Können eure 3-4-jährigen Kinder "sch" sagen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nadeschka 08.11.10 - 14:32 Uhr

Hi,

da hier unten grade was zum Lispeln stand, fiel mir ein:
meine Tochter - bald 4 - kann den Laut "sch" nicht aussprechen. Sie sagt stattdessen immer nur "s".

Also Swein, sön, sade, Gesenk etc.

Auch wenn ich versuche, es mit ihr zu üben - sie schafft kein "sch".

Können Kinder in dem Alter das denn normalerweise schon? Wie ist das bei euch?

LG

Beitrag von schnuffelschnute 08.11.10 - 14:36 Uhr

Hallo!

Maya konnte es von Anfang an.

Das wird aber bei der U8 auch getestet, mach dir mal keinen Kopf

LG

Beitrag von juiciest 08.11.10 - 14:37 Uhr

Also meine ist 3 und 4 Monate und kann ..sch.. sagen..

Schule, Schwanz, schwarz.

Beitrag von annek1981 08.11.10 - 14:39 Uhr

Hallo,

unser Sohn ist fast 6 und kann es jetzt dank Logopädin richtig sagen. Ich würde es beobachten.

LG

Beitrag von poulette 08.11.10 - 14:40 Uhr

meine 4-jährige kann es.

meine zweijährige (2 jahre4 monate) sagt es manchmal:

zb sagt sie zum onkel, der "jeff" heisst : scheff"

zu geschäft "schäft"

zu schuh 'schuh"





aber sie sagt zb zu

schön "sön"
schade "sade"
schnee "nee"


....

ich glaube, dass ist normal und in dem alter müssen die das noch nicht können.

Beitrag von sunflower.1976 08.11.10 - 14:45 Uhr

Hallo!

Mit vier Jahren müssen Kinder Zischlaute wie das sch noch nicht zwangsläufig sprechen können. Allerdings würde ich es im Auge behalten.

Wegen des Übens...wichtig ist, dass Deine Tochter den Spaß am Sprechen nicht verliert bzw. denkt, dass sie dauernd was falsch sagt. Außerdem ist es wichtig zu wissen, wie man die Aussprache des Lautes richtig korrigiert. Nur zu sagen, "Das heißt SCHWEIN und nicht SEIN" reicht z.B. nicht aus. Du musst wissen, wie die Lippenhaltung sein muss usw. Als Hilfsmittel kann Dein Kind Daumen und Zeigefinger zu einem Kreis formen und vor die Lippen halten. Die Lippen sollen dann so rund wie der Kreis der Finger sein (geht auch, indem die Lippen dann die Finger berühren).
LG Silvia

Beitrag von nadeschka 08.11.10 - 15:06 Uhr

Naja, so sehr hab ich sie bisher damit nicht genervt.

Das war eher immer mit Gekicher und Gelächter verbunden, wenn ich mit ihr "sag mal Schnupfen, sag mal Hatschi" usw. gespielt habe. Und ich musste dann wechselweise immer irgendwas sagen, was sie mir vorgab.

Daß man den Mund zum SCH sagen, rund machen muss, ist mir noch gar nicht so aufgefallen. Ich hätte eher versucht, ihr zu erklären, wo sie die Zungenspitze hinmachen muss. Ist das mit dem Kreis ein richtiger Logopäden-Tip?

Wenn ich es so selbst probiere, kann ich mit dem runden Mund aber genauso gut "s" sagen, wie "sch".

Beitrag von sunflower.1976 08.11.10 - 18:36 Uhr

Hallo!

Ja, der Tipp mit dem Mund rund machen stammt von der Logopädin meines Sohnes.
Wenn man normal sprechen kann, kann man einige Buchstaben mit einer anderen Lippenstellung sprechen, als man es gewöhnlich macht (wie eben das S mit der Lippenstellung vom SCH). In der Regel sind die Lippen beim SCH mehr gerundet als beim S. Ein SCH mit der Lippenstellung vom S sprechen, klappt nicht.

Insgesamt ist das selber erklären nicht immer ganz einfach. Mein Vater konnte als Kind kein W aussprechen, heißt aber Uwe. Seine Mutter hat es ihm selber beigebracht (klar, in der Nachkriegszeit gab es keine andere Möglichkeit) und sein W klingt immer verwaschen, weil er die Lippen zu spitz macht - eben so, wie er es als kleines Kind von seiner Mutter gezeigt bekommen hat. Dass später zu ändern ist schwer.
Daher...entweder mit einfachen Tricks versuchen (nur ab und zu mal ohne Durck) und ansonsten abwarten. Ändert sich im Laufe des nächsten Jahres nichts, würde ich einen Logopäden zu Rate ziehen. Die können Probleme mit einzelnen Buchstaben in ganz wenigen Therapieeinheiten "beheben".

LG Silvia

Beitrag von siebzehn 08.11.10 - 14:47 Uhr

Unser Großer ist 3 1/2, das SCH ist bei ihm kein Problem, obwohl er erst spät sprechen gelernt hat (aber mittlerweile singt er selbstgedichtete Lieder ;-) ).

Beitrag von kati543 08.11.10 - 14:49 Uhr

Das ist auch so ziemlich das Schwierigste überhaupt. Es ist also nicht schlimm, wenn sie das noch nicht sprechen kann. Üben kannst du mit ihr, indem du sie durch einen Strohhalm pusten lässt oder eine Kerze ausblasen und dabei laut "sch" sagen. Oder beim Zug fahren "schschsch..."
Die Anwendung im Wort dann dauert noch mal eine ganze Weile. Mein Sohn kann das "sch" zwar sprechen, aber er wendet es nicht an. Also er sagt immer noch "sön". Aber das ist normal.

Beitrag von nadeschka 08.11.10 - 15:08 Uhr

Das mit dem Strohhalm hab ich auch schonmal irgendwo gehört.
Dabei stell ich es mir so schwierig vor, gleichzeitig durchzupusten und sch zu sagen.

Beitrag von wirsindvier 08.11.10 - 14:51 Uhr

Hallo

ich konnte es mit dem Alter auch nicht ;-)

War beim Logopäden, hab mich geweigert mitzumachen ;-)
tortz bestechen mit Aufklebern etc - wollte einfach nicht reden. Kaum aus dem Haus, hab ich wieder losgeplappert #hicks

Das mit dem SCH hat sich gelegt.

lg

Beitrag von wirsindvier 08.11.10 - 14:52 Uhr

ah ja, vergessen

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=4&id=2737944

Beitrag von nadeschka 08.11.10 - 15:11 Uhr

:-D süß

Beitrag von schildi77 08.11.10 - 14:54 Uhr

Louis ist 3,5 und hatte mit dem "sch" keine Probleme.

Bei uns ist es das "k"..Taffe ist Kaffe oder "tomm mal bitte her"

#winke

Beitrag von nadeschka 08.11.10 - 15:09 Uhr

Hm, na das kann meine wiederum schon gut. Tja, hat halt jeder so seine eigenen Macken, wa? :-)

Beitrag von silsil 08.11.10 - 15:10 Uhr

Hallo,

meine Tochter (3,5) kann das sch auch noch nicht. Sie hat auch mit ch, ck und dem r so ihre Probleme.

Da sie momentan aber anfängt die unmöglichsten Laute mit ihrem Mund zu bewerkstelligen (vornehmlich beim Essen #augen#aerger), denke ich werden diese Buchstaben sicher auch bald kommen.

Da sie aber in einem Ohr, seit längerem, hartnäckiges Ohrenschmalz hat, habe ich für heute Nachmittag einen Termin beim HNO ausgemacht. Wer weiß, vielleicht klappt es danach auch schon besser. ;-)

Ich würde es allerdings bei der nächsten U mit ansprechen.

lg
Silvia

Beitrag von nadeschka 08.11.10 - 15:13 Uhr

Ja, bei der U werde ich das natürlich ansprechen. Ist aber erst im Februar soweit.

Aber vielleicht kann sie's ja bis dahin. Wir werden sehen.

Beitrag von silsil 08.11.10 - 15:20 Uhr

Meistens machen die Kurzen doch vor den U´s nochmal so einen Schub und können auf einmal wieder soviel mehr.
War bei meiner jedenfalls immer der Fall.:-)

Beitrag von zahnweh 08.11.10 - 18:23 Uhr

Bei meiner war's eine Woche nach der U. Mir fiel es daher mehr auf, weil es ja dran war. Ist aber super entwickelt :-)

Beitrag von schnuffel0101 08.11.10 - 15:13 Uhr

Wir hatten das gleiche Problem. Unser Sohn war ich glaube 4, bis er das sch richtig konnte. Heute hat er kein Problem mehr damit und es klappt super.

Beitrag von lulu2003 08.11.10 - 15:22 Uhr

Hallo,

mir wurde gesagt, dass dies in dem Alter noch "normal" sei. Es gibt sich eigentlich mit der Zeit.

Sollte es bis zum 5.Lebensjahr nicht deutlich besser werden, sollte man zum Logopäden.

Raúl war aufgrund des "sch" ziemlich lange in Therapie. Bei ihm hat es erst nach fast einem Jahr "klick" gemacht. Ab da war es, als hätte er es schon immer perfekt gesprochen.

LG
Sandra

Beitrag von schneeflocke75 08.11.10 - 15:32 Uhr

allerdings - aber ich will nicht sagen mit welchem Wort.

Beitrag von perserkater 08.11.10 - 16:56 Uhr

Das war auch mein erster Gedanke#schein

Beitrag von zahnweh 08.11.10 - 18:16 Uhr

Hallo,

zu meiner Kindergartenzeit konnte ich kein "r" und einige Freunde kein "sch". Alle haben es bis zum Schuleintritt (mit 6-7 Jahren) geschafft.

Meine 3jährige kann es manchmal. Aber nur in bestimmten Kombinationen.

da kommt es ganz gut raus meisten
"spechen" "geschafft" ""schade"

da geht es noch nicht
"sreiben", "Stift" "Sraube"

ich meine, wenn ein Vokal nach dem "sch" oder "Sp" kommt, fällt es ihr leichter. Bei einem Konsonanten (besonders auffällig vor "r") kommt es noch gar nicht.

Na ja, mal abwarten. Bis zur U8 ist noch lange hin. Und da sie mit sehr großer Wahrscheinlichkeit mit 6 Jahren eingeschult wird, werde mir mit kurz vor 5 Jahren mehr Gedanken machen.
Jetzt merke/höre ich noch die deutlichen grammatikalischen Sprünge und dass sie sprachlich immer wieder hörbare Schübe macht. Da wird das schon noch mal dabei sein :-)

  • 1
  • 2