Sind wir alleine auf dieser Welt mit solchen Ansichten??

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von nochjemandaufdieserwelt 08.11.10 - 13:56 Uhr

Hallo ihr Lieben

jetzt hab ich mal eine ganz doofe Frage ;-)

mein Mann und ich sind seit 5 Jahren zusammen und machen eigentlich vieles zusammen..

aber hier liest man ja immer mehr von getrennten Konten, Taschengeld, alles 50:50 aufteilen, weiter unten der Thread in dem eine Frau schreibt sich traut sich nicht zu sagen, dass der Mann lieber heim kommen soll anstatt ein Bier zu trinken, Handy des Partners tabu,...usw.

jetzt mal zu uns..sind wir wirklich so anders??

mein Mann hat ein Konto, da gehen alle Versicherungen und Miete und so weg (von seinem Lohn)
ich hab ein Konto, da geht Kindergartengebühr weg und meine Handyrechnung..
dann haben wir ein gemeinsames Konto, da sparen wir für den Urlaub..
(Dauerauftrag von seinem und meinem Konto, da wird dann jeden Monat ein Betrag überwiesen)

meinen 400€-Job-Lohn bekomme ich bar auf die Hand, davon wird Essen, Trinken, Kosmetik, Ausflüge und alles andere halt bezahlt..

jeder bekommt im Monat ca.25€ zur freien Verfügung ;-)

also Geldmäßig gibt es nicht deins und meins..wird alles in einen Pott geworfen und geteilt..

wenn jemand von uns ne Sms oder Anruf bekommt, wird es dem anderen mitgeteilt (freiwillig natürlich ;-) )

wenn jemand von uns weggehen möchte, klären wir das vorher ab..

ich gehe einkaufen, mit unserem Sohn zu Arztterminen,....

Weihnachtsgeschenke und so Zeug kaufen wir immer zusammen..

wenn ich das jetzt aber hier so lese, kommen mir immer mehr Zweifel ob wir noch normal sind #schein

Sind wir allein auf dieser Welt??

Gruß nochjemandaufdieserwelt

Beitrag von nightwitch 08.11.10 - 14:06 Uhr

Hallo,

ich schreib mal, wie es bei uns aussieht:

2 Konten, aber ich habe Zugang zu beiden und erledige auch sogut wie alles was damit zu tun hat: Überweisungen, Buchungen etc pp. Ich weiss immer recht schnell, was noch an Geldern fehlt und was noch bezahlt werden muss bzw wann was abgebucht wird. Auch habe ich aufgrund meines PC-Haushaltsbuches (was zwar nicht täglich aber recht regelmässig geführt wird) auch relativ fix, wieviel Geld wir diesen Monat noch zur Verfügung haben.

Wenn eine Ausgabe getätigt wurde, dann sprechen wir darüber. Genauso wenn etwas geplant wird zu kaufen (also jetzt nicht jeden Kaffee und jeden Centbetrag).

Unser Handys liegen rum.... wenn er einen Anruf bekommt, frag ich schon mal nach, wer es war (je nachdem wie und was er geantwortet hat), ansonsten sagt er mir es auch oft schon von alleine. SMS werden teilweise von beiden gelesen, es kommt oft genug vor, dass das Handy irgendwo liegt und der andere näher ist und dann gebeten wird, die SMS vorzulesen.
Die Passwörter für die Emailkonten und für die meisten Communities haben wir beide vom anderen. Wobei ich bei ihm schön öfters "aktiv" bin ;-) Aber er weiss es und findet daran auch nichts verwerfliches.

Weihnachtsgeschenke läuft bei uns oft (nicht immer, aber meistens) so ab, dass wir uns was größeres gemeinsam schenken und dann jeder eine Kleinigkeit "geheim" für den anderen holt.

Wenn jemand weg möchte oder ähnliches, wird darüber gesprochen, also z.B.: "Ich gehe Morgen mit xyz in die Stadt zu dm usw, soll ich dir was mitbringen?" oder "Am Samstag soll ich xyz helfen seine Garage aufzuräumen" oder halt ab und an auch mal "Am Samstag ist abends ein ..... zu dem ich gerne möchte. Möchtest du mit und soll ich dann den Babysitter anrufen oder bleibst du daheim?"

Also alles in Allem: Ich kenne das Leben, die Finanzen, die Freunde, die Pläne und alles andere von meinem Freund so gut wie mein eigenes Leben ;-) Andersrum wäre es allerdings genauso, wenn er daran mehr Interesse zeigen würde (bzw sich das merken würde #rofl)


Lieben Gruß
Sandra

Beitrag von nochjemandaufdieserwelt 08.11.10 - 14:11 Uhr

#huepf

ich bin nicht mehr alleine ;-)

genauso läuft es bei uns eben auch...

stimmt Überweisungen mache ich auch alle für meinen Mann..

wenn er selber mal in sein Online-Banking möchte, fragt er grundsätzlich:
"Schatz, was hab ich nochmal für eine Nummer und wie war das Passwort nochmal??" ;-)

Beitrag von wir auch 08.11.10 - 17:49 Uhr

genauso

Beitrag von frischerduft 08.11.10 - 14:13 Uhr

Hallo,

nein, deine Frage ist überhaupt nicht doof.

Ich habe oft die gleichen Gedanken, so erschrocken bin ich über die Threads mancher hier.
Was du beschreibst ist für mich das, was ich mir unter Ehe/Partnerschaft vorstelle. Allerdings haben mein Mann und ich keine Kinder.
Und 25 Öcken pro Monat zur freien VErfügung wären mir entschieden zu wenig:-p! Aber das sind Nebensächlichkeiten.

Ich frage mich manchmal ernsthaft, warum manche Menschen ihr Zusammenleben als Ehe/Partnerschaft betiteln, wenn man sich permanent hintergeht, betrügt etc.
Besonders erschreckt es mich, wenn ich in manchen Threads lese, dass die Männer nach der Geburt eines Kindes in finanzieller Hinsicht auf einmal ganz andere Ansichten von Familie haben als die Frau (Kostenaufteilung 50:50, wenn die Frau in Elternzeit ist#klatsch) bzw. ihr Leben einfach so weiterleben und Frau sich keinen Schritt mehr alleine aus dem Haus wagen kann, weil Mann die Kinderbetreuung - und sei es auch nur eine Stunde - kategorisch ablehnt und lieber stundenlang vor PC, TV oder sonstwas abhängt.
Mich frierts dann immer - echt. Klärt man so etwas nicht ab, bevor man sich Nachwuchs anschafft?

LG NIci

Beitrag von nochjemandaufdieserwelt 08.11.10 - 14:17 Uhr

25€ reichen für meine Red Bull Sucht definitiv aus ;-)

zumal Sachen zum Anziehen eh vom normalen Haushaltsgeld weggeht...

mein Mann verzichtet lieber auf sein Hobby oder sonst was und kauft lieber unserem Sohn was oder geht mit ihm in den Zoo...
das war von vornerein schon klar..

Beitrag von zaubertroll1972 08.11.10 - 21:50 Uhr

Wieso kaufst Du Red Bull nicht vom Haushaltsgeld wenn Du es so magst???

Beitrag von -kopfsalat- 08.11.10 - 14:35 Uhr

Nein, ihr seid sicherlich nicht allein auf dieser Welt, die einen Umgang miteinander gefunden haben, die anscheinend beide zufriedenstellen.

Aber es gibt eben nicht das einzig wahre Miteinander.

Das was du da aufzählst (SMS erzählen, immer miteinander shoppen gehen, 25 Euro zur Verfügung....) würde mich eher nerven. Wer ist jetzt normaler? Du oder ich?

Gemeinsame Wege gibt es viele.

Salat





Beitrag von nochjemandaufdieserwelt 08.11.10 - 14:48 Uhr

Naja Weihnachten ist ja nur einmal im Jahr ;-)

deswegen kann man ja nicht sagen wir gehen immer zusammen shoppen :-p

das mit denen 25€ haben wir jetzt den 2. Monat (5 Jahre Beziehung) um zu testen was draus wird...

aber ganz ehrlich?? bis jetzt sind sie immer mit in den Einkauf geflossen oder für einen Ausflug zusammen draufgegangen...

ich denke das werden wir bald wieder abstellen..es war nur eine Überlegung, weil mein Mann ein neues Hobby hat, mir das aber zu teuer ist..deswegen hab ich gesagt er soll selber drauf sparen ;-)

Beitrag von manyatta 08.11.10 - 14:42 Uhr

Hallo!!

Ja, ich finde ihr seid völlig normal und nein, ihr seid damit nicht allein auf dieser Welt ;-)


Bei uns ist es ähnlich, in jeder Hinsicht. Irgendwie ist es für mich auf Voraussetzung für eine Partnerschaft, zumindest bei einer ernsten.
Anders könnte ich mir es gar nicht vorstellen, ich bin gar nicht in der Lage irgend etwas vor meinem Freund geheim zu halten.

Seitdem wir uns kennen teilen wir alles. Mein Freund ist so gut wie gleich nach dem Kennenlernen bei mir und meine Kindern eingezogen. Seitdem werden die Finanzen geteilt (mein Konto: alle monatlichen Kosten, sein Gehalt: Einkäufe, Sonderausgaben, usw. ). Auch der Urlaub wurde geteilt, Flüge und Hotel von meinem Erspartem, sonstige Ausgaben von seinem Geld. Handys liegen immer offen herum, auch fragen wir uns gegenseitig immer, von wem wir Nachrichten bekommen haben und wem wir schreiben bzw. ist es einfach öffentlich. Auch beim telefonieren ist das immer so, es wird immer darüber gesprochen. Tagsüber telefonieren wir mindestens einmal täglich wenn mein Freund auf Arbeit ist, er erzählt mir immer was er zu tun hatte abends.

Usw usw.
Anders kann ich es mir gar nich vorstellen. Und ich finde, das macht eine gute Partnerschaft auch aus, dass man sein Leben teilt und offen ist.

LG

Beitrag von ninnifee2000 08.11.10 - 16:07 Uhr

Handys liegen immer offen herum, auch fragen wir uns gegenseitig immer, von wem wir Nachrichten bekommen haben und wem wir schreiben bzw. ist es einfach öffentlich. Tagsüber telefonieren wir mindestens einmal täglich wenn mein Freund auf Arbeit ist, er erzählt mir immer was er zu tun hatte abends.

Aber ihr lasst euch auch Freiräume??? Hat dein Mann nichts zu tun auf Arbeit? Sorry, für mich ist das keine gute Partnerschaft, wenn man sich so derart die Luft zum Atmen nimmt.

Beitrag von manyatta 08.11.10 - 19:43 Uhr

Wir nehmen uns nicht die Luft zum atmen. Im Gegenteil, wir bemühen uns umeinander.
Da mein Freund von früh bis spät unterwegs ist (arbeitet), bin ich sehr froh darüber, ihn ab und zu mal zu hören. Selbst wenn es nur Gedanken sind die man kurz loswerden möchte oder auch wichtige Dinge, die mit den Kindern zu tun haben und wo ich nicht bis spät am Abend warten will.

Naja, und wenn man dann zu Hause nur wenig Zeit (manchmal nur ne knappe Stunde oder weniger) miteinander hat wenn die Kids schlafen, muss man sich halt irgendwie damit arrangieren.

Ja, auch mein Freund geht ab und zu raus und ist dann länger mit Freunden unterwegs. Das eine schließt das andere ja nicht aus. Er hat auch noch ein Leben ausserhalb der Familie, als Mann. So wie ich auch, nur ich bin etwas eingeschränkter.

Beitrag von marlene2009 08.11.10 - 14:56 Uhr

Du sprichst mir aus der Seele! ;-)

Wir kennen Päärchen, die rechnen nach dem Restaurantbesuch das Essen auseinander! ;-)

Bei uns läuft das so: Die großen Fixkosten gehen vom Konto meines Partners ab. Ansonsten leben wir einen halben Monat von meinem und einen halben von seinem Geld. ;-) Das liegt einfach nur daran, dass wir versetzt Gehalt bekommen. Letztendlich schnappen wir uns irgendeine EC - Karte wenn wir einkaufen gehen. Völlig egal von wem die ist.

Wenn er irgendetwas haben möchte - z.B. von Amazon, benutzt er eben mein Nutzerkonto und lässt es von meinem Konto abbuchen, sollte seins leer sein. Andersherum genauso. "Taschengeld" gibt es bei uns nicht. Über größere Anschaffungen sprechen wir und ansonsten ist jeder erwachsen genug auf den Kontostand zu schauen, bevor er sich irgendetwas gönnt.

Wir haben ein "Autokonto" gemeinsam, auf welches wir jeden Monat den gleichen Betrag einzahlen. Davon gehen Raten, Versicherung und Steuer ab. Dient einfach der Übersichtlichkeit.
Desweiteren ein gemeinsames Sparbuch. Das war es dann auch schon.

Wir haben noch NIE irgendwas auseinandergerechnet und finden es äußerst befremdlich, wenn Paare - auch Eheleute - das tun.

Liebe Grüße,
Marlene

Beitrag von frieda05 08.11.10 - 15:01 Uhr

Gibt ja keine "doofen" Fragen, nur doofe Antworten, oder?

Hier ne pauschal doofe Antwort:

Jeder nach seiner Fasson.


Unsere Handy`s liegen auch sinnlos in der Weltgeschichte herum. Wenn es klingelt, brüllt derjenige der es hört mit den Worten "DAIN HÄÄÄNDIII" dem Eigentümer zu das es sich rührt - der brüllt von irgendwoher zurück "GEH MA RAHAAN". Bis dahin ist meist die Tochter die Schnellste gewesen und hat in verbotener Eigenmacht das Kommunikationsinstrument an sich gerissen. SMS ist Post und wird nicht gelesen. Basta.

Jemanden, der Wert auf seine Privatsphäre legt absprechen zu wollen, daß er in der Lage ist, eine sinnvolle und sehr erfüllte Partnerschaft führen zu können, empfinde ich - mit Verlaub gesagt - als unverfroren. Weder gab ich meine Identität, noch besagte Privatsphäre oder meinen durchaus gesunden Egoismus auf, als ich vor der Standesbeamtin dieses hübsche kleine "Ja" hauchte (o.k. - ich hauchte nicht #hicks). Ich lege durchaus Wert darauf mit "meinem" Geld machen zu können, was ich möchte. Glücklicherweise möchte ich es ja erstlinieg meiner Familie zugute kommen lassen. Das war ja damals meine Entscheidung mich auf Familie einzulassen. Ich gehe einfach davon aus, daß mein Mann soviel Vertrauen zu mir hat, daß ich mein Geld nutzbringend für uns einsetze, genauso wie anders herum. Warum sollte ich gemeinsame Konten einrichten und das ganz große "alles-gehört-uns-zusammen" celebrieren? Das wird m. E. komplett überbewertet.

Meine Frage: warum wird hier etwas thematisiert, was doch ansich Voraussetzung sein sollte, nämlich: meins, Deins, unseres. Wenn ich klamm bin, bezahlt meine Mann und anders herum. Einzgsermächtigungen oder Überweisungen an Gemeinde, Finanzamt, Versicherung etc. unterschreibt der, der gerade vor Ort ist. Fertig ist die Laube.


Zu Deiner Kernfrage, ob Du noch "normal" bist, kann ich keine definitive Antwort geben. Ich bin es nicht... - und das ist gut so .... ;-).

GzG
Irmi

Beitrag von -kopfsalat- 08.11.10 - 15:08 Uhr

"Ich bin es nicht... - und das ist gut so .... "


*unterschreib*


#huepf:-D

Salat

Beitrag von frieda05 08.11.10 - 15:20 Uhr

Leugnen wäre jetzt wohl eher zwecklos, oder #rofl?

#fest.... #ole

Beitrag von -kopfsalat- 08.11.10 - 15:26 Uhr

Zweck-, Sinn-, und total Niveaulos #rofl

#flasche#schein

Beitrag von frecher-zwerg 08.11.10 - 15:09 Uhr

Hallo getrennt gibt es bei uns nichts!

Als ich mit meinem Mann zusammen gekommen bin hat er mir direkt eine 2.Karte von seinem Konto gemacht.

Das komplette Geld also Lohn-Kg-usw. wird auf dieses Konto gezahlt und wir bezahlen "unsere"Lebenskosten gemeinsam ohne das einer sagt so das ist dein Auto also bezahl dafür!

Unsere Handys sind offen für beide und wenn eins klingelt oder eine Sms kommt geht der dran der es gerade hört.

Weggehen tuen wir selten gemeinsam weil wir keinen für unsere Tochter haben.Aber wir gönnen uns die Abende wo der andere unterwegs ist.

Arzt und einkaufen machen wir wenn möglich zusammen wenn mein Mann frei hat.

Aber "Mein und Dein"gibt es bei uns gar nicht!

Ich persönlich finde das auch furchtbar wenn man verheiratet ist ist man eine Gemeinschaft und kein Einzelmensch!

Gruss#winke

Beitrag von frieda05 08.11.10 - 17:18 Uhr

Würdest Du bitte freundlicherweise Deinen letzten Satz noch einmal lesen?

#putz.... - nee, näch? Du meinst, dass ich kein Einzelmensch mehr bin #schock? Sollte mein Mann morgen unter den Bus kommen, werde ich dann mit ihm verbrannt, oder wie? (Grüße nach Indien)

#klatsch

Vatter - mach Licht!!

GzG
Irmi

Beitrag von frecher-zwerg 08.11.10 - 18:06 Uhr

Schande über mein Haupt#schein

Da habe ich mich wohl falsch ausgdrückt.

Gruss aus E. da Indien so gar nicht meinem Leben entspricht;-)

P.s.Vadder hat schon #aha angemacht sonst wäre es dunkel im Wohnzimmer:-p

Beitrag von grundlosdiver 08.11.10 - 15:40 Uhr

Ich denke auch, jeder wie er mag...
Wir haben 2 Konten, mein Mann bekommt "Taschengeld", Rest verwalte ich... Für uns ist das OK! Wir reden immer offen und ehrlich miteinander, fetzen uns auch mal, wir lassen uns unsere Freiheiten (Männer-/Weiberabend, Hobbies etc...)
Da das Handy meines Mannes ein Diensthandy ist, vermeide ich dort ranzugehen. SMS oder ähnliches und auch Post "darf" geöffnet werden, wir haben eh keine "Geheimnisse" voneinander...
Familienangelegenheiten regele meistens ich in Absprache mit meinem Mann... Darunter fallen auch Weihnachtsgeschenke etc... Ich hab einfach mehr Zeit, warum soll er sich damit noch rumschlagen?!
Einen neuen Kühlschrank haben wir kürzlich zusammen gekauft und da war ich aber auch froh, dass ich ihn dabei hatte ;-)

Ich finde, da gibt es kein normal oder unnormal...
Was nicht geht in meinen Augen: Wenn man kein Vertrauen hat und sich nicht traut mit seinem Partner zu reden!!!
Ehrlichkeit, Vertrauen und Treue sind für mich das Wichtigste!!!
Und wir sind füreinander da, in jeder Lebenslage!!!

Beitrag von ayshe 08.11.10 - 15:47 Uhr

Hallo,

mehrere Konten finde ich sehr sinnvoll, aber das sagt nichts darüber aus, ob man die Finanzen komplett getrennt hält ;-)

Taschengeld gibt es bei uns nicht, jeder kauft, was er braucht.

##
also Geldmäßig gibt es nicht deins und meins..wird alles in einen Pott geworfen und geteilt..
##
Bei uns auch.

Also Telefonate interessieren uns nicht weiter, wichtiges und familiäres bespricht man ja sowieso immer.

Wir kaufen nicht alles zusammen, wie sprechen ab, was wir wollen, also bei größeren Sachen eben wie auch Waschmaschine oder Auto.
Aber es kommt vor, daß eben nur einer Zeit hat und dann vor Ort die letztliche Entscheidung trifft.
Mein Mann hat letztens die Waschmaschine gekauft, ich ein Auto.
Kommt eben immer darauf an, wie es gerade paßt.

Beitrag von litalia 08.11.10 - 16:08 Uhr

nö ihr seit ganz normal.

anders kenne ich es garnicht.

aber die "normales" schreiben eher nicht im forum.... hier schreiben eher die, die eine "abnormale" beziehung führen ;-)

Beitrag von frieda05 08.11.10 - 17:23 Uhr

Nur weil Du persönlich es nicht anders kennst, solltest du nicht zwingend einen Anspruch auf absolute "Normalität" erheben.

Menschen, die mich im RL (ohne Urbiahintergrund) erleben, würden mich nicht wirklich als "unnormal" bezeichnen. Trotz dessen schreibe ich hier. Was machen wir denn nu #kratz?

Schön ist ja immer zu lesen, daß in sämtlichen VK`s steht, daß sich jeder selbst für "außergewöhnlich" und "unangepasst" hält. Frei nach dem Motto, "ich bin, wie ich bin - und nicht wie ihr mich wollt..." Und dann wird hier doch original die Frage nach dem "normal" und "unnormal" gestellt.

Ich muß gleich aus dem Fenster, hier !


GzG
Irmi

Beitrag von ninnifee2000 08.11.10 - 16:20 Uhr

Wir machen es noch komplizierter.

Wir haben zwei getrennte Konten. Wir wollen es auch nicht anders. Ich schreibe jedem Monat meinem Partner eine Rechnung. Bei mir gehen fast alle Kosten ab (außer ein paar Versicherungen). Auf die Rechnung kommt, was ich ausgegeben habe (Lebensmittel,...) und die monatlichen Fixkosten. Die einzelnen Posten werden durch 2 geteilt. Einmalige Dinge werden gegen gerechnet.

Ich führe auch ein Haushaltsbuch, so dass ich weiß, welche Kosten angefallen sind bzw. anfallen.

Hört sich bescheuert an, funktioniert aber. Und wir haben immer einen Überblick über die Kosten. Ich habe halt eine ausgeprägte Buchhalterseele. ;-)

Anschaffungen werden durch zwei geteilt bzw. stottere ich meinen Teil nach und nach ab, wenn ich mal klamm bin.

Wir fahren gut damit und es gab seit fast 6 Jahren Zusammenleben noch nie Streit über das liebe Geld.

Jedes Pärchen sollte so machen, wie es am besten passt. Es gibt kein richtig und falsch, solange ein Partner nicht benachteiligt wird.

Handy und Laptop des anderen sind tabu. Ich habe auch kein Interesse, bei ihm rumzuschnüffeln.

  • 1
  • 2