Sichert ihr alles vor Euren "Klettermaxen" oder wie macht ihr das?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von eisbaer.baby 08.11.10 - 18:50 Uhr

Hallo, Ihr Lieben!

meine kleine fast 11 monate macht mich noch wahnsinnig. die ist ständig am klettern. mit 9 monaten ist sie aus'm gitterbett gefallen, weil sie geklettert ist. sobald ich sie auf'n boden lasse, krabbelt sie in affenartiger geschwindigkeit zur treppe und wehe das gitter ist nicht zu, da ist die gleich fünf stufen oben, so schnell kann ich gar nicht gucken. letzte woche haben wir ihr nen neuen hochstuhl besorgt (bis dahin hatten wir nur so nen reisehochstuhl, der war aber zu leicht und wir hatten angst, dass sie irgendwann mit dem ding umkippt) - aus dem neuen hochstuhl ist sie trotz anschnallen ständig rausgeklettert und saß dann mitten auf dem tisch, jetzt hab ich ihr noch ein kissen reingestopft, so dass weniger platz zwischen ihr und dem tischchen ist, da kommt sie momentan nicht mehr raus. und seit heute kommt sie alleine auf's sofa. das heißt, ich kann sie nirgendwo mehr alleine lassen, in der küche steht ne eckbank, wo sie hoch kommt, im schlafzimmer das bett, im wohnzimmer das sofa, in ihrem kizi auch ein sofa, im bad klettern sie auf die badewanne (wir haben da ne stufe davor) und fällt bestimmt irgendwann rein.

aber ich kann doch nicht alles absichern, allerdings will ich natürlich auch nicht, dass sie mir vom sofa knallt und sich was tut.

wie macht ihr das? und klettern eure auch schon so früh? meine große hat damit viel später angefangen, erst als sie laufen konnte und das konnte sie erst mit 18 monaten.

am runterklettern zeigt sie übrigens null interesse - ich wollt ihr eigentlich beibringen, dass sie rückwärts runter muss aber das begreift sie noch nicht...

danke für eure tipps!

lg bianca

Beitrag von sonne_1975 08.11.10 - 18:59 Uhr

Meiner klettert zum Glück nicht, er ist 10,5 Monate alt.
Er kann natürlich auf irgendwas klettern, was in Höhe seiner Oberschenkel ist oder so, wo er quasi das Bein drauflegen kann. Aber nicht höher.

Mein Grosser hat auch erst später geklettert, ich weiss nicht mehr wann, vielleicht auch 1,5 oder später. Treppe ist er allerdings mit 13 Monaten hochgeklettert, das weiss ich noch. Im Haus haben wir aber keine.

Ausser sie ständig im Blick zu behalten, hast du gar keine Wahl. Im Hochstuhl kannst du sie doch richtig anschnallen, ich meine, fester zuziehen, dann könnte sie nicht raus. Aber dann kann sie sich bestimmt nicht bewegen, ist auch blöd. Mein Grosser konnte nie aus Hochstühlen oder Einkaufsitzen rausklettern, er war zu schwer dafür.

Hast du ein Laufstall? Da musst du sie hintun, wenn du kurz was machen musst, wo du sie nicht im Blick hast. Sonst wird es gefährlich...

Ich wünsche dir gute Nerven!

LG Alla

Beitrag von marysa1705 08.11.10 - 19:08 Uhr

Hallo Bianca,

einfach dem Kind beibringen, wie man wieder runter kommt.

Unser Kleiner krabbelt Treppen, Sofas, Betten, Stockbett-Treppe, etc. rauf und runter. Wir haben ihm gezeigt wie er rückwärts runter gehen muss und das funktioniert hervorragend.
Wir haben weder ein Gitter an der Treppe noch vor dem Bett und erst recht keinen Laufstall. Das Ganze konnte er übrigens noch BEVOR er richtig krabbeln konnte. Er ist die Treppen wie eine kleine Raupe hinauf "gerobbt".

Ich glaube, so manch einer würde staunen, was die Kleinen schon alles können, wenn man es ihnen zutraut und zeigt.

LG Sabrina

Beitrag von eisbaer.baby 08.11.10 - 22:24 Uhr

hallo sabrina,

danke für deine antwort! ich hab das schon versucht, ihr das beizubringen, wie sie rückwärts wieder runterkommt aber das interessiert die gar nicht! im gegenteil sie sträubt sich dagegen!

wie hast du es deinem kleinen denn beigebracht - vielleicht stell ich mich ja an...

naja, ab nächste woche geht sie ja halbtags zur tagesmutter, soll die sich doch mit der kletterfinja rumärgern :-p

aber es geht doch nix über dieses süße grinsen, wenn sie es geschafft hat, irgendwo hoch zu kommen. unsere couch geht ihr bis zur brust und sie schafft es tatsächlich irgendwie sich dort hoch zu hieven #verliebt

lg bianca

Beitrag von marysa1705 08.11.10 - 22:38 Uhr

Unser Kleiner hat sich zuerst fürs Bett (wir schlafen im Familienbett) und die Treppe interessiert.

Die Treppe rauf ging es recht früh schon super. Wir sind dann oft oben nebeneinander gesessen und das interessante war, dass er nie versucht hat, einfach vorwärts die Treppe runterzukommen. Er hat höchstens mal die Hand runter gestreckt und auf die nächste Stufe gefühlt.
Ich habe ihm dann immer gesagt, dass er mit den Füßen zuerst runter muss. Beim Wort "Füße" habe ich seine Füße berührt und somit hat er recht schnell gemerkt, was ich meine.
Bald hat er dann angefangen, ganz normal an die Treppe hinzukrabbeln, sich ein Stück davor umzudrehen und dann mit den Füßen voran rückwärts runterzukommen.

Das hat er dann zuerst ein paar Mal bei unserem Bett geübt, weil er dort ja sozusagen nur eine Stufe hat - vom Bett auf den Boden. Erst dann kam der Schritt, dass er mehrere Stufen hinunter konnte.

Das muss man gar nicht speziell "trainieren", sondern einfach genau dann, wenn das Kind interesse daran hat, ihm diese Schritte zeigen. Also nicht anfangen, den halben Tag immer wieder das Kind oben an die Treppe hinsetzen... #schwitz :-p DAS wäre sicher nichts...
Sondern eben genau dann, wenn das Kind gerade zufällig in dieser Situation ist.

Unser Sohn ist auch immer ganz stolz und grinst ganz frech, wenn er wieder was Neues geschafft hat. Heute hat er es "endlich" über die Armlehne vom Sofa herunter geschafft. Das braucht schon etwas Mut, weil es für ihn fast ein kleiner Sprung ist. Bisher ist er immer nur vorne beim Sofa rauf und runter, weil es da am niedrigsten ist.
Aber heute war der "große Tag" für ihn... ;-) Das erschließt doch ganz neue Welten... #rofl

LG Sabrina

Beitrag von yasmin2101 08.11.10 - 19:31 Uhr

Hey bianca,

meine Tochter ist im selben Alter aber kann Gott sei dank rückwärts runter klettern. Allerdings habe ich an ihrem Kinderzimmer ein Schutzgitter dran und in ihrem Zimmer ist alles sicher. Im Rest der Wohnung lasse ich sie nur krabbeln wenn ich neben ihr bin.

LG
Yasmin + Dina *23.11.2009

Beitrag von eisbaer.baby 08.11.10 - 22:25 Uhr

hallo yasmin!

wie hast du ihr denn beigebracht, dass sie wieder runter kommt. ich hab das schon versucht, aber sie will das gar nicht und sträubt sich dagegen!

lg bianca

Beitrag von yasmin2101 09.11.10 - 12:16 Uhr

Gar nicht, sie hat selber rumprobiert wie sie am leichtesten runterkommt und jetzt schiebt sie sich immer rückwerts runter!

LG
Yasmin

Beitrag von daisy80 08.11.10 - 19:41 Uhr

Klar kann man nicht alles absichern...

Wir haben die Zimmer, wo Junior rumkrabbeln, laufen und klettern darf gesichert - also Wohnzimmer, Flur und Kinderrzimmer. Das war recht fix nötig, da er schon sehr früh überall an den Möbeln langgelaufen ist.
Und runter klettert er von ganz allein immer nur rückwärts.

Im Bad stelle ich ihn, wenn ich ihn denn mitnehme immer IN die Wanne und da spielt er dann mit den Badetieren.
Und im WoZi liegen vor den ganz gefährlichen Stellen Moosgummiplatten, Kissen und/oder Polster.