Stirnhöhlenvereiterung oder was kann's sein?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von eule0879 08.11.10 - 15:28 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich habe seit einigen Tagen Kopfschmerzen, mal mehr mal weniger stark. Seit ca. 3 Tagen kommt nur aus dem linken Nasenloch sehr zäher, gelblich grüner Schleim. Rechts ist alles ok. Die linke Gesichtshälfte um die Nase und das Auge tut weh, je nachdem wo ich "hingucke" tut mir das Auge selbst auch ziemlich weh, es strahlt auch in die Zähne, besonders in den Eckzahn.

Sonst geht es mir gut, kein Fieber, nur ein bischen müde und irgendwie "schwindelig"..

Könnte das eine Stirnhöhlenvereiterung sein? Schleim ist nur sehr wenig da und lässt sich sehr schwer mit Naseputzen "nach draussen befördern"...

Mir geht's jetzt nicht soo schlecht das ich gleich zum Arzt gehen würde, kann mich ja auch nicht ständig krankschreiben lassen. Geht sowas, wenn's nicht gar so schlimm ist, auch mal ohne Antibiotika und Ruhe? Klar, wenn's schlimmer wird geh ich nat. so oder so zum Doc... Bis dahin dachte ich an Sinupret, Nasenspray und Inhalieren...

LG/ Eule

Beitrag von cyberjacky 08.11.10 - 15:50 Uhr

hallo

hört sich nach einer Nasennebenhöhlenentzündung an.
Sinupret ist dafür super, nehm ich auch immer. Was ich zusätzlich mache, sind Nasenspülungen.
Ist ein bischen komisches Gefühl, aber mit der Zeit kriegt man den Bogen raus.
http://www.emser.de/seiten/produkte/emser_produkte_index2.html

bei mir hilft das sehr gut.

ansonsten, wenn´s schlimmer wird .... ab zum Arzt
Gute Besserung

Beitrag von doucefrance 08.11.10 - 18:16 Uhr

Hallo,
meiner Vorschreiberin kann ich mich mit dem

Zitat "...wenns schlimmer wird zum Arzt..." so gar nicht anschließen.

Mit einer Nasenneben- bzw. Stirnhöhlenvereiterung ist überhaupt nicht zu spaßen, gerade bei letzterem kann das eitrige Zeugs schnell ans Gehirn gelangen, da dieses nur mit einem dünnen Häutchen von der Stirnhöhle getrennt ist.

Daher bitte schnell zum Arzt, falls Du in der Zwischenzeit nicht schon dort gewesen bist. Wenn schon das Auge schmerzt beim Hin und Hersehen. Die Müdigkeit und evtl. auch Schlappheit und der Schwindel dazu sind m.E. bereits eindeutige Symptome, die einen Besuch beim Arzt, wahrscheinlich sogar direkt HNO dringend erforderlich machen, und um Antibiotika wirst Du wohl nicht herumkommen.
Du kannst das ganze unterstützen mit Inhalationen (Topf mit heißem Kamillentee, Kopf drüberhalten und mit einer Decke "ein Zelt" über Kopf und Topf bauen - Taschentücher bereit legen, denn meist fängt es dann an zu laufen... Und immer vieeeeeeel trinken...

Meine Tochter hat das hinter sich vor 3 Wochen - innerhalb einer Nacht beginnende Stirnhöhlenentzündung... sofort Antibiotika, sie hatte die rechte Gesichtshälfte ganz geschwollen, Auge fast zu - kam über Nacht wie angeflogen... Sie war eine Woche komplett ausser Gefecht gesetzt...

Nachzulesen hier:
http://www.hno-marburg.de/fuer-patienten/krankenversorgung/nase/chronische-nasennebenhoehlenentzuendung.html

Gute Besserung