FERBERN........!!!!!!!!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von mamiausliebe 08.11.10 - 19:35 Uhr

Hallo zusammen,

so jetzt muss ich euch mal eine traurige Geschichte zu diesem Thema erzählen#schmoll

Nachdem in der letzten zeit viel über dieses Buch "Jedes Kind kann Schlafen lernen" geschrieben wurde:-[

Eine Freundin von mir hat eine Tochter, die nie alleine eingeschlafen ist#zitterjeden abend das selbe sie musste sie von anfang an in den Schlaf begleiten.

Da im gleichen Haus eine Familie wohnte wo ihre Tochter schon seit 8 Jahren in den schlaf begleiten müssen, dachte meine Freundin das sie das nicht machen wollte#zitter

Also machte sie die Metode Ferbern,dazu muss ich ja nichts erklähren das wissen hier ja alle wie das geht:-[

Nach ca 2 tagen schlief sie dan alleine ein, die Mutter wahr überzeugt das dies eine sehr gute sache wahr.

Jedoch lief alles anders mit 5 Jahre fingen die probleme an.

So und nun ist dieses Mädchen 11 Jahre und hat. heute immer noch angst alleine einzuschlafen, wacht nachts auf schweissgebadet und geht zu Mami und sagt"Mami bitte ich habe getreumt du lässt mich wieder alleine in meinem Gitterbett und lässt mich schreien, kommst lange nicht und wenn du kommst dan gehst du wieder, ich habe solche angst das mir was passiert"#zitter

Wo sie mir das erzählt hat musste ich weinen, sehr sehr traurig so was:-(

sie macht mit ihr jetzt eine Therapie und hofft das sie das vergessen kann.

Soviel zum Thema Ferbern. Ich musste jetzt das mal erzählen, mann sollte diese Buch nach den heutigen erkäntnissen verbieten.

Ich habe diese Geschichte erzählt für die Kinder in unserer Welt die nicht mal 1 minute alleine im Zimmer gelassen werden sollten in der hoffnung das sie alleine einschlafen und weinen müssen.......

Liebe grüsse mamiausliebe

Beitrag von adonia1984 08.11.10 - 19:43 Uhr

Ich persönlich halte auch nicht viel von dieser Methode, jedoch ist natürlich dein Beispiel ein sehr extremes.

Ich wage zu behaupten das in deinem angesprochenen Fall auch andere Sachen nicht ganz rund gelaufen sind.

Aber davon abgesehen denke ich, dass das jede Mutter selbst für sich entscheiden muss.

Es ist immer leicht gesagt wie schlecht etwas ist. Aber ich kann mir vorstellen, dass man irgendwann an einem Punkt ist, an dem man alles ausprobiert damit es besser wird, ohne seinem Kind schaden zu wollen.

Wie gesagt, ich bin auch nicht fürs Ferbern, aber deine Thread ist mir dann doch zu einseitig und zu extrem.

Lieben Gruß,

Conny

Beitrag von mamiausliebe 08.11.10 - 19:51 Uhr

tja man kann auch die Augen schliesen von grausamkeiten.

Und in dieser Familie lief sonst alles ganz normal.......

Beitrag von adonia1984 08.11.10 - 20:03 Uhr

Du schreibst in deiner VK das du manchmal sehr emotional reagierst, und ich denke das ist gerade so.

Ich stelle überhaupt nicht in Frage, dass es dem Mädchen aus deiner Erzählung schlecht geht und sie ein Problem hat.

Aber das auf eine Schlafmethode in der frühen Kindheit zurückzuführen finde ich.......ein wenig abenteuerlich.

Und wie gesagt, von einem Fall auf alle anderen zu schließen ist auch immer so eine Sache.

Du hast deine Meinung zu dem Thema kundgetan, nun lass auch anderen FrauenRaum für ihre Meinungen.
Du musst sie ja nicht aktzeptieren, aber respektieren solltest du sie allemal.

Beitrag von sparrow1967 10.11.10 - 07:06 Uhr

>>Aber das auf eine Schlafmethode in der frühen Kindheit zurückzuführen finde ich.......ein wenig abenteuerlich. <<


Genau DA ist das Problem. Niemand will wirklich wissen, was Ferbern anrichtet. Nein- das ist nicht abenteuerlich- dafür gibt es genug Beispiele!!

Ferberschäden treten nicht morgen und übermorgen auf...sondern es gibt auch langfristige Schäden.
Aber wie gesagt: niemand will das dann mehr aufs Ferbern in der Baby/Kleinkindzeit zurückführen!


sparrow

Beitrag von ayshe 10.11.10 - 08:15 Uhr

Dr. Posth hat auch interessante Dinge dazu ermittelt.


Es will eben einfach keiner wissen, weil man ja sonst womöglich ein schlechtes Gewissen bekommt.

Beitrag von kula100 08.11.10 - 19:50 Uhr

Hallo,

eine Freundin von mir hat das mit 4 Kindern gemacht und keines der Kinder hat einen Schaden davon getragen oder hat angst einzuschlafen. Ich persönlich denke das es durchaus Kinder gibt die vielleicht recht schnell an die Seelische Grenze kommen, es gibt aber auch wiederum viele Kinder wo das ferbern super klappt und es keine Folgeschäden gibt. So jetzt kann von mir aus wieder mit Steinen geworfen werden, denn leider darf man zu diesem Thema keine andere Meinung als andere haben. #schock

lg kula100

Beitrag von mamiausliebe 08.11.10 - 19:55 Uhr

traurig traurig sehr traurig kann ich nur zu deiner Anwort schreiben......

Beitrag von kula100 08.11.10 - 19:57 Uhr

Siehste genau das meine ich! Es wird einfach keine andere Meinung akzeptiert. Das ist so #gaehn

Beitrag von wunki 08.11.10 - 20:11 Uhr

Ich werfe jetzt NICHT mit Steinen, weil man jedem seine Meinung lassen muss, aber warum muss man denn Kinder schreien lassen (Frage ist ernst gemeint)? Warum MUSS ein Kind denn zwingend im Kleinkindalter alleine schlafen müssen?

Mich interessiert nur, wie Mütter denken, die das Ferbern für i.O. halten....


LG Wunki

Beitrag von kirayellow 08.11.10 - 20:20 Uhr

Ich bin 100%ig deiner Meinung!
Würde meine Maus NIE schreien lassen.
Auch nicht wenn ich irgendwann aufgrund
von Schlafmangel am Stock gehen würde;-)
Liebe Grüße
Kira

Beitrag von kula100 08.11.10 - 20:21 Uhr

Ich denke mal das wenn man 4 Kinder hat und alle dies Kinder einzeln in den Schlaf begleiten muss (was unter Umständen bis zu zwei Stunden dauern kann ) wann möchtest Du denn dann Dein letztes Kind zu Bett bringen? Ich werde z.b. bald wieder arbeiten müssen und mein Sohn geht jetzt zur Tagesmutter wo er natürlich auch Mittagsschlaf machen sollte. Das hätte ich vor zwei Monaten nicht mit ihm machen können weil er schon gar nicht wach ins Bett gelegt werden wollte. Ich würde jetzt auch nicht behaupten das ich mein Kind schreien lasse, ich renne nur nicht mehr wie eine bekloppte sobald das Babyphone angeht. Wenn er weint gehe ich natürlich hin und tröste ihn bzw. beruhige ihn und leg ihn wieder ins Bett und bleibe noch einen kleinen Moment. Ich stehe nur jetzt nicht mehr zwei Stunden an seinem Bett und versuche ihn zu überreden jetzt zu schlafen. Ich persönlich weiß das es meinem Sohn ganz gut getan hat, denn nun schläft er besser und schneller ein. Er ist morgens ausgeschlafener und besser gelaunt. Ich kann ihn wach ins Bett legen und ihm noch eine Geschichte erzählen ohne das er mir die Bude zusammenschreit. Also ist doch die Frage welche Methode bei meinem Sohn die bessere war!

lg kula100

Beitrag von wunki 08.11.10 - 20:28 Uhr

Also: Meistens sind die 4 Kinder nicht gleichalt.

Und im Grunde genommen schreibst du ja selber, dass du zu deinem Kind gehst, wenn es weint. Sprich: Du bist für dein Kind da. Ist doch nichts verwerfliches.

Aber - korrigiere mich wenn ich falsch liege - beim Ferbern geht es doch darum, in bestimmten Zeitabständen ins Zimmer zu gehen...selbst wenn das Kind weint, soll gewartet werden, oder? Und DAS ist ja nunmal ne Stange härter...

LG Wunki

Beitrag von kula100 08.11.10 - 20:33 Uhr

Ja aber die ersten Tage (bis es so weit war das er nur ab und zu mal weint und dann direkt wieder einschläft) habe ich es so wie beim ferbern gemacht. Sonst würde mein Sohn nicht so schnell einschlafen wie er es jetzt tut. Es kann dann aber auch schon mal eine halbe bis Minute dauern bis ich ins Zimmer gehe. Das sehen viele ja auch schon als verwerflich an.

Beitrag von anarchie 08.11.10 - 20:56 Uhr



Öhm, ich HABE 4 Kinder...und keines musste je weinen!
ALLE werden/wurden in den Schlaf begleitet.

DAS ist ja nu so gar kein Argument.

Meinen 3jährigen stille ich um 19Uhr in den Schlaf(meisst schläft er gegen 19.15), um 19.30 folgen die Großen(8 und 6), die teils dann noch etwas lesen, wir erzählen....und gegen 20uhr stille ich meinen Zwerg(14 Monate) in den Schlaf...

Um 20.30 ist normalerweise spätestens Ruhe hier - ok, im Moment nicht, weil der zwerg zahnt und nen Infekt hat...

Aber hey, wenn ich 4 Kinder will, kann sie doch deswegen nicht dressieren...#schock
Wir ja keiner gezwungen kinder zu kriegen.

Beitrag von kula100 08.11.10 - 21:03 Uhr

Bei denen hat es so nicht geklappt. Und bei uns mit einem Kind hätte es auch nicht so geklappt. Das hat auch gar nichts mit dressieren zu tun. Von den 4 Kindern ist keins dressiert. Und meiner auch nicht.

Beitrag von perserkater 08.11.10 - 21:16 Uhr

Also wenn ich nicht meinem erstes und auch nicht meinem zweites Kind die Fürsorge bieten kann die sie brauchen setze ich nicht auch noch Nr. 3 und 4 in die Welt um sie schnipp schnapp meinem Willen zu unterwerfen. Einschlafbegleitung ist etwas was dazugehört und nicht einfach unterbunden werden kann. Ja doch, kann es ja, leider. Das macht es aber nicht Richtig.

Beitrag von kula100 08.11.10 - 21:26 Uhr

Ich habe jetzt keine Lust mehr mich hier zu rechtfertigen oder meine Freundin zu verteidigen. Ich persönlich finde das sie durchaus mit ihren vier Kindern nicht überfordert ist und diese gut erzogen sind. Es ist keins der vier Kinder irgendwie geschädigt durch die fehlende Einschlafbegleitung und ich glaube auch nicht das mein Sohn dadurch einen Schaden erleiden wird.

Ich wünsche euch einen schönen Abend und haut euch nicht zu sehr die Köppe ein denn das lohnt sich nicht denn es wird immer zwei Lager geben!

Beitrag von muehlie 08.11.10 - 22:26 Uhr

Ach, das habe ich hier schon oft gelesen. Wenn Mama und Papa Kind Nr. 2 fabriziert haben, dann muss sich Kind Nr. 1 eben unterordnen. Und dann wird eben gnadenlos geferbert, damit Kind Nr. 1 auch gleich weiß, welche Stellung es fortan in der Familie haben wird. ;-)

Beitrag von mamiausliebe 08.11.10 - 21:03 Uhr

super bin ganz genau deiner meinung. mache das auch so.....

Aber iergend wie ist es trend in unserer Gesellschaft(viele Kinder.....arbeiten......keine zeit und keine nerven.....)

Beitrag von adcn 09.11.10 - 14:28 Uhr

Scheinbar bin ich hier einmal mehr die einzige, deren kinder ohne probleme und sofort allein einschlafen!!!
Musst du selbst wissen - aber einen 3-jährigen würde ich niemals in den Schlaf stillen.

Beitrag von anarchie 09.11.10 - 14:58 Uhr

Und warum nicht?

Ich seh da kein Problem...

Beitrag von berry26 09.11.10 - 14:38 Uhr

Hi,

ich mag deine Beiträge eigentlich immer sehr aber das...

"Öhm, ich HABE 4 Kinder...und keines musste je weinen! "

glaube ich dir nicht. Ich lasse mein Kind auch sicher nicht in den Schlaf schreien.... Niemals...#schock
aber es gibt doch Situationen in denen ich ein Kind mal schreien lassen muss. z.B. beim Autofahren oder bei bestimmten Tätigkeiten. Ich habe zwar oft mein Baby direkt bei mir aber manchmal eben nicht. Ich denke nicht das es dir da anders geht, oder?

Beitrag von anarchie 09.11.10 - 15:01 Uhr

Gott, natürlich haben auch meine Kinder mal geweint!!!!!!#schock

Ich hab das doch jetzt nur auf das Schlafen bezogen!!!!!!!

Wenn ich gerade den heissen Kartoffeltopf in der hand habe, muss der zwerg auch warten, bis ich sie abgegegossen habe - kann sie ja schlecht fallen lassen!;-)

ich habe das so gemeint, dass ich mein Kind nie weinen lassen würde, wenn es vermeidbar ist - und vor Allem nicht alleine.:-)

und in diesem kontext nur, weil es hiess, dass eine mutter mit 4 Kindern ja quasi gewzungen sein, ihre Kinder alleine einschlafen zu lassen...

lg

melanie

Beitrag von berry26 09.11.10 - 15:09 Uhr

Genau deshalb halte ich den Beitrag der Texterin absolut unglaubwürdig. Ich sehe ehrlich gesagt nicht den Unterschied zwischen allein im MaxiCosi auf dem Rücksitz weinen, weil Mama mitten in der Stadt nicht rechts ranfahren kann oder allein weinen im Zimmer nicht so ganz.
Klar das eine lässt sich vermeiden und das andere nicht. Ich würde meine Kleine auch niemals allein in ihrem Zimmer schreien lassen aber ich kann auch nicht glauben das es solche Auswirkungen nach 2!! Tagen haben soll. Dann hätten meine Kinder und fast alle anderen auch nen schlimmen Psychoknacks.