er sich nicht über das Wiedersehen freut.

So, nun bin ich irritiert. Sollte ich hier als Mutter reagieren, oder sollte ich es so weiterlaufen lassen?

Ich muss dazu sagen, dass ich N. eigentlich sehr mag, aber bei meinem Kind scheint dies wohl ganz anders zu sein.

Ich hatte ja bereits über einen Kigawechsel nachgedacht, weil ich mir nicht erklären konnte, weshalb mein Kind nach einem Jahr noch immer morgens weint. Wir hatten uns nen neuen Kiga auch angesehen, leider wird erst im September ein Platz frei. Tja und dann war N. im Urlaub und mein Kind blühte regelrecht auf. Und nun ist N. wieder da und mein Kind "verfällt ins alte Muster".

Ich weiß nicht, woran es liegt. Jedoch ist MIR beim Elterngespräch Mitte Oktober aufgefallen, dass sie Keanus Art irgendwie negativ beschrieb, wobei ihre Kollegin ihn anders beschrieb. Einfach nach dem Motto: Keanu ist sehr weit für sein Alter. Alles im Normalbereich. Sozialkontaktmäßig jedoch ist er sehr schüchtern. Scheint wohl aber seine Art zu sein. N. hingegen sprach: Er läuft manchmal komisch, er begründet alles, was er sagt... Nunja. Dinge, dich ICH nicht komisch finde. Er albert manchmal rum und dabei läuft er manchmal komisch. Aber eine Erzieherin sollte dies doch erkennen. Er läuft ja nicht manchmal komisch, weil er nicht ordentlich laufen kann... Desweiteren begründet er sein Tun. Was daran so bemerkenswert ist, dass man es bei einem Elterngespräch erwähnen muss, finde ich komisch.

Und dann: Sie meinte, dass er sich auf die andere Erzieherin fixiert. Das dürfe er natürlich nicht (ihrer Meinung) und ICH solle daran arbeiten. Nungut. Wie kann ICH das tun? Ich bin ja nicht dabei im Kindergarten. Er wird irgendwo seine Gründe haben, warum er sie meidet. Ich weiß es aber nicht, warum und er sagt auch nichts. Ich möchte auch irgendwo ungern das Gespräch ständig mit ihm suchen, da ich denke, dass dann alles zu dramatisiert wird und erst zum Problem wird.

Wie würdet ihr reagieren?
Würdet ihr ihn durch die Jahre schleifen?
Würdet ihr die Erzieherin ansprechen, dass das Problem irgendwo bei ihr liegt und SIE was ändern müsste im Bezug auf mein Kind? Wenn ja, wie formuliert man das am Geschicktesten? Ich möchte ja nicht, dass alles noch schlimmer für mein Kind wird, weil sie dann evtl. nen Brass auf mich hat...

Ich bin euch sehr dankbar für eure Hilfe!

Beitrag von anira 08.11.10 - 12:34 Uhr

vieleicht ist es wirklich die chemie die bei den 2en nicht stimmt
sowas kann im leben immer wieder passieren
es gibt ja ind er arbeitswelt nicht umsonst eine probe zeit
die ist nicht nur dafür da um sehen ob man gut arbeiten sondern auch ob man in die grp passt;)
ich bin sicher sie hat ihm nie was getan
sondern sie ist einfach wie sie ist
nru die 2 pssen halt nicht
kannst du nicht mal mit der anderen erzieherin reden
was sie sagt und meint?
und dann wechsel doch wirklich
klar ist das leben kein ponyhof
aber er ist doch noch ein Kind undsogar Kindergartenkind

Beitrag von cherry19.. 08.11.10 - 12:39 Uhr

Nee, ich bin ja auch total davon überzeugt, dass sie ihm sicher nichts getan hat. Allerdings ist er eigentlich zu anderen nicht so, sodass ich mir halt jetzt ernsthafte Sorgen mache. Der andere Kiga-Platz ist allerdings erst im September frei :-(
Zieh ich ihn jetzt durch oder beobachte ich noch einmal???

Er tut mir so leid :-(

Klar, man kann ihm nicht immer den Weg ebnen und alles bequem und recht machen. Aber ob er in dem Alter shcon so eine Konfrontation mitmachen muss? Jedoch muss ne ganze Zeit überbrückt werden.

Beitrag von anira 08.11.10 - 12:47 Uhr

autsch warum auch imemr dachte ich bis september sind es ja nur noch 3 moante^^
guten morgen aber auch^^

nur beobachten wurde ich jetzt nicht mehr
rede erstmal mit der erzieherin die gut über ihn geredet hat
und befrag sie
und der anderen da bittest du einfach etwas aufabstand zu ihm zu gehen

Beitrag von cherry19.. 08.11.10 - 12:53 Uhr

und da ist das problem. Ich glaube ihr Abstand zu ihm ist eben der Grund, warum er sie nicht so mag. Er fühlt sich glaub ich zurückgewiesen von ihr. Sie ist strenger und geht nicht so auf ihn ein, wie die andere. Keanu ist ein sehr sensibles Kind und lässt sich nicht einfach in eine Ecke abstellen zum Spielen. Im gewissen Maße schon, aber er fordert auch Förderung. Da er so ruhig und lieb ist, ist er so einfach, dass man ihn stehen lassen kann. DAS vermute ich halt. ABer ich kanns nicht nachweisen und weiß es eben auch nicht. Ich weiß einfach nicht, woran es liegt.

Und wenn ich die liebe Erzieherin drauf anspreche, wird das sicher sofort zu N. weitergetragen und der Schuss geht evtl. nach Hinten los.

Heute war ja Montag. Montag is ja auch ein Tag, der manchen Kindern einfach schwer fällt. Vielleicht klappts morgen schon besser.

Evtl. , so hab ich überlegt, sprech ich N. mal drauf an, dass Keanu geäußert hat, dass sie nicht mit ihm spiele und dass ihm vielleicht geholfen wäre, wenn sie ihn ein wenig mehr auf Seite nimmt. So fixiert er sich dann auch nicht so extrem auf die andere und merkt, dass er gemocht ist.

Ich bin mir auch sehr sicher, dass sie ihn schon mag. Sie hat halt eine spezielle Art mit der mein Sohn evtl. nicht so umgehen kann. Sie ist schon strenger und ein wenig lauter. Laut mag er ja nun so gar nicht. Vielleicht ist der Respekt hier zuuuu groß. So groß wie er vielleicht nicht sein sollte..

Beitrag von nadeschka 08.11.10 - 12:34 Uhr

Also ich muss sagen, ich hätte da Probleme, mein Kind weiterhin dorthin zu bringen. Aber ich hätte meine Tochter durchaus schon gefragt, wieso sie XY nicht mag, ob die mal was Doofes gemacht oder gesagt hätte.

Wenn die Erzieherin dein Kind einfach nur unsympathisch findet - so scheint es ja zu sein - und es das Kind dauernd spüren lässt, dann ist das auch schon doof. Wenn es noch etwas krasseres ist, umso schlimmer.

Beitrag von cherry19.. 08.11.10 - 12:41 Uhr

Klar hab ich ihn schon mehrmals gefragt, jedoch kommt keine klare Antwort. Er kann es wohl selber nicht beschreiben. Wie deine Vorrednerin schrieb, scheint die Chemie nicht zu stimmen.

Aber was würdest du tun, wenn der nächste Kigaplatz erst im September 2011 frei wird ???
DAS war ja meine Frage. Mir ist auch nicht wohl, ihn in die Gruppe zu geben. Aber was soll ich machen?
Wenn ich sie drauf anspreche, mach ich es evtl. noch schlimmer... oder?

Beitrag von nadeschka 08.11.10 - 13:26 Uhr

Ach so. Du hattest ja oben geschrieben, dass du bei deinem Sohn nicht so nachhaken willst, um das ganze nicht noch mehr auszuweiten. Daher meine Antwort, ich würde da schon nochmal nachhaken.

Aber zu deiner Frage:
Ich würde ggf. schauen, ob es nicht noch eine andere Kita gibt, die früher einen Platz hat. Gibt's da sonst keine Möglichkeiten? Oder eine andere Gruppe innerhalb der gleichen Kita?

Aber ich denke, vorher solltest du nochmal einen Gesprächstermin mit der Erzieherin verabreden. Aber nicht schonungslos und knallhart ihr Vorwürfe machen, sondern wohlüberlegt und vorsichtig mit ihr reden. Ich hätte auch die Befürchtung, wenn du sie noch gegen dich aufbringst, dann kriegt das Kind es am Ende evtl. zu spüren.

Du könntest ihr ja erzählen, wie dein Kind sich verhalten hat, als sie im Urlaub war und wieder kam und sie fragen, wie ihr das denn vielleicht gemeinsam verbessern könnt. Evtl. wäre es am Besten, wenn die andere Erzieherin auch mit dabei ist.

LG

Beitrag von simone_2403 08.11.10 - 12:39 Uhr

Tach Schnegge ;-)

Definitiv würde ich das Gespräch mit der Erzieherin suchen und ihr auch schinungslos auf den Kopf zusagen das sie die einzige ist,die deinen Sohn "negativ" in seinem Tun sieht.Dieses Gespräch würde ich allerdings NICHT ohne die andere Erzieherin und der KiGa-Leitung führen.

Ich würde sie frage wonach ihrer Meinung nach das Problem liegt und würde ihr auch gleich mitteilen das die 14 Tage in denen sie nicht da war,vollkommen anders liefen.

Am Geschicktesten formulieren? Na mit fränkischer Schnauze #huepf Ehrlich mal...es geht um Keanu,es geht um seine Zukunft um sein Selbstwertgefühl um seine Entwicklung und das würd ich mir von der einen Erzieherin sicher nicht madig machen lassen.Du siehst doch...es geht anders wenn sie NICHT da ist.


>>Und dann: Sie meinte, dass er sich auf die andere Erzieherin fixiert. Das dürfe er natürlich nicht (ihrer Meinung) und ICH solle daran arbeiten. <<

Wow...pädagogisch wertvoll *koppschüttel* DU hast da an GARNICHTS zu arbeiten.Keanu kann sie nicht leiden und Punkt!Warum sollst du dein Kind dahingehend beeinflussen was er nicht will,so ein Blödsinn.

Ich würd ihr das alles knallhart sagen und sollte sie wirklich auf die Idee kommen DAS dann an meinem Kind auszulassen....na Holla die Waldfee,dann würd ich zu ganz anderen Mitteln greifen.

lg

#tasse

Beitrag von cherry19.. 08.11.10 - 12:45 Uhr

Huhu #liebdrueck

Das was du schreibst, fühl ich ja auch.

Nur hab ich ehrlich Angst, dass er dann noch mehr abbekommt von ihr, als evtl. so schon. Ich weiß ja nicht, was da los ist und ob überhaupt irgendwas los ist.

Er erzählt folgende Dinge ab und zu so nebenbei:

sie sagt, er kann sich alleine anziehen. Er kann es aber noch nicht. die andere hilft dabei.

er sagt, sie spielt nicht mit ihm.

er sagt, er hat sie nur ein bißchen lieb.

er sagt, er wurde nicht getröstet, als er sich wehgetan hatte.

er sagt, er durfte nichts trinken (das hab ich natürlich sofort angesprochen, klärte sich jedoch als Missverständnis)

Nun muss ich dazu sagen, dass ich damals dafür plädiert habe, dass N. in der Gruppe bleibt, da sie in eine andere wechseln wollte. Da hab ich bei der Kigaleitung angerufen und meine Meinung gesagt, da die Lieblingserzieherin schon gegangen ist und im gleichen Atemzug nicht auch noch die zweite Bezugsperson zur gleichen Zeit gehen sollte. Da hab ich ihr wohl ne Tour vermasselt und das lässt sie vielleicht an ihm aus?

Ich bin mir halt nicht zu hundertprozent sicher!

Beitrag von anira 08.11.10 - 12:52 Uhr

ach mit dem honig um und schmeiren geht das schon
halt tolelr job und bla use und die sie ja magst und sehr hohe meinung von ihr hast plupper sülz bla

und dann aber bitten sie solle auf abstand zu ihm und erstmal nur positive dinge tun
und schimpfen soll die andere übernehmen

und ne tour hast du bestimmt da nicht kaputt gemacht
meinst du wirklich nur weil 1 mama da anruft und da was sagt wird das gleich gemacht;)

Beitrag von cherry19.. 08.11.10 - 12:57 Uhr

Aber ob das mit Abstandhaltne effektiv ist? Und, dass die geschätzte Erzieherin das Schimpfen übernehmen soll? Zumal ich davon ausgehe, dass nie geschimpft werden muss mit ihm. (und da übertreib ich jetzt echt nicht. er ist echt megalieb. kann man sich nur wünschen so ein kind!).

Es war halt so, dass es wohl schon feststand, dass sie iin dei andere Gruppe gehen sollte. Nach meinem Anruf war das dann gegessen. Ok, ich hab dann gesagt, dass, wenn sie der Meinung sind, jedes Jahr ne neue Bezugsperson in die Gruppe meines Kindes zu tun, werde ich den Kiga wechseln und mein zweites Kind nicth reintun. Im Nachhinein haben dann nochmals Eltern etwas dazu gesagt. Aber erst, als rauskam, dass ich dort angerufen habe.
Hätte ich lieber dne Mund gehalten.. dann wär sie jetzt aus der Gruppe draußen undmein Kind könnt unbeschwert den Kiga genießen :-(

Beitrag von simone_2403 08.11.10 - 13:04 Uhr

Trotzdem ,du siehst doch das sie NICHT die Bezugsperson für Keanu ist,also würde ich ihr das auch so ssagen.Keanu fühlt sich eben zu der anderen Erzieherin mehr hingezogen und das hat sie gefälligst zu akzeptieren.

Ehrlich,wenn mit Nina im KiGa sowas ablaufen würde,würd ich dort aufschlagen,denn es kann nicht angehn das sie Keanu so behandelt.

Sag ihr das du nicht möchtest das es so läuft und du,solltest du merken das Kenau mehr darunter leidet,andere Mittel und Wege in Betracht ziehen musst.

Nochwas...es ist nicht deine "Schuld" das sie in der Gruppe geblieben ist also hör auf dir sowas einzureden.Als Erzieherin sollte man liebevol zu ALLEN Kindern sein.Sicher,zu manchen Kindern fühlt man sich mehr hingezogen,allerdings erwarte ich eine NEUTRALE Haltung der Erzieherin meinem Kind gegenüber,wenn sie es schon nicht "leiden" mag.Bekommt sie das nicht auf die Ketten,sollte sie zu Marktkauf wechseln...die suchen grad noch Personal :-p#rofl

Beitrag von cherry19.. 08.11.10 - 13:10 Uhr

lach...

Naja, das Problem ist ja, dass ich nicht genau weiß, ob sie sich ihm anders gegenüber verhält, als anderen Kindern. Ich seh es ja nicht.

Vielleicht mag er sie halt auch allgemein nicht, weil sie etwas strenger ist oder so. Zu ihm direkt ja dann auch sicher nicht, denn er ist ja immer lieb. Ich kann auch nicht mal sagen, dass sie ihn vielleicht nicht leiden mag.

Fakt ist, dass er heut morgen wieder anders reagiert hat. Wieder dermaßen verschüchtert. Stocksteif. :-( Die ganzen zwei Wochen, als sie nicht da war, lief es anders.

DAS meint sie dann wohl damit, dass er eben nur die andere mag. Und dass dieses Fixieren auf die andere Erzieherin im Endeffekt nicth gut ist. Und das ist evtl. auch der Punkt, den wir in Angriff nehmen sollten. Es war jetzt sooo toll, dass N. nicht da war und die liebe Erzieherin nur da war. Vielleicht lehnt ER ja auch SIE ab. Weißt du, wie ich meine. Sie sollte sie dann evtl. mehr Mühe geben mit ihm. Ob sie das tut, weiß ich eben auch nicht. Am liebsten würd ich mal nen Tag spannern. lach

Beitrag von cody77 08.11.10 - 12:44 Uhr

Oh, doofe Situation, wir haben auch eine Erzieherin im Kindergarten, die strenger ist und auch da haben die Kinder auch Probleme.
Erzieherin nicht, vielleicht die Gruppe wechseln?

Lg cody

Beitrag von cherry19.. 08.11.10 - 12:49 Uhr

Daran hab ich eben auch schon gedacht. Nur liebt er die andere Erzieherin aus der Gruppe ja abgöttisch. Er spielt sogar daheim, dass er sie ist. :-)
Die Kinder kennt er ja mittlerweile auch sehr gut.

Ich denke allein aus seiner Wesensart heraus, wäre, wenn ein Wechsel ein kompletter Kindergartenwechsel am Besten.

Jedoch hoff ich irgendwo, dass wir eine andere Lösung finden, denn der Kiga an sich ist schon besser organisiert, als der andere. Aber das ist natürlich nicht ausschlaggebend, wenn er sich dort nicht wohl fühlt.

Ich würde ja gern auch die andere Erzieherin ansprechen, wie sie das so sieht von den Tagen, als N. nicht da war und heute wieder. Jedoch glaub ich, dass es N. dann sofort weitergetragen wird und so wieder nicht gut ankommt.

Beitrag von anira 08.11.10 - 12:55 Uhr

du sprichst heute mit der anderen und sagstr dann am ende das du mprgen oder übermorgen gerne auf N zu gehen möchte ob sie dabei wäre

so kann sie ja nix weiter tragen
da du ja selber weiter gehen willst;)


Sollte N dann kommen ja ich habe schon gehört sie wollen mit mir reden
vieleicht auch noch zickengesicht haben usw

dann sagst du:
das möchte ich gerne und habe extra vorher bei der anderen angefragt ob sie dabei wäre usw
so nimsmt du gleich so den wind aus den segeln;)

Beitrag von cherry19.. 08.11.10 - 13:03 Uhr

Meinst du?

Irgendwo hast du natürlich recht, ebenso wie mein simönsche...

Klar, es geht hier um meinen kleinen Mann, gell... Der sich selber noch nicht helfen kann..
Wenn er sich ja mir gegenüber mal äußern würde, was los ist, woran es liegt.. Da wär es einfacher. Dass ich dann sagen kann, er fühlt sich zurückgesetzt oder oder oder...

Ich möcht es halt gern in die Richtung lenken, dass sie es nicht in den falschen Hals bekommt. Allerdings weiß ich halt auch nicht, ob sie es überhaupt interessiert, ob er Spaß im Kindergarten hat oder nicht. Wenn es ihr wichtig ist, nimmt sie sich das ja evtl. sogar an und trägt dazu bei, dass wir den richtigen Weg finden.

Vielleicht macht sie aber auch gar nichts falsch und er mag sie einfach so nicht. Gibts vielleicht auch schon in dem Alter???!!! Dann wäre natürlich dein Rat richtig, dass sie auf Abstand geht. Vielleicht nimmt sie aber schon zu viel Abstand und sollte mal eher auf ihn zugehen?!

Es ist halt so, dass ich schon oft nachfrage, ob er sich entwickelt usw... weil er halt nach nem Jahr noch immer nicht gern geht. Weil er morgens weint usw.... Ich fühl mich schon wie so n Nervfaktor. Daher die Unsicherheit. WEnn ich nun genau wüßte, dass was schief läuft...

Beitrag von anira 08.11.10 - 13:35 Uhr

na du bist gut kannst du immer deine gefühle in worte packen;)

klar das er dir nun nicht sagen kann welches haar ihm nun an ihr stören


sie is doch net erzieherin geworden weil das nu mode war oder oder
man nimmt doch den beruf an aus liebe an den Kindern

nicht in den falschen hals kannst du lenken mit lob für sie und bewunderung
sowas fällt mir automatisch leicht
wenn ich denke 20 kinder um mich herum zu wuseln hat man automatisch mein respekt;)

dann sei ehrlich
sag das du dich selber schon wie ein nerv faktor fühlst aber es so doch nicht weiter gehst da doch devinitv etwas nicht stimmt
auch sag gleich sachen
sie verlangt von dir das du tust was aber im kiga ist
ne geht net
du kannst mit ihm reden klar mehr aber geht eh net

sei du ruhig und sachlich und betone wie wichtig dir die zusammenarbeit ist und eine lösungsfindung
der rest liegt dann an ihr

Beitrag von cody77 08.11.10 - 12:50 Uhr

Sorry,mein Text war weg,

ich würde das Gespräch mit ihr suchen ,und alles schildern,auch das mit dem "Laufen" und wenn nicht die Kitaleitung dazu holen.
ruppe, aber nicht den Kindergarten.

Lg cody

Beitrag von sapf 08.11.10 - 13:17 Uhr

Also, erstmal verstehe ich nicht, warum Du Dein Kind nicht einfach fragen kannst, was ihn stört! #kratz
Um es nicht zu dramatisieren? - Was denkst Du, was täglich in ihm für ein "Drama" abgeht, wenn er tatsächlich driftige Gründe für seine Verweigerung (ich nenn´s jetzt einfach mal so) hat!

Frag ihn doch einfach mal, warum er die N. nicht so mag!
Vielleicht ist es was ganz simples, wie ihre Stimmlage, ihr Geruch usw. und dann kannst Du mit ihm das Problem ganz leicht aus dem Weg räumen.

Daß die Erzieherin N. bemängelt, er suche sich eine andere Bezugserzieherin und begründet sein Tun, finde ich sehr eigenartig.
Falls Du bei Deinem Sohn in der Problemklärung nicht weiterkommst, dann such ein Gespräch mit beiden (!) Erzieherinnen, schildere sein Verhalten und frage nach deren Einschätzungen.


Aber wie gesagt, der erste Schritt: rede mit Deinem Kind, warum er N. nicht mag! Du willst ihm schließlich nicht das Gefühl vermitteln: Meine Mama weiß, daß es mir nicht gut geht, sie interessiert sich trotzdem nicht dafür.

LG, sapf

Beitrag von cherry19.. 08.11.10 - 13:22 Uhr

Nee, nee, nee.. da hab ich mcih falsch ausgedrückt. Ich hab ihn selbstverständlich immre mal gefragt. Nur gibt er mir keine konkrete Antwort. ich meinte damit, dass ich ihn nicht unter Druck setzen möchte, mir eine Antwort zu geben. Natürlich frage ich ihn. Was wäre ich sonst für eine Mama ;-) Das hat du falsch verstanden..

Ich habs auch schon im Rollelnspiel versucht. Aber sobald da was mit N. kommt, blockt er regelrecht ab. Vor einer Woche war auch Keanus Lieblingstante hier. Sie wohnt sehr weit weg, ist selten bei usn, hat aber trotzdem nen tollen Draht zu ihm. Sie haben auch rumgealbert und sie hat ihn über den Kiga ausgefragt, wie man das halt als interessierte Verwandtschaft/Bekanntschaft macht. Als es dann zu N. ging, hat er nicht mehr geantwortet. Und wenn ich dann ständig nachhacke und frage, geht er mehr in sich, als wenn ich ihm eben irgendwo die Zeit gebe, mir zu sagen, was los ist. Natürlich lass ich nicht locker und frage ab und zu. Aber ich bohr halt nicht. Das meinte ich.

Beitrag von cherry19.. 08.11.10 - 13:25 Uhr

Im Übrigen wäre er für ein Gespräch gemeinsam mit der Erzieherin glaub ich zu klein und ich denke, dass es eher übelsten Druck auf ihn auswirken würde, als das das helfen könnte. Er würde noch mehr eingeschüchtert werden. So schätz ich das ein.

Beitrag von sapf 08.11.10 - 21:03 Uhr

Alles klar!

Nein, daß ER im Gespräch dabei ist, meinte ich auch nicht!
Das ist wirklich nix, wo er dabei sein sollte. :-)

Wenn er so abblockt (ging nicht aus den Posts hervor, die las, daß Du schon mehrmals versucht hast, mit ihm zu reden:-)), dann solltest Du ihn wirklich nicht dazu "zwingen",
daher würde ich schon sagen,
such das Gespräch mit beiden Erzieherinnen aus der Gruppe -da die eine ja Deine beschriebene Verhaltensänderung "bezeugen" und Dich somit unterstützen kann und genauso vielleicht zwischen Dir und der Erzieherin N. etwas vermitteln kann.

Viel Glück!!!

LG, sapf

Beitrag von windsbraut69 09.11.10 - 07:35 Uhr

"Vielleicht ist es was ganz simples, wie ihre Stimmlage, ihr Geruch usw. und dann kannst Du mit ihm das Problem ganz leicht aus dem Weg räumen. "

WIE denn, wenn Stimme/Geruch nicht passen sollten???

Gruß,

W

  • 1
  • 2