Ks besser als einleitung???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von agra 08.11.10 - 13:26 Uhr

hallo

morgen ist unser et.
und es sieht alles danach aus das eingeleitet werden muss:-(

hab da aber echt angst vor.dass sich tage lang nichts tut.bzw hab schon gehört dass es mit tabletten eine ganz schön heftige einleitung ist.

und hab nun echt bammel, mich tage lang zu quälen.und dann vielleicht doch ein notks zu bekommen. man hört ja soviel.
und dann das schlechte gewissen meinem 2 jährigen gegenüber wenn mami solang weg ist.


ist es dann nicht besser gleich einen ks zu machen
oder gibt es sanftere wege der einleitung?

wurde bei euch schon mal eingeleitet und wie war das so?

danke

Beitrag von seluna 08.11.10 - 13:29 Uhr

Ich hatte eine Einleitung und würde mir nie freiwillig den Bauch aufschneiden lassen.
Jeder muss tun war er für richtig hält, aber für mich wäre es keine Option nur weil ich Angst vor der Geburt habe.

Du solltest dich vielleicht auch nicht so auf die Schreckensgeschichten einlassen, jede Geburt und jede Frau ist anders.

Beitrag von blackcat9 08.11.10 - 13:34 Uhr

Hallo.

Ich hatte während meiner 1. SS eine Einleitung am ET wegen SS-Diabetes. Ich hatte mich darüber vorher nicht wirklich informiert, damit ich möglichst locker an die Sache rangehen kann.

Ich habe 2mal eine halbe Tablette oral bekommen. Die erste hatte etwas stärkere Wehen und den Blasensprung ausgelöst, die zweite dann richtige Wehen. Klar sind die stark und sicher ist es kein Zustand, den ich gern immer haben möchte. Aber ich finde, es war aushaltbar. Eine PDA oder sonstiges habe ich nicht bekommen. Wollte ich nicht. Und ich lebe noch. ;-) Meine Einleitung ging recht schnell. Von der ersten starken, brauchbaren Wehe bis zur Geburt waren es 2 Stunden. Was mehr als ok ist.

Mal schauen, wie es nun wird. Ob wieder eingeleitet wird oder es spontan kommt.

Ich habe furchtbare Angst vor einem KS und möchte diesen wenn möglich verhindern. Die Vorstellung, dass ich aufgeschnitten werde, ist ein Graus für mich. Zumal man die Narbe wohl noch lange Zeit später merken kann. Dann lieber eine Einleitung, auch, wenn diese EVENTUELL stärkere Schmerzen in dem Moment verursacht.

LG
Franzi mit Colin (2), Bauchmaus (32+0) und den Stiefkids Niklas (1) und Justin (5)

Beitrag von oldtimer181083 08.11.10 - 13:34 Uhr

Hallöchen,

ich wurde ET+5 wegen einer Schwangerschaftsvergiftung eingeleitet. Und danach war ich recht schnell fit.
Die Einleitung dauerte 3 Tage, von der ersten Wehe bis Baby da war dauerte 4,5 Std.

Beitrag von nadine1013 08.11.10 - 13:35 Uhr

Hallo,

wart doch einfach mal ab. Bei mir sah an ET auch alles nach Einleitung aus - und dann ging es ganz plötzlich an ET+1 los.

Ich würde aber auf jeden Fall eher die Einleitung in Kauf nehmen als einen KS.

LG, Nadine

Beitrag von mauz87 08.11.10 - 13:35 Uhr

Höre auf dein Herzn das kann man nur sagen!

Ich würde mir eher einen KS ans Herz binden bevor Ich evtl Tage lang dort liege und mir es echt mieß geht.Und auch bei mir ist es so, das eine kleine Motte von 2 Jahren zu Haus auf Mama wartet.

Bei uns steht es immer noch in den Sternen ob spontan oder doch KS... bis zur 36.SSW lassen wir uns noch überraschen.


lG

Beitrag von marjatta 08.11.10 - 13:41 Uhr

Also Einleitung macht man eigentlich nicht am ET, das mal vorweg. Du wirst nach ET lediglich stärker überwacht und wenn was sein sollte, dann bekommst Du eine Einleitung.

Einen KS würde ich im Interesse des Kindes nur im Notfall in Erwägung ziehen, denn die KS Kinder können zahlreiche Folgeerscheinungen bekommen, angefangen von Anpassungsschwierigkeiten über Atemwegssyndrom und langfristig unter einer geringeren Stressresistenz leiden, was in unserer heutigen Welt ein ziemliches Manko wäre.

Lass es doch auf Dich zukommen. Meine Schwägerin mußte bei Nr. 2 und bei Nr.3 warten und beide kamen fast eine Woche bzw. fast 2 Wochen nach ET und alles in Ordnung, spontan. Da mach Dich einfach locker.

Gruß
marjatta

Beitrag von frankas2007 08.11.10 - 13:45 Uhr

Hallo,

also ich hatte bei meiner ersten auch eine einleitung mit Gel, sie haben es 3 tage gemacht und aber erst am 3. habe ich wehen bekommen.
ich habe zwar auch angst das mein zweites auch wieder nicht allein raus kommen will und meine erste dann vielleicht 1 woche bei meinen eltern sein müsste, aber besser als einen ks allemale.
Einen KS würde ich nie wollen, es sei denn es muss sein.

Alles Gute für die Geburt

Beitrag von jessy091984 08.11.10 - 13:55 Uhr

Hallo!
Also ich bin heut bei ET+6 und soll morgen ins KH wegen einleiten!
Die Ärzte sagten mir das aufgrund des Kaiserschnittes vor 2 jahren nur mit Gel eingeleitet werden kann damit die narbe nicht gleich zu stark belastet wird!Auch kann man dann den Kaiserschnitt nicht ganz ausschließen!
Ich habe mich für eine natürliche entbindung entschieden um einfach dieses erlebnis auch zu haben!Wenn es dann eben nicht klappt habe ich pech gehabt aber kann immer sagen ich habe es probiert!
Mach das womit du dich am besten fühlst!

Lg
Jasmin mit Germaine(2) an der Hand und Luis inside(40+6)

Beitrag von alexas-mami 08.11.10 - 14:02 Uhr

Hallo....
Also ich persönlich würde mir nie freiwillig ,wenn medizinisch nicht notwendig ist, mein Baby aus dem Bauch reißen lassen....
Ich hatte auch eine Einleitung mit Tabletten bei ET+10 angefangen und bei ET+13 war meine Maus dann da und ich empfand es jetzt nicht sonderlich schlimm... die ersten beiden tage hat sich nix getan mit den tabletten und dann gings plötzlich los mit den schmerzen und siehe da 5,5 std. später war alles geschafft....Und alles ohne PDA und schmerzmittel....
Ich kann nur jeder Schwangeren empfehlen spontan zu entbinden ....mein Kind nach der geburt direkt auf meiner Brust zu spüren , es anzuschauen und zu knutschen all das ist bei einem KS nicht so...sicherlich liebt man sein kind genauso,gar keine Frage, aber eine der schönsten Erfahrungen würde fehlen.....
Jeder muss für sich selbst entscheiden was er tut....
Ich wünsche dir ,egal wie deine entscheidung ausfällt, alles alles gute für die geburt und eine schöne kennenlernzeit...

LG Kesrtin mit Alexa(4) und Böhnchen (12SSW)