Heizkostenabrechnung....HILFE

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von susi_nb 08.11.10 - 19:27 Uhr

Hallo ihr Lieben...

hoffe ihr könnt mir helfen.

Heute kam meine Nebenkostenabrechnung 2009 ins Haus.

Ich bin hier am 01.06.2009 eingezogen.
Habe eine 5Raum-Wg (Mehrfamilienhaus) habe Heizkosten vorausgezahlt von 1500.-€!!!
Soll nun noch 1300,-€ nachzahlen.

Keine Ahnung, wie ich das geschafft haben soll....

Kann mir jemand einen Rat geben?

Ich stehe mächtig auf ne Schlauch.....

Lg,
Susi

Beitrag von thea21 08.11.10 - 19:35 Uhr

Nachtspeicher?

Beitrag von susi_nb 08.11.10 - 19:37 Uhr

Fernwärme....

Beitrag von thea21 08.11.10 - 19:37 Uhr

Nachtspeicher? Sorry zu früh.

Zahlendreher?

Ich bin am 1.12.06 in meine jetzige Wohnung gezogen.

Für einen Monat soll ich sage und schreibe 45 Kubikliter Wasser verbraucht haben, dementsprechend sah die Abrechnung aus.

Will heißen: Prüf mal auf Kommafehler, Zahlendreher ect.

Beitrag von wasteline 08.11.10 - 19:42 Uhr

Betrifft die Nachzahlung nur die Heizung?
Wie groß ist die Wohnung? 5 Zimmer hilft als Angabe nicht, qm sind wichtig. Hast Du Dir bei Einzug einen Energiepass zeigen lassen? Ist das Haus gut gedämmt oder ist ein windiger Altbau?

Fragen über Fragen.

Beitrag von susi_nb 08.11.10 - 19:53 Uhr

Die wg hat knapp 100m².
Es ist ein Mehrfamilienneubau....so wie man dieses aus den Osten kennt.
Plattenbau....

Mir ist schleierhaft, wie ich sagen wir mal von September bis Dezember, fast 3000,-€Heizkosten verballert haben kann.

Beitrag von aoiangel 08.11.10 - 20:20 Uhr

Ja, mir ehrlich gesagt grad auch.
Wir haben von Juli 2009 bis Ende Sept 2010 in einem Mehrfamilienhaus gewohnt, die Wohnung hatte knapp 100 qm.
Wir haben monatlich 150€ NK bezahlt, da waren aber alle Nebenkosten drin enthalten.

Jetzt zum Auszug haben wir 250€ wieder zurückbekommen und bei uns war es wirklich nie kalt. Im Gegenteil wenn die "Nachbarin" von 1 Etage höher bei uns war im Winter hat die immer gemeint bei uns wäre es so schön warm, die sind z.B. extrem sparsam und heizen wenig.
Wie gesagt, wir haben trotzdem was raus bekommen.

Aber 1500€ Heizkosten + 1500€ Nachzahlung, das hört sich einfach UTOPISCH an.
Kann da was falsch sein?
Auf jeden Fall nachhaken, die Abrechnung zeigen lassen, das muss ja auch abgelesen worden sein.
Wie wird das abgrelesen, mittels welchem System?
Kennst du jemanden im Haus? Kannst du mal fragen wie es bei denen aussieht mit den Kosten?

Gruß Anne
die schon gespannt ist wie es diesen Winter wird mit Haus mit eigenem Öltank und Kachelofen und halbvollem Holzschuppen;-) (was verbraucht ist, ist verbraucht und wir müssen selbst für Nachschub sorgen)

Beitrag von wasteline 08.11.10 - 20:37 Uhr

Fernwärme ist zwar immer etwas teurer als Gas, aber da kann irgendwas nicht stimmen.

Frage doch mal bei Deinen Nachbarn, wie die Rechnung dort aussieht.

Zur Not rate ich Dir zu einem Besuch beim Mieterbund.

Beitrag von nobility 09.11.10 - 13:06 Uhr

Hallo Susi,

es ist erschreckend aber wahr, Medienberichten zufolge soll jede 2. ! jede zweite BK- und jede zweite HK - Abrechnung falsch sein.

Wenn man die warme Jahreszeit von der Kalten Jahreszeit in Abzug bringt so halbiert sich die Anzahl der Monate auf´s Jahr bezogen. In den warmen Monaten wird kaum jemand die Heizung aufdrehen, dennoch müssen die Heizkostenvorschüsse jeden Monat voll gezahlt werden, d.h. auch dann wenn keine Heizung benutzt wird bzw. kein Heizungsverbrauch in Anspruch genommen wird.

So weit ich informiert bin wird Jährlich abgerechnet. D.h. also zuletzt vom 01.01.2009 bis 31.12.2009

Du bist im Sommermonat Juni 2009 eingezogen. Für das Jahr 2009 verbleiben somit Restzeit 6 Monate. Rechnet man hiervon die Sommermonate Juni,Juli,August,September ab so verbleiben für das Jahr 2009 die Wintermonate Oktober, November und Dezember. So beträgt die Heizperiode ganze 3 Monate. Heizkostenvorschuss wurde aber für 7 Monate gezahlt. Das wären demnach nach deinen Angaben 1.500.00 €. Das entspräche einer mtl. Heikosten-Vorauszahlung von 214,30 €. Bei einer jährlichen Vorauszahlung also 12 x 214,30 € entspräche dies 2.571,60 €

Adiert man deine Vorschusszahlung von 1.500,00 € zuzüglich deiner Nachzahlung von 1.300,00 € so entspricht dies einer HK - Summe 2.800,00 €, die der einer jährlichen Vorauszahlung sehr nahe kommt.

Da ich keine anderen Informationen habe, kann ich nur diese nach diesen Denkansätzen ausgehen.

Hat diese deine Abrechnung etwa einen Manipulationsdenkfehler ? Hat der Vermieter die Abrechnung selbst gemacht oder machen lassen ?

Ich würde mir vom Vermieter die Unterlagen einsehen und nachprüfen. Oder du gehst am besten zum Mieterbund. Die werden das für dich tun. Vorab würde ich gegen diese Abrechnung schriftlich per E/R Einspruch erheben, damit du erstmal aus seinem Mahnverfahren raus bist.

Viel Glück !
Nobility

Beitrag von sissimama 09.11.10 - 14:12 Uhr

Hi Susi,

auf alle Fälle würde ich dir auch empfehlen, vom Vermieter die Unterlagen einsehen. Die Beträge erscheinen mir nämlich extrem hoch. Nur mal zum Vergleich - wir haben 119qm (allerdings EFH) und haben für den Zeitraum 12/08 bis 12/09 1196,-€ gezahlt (inkl. Warmwasserbereitung) und im Winter garantiert nicht gefroren...

LG sissimama#blume