Frage an Euch...

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von ich2929 08.11.10 - 13:51 Uhr

Hallöchen Ihr Lieben,

hätte eine Frage an Euch und zwar :

Wenn man einen Festen Arbeitsvertrag besitzt,allerdings noch in der Probezeit ist(Probezeit ist 6 Monate und fast zwei sind erst um),und man stellt fest das man schwanger ist kann einem da gekündig werden???

Irgendwie gibt es da soviele verschiedene Meinungen im WWW dazu finde ich,hat hier jemand Ahnung bzw. Erfahrung???

Besten Dank im Vorraus und super Liebe Grüssle an Euch alle :-)

Ich2929

Beitrag von byina 08.11.10 - 13:53 Uhr

ich würde behaupten NEIN, weil Mutterschutzgesetz in Kraft tritt

Beitrag von ich2929 08.11.10 - 14:09 Uhr

Huhu,


danke für Deine Antwort :-)
Bin schon länger am suchen im Netz aber wirklich etwas 1005 iges hab ich bisher noch net gefunden.

Liebes Grüssle Ich2929

Beitrag von wartemama 08.11.10 - 13:53 Uhr

Du hast auch in der Probezeit ein Sonderkündigungsschutz!

LG wartemama

Beitrag von ich2929 08.11.10 - 13:57 Uhr

Huhu,


danke für Deine Antwort :-)

Das beschäftigt mich nämlich zur Zeit irgendwie und ich finde im Netz nix wirklich 100 %iges dazu irgendwie.Und die meisten die ich kenne sagen Klar, können die dich kündigen (da es in der Probezeit jederzeit möglich ist).

Liebes Grüssle

Beitrag von wartemama 08.11.10 - 14:03 Uhr

Nein, der Kündigungsschutz gilt auch in der Probezeit - Voraussetzung ist natürlich, daß der eigentliche Vertrag direkt anschließt an die Probezeit, d.h. es muß kein neuer Vertrag geschlossen werden.

LG wartemama

Beitrag von ich2929 08.11.10 - 14:11 Uhr

Ja und so einen hab ich das ist ein Fester Vertrag nur mit 6 Monatiger Probezeit also da kommt kein Neuer mehr.

Beitrag von janaste 08.11.10 - 14:04 Uhr

Ich glaube in der Probezeit kann ohne Angabe von Gründen gekündigt werden. Oder??? Daher auch wenn man ss ist.

Beitrag von ich2929 08.11.10 - 14:10 Uhr

Auch das habe ich gelesen aber woher weiss ich nun was stimmt???

Grüssle

Beitrag von wartemama 08.11.10 - 14:12 Uhr

Gem. § 9 MuSchG ist die Kündigung einer schwangeren Frau bis zum Ablauf von vier Monaten nach der Entbindung unzulässig.

Hierbei handelt es sich um ein ABSOLUTES Kündigungsverbot, dass für alle schwangeren Arbeitnehmerinnen, also auch für Arbeitnehmerinnen während der Probezeit, gilt.

Das Arbeitsverhältnis muß nach der Probezeit jedoch nahtlos in ein befristetes/unbefristetes Arbeitsverhältnis übergehen und dem Arbeitgeber muß die SS spätestens zwei Wochen nach Zugang der Kündigung mitgeteilt werden.

LG wartemama

Beitrag von sparla 08.11.10 - 14:16 Uhr

Du Anwaltsmama du...#rofl#rofl#rofl#rofl

Sparla

Beitrag von wartemama 08.11.10 - 14:17 Uhr

Tja.... was soll ich machen? Steckt in einer ReNo eben ein bißchen drin, selbst wenn sie diesen Beruf seit Ende 2005 nicht mehr ausgeübt hat. :-p

Beitrag von ich2929 08.11.10 - 14:18 Uhr

Uhi schön also weisst du es ganz genau :-)

Cool vielen Lieben #herzlich DANK an Dich :-)

Beitrag von ich2929 08.11.10 - 14:21 Uhr

In meinem Vertrag steht drin :


Das Arbeitsverhältniss wird auf unbestimmte Dauer geschlosseb.Die ersten 6 Monate gelten als Probezeit.

Dann ist das doch richtig mit dem Vertrag oder???

Grüssle

Beitrag von ich2929 08.11.10 - 14:17 Uhr

Okay danke Dir :-)

Ja gut ich werd sie halt in Kenntniss setzen sobald ich bei meiner FÄ war(hab vor ca. 4 Tagen positiv getestet) und dann bescheid weiss was halt noch ein paar Tage dauert Leider, da ich einen körperlich total heftigen Job hab und so die Angst gross ist das noch was passiert deswegen.Das reicht dann doch ,sobald ich die bestätigung vom Arzt habe oder???
Mensch das ist alles ein Wirr war *lach*

Beitrag von wartemama 08.11.10 - 14:20 Uhr

Wenn Du körperlich hart arbeiten mußt, würde ich Deinem Arbeitgeber sofort von der SS berichten. Sprich' auch mit Deiner FÄ darüber; sie wird Dir dazu sicherlich auch etwas sagen können. Ggf. bekommst Du ein Beschäftigungsverbot.

Herzlichen Glückwunsch und eine tolle Kugelzeit! #blume#fest

LG wartemama

Beitrag von ich2929 08.11.10 - 14:23 Uhr

Danke,

wie wäre es denn im Fall des Beschäftigungsverbots mit der Lohnfortzahlung??

(ich kanns so noch garnicht glauben wenn ich ehrlich bin) merke ja nix davon bisher und ich denke ich werd mich wohl erst supermegadollfreuen können wenn ich es mit meinen eigenen Augen gesehen hab :-)

Hab grad gesehen du bist auch ganz frisch schwanger??? :-)

Schön Gratuliere Dir auch noch und wünsch Dir eine genauso Tolle Zeit :-)

Beitrag von wartemama 08.11.10 - 14:29 Uhr

Da bin ich leider überfragt! :-)

Lasse erst einmal alles auf Dich zukommen.... wichtig ist ja erst einmal, daß Du abgesichert bist.

Und #danke! :-)

Beitrag von jasmin080907 08.11.10 - 14:24 Uhr

das du kündigungsschutz hast ist vollkommen richtig...ABER...
da du noch in der probezeit bist, kann der chef dich ohne angabe von gründen kündigen...selbst wenn er es nicht auf die schwangerschaft bezieht und einen grund nennen sollte, kann er es auf deine arbeit schieben...das er zb nicht zufrieden ist.

ich hoffe natürlich, dass du da bleiben kannst und wollte dir auch keine angst machen, aber probezeit ist halt probezeit...so ist mir das bekannt...chefs finden immer irgendwas, wenn die dich raus haben wollen

LG
jasmin

Beitrag von wartemama 08.11.10 - 14:35 Uhr

Wie gesagt:

Es handelt sich um ein absolutes Kündigungsverbot. D.h, wenn ihr Arbeitgeber ihr morgen ohne Angabe von Gründen kündigt, ist diese Kündigung unwirkam - vorausgesetzt, sie teilt ihrem Arbeitgeber die SS innerhalb von zwei Wochen nach Zugang der Kündigung mit.

Dies sollte sie dann auch belegen können, falls es zu Streitigkeiten kommen sollte.

LG wartemama

Beitrag von sundown2210 08.11.10 - 15:08 Uhr

Hey,

also ich komme aus dem Personalwesen und habe sehr viel mit Arbeitsrecht zu tun.

Wenn du keinen befristeten Vertrag hast und in der Probezeit schwanger wirst brauchst du dir keine Sorgen machen.

Du hast sobald du die Mitteilung über die Schwangerschaft an deinen Arbeitgeber mitteilst den Kündigungsschutz, ab da an dürfen Sie dich nicht mehr kündigen - Ausnahme, der Betrieb hat weniger als 10 Festangestellte, hier gibt es keinen Kündigungsschutz.

Aber wichtig zu wissen ist - der Arbeitgeber muss informiert sein!

Ich hoffe ich konnte damit etwas Licht ins Dunkle bringen ;-)

Viele Grüße

Beitrag von ich2929 08.11.10 - 15:41 Uhr

Huhu,


ein Dickes Dankeschön auch an Dich :-)


Ja, werde denen bescheid geben sobald ich die bestätigung von Meiner FÄ habe das reciht ja oder?

Ja,wirklich Ihr habt heute alle Licht ins Dunkle gebracht dafür könnte ich Euch alle mal ganz feste drücken :-)

Vielen,vielen Lieben Dank :-)

Grüssle Ich2929