Ist das rechtens?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von msfilan78 08.11.10 - 14:25 Uhr

Hallo

Vielleicht kann mir jemand helfen. Mein Freund arbeitet seit ende Juni bei einer Zeitarbeitsfirma. Nun wurde er schon 2 mal innerhalb eines Tages gekündigt, da seine Disponentin es einfach nicht auf die Reihe kriegt, für ihre Mitarbeiter eine neue Arbeit zuvermitteln. Beide male wurden die Kündigung nach kurzer Zeit wieder zurückgenommen, da sie dann doch noch Arbeit für ihre "leute" fand. Sein momentaner Auftrag endet Morgen, wo damit zurechnen ist, das er am Mittwoch wieder die Kündigung in die Hand gedrückt bekommt ( ehrlich da macht es wirklich spaß dort zu arbeiten :( ) Nun wollte er gerne 3 tage urlaub nehmen, also ab Mittwoch, so das noch ein paar Tage mehr zeit haben, ihn was zu suchen. Da wurde ihm gesagt, das er dieses Jahr keinen Urlaubsanspruch mehr habe, da es mit seinen Minusstunden verrechnet wurden sind. Nur er kann ja nix dafür, das sie keine Aufträge haben. Und wenn er arbeit hat, dann geht es selbst dann wenn er krank ist.

Ist es denn überhaupt rechtens ihn seinen Urlaubsanspruch mit den Minusstunden zuverrechnen?

Danke schonmal im vorraus.

lg, Daniela