Bin ich zu ueberaengstlich?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von gaunyas-wife 08.11.10 - 16:11 Uhr

Hallo!

Meine kleine Maus hustet schon seit Wochen rum, speziell nachts hustet sie ganz viel und hoert sich verschleimt an und auch die Nase hoert sich nachts an als wuerde sie nicht richtig frei sein. Ich war dann als das ganze anfing vor ein paar Wochen mit meiner kleinen beim Arzt und der meinte, es sei alles ok nur ein kleiner Infekt. Hab dann nochmal mit dme Arzt ein paar Tage spaeter telefoniert weil es meiner Meinung nach nicht besser wurde, der meinte nur solange sie kein Fieber hat muss ich mir keine Sorgen machen.

Jetzt hustet sie aber immernoch soviel und ihr linkes Auge traent seit heute die ganze Zeit und sie ist sehr schlaefrig. Jetzt mach ich mir natuerlich Sorgen das sie erkaeltet ist, (ich bin auch Erkaeltet und hab Ohren und Halsschmerzen), sie weint auch oft und langt sich dann ans linke Ohr. Nachdem mir aber der Doktor das letzte mal das Gefuehl gab mein Kind waere nicht krank und auf die Art wie ich denn darauf komme sie waere es, frage mich jetzt ob ich vielelicht zu ueberaengstlich bin.

Ich bin das erste mal Mutter und weis natuerlich nicht ob das Husten und das alles normal ist und woran ich denn ueberhaupt merke das mein Kind "wirklich" krank ist, ich kann sie ja schliesslich nicht fragen was sie hat.

Findet ihr das ich mit meiner Sorge ueberreagiere? Ich bin halt immer der Meinung lieber einmal zuviel wie einmal zu wenig zum Arzt zu gehen, bevor sie wirklich was hat und ich es nicht merke.

Als ich das natuerlich zum Kinderarzt gesagt habe, hat der mich nur komisch angeschaut.

Hab grad beim Arzt angerufen und die Helferin hat als ich ihr gesagt hab was meine kleine hat und das ich mir Sorgen mach, nur mit "Mhhh" geantwortet.
Das gab mir wirklich das Gefuehl das die meine Sorge nicht verstehen. :-(

Was meint ihr?

lg gaunyas-wife

Beitrag von jadey05 08.11.10 - 16:29 Uhr

also ich finde nicht das du zu überängstlich bist.
ich finde es schrecklich das es solche ärzte gibt, die mütter mit ihren ängsten allein lassen. ärzte sollten beruhigen und sicherheit geben, grad wenn es das erste kind is.
mein tip wäre den arzt zu wechseln, aber ganz schnell.
deiner maus geht es nicht gut und da kann man einfach nicht drüber weg sehen...
manche kinder reagieren bei erkältung etc. nun mal nich immer mit fieber...
mein kleiner (7 monate) hatte auch noch nie fieber, obwohl er schon öfter krank war.

es ist richtig wenn du dir sorgen machst!!!! wechsel den arzt...

Beitrag von dieselelse 08.11.10 - 16:30 Uhr

hi
Als erstes würde ich mal den Arzt wechseln!!!!
Und auch ohne Fieber würde ich mein Kind mal abhören lassen und wenn Du denkst sie hat Oheren schmerzen erst recht zum Arzt.

Wünsche Euch gute Besserung#blume
moni

Beitrag von berry26 08.11.10 - 16:35 Uhr

Hi,

also Husten würde ich grundsätzlich abklären lassen. Fieber und nen kleinen Schnupfen haben die Kleinen öfters mal und da kann man auch mal gelassen beobachten bevor man zum Arzt geht, aber Husten kann schnell zur Bronchitis oder Lungenentzündung werden. Wochenlang anhaltender Husten ist in keinem Fall leicht abzutun. Dem sollte man auf den Grund gehen.

Ich verstehe deine Sorgen also absolut und ich finde du solltest es einfach nochmal vor Ort beim Arzt abchecken lassen. Evtl. suchst du dir auch einen anderen Kinderarzt wenn du bei eurem das Gefühl hast nicht Ernst genommen zu werden. Ich bin der Meinung das in einem Arzt-Patienten-Verhältnis Vertrauen das Wichtigste ist.

LG

Judith

Beitrag von fonziemay 08.11.10 - 19:49 Uhr

bei meinem kinderarzt sagten sie mir am telefon einmal, solange das kind noch kein jahr alt ist, bei husten lieber sicherheitshalber zum arzt gehen, um es untersuchen zu lassen. bei älteren kindern reiche es wohl, wenn fieber dazukäme.

ein infekt ist übrigens auch nicht "nix", sondern nur nix schlimmes. davon haben die kleinen anfangs angeblich so bis zu 10 mal jährlich einen. was du an natürlichen sachen machen kannst: zwiebelsaft (zwiebel zuckern und den extrakt dem baby verabreichen) gegen den husten, meersalznasenspray (rhinomer heißt eins, das auch für säuglinge geeignet ist) gegen den schnupfen. für's ohr gibt es auch die variante, ein zwiebelsäckchen zu basteln (wie auch immer man das dann festbekommt, am besten vermutlich mit ner mütze), aber ohrenschmerzen sollten IMMER ärztlich abgeklärt werden. mit den naturmittelchen machste ganz sicher nix verkehrt. und wenn du stillst, schön viel stillen, ist auch sehr gesund! kannst die muttermilch auch in die nase und ohren reinträufeln, hat ne heilende wirkung. an globuli hilft bei akuten entzündungen ferrum phosphoricum.

ich würd an deiner stelle auch den arzt wechseln - such dir jemanden, der deine sorgen ernst nimmt und bei dem du das gefühl hast, dein kind ist gut aufgehoben. ich hab auch anfangs den arzt gewechselt, weil mir die erste ärztin irgendwie sehr kühl und routiniert (in form von abstempeln, der nächste bitte usw.) vorkam und sich nicht viel zeit für uns nahm. jetzt bin ich aber sehr zufrieden.