Fragen über Fragen zum Thema Essen, 6 Monate

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von chris.1984 08.11.10 - 15:24 Uhr

Hey Mädels... mal wieder das leidige Thema Essen...

Ich weiß garnicht wo ich anfangen soll.
Noch vor ein paar Tagen dachte ich mir, wir geben die 1er Nahrung so lange wie Tyler noch satt wird. Und zack, seit gestern wird er von seinen 210ml Milch nicht mehr satt.
Abends bekommt er schon seit einigen Tagen die Gute Nacht Flasche von Hipp. Das klappt auch ganz gut.

Seit der Zeitumstellung kam er immer morgens 5.30 Uhr #aerger

Das hat sich aber jetzt langsam wieder eingependelt.

Macht die 2er Milch besser satt? Was sind da so eure Erfahrungen?

Auch mit Brei. Irgendwie mag er kein Mittagsgläschen mehr. Mehr als ein paar Löffelchen sind nicht drin und er mag nicht mehr. Abends den Gute Nacht Milchbrei liebt er und davon isst er auch ne ganze Portion weg.

Aber Gemüse, geht garnicht.
Wie habt ihr das euren Kindern schmackhaft gemacht? Oder meint ihr ich soll mal ne Breipause einlegen?
Aber das ist ja auch nicht der Sinn der Sache.

Und... wieviel und was essen eure Kinder so mit 6 Monaten?

Danke für eure Antworten.

LG Chris

Beitrag von iseeku 08.11.10 - 15:47 Uhr

mhmm, ich würde weder 2er noch ne gute nacht flasche mit 6 monaten geben...#kratz

es gibt ja immer mal tage wo die mäuse etwas mehr brauchen....da würd ich nicht grundsätzlich gleich sagen "wird nicht mehr satt".


ich gebe tagsüber noch pre und zum abend 1er. mehr als 1er wirds wohl auch nicht geben.
er trinkt meist 5 mahlzeiten zw 200 und 235ml.

mein sohn trinkt an sich bisher nur seine milch. er hat noch zu sehr n saugreflex und schiebt viel brei wieder raus und verzieht das gesicht. probiere derzeit immer mal wieder am we. er wird am 14. acht monate alt.
wenn er soweit ist, wird er schon essen...

beim zahnen kann auch immer mal das essen verweigert werden...

lg

Beitrag von chris.1984 08.11.10 - 16:01 Uhr

zuerst mal muss ich sagen, das unser Kinderarzt gesagt hat, das Tyler nicht mehr als 200ml Milch haben soll, da er sowieso schon übergewichtig ist für seine Größe.

Zum Zweiten, warum bis du so gegen 2er Milch? Hat das einen bestimmten Grund? Ich meine, immerhin ist die ab 6 Monate.

Zähne hat er gerade bekommen. Aber er verweigert ja nicht komplett das essen, sondern nur den Brei.
Ich find das jetzt nicht all so schlimm. Hab nur Angst das er genauso wie mein Großer dann so ein schlechter Esser wird. Mein Großer isst rein garnichts an Gemüse. Und auch so muss man ihn zum Essen auffordern. Er wiegt mit bald 8 Jahren auf 122 gerade mal 18kg.

Wollte eben nur mal wissen wie es bei anderen so ist mit dem Brei.

LG

Beitrag von iseeku 08.11.10 - 16:19 Uhr

ob er jetzt mehr als 200ml trinkt oder ne folgemilch und gute nacht flasche mit ezwas mehr kallos und kh macht doch keinen unterschied im bezug auf zu viel gewicht...
wird er schon wieder abtrainieren, wenn er mobiler wird...
mir ist ziemlich egal, was n kia zur ernährung sagt ;-)
wie viel trinkt er denn insgesamt?

ich bin gegen 2er, weil pre und 1er fürs gesamte erste jahr geeignet sind und diese nach bedarf gegeben werden...laut forschungsinstitut für kinderernährung ist eine umstellung nicht nötig.

ich meinte mit essen auch brei, nicht die milch - schlecht ausgedrückt.

Beitrag von chris.1984 08.11.10 - 16:28 Uhr

Hey...

er hat 4-5 Mahlzeiten á 200ml am Tag. Und denn noch eben etwas Brei wenn er mag.

Also mich interessiert es schon ein wenig was der Arzt sagt. Denn wenn er wirklich so extrem übergewichtig ist, ist das ja auch nicht gut für seine Organe.
Ein wenig hat sich das schon gelegt mit dem Gewicht. Hat sich schon besser verteilt.

LG

Beitrag von iseeku 08.11.10 - 16:34 Uhr

extrem übergewichtig - geht das als baby überhaupt?#gruebel

das wird sich mit dem gewicht schon einpendeln...

er trinkt doch nicht zu viel...vielleicht braucht er auch nur n paar tage etwas mehr...

oder trinkt er viell zu schnell, dass er die sättigung nicht spürt?

Beitrag von bobinha 08.11.10 - 22:09 Uhr

Ich glaube das geht. Hab ein Baby gesehn, dass hat mit 6 Monaten auf ca. 60cm 10kg gehabt. Fand ich heftig. Das hatte mein Sohn mit etwas über einem Jahr. ;-)

Beitrag von jacqueline81 09.11.10 - 22:59 Uhr

Hey,

schwachsinn, sorry! Meine Tochter hat auch gerne und viel ihre Milch getrunken. Leider auch die 1er da sie diese damals direkt im KH bekommen hat. Ist bei den Twins zum Glück nicht so und sie trinken die pre. Lana hat so 4 Mahlzeiten á 200-240ml getrunken und ja sie war propper. Wenn das überhaupt geht. Wie meine Vorposterin schon sagte. Also sie mobiler wurde, hat sich das ganz schnell gelegt und heute ist sie völlig normal gewichtig. Finde das schon unmöglich ein Baby auf "Diät" zu setzen. Aber ich kann auch nicht verstehen warum du dann Brei gibst und in Erwägung ziehst die 2er zu füttern. Brei hat ja noch viel mehr kalorien als wenn du von der 1er etwas mehr fütterst und die 2er hat nur mehr Zucker. Mehr nicht, man kann die 1er bzw. pre im 1. Lebensjahr bedenkenlos füttern. Kia haben nicht wirklich viel Ahnung von Ernährung!

LG
Jacqueline mit Lana 3,5 Jahre + Marissa und Vanessa, Morgen 10 Wochen

Beitrag von bine3002 11.11.10 - 20:46 Uhr

Wenn er übergewichtig ist, dann ist ein Gute-Nacht-Brei genu das, was Du nicht geben solltest.

Gib ihm 1er Milch und die kann er nach Bedarf haben, auch mehr als 200 ml.

Schlechte Essen kann man sich übrigens auch produzieren, weil der Geschmack der Kinder zu schnell an "künstliche Geschmacksstoffe" gewöhnt wird. Um einen guten bzw. probierfreudigen Esser zu bekommen, solltest Du frische und qualitativ hochwertige Nahrungsmittel geben. Am besten pur, also z. B. ein Stück Apfel, ein Stück Karotte usw. direkt auf die Faust zum Probieren mit allen Sinnen. Das Baby sollte die Gelegenheit bekommen, daran rumzusaugen, es durchzumatschen und schließlich dann zu essen, wenn es das selbst möchte. Es ist auch eher ungünstig, zu viel auf einmal zu geben. Lieber ein paar Wochen lang nur zwei/drei Nahrungsmittel und dafür wirklich mit allen Sinnen als ständig was Neues und auch noch künstlich zusammengematscht (wie in diesen Gute-Nacht-Breien üblich).

Beitrag von supermaus72 08.11.10 - 18:32 Uhr

Hallo Chris,
mach Dir mal keinen Kopf, ich glaube, es ist absolut alles in Ordnung und Du machst alles richtig!
Die 2er Milch hat einfach mehr Stärke, eben damit die Babys besser satt werden (die 3er hat dann noch mehr). Also probier es aus, auch wegen Deiner Nachtruhe! Und wenn Du Dir wegen der Tagesgesamtmenge Sorgen machst, dann schreib Dir mal 2-3 Tage auf, was er so ist, so zu Deiner Beruhigung, vor allem, wenn er auf die 2er Milch anspricht.
Wegen des Gemüses: Den Kopf nicht hängen lassen, immer wieder anbieten, vielleicht auch mal die Firma wechseln, schmeckt wie bei uns alles ein wenig anders.
Toi Toi Toi und viele Grüße,
Supermaus72

Beitrag von ronjaleonie 08.11.10 - 21:16 Uhr

Hi!

Meine Tochter hat mit 6 Mon folgendes gegessen:

ca. 5 Uhr 150 ml Pre
ca. 8 Uhr 150 gr GOB
ca. 12 Uhr 190 gr Menü
ca. 15 Uhr 150 gr Obst/GOB
ca. 18 Uhr Milchbrei, ca 190 gr
ca. 23 Uhr 150 ml Pre

Ich habe und tue es noch immer, Ronja völlig nach Bedarf gefüttert. Und: Ich halte def. NIX von 2er oder 3er, das braucht echt kein Baby. Ich wäre bei der Pre geblieben, und hätte die nach Bedarf gegeben, und wenn er eben alle 2 Std kommt, dann eben alle 2 Std. Ich habe fast das Gefühl, dein Sohn hat sein natürliches Sättigungsgefühl irgendwo verloren...

Zum Brei: Wenn er nach wenigen Löffeln satt ist, ist das doch ok, dann würd ich die Mahlzeit beenden und nach Bedarf die nächste geben.

LG
Nicole

Beitrag von jeannine1981 08.11.10 - 21:17 Uhr

Hi,

meine Tochter hat 1,5 Jahre nur die 1er Milch bekommen (klar am Anfang die Pre).

Halte gerade weil die 2er Milch oder Abendmilch mehr Kalorien hat für nicht angemessen. Von der anderen Milch kann er einfach mehr trinken. Vermutlich hat er einfach gerade einen Wachstumsschub, von daherwürde icheinfach nach bedarf nochmal eine Flasche nachreichen.

Welchen Brei gebt ihr, also welches Gemüse?

Wir haben es damals mit Möhren versucht, die meine Tochter einfach nicht essen wollte. Da meinte meine Stillberaterin wir sollen es mal mit Pastinaken ausprobieren. Und siehe da die fand sie lecker.

Es ist übrigens bis heute so das meine Tochter jegliches rotes Gemüse ablehnt (dafür unwahrscheinlich gerne Spinat und Blumenkohl ect. futtert).

Lg
Jeannine und Lena 31 Monate

Beitrag von ronjaleonie 08.11.10 - 21:21 Uhr

Ganz andere Frage, wo ich gerade deine Bilder gesehen habe. Kann Tyler mit seinen 6 Monaten tatsächlich schon selbständig sitzen und stehen?

LG

Beitrag von chris.1984 08.11.10 - 23:27 Uhr

Hey, sagen wir es mal so. Er kann sich noch nicht alleine hin setzen. Aber er versucht sich immer hochzuziehen zum sitzen.
Ich weiß, man soll die Kinder nicht hinsetzen wenn sie es von alleine noch nicht können. Aber er will auf dem Schoß immer nur sitzen, und das waren eben schnappschüsse ;-)

Stehen, ja wenn er sich festhält, kann er stehen. Er hat eine enorme Kraft in den Beinen und wenn man ihn auf den Schoß hat, stellt er sich alleine hin wenn seine Füße nen untergrund haben.

Ich weiß, soll man nicht und hier wird man für solche Sachen immer beworfen. Aber was soll man nicht immer alles und kann es trotzdem nicht vermeiden (was jetzt nicht unbedingt auf das bezogen sein soll).

LG Chris

Beitrag von hase2101 08.11.10 - 22:00 Uhr

Hallo Chris!

Ich hab mir gerade mal die Bilder von deinem Kleinen angeguckt und frage mich, warum dein Kinderarzt so einen Alarm wegen dem Gewicht macht?! Das ist ein Baby, er sieht fit und fröhlich (und rund :-p ) aus - und das ist auch gut so!

Mein Dicker hat auch ein ordentliches Gewicht (obwohl er wirklich nicht viel zu sich nimmt?! #kratz ) und mein Kinderarzt ist immer vollauf zufrieden. Mein Großer war als Baby auch ne echte Wuchtbrumme und heute ist er mit 5 Jahren absolut drahtig, kein Gramm Fett mehr am Körper.

Wir stecken auch gerade in der "Gemüse-ist-blöd"-Phase. Milchbrei geht super, Mittags wird der Mund zugekniffen, sobald der größte Hunger gestillt ist. Ich mach da aber kein Thema raus - dann gibt es halt die nächste Mahlzeit etwas früher. Diese Phase wird vorbei gehen...

Von der 2er-Milch halte ich persönlich auch nichts, ebenso von der Gute-Nacht-Milch.

Aber sag mal, gibst du abends erst einen Brei und dann noch die Gute-Nacht-Milch obendrauf? Weil - das sollte ihn ja allemal satt machen. Durchschlafen hat übrigens auch nicht unbedingt was mit "Satt-sein" zu tun. Wir hatten z.B. mit der Pre damals hervorragende Nächte (10 Stunden ohne einen Piep) und jetzt seit ca. 8 Wochen nur noch Terror nachts. Und das hat definitiv nichts mit Hunger zu tun... #kratz

Also, ich würde immer wieder Gemüse anbieten (aber nicht aufzwingen) und bei der 1er bleiben!

Viele Grüße
hase2101 mit Bennet (geb. 35+1, 2300g und heute mit 9 Monaten über 10kg #schwitz )

Beitrag von amalka. 08.11.10 - 23:05 Uhr

hi chris, in dem guten abend brei ist zucker drinne oder täusche ich mich..?

du, hast du nicht geschrieben, dass es damals extrem zugenommen hat ?

Ich kann dir nicht sagen, wann es genau war...aner gläschen konnte es bei uns gar nit geben weil sie von Anfang an wählerisch war und Gläschen..z.B. Gemüse hat sie so gut wie nicht gegessen...

ich habe dann nur kochen können und zwar ,dass ich vorgekocht habe...und wir haben dann immer püriertes Fleisch in jede mahlzeit dazu getan, damit es besser schmeckt und dann hat sich das Problem erledigt...

und als dann konsequent diese Mahlzeiten angefangen haben, hat sich auch das Zunahme problem erledigt...ich machte auch keine Gläschen brei aber selber zubereitet..

Es gibt auf dem markt ein tolles Buch. kochen für babys und kleinkinder. dies hat mir damals sehr gut geholfen

Beitrag von chris.1984 08.11.10 - 23:32 Uhr

Hey... er bekommt auch selbstgekochtes. Also jetzt nicht immer, aber es macht keinen Unterschied.

Er mag es einfach nicht.

Ja, er hat damals so extrem zugenommen. Mitlerweile hat sich das etwas verteilt. Er hat in der letzten Zeit weniger zugenommen, dafür ist er aber etwas gewachsen ;-)
Also ganz so schlimm ist es nicht mehr. Ich finde ihn genau richtig wie er jetzt ist. Nicht zu dick und nicht dünn. Er ist jetzt 65cm und wiegt 8kg.
Also alles gut ;-)

LG

Beitrag von chris.1984 08.11.10 - 23:19 Uhr

Aaaalsooo... zuerst mal danke für eure ganzen Antworten.

Ich glaube, ich wurde etwas missverstanden oder hab mich falsch ausgedrückt. Ich mach mir keine Sorgen. Weder das er zu wenig, noch zu viel oder sonst wie bekommt. Ich wollte nur mal eure Erfahrungen mitgeteilt bekommen.

Nein, er bekommt nicht die Gute Nacht Milch und dann noch den Gute Nacht Brei dazu. Entweder oder. Kommt immer bisschen drauf an zu welcher Zeit er kam. Wenn er 6 Uhr hunger hat und dran ist, bekommt er seine normale 1er Milch und dann eben 20 Uhr nochmal paar Löffel vom Brei. Wenn er eben so 19.30-20 Uhr ankommt, dann bekommt er die Gute Nacht Milch.

Ich wollte einfach nur mal Meinungen zur 2er Milch wissen. Will ja selber nicht umstellen solange es nicht not tut.

Und ich mach mir auch über sein Gewicht keine Sorgen mehr. Wie gesagt, ich wollte nur vorsorglich mal ein paar Meinungen hören wie es bei euch so war, auch mit dem Brei.

Gut, ich hoffe das es bald besser wird und er den Gefallen am Brei entdeckt. Aber Sorgen so recht, nee, nicht wirklich.

LG Chris

Beitrag von chris.1984 08.11.10 - 23:22 Uhr

Ach ja... durchschlafen tut er schon seit einigen Wochen. Meist so von 20 Uhr bis 7 Uhr morgens, +/-

Beitrag von amalka. 08.11.10 - 23:32 Uhr

Hehe du, schlaf schön! Es ist so wunderschön, wenn du schreibst, du musst dir keine Sorgen machen, gerade wenn DU es schreibst, fühlt es sich so unedlich schön an!!!!

Viel Glück für deine gesamte Familie!!!!

Beitrag von chris.1984 08.11.10 - 23:35 Uhr

Danke, das ist ja süß.

Nein nein, keine Angst, ich mach mir keine Sorgen. Aber Fragen stellen darf man ja :-p

Schlaf du/ihr auch gut.

Beitrag von 98honolulu 08.11.10 - 23:36 Uhr

Hallo Chris, du solltest in Sachen Ernährung nicht unbedingt dem Kia vertrauen. Kein Kind benötigt im ersten Jahr (oder überhaupt) 2er-Milch und auch keine "Gute Nacht"-Produkte. Ich würde ihm die 1er nach Bedarf geben, egal wie viel er trinkt und als Beikost entweder Brei (aber keine fertigen, sondern Flocken, die mit der 1er-Milch angerührt werden) oder fingerfood. Kein Kind braucht Brei!

LG

Beitrag von sinta75 09.11.10 - 08:51 Uhr

hi chris

ich denke mal , dass euer essverhalten genau abgestimmt ist.mein großer hat damals mit 6 monaten stolze ca. 9,7 kilo gehabt.hat aber auch nur 3 flaschen a 210ml 1er gehabt mittags vom tisch, zwischendurch fingerfood.heut hat er bei 1,32m nur 26 kilo.brei hat er nur bis 8 monat genommen.haben mit 4 monaten mit der beikost gestartet.
hab ihm mit 12 monaten keine flasche mehr gegeben,obwohl er sie noch getrunken hätte.wenn dann hätte ich ihm schon 2er gegeben.
bei josie und tessa hab ich sofort mit der 1er angefangen als sie daheim waren.und dann aber auch mit 6 monaten die 2er, da beide gewichtsprobleme hatten.da josie ja immer noch stark untergewichtig ist. bekommt sie immer noch die 2er mit öl ins fläschen.wir haben jetzt mit 15 monaten 6940g.essen ist öfters noch mehr zwang wie lust.nur vom mittagstisch,das deftige,da haut sie rein.brei ist sie sehr selten, und dann nur ne halbe portion.
probier es aus (2er), und umstellen auf 1er , kannst du immer wieder.sam war auch etwas pummelig , als baby.ab dem laufalter, wurde er drahtig , ohne nen gramm fett.

Beitrag von jacqueline81 09.11.10 - 22:50 Uhr

Hallo Chris,

nimm es mir nicht übel, aber hattest du nicht mal Sorgen dass dein Kleiner etwas "propper" wäre? Also ganz ehrlich, die Kinder brauchen keine 2er Milch und schon gar keinen gute Nachtbrei. Vorallem nicht mit 6 Monaten. Meine Tochter hat damals mit 5,5 Monaten die ersten paar Löffelschen Gemüsebrei bekommen und ich würde es nie wieder so früh machen. Wenige Wochen später hat es einfach besser geklappt. Gut laut meiner Schwägerin würden die neusten Erkenntnisse gezeigt haben, das mit 4 Monten Beikoststart doch besser wäre wegen Allergien etc. . Ist aber nicht mein Ding, vorallem nicht bei Frühchen. Die 2er Nahrung hat meine Tochter nie bekommen, und Brei mit 8 Monaten mochte sie nicht. Da hat sie gleich eine Scheibe Brot bekommen was sie geliebt hat. Irgendwann reicht deinem Sohn garnichts mehr wenn du immer mehr gibts weil du den Eindruck hast es reicht ihm wieder nicht mehr. Vielleicht ist er einfach nicht so weit. Würde er noch die Pre bekommen könntes du nach Bedarf füttern wenn du wieder meinst er hat hunger. Das geht mit der 1er natürlich auch schon nicht mehr.

LG
Jacqueline mit Lana 3,5 Jahre + Marissa und Vanessa, Morgen 10 Wochen

Beitrag von bine3002 11.11.10 - 20:59 Uhr

"Das geht mit der 1er natürlich auch schon nicht mehr."
Doch auch die meisten 1er kann man nach Bedarf geben.

  • 1
  • 2