3-jährigen in den Schlaf begleiten?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von morle2 08.11.10 - 16:46 Uhr

Hallo,

seitdem wir das Babybett unseres 3-jährigen Sohnes zu einem Kinderbett umgebaut haben, schläft er abends nur noch mit Handhalten ein, ansonsten steht er immer wieder auf und auf und auf ... .
Wenn wir seine Hand halten schläft er innerhalb weniger Minuten ein.

Würdet Ihr das machen oder findet Ihr das Albern, einen 3-jährigen noch in den Schlaf zu begleiten?

Gruß

Beitrag von perserkater 08.11.10 - 16:59 Uhr

Hallo

Ok, angenommen du würdest es nicht machen was würde passieren? Wäre dann dein Verhalten nicht albern?

Ich begleite meine Kinder in den Schlaf wenn sie es wollen. Ich gebe ihnen die Sicherheit die sie brauchen um friedlich einzuschlafen. Wer das albern findet ist bescheuert.

LG

Beitrag von sonne_1975 08.11.10 - 17:18 Uhr

Ich finde es überhaupt nicht albern, einem Klein(!)kind zu geben, was er dringend braucht.

Ich habe meinen Grossen 4,5 Jahre in den Schlaf begleitet (Papa durfte nicht), jetzt kann er es alleine. Ohne Tränen.

Er ist immer sehr gerne ins Bett gegangen. Aufstehen tut er übrigens jetzt auch, wir bringen ihn wieder zurück ins Bett und bleiben noch ein bisschen. Aber zum Einschlafen braucht er uns nicht mehr.

LG Alla

Beitrag von missrocket 08.11.10 - 17:20 Uhr

Hallo
Aileen 3 Jahre 3 Monate wird auch noch von uns in den Schlaf begleitet:-D
Warum sollte das albern sein, einem dreijährigen Kind für ein paar Minuten die Hand zu halten wenn es dann besser einschläft#kratz

Wir lesen am Abend noch 1-3 Gutenacht-Geschichten und danach löchert sie mich noch ein paar minuten mit wichtigen Fragen;-) oder wir spielen das Spiel
Was war schön, was war blöd.
Danach schläft sie innerhalb einer Viertel Stunde ein.
Aileen hatte auch eine Zeitlang das Bedürfnis meine Hand zu halten.

"Albern" würde ich finden meinem Kind die paar Minuten Nähe zu verweigern nur weil es jetzt "schon" 3 Jahre alt ist#augen
Vielleicht braucht er momentan ein bischen "extra" Geborgenheit und Nähe weil er sich noch nicht an die "Freiheit" im großen Bett gewöhnt hat#kratz

Sollte er das aber mit 4 oder 5 Jahren immer noch genießen.......................
fände ich das immer noch nicht albern#schein
lg missrocket mit aileen 3 und caitlin 6 monate

Beitrag von claus 08.11.10 - 17:57 Uhr

Hallo,

nein, mein Sohn ist jetzt knapp über 3 Jahre und ich begleite ihn seit der Geburt in den Schlaf. Er barucht das und wir hören erst damit auf, wenn Luca diesen Wunsch äußert.


LG

Claudia

Beitrag von anarchie 08.11.10 - 18:09 Uhr

Hallo!

ich begleite alle meine Kinder so lange in den schlaf, wie sie das wollen.
Wieso soll das albern sein?

lg

melanie und die 4(8,6,3,1)

Beitrag von seikon 08.11.10 - 18:19 Uhr

Wie findet IHR das denn, wenn ihr ihn in den Schlaf begleitet?
Fühlt IHR euch dabei unwohl und albern?

Wenn nein, dann macht es ruhig weiter so. Euer Sohn hat offenbar das Bedürfnis nach Nähe um mit einem sicheren Gefühl einschlafen zu können.
Wenn ihr euch alle damit wohl fühlt, dann macht es weiter so.

Nur wenn ihr das als unerträgliche Situation findet solltet ihr etwas ändern.

Aber ich persönlich würde meiner Tochter jederzeit die Hand halten. Vorallem, wenn sie dann (wie du schreibst) innerhalb von wenigen Minuten einschläft.

Beitrag von bokatis 08.11.10 - 18:38 Uhr

Mein Sohn ist 3,5 Jahre alt und wird auch in den Schlaf begleitet. Wir kuscheln jeden Abend zu dritt im Bett (mit der kleinen Schwester, die bald 2 wird, zusammen, manchmal zu viert mit Papa) und dann schlafen alle innerhalb von 10-30 min ruhig und zufrieden ein....

Irgendwann klappt es von selber allein, ich bin davon überzeugt...

K.

Beitrag von hailie 08.11.10 - 23:11 Uhr

Meine Große wird morgen 3 Jahre alt und wird auch noch in den Schlaf begleitet. Albern ist das sicher nicht!

Sie wird irgendwann auch alleine einschlafen können, wobei wir das noch gar nicht probiert haben... ;-)

LG,
hailie

Beitrag von bine3002 08.11.10 - 23:14 Uhr

Albern finde ich das nicht, weil ich dein Kind nicht kenne.

Bei uns ist es zum Einen so, dass ich ehrlich gesagt froh bin, wenn Ruhe ist. Meine Tochter quasselt sehr sehr viel am Tag und um 20 Uhr ist das - wie soll ich sagen - strapazierend.

Zum Anderen beruhigt sie sich alleine besser als wenn jemand dabei ist. Im Moment haben wir zwar (wieder) eine schwierige Phase, aber im Moment denke ich, dass es eine PHASE ist. (http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=4&tid=2888220)

Und dann - und das ist entscheidend - ist es bei meiner Tochter so, dass es sie wahnsinnig stolz macht, wenn sie etwas ALLEINE kann. Sie braucht unbedingt viel Nähe und Zuneigung, Ruhe und Geduld. Und sie braucht keine Kritik, wenn sie es nicht schafft. Wenn sie es dann aber schafft, ist sie happy. Von daher gebe ich ihr bei allen möglichen Dingen (Kindergeburtstage, Übernachtungen bei anderen und eben auch beim Schlafen) die Gelegenheit, sich selbst auszuprobieren und ihre Grenzen herauszufinden. Das tut ihr sehr gut.

Ich würde dir - aus meiner Erfahrung heraus - raten, dass Du das Händchenhalten ganz allmählich reduzierst. Schonend wäre z. B. wenn Du erstmal nur ganz kurz das Zimmer verlässt, immer mit der Zusage, gleich wieder zu kommen. "Pipi machen" wäre eine Ausrede, die ein Kind in diesem Alter versteht. Das kannst Du dann zwei/drei mal machen, wenn dein Sohn es toleriert. Ganz vielleicht ist er dann irgendwann mal einfach so eingeschlafen... sehr gut, das ist ein Anfang. Ganz vielleicht weint er mal, dann tröste ihn und sag ihm: "Habe doch gesagt, ich komme gleiche wieder, vertrau mir doch! Ich komme IMMER wieder!"

Sehr gut funktioniert hat es bei uns auch, "Aufpasser" zu beauftragen. Das waren Kuscheltiere, Bilder an der Wand oder die Schleich-Elfen ;-) Wir hatten zeitweise mal ein Ritual, wo wir jeden Abend drei Tiere nach Wahl beauftragt haben "gut auf unsere kleine Java auszupassen und uns sofort zu rufen, wenn etwas sein sollte", dazu dann "Machst Du das wohl?" und das Tier hat dann "Määääh" oder was auch immer von sich gegeben. Unsere Tochter hat gelacht, die Stimmung war gelöst und fröhlich... schon mal eine gute Voraussetzung für entspanntes Einschlafen.

Vielleicht hilft dir das ja. Und wenn dich das Begleiten nicht stören sollte, dann tu es einfach und denk nicht drüber nach.