wie das den Eltern erklären ???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von satewa 08.11.10 - 15:33 Uhr

Hallo,

ich hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt...
Folgendes Problem: Es gibt Nachmittage im unserem Kiga, da dürfen das Kindergartenkind und ein Elternteil basteln, spielen oder sonst was machen... :-) Soweit so gut, nun ist es so, dass manche Elternteile ihre anderen Kinder zu diesem Nachmittag mitgebracht haben; was lt. Kigaleitung nicht so sein soll... Hmm, nun hat der Elternbeirat die Aufgabe bekommen, ein Anschreiben anzufertigen, dass an diesen Nachmittagen nur das Kindergartenkind und das Elternteil anwesend sein sollen... Was auch immer ich davon halte, wir müssen dieses Schreiben aussetzten....

Wie kann ich dieses formulieren ohne das sich jemand auf den Schlieps getreten fühlt...

DANKE schon mal im Vorraus.

Gruß

Beitrag von anira 08.11.10 - 15:36 Uhr

puhh
mit einfachen ehrlichen worten
das beewusst ist das eine unterbringen anderer kinder sehr schwer ist
aber der kiga diese chance anbietet um die bindung zu stärken und daher in zukunft darauf geachtet werden soll keine Geschwister kinder mit zu bringen


ich wette der schuss geht nach hinten los und es kommen kaum noch mamas

es seid er kiga bietet an die anderen kidner zu betreuen in der zeit
da seid ihr aber als EB wieder gefragt das an den Kiga zu bringen

Beitrag von sillysilly 08.11.10 - 16:35 Uhr

Hallo

kenne beide Seiten -
die Seite vom Kindergarten und jetzt die Elternsicht.

Wenn sowas gemacht wird, könnte ich definitiv nicht teilnehmen -
habe drei Kinder und niemand würde mir 2 davon abnehmen.
Damit wäre es ein Ausschlußkriterium für Eltern mit mehr Kindern.
Gerade wenn die anderen Geschwister noch jünger sind - so wie bei uns 3 und 1 Jahr.

Wenn wir sowas in meiner Gruppe gemacht haben, wurden die Geschwisterkinder durch eine andere Gruppe betreut.
Einmal hat auch der Elternbeirat die Betreuung der Geschwisterkinder übernommen.

Ihr werdet auf jedenfall Mehrfachmütter verärgern

Grüße Silly

Beitrag von engelchen28 08.11.10 - 16:43 Uhr

man könnte sich als mütter doch auch abwechseln. dieses mal nehme ich die kleinen geschwister und du gehst mit hin, nächstes mal andersherum.

Beitrag von sillysilly 08.11.10 - 16:56 Uhr

Hallo
theoretisch schon, aber keine Kindergartenmutter würde meine zwei Kinder nehmen.
Vor allem kennen die wenn, meine große Tochter und nicht die kleineren Geschwisterkinder so gut, daß sie darauf aufpassen möchten.
Meist ist das Geschwisterkind unter 1,5 und das trauen sich nicht viel zu ihren Kindern zusätzlich zu.

Grüße Silly

Beitrag von nakiki 08.11.10 - 18:46 Uhr

Hallo!

Meinst du nicht, deine ältere Tochter würde es blöd finden, wenn du nicht mit zum Bastelnachmittag kommst, sondern sie mit der Mutter einer Freundin gehen soll? Und das alles weil du auf die kleine Schwester und ein fremdes Geschwisterkind aufpassen sollst?

Ich glaube kaum, dass die Kigakinder das Verständnis aufbringen.

Gruß nakiki

Beitrag von engelchen28 09.11.10 - 10:05 Uhr

verständnis eines kiga-kindes hin oder her, aber wenn man 3 kinder hat, muss man sich eben organisieren - und dazu gehört, dass man eben nicht überall mit von der partie sein kann, sondern sich z.b. mit anderen müttern abwechselt, damit mal die eine mutter, mal die andere mitkann....!

Beitrag von engelchen28 08.11.10 - 15:40 Uhr

huhu!
ich würde versicherungstechnische gründe involvieren, dass z.b. mobiliar nur versichert ist, wenn ein kiga-kind mit eltern da ist, nicht aber ein geschwisterkind.
und vielleicht, dass es eine besonderheit zwischen eltern & kiga-kind sein sollte, mal ohne geschwisterkinder.
was denkst du?
was sagt denn die leitung über die tatsächlichen gründe? diese würde ich nett formulieren und die leitung mit unterschreiben lassen.
ich vermute, dass diese nachmittage in zukunft weniger besucht sein werden, da viele eben kleinere geschwister haben - wohin mit ihnen?! nicht jeder hat eine oma mit im haus!

Beitrag von wombatmuc 08.11.10 - 16:31 Uhr

kann es sein das die mütter ihrer aussichtspflicht nicht nachgekommen sind

weil sobald ein kind abgeholt wird bzw mit in den räumen ist ( geschwisterkinder) liegt die aufsichtpflicht bei den eltern und nicht bei den erzieherin

bei uns steht bei jeder einladung dabei das die aufsichtspflicht bei den eltern liegt und trotzdem halten die eltern ( locker 50% ) nicht daran

und seitdem wird im kiga meiner tochter auch knallhart reagiert

und ja ich verstehe es

denn wenn etwas passiert ist das geschrei dann riesen groß

Beitrag von fraukef 08.11.10 - 17:16 Uhr

ich denke dann werden viele Eltern weg bleiben, eben weil ein zweites (meist ja kleineres) Kind nicht so einfach unterzubringen ist.

Wo liegt denn das Problem der KiGa-Leitung? In den Kosten? Vielleicht könntet Ihr einen Unkostenbeitrag für Geschwisterkinder erheben? Da hätt ich Verständnis für gehabt.

Hätt ich Felix in seiner Vor-KiGa-Zeit zu solchen Veranstaltungen nicht mitbringen können, dann hätte Judith auch nicht gehen können. Oma / Opa haben wir leider nicht um die Ecke - und immer nen Babysitter bezahlen kann und will ich auch nicht...

LG
Frauke

Beitrag von zahnweh 08.11.10 - 18:09 Uhr

Hallo,

bei uns stand es so, dass das Kindergartenkind angesprochen wurde und eingeladen wird und dass es EIN Elternteil mitbringen darf.

Geschwisterkinder sind hier weniger das Problem, da die meisten gute Betreuung haben. Dafür scheinen wohl gern beide Elternteile mit einem Kind zu kommen. Bei Elternabenden super, zum Basteln aber eher Raumfüllend.

Beitrag von nakiki 08.11.10 - 18:48 Uhr

Hallo!

"Wie kann ich dieses formulieren ohne das sich jemand auf den Schlieps getreten fühlt... "
Gar nicht! Die entsprechenden Mütter werden sich auf den Schlips getreten fühlen und werden dann nicht mehr teilnehmen.

Ich würde auch "versicherungstechnische Gründe" anbringen.

Gruß nakiki

Beitrag von anarchie 08.11.10 - 19:15 Uhr

Hallo!

Ich würds sagen, wie es ist.
Das du die Order bekommen hast und sie weitertragen musst.

Wobei ich es nicht wirklich verstehe.
Will die Leitung diese Veranstaltungen einschläfern?
Genau das wird nämlich passieren.

Ich nehme meine Kleinen fast immer mit - ginge auch garnicht anders.
Und im Kiga waren Geschwisterkinder immer gerne gesehen.

lg

melanie und die 4 Kurzen

Beitrag von cludevb 08.11.10 - 19:21 Uhr

Hi!

Ehrlich gesagt? Ich würd dann wohl nicht kommen und das wird bei vielen anderen auch so sein...
meine Babysitter anzusprechen spar ich mir für "wichtige" Sachen auf und nicht für "basteln und spielen" im Kindergarten - denn das können und machen wir genausogut zu Hause.
Wenigstens Kinder die noch nicht im Kindergartenalter sind - also unter 3 - sollten mitgebracht werden dürfen.
Es gibt auch Mamas die überhaupt keinen Babysittern vertrauen, gerad bei den ganz kleinen Zwergen.
Ältere, also ab 3 aufwärts kann man sicher irgendwie unterbringen und wesentlich einfacher und günstiger.

Wie nett und höflich ihr es auch formuliert: das Ergebnis kann ich euch jetzt schon sagen. Fazit: wenigstens die Zwerge unter 2 oder 3 sollten mit dürfen, sonst könnt ihr den Nachmittag demnächst abschaffen :-p

LG Clude, Lukas (4) und Michel (1,5)

Beitrag von seluna 08.11.10 - 19:40 Uhr

Zum Glück ist unser Kiga nie auf eine solche Idee gekommen und ich wäre dann auch nicht hingegangen.
Wohin mit den anderen Kindern??

Ich muss ganz ehrlich sagen, das ich das schon ein wenig dreist finde von der Leitung das auf den Elternrat abzuschieben und das überhaupt zu verlangen, immerhin ist das ein Kindergarten.

Beitrag von schullek 08.11.10 - 20:56 Uhr

hallo,

ich bin im elternbeirat und uns kann niemand zwingen etwas aufzusetzen und zu veröffentlichen, was wir nicht wollen.
wenn irh nicht dahintersteht, solltet ihr das nicht veröffentlichen.

lg

Beitrag von jollymax 08.11.10 - 22:32 Uhr

Hallo,

ganz egal wie du das formulieren wirst, Mütter mit kleinen Geschwisterkindern werden mit diesem Schreiben ausgeladen und fühlen sich nicht nur auf den Schlips getreten. Für mich wäre es eher ein Schlag ins Gesicht.

An deiner Stelle würde ich mich nicht vor diesen Karren spannen lassen. Und wenn, dann würde ich schreiben, dass die Kiga-Leitung dies den Eltern mitteilen möchte, du aber anderer Meinung bist und nach Lösungsmöglichkeiten suchst. Dann würde ich alle Mütter mit guten Ideen bitten diese an dich weiterzuleiten.
Liebe Grüße
J

Beitrag von lucy15 08.11.10 - 23:27 Uhr

Schreib doch knallhart:

nur noch reiche Mütter, die einen Babysitter für ihre anderen Kinder bezahlen können/wollen oder Mütter mit Einzelkinder erwünscht!

Das wäre wohl das ehrlichste, was du schreiben könntest!!!!

Sorry, aber ich hab für solche Aktionen keinerlei Verständnis. Klar, es nervt, wenn die Kleinen rumrennen, die Mütter sich nicht ausschließlich um die Kiga-Kinder kümmern können etc. ABER so ist das Leben einfach!!!

Unser Kiga kam mal auf die Idee, einen Plätzchenback-Nachmittag ausschließlich mit den Kiga-Kindern samt Müttern zu machen, Geschwister waren ausdrücklich nicht erwünscht. War ein SUPER Erfolg! Von 15 Kindern war genau 1(!) Mutter da!!!!
Seitdem machen die das nicht mehr!!!

Aber warum ihr als Elternbeirat euch diktieren lasst was ihr schreiben sollt.....ihr seid dazu keineswegs verpflichtet! Da läuft wohl was gewaltig schief in eurem KiGa!!!

LG;
Lucy

Beitrag von madmat 09.11.10 - 08:31 Uhr

O wei,


ich kann Dir sagen, daß ich mit so einem Brief nie (!) irgendeine Aktivität hätte besuchen können!
Du tritts Mütter damit auf den Schlips, egal, wie Du es schreibst! Ehrlich gesagt habe ich noch keine Mutter kennengelernt, die 1,3 Kind(-er) hat, und das sollte der KiGa auch wissen.

Nicht alle haben Oma, Tanten oder wer weiß wen, wo sie Geschwisterkinder unterbringen können.

Bin ich froh, in einem nicht nur kinderfreundlichen sondern auch familienfreundlichen KiGa zu sein!!

VG