Unsere Anfänge von Beikost...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von babe1978 08.11.10 - 14:22 Uhr

Hallo,
ich habe jetzt meinen kleinen Zwerg ein halbes Jahr voll gestillt (wegen Papas Allergierisiko) - hat auch super geklappt.
Vor gut einer Woche haben wir mittags mit Gläschen angefangen - Simon ist wie wild danach - nach 4 Tagen hat er so ein kleines Gläschen mit reiner Pastinke bzw. Kürbis voll weggeschlemmt.
Seit zwei Tagen probieren wir nun zweierlei Sorten aus (Pastinke und Kartoffel etc.) - der Kerl ist so wild danach - da ich ja auch langsam damit weitermachen soll, war nach ein paar Löffeln dann Schluß - da war ein Theater "Mama - mehr davon!"
Ich hab ein bißchen Angst, dass wir zu schnell umstellen und er damit nicht zurechtkommt - kann ich ihm schon mehr geben ? Er würde mir ja schon fast ein Gläschen wegmampfen...stillt ihr dann noch mal (bei zweierlei Sorten)?
Mmmmmppffff - ich bin ein bißchen überfragt #gruebel
Wielange hat es bei Euch gedauert bis die Mittagsmahlzeit ersetzt war?
Und wann habt ihr auf Abendbrei umgestellt? Welchen habt ihr dazu genommen?

Danke für alle Antworten
LG

Beitrag von muffin357 08.11.10 - 14:26 Uhr

also julian hat auch relativ bald richtig viel gegessen --

aber auch bei zweierlei Sorten kommts doch nicht auf die Menge an, sondern den Stoff an sich??? -- deshalb verstehe ich Deine Mengenfrage bei zweierlei Sorten nicht ganz ...

ich habe übrigens niemals direkt hinterhergestillt, sondern einfach beim nächsten Hunger... der war anfangs bei wenig Brei eben nach ner stunde und später bei viel brei eben 3 std ....

dieses "voll ersetzt" find ich etwas als Definierung daneben, denn ich halte nix davon gleich hinterherzustillen ... die kleinen sollen ruhig merken, dass das was anderes/getrenntes ist... und wenns eben nicht satt gemacht hat, dann wird halt ne std später gestillt, statt3

#winke tanja

Beitrag von eisbluemchen1809 08.11.10 - 21:41 Uhr

Hi

also unseren Sohn still ich auch und wir haben vor 3 Wochen angefangen, auch erst Gemüse pur und nach gut einer Woche auch mit Kartoffel dabei, er hat die Menge selber gesteigert und ich denke so lange die Verdauung stimmt ist das auch kein Problem. Wenn er eine große Portion (220g-250g) #mampf verdrückt, möchte er anschliessend auch keine Brust mehr :-D. Beim Breiessen biete ich ihm immer Wasser aus einem Becher an, gut... viel trinkt er nicht, aber wir üben.
So weit ich weiß ist eine Mahlzeit ersetzt wenn er vor und nach dem Brei 2,5 Stunden nichts mehr trinkt (Muttermilch/Flasche), das ist bei uns jetzt die letzte Woche so.
Aber ich bin zwischen durch auch immer noch am grübeln, auch mit was ich dann weiter mache, Nachmitags GOB oder Abendbrei...mal sehen.
lg