Ich will mich nicht immer rechtfertigen müssen *SILOPO*

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von regenschein 08.11.10 - 19:45 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Bitte verratet mir mal wie ich Schwiegermutter,Verwandte, Bekannte und manchmal auch meine eigene Mutter dazu bekomme, daß ich mich nicht ständig rechtfertigen muss wie ich mit meinem Kind umgehe. Irgendwie höre ich nur noch: "Wenn du nicht...., dann...." #aerger

Mein Kind schläft nur auf meinem Arm ein.
"Wenn du ihr das nicht abgewöhnst, wird sie ihr ganzes Leben nur auf deinem Arm schlafen"#nanana

Mein Kind schläft mit in meinem Bett.
" Wenn du sie im Ehebett schlafen lässt, wird sie da noch mit 11 Jahren schlafen, war bei einer Bekannten genauso"#nanana

Mein Kind spielt zwar auch alleine, aber noch lieber mit mir und ich beschäftige mich auch gern mit ihr.
" Wenn sie nicht lernt allein zu spielen, dann wird sie immer an deinem Rockzipfel hängen und du musst immer den Alleinunterhalter machen"#nanana

Ich möchte mir kein Laufgitter anschaffen, wenn sie wirklich mobiler wird muss ich halt aufpassen.
"Wenn du dir kein Laufgitter anschaffst, dann kommste ja zu gar nix mehr weil du jede Sekunde hinter dem Kind hersein musst."#nanana

Ich trage mein Kind im Mei Tai. Besonders beim Einkaufen schreit sie im KiWa oder Autoschale.
" Wenn du das immer machst, ist es ganz klar, daß sie im Kinderwagen brüllt"
" Wenn du das machst wird sie mal voll das Mami-Kind"
" Wenn du das immer machst, merkt sie sich das und wir immer schreien um sich durchzusetzen."#nanana


Ich könnte ewig so weitermachen, besonders, da sie nicht gern zu Fremden auf den Arm geht (selbst zu Papa und Oma erst seit 3-4 Wochen) oder weil ich sie viel trage, ihr zuviele Sachen kaufe, zu oft mit ihr spiele, usw, usw.
Ich rede mir echt fast täglich den Mund fusselig. Und ich hab echt keine Lust mehr darauf, ich möchte es einfach so machen wie ich es für richtig halte. Ohne Diskussion.

Ich weiß ja, daß sie es alle echt gut meinen, da will ich mich drüber nicht drüber beklagen, aber ICH bin die Mutter. Ich will selbstverständlich das Beste für mein Kind. Egal, wie oft ich das sage, (fast) alles wird erstmal in Frage gestellt. Manchmal frage ich mich, wie ich es bis jetzt überhaupt geschafft habe, scheinz bin ich fast zu doof um meinem Kind die Windel auch nur zu wechseln#klatsch

Bitte gebt mir Tipps, denn ein: " ICH bin die Mutter und mache es so wie ich denke" scheint nicht besonders erfolgreich zu sein#heul

#danke

LG
Nina mit schlafender Ronja auf dem Arm

Beitrag von sonne_1975 08.11.10 - 19:53 Uhr

Ignoriere es doch einfach. Wenn du dich rechtfertigst, dann fühlst du dich schuldig. Deswegen wird nachgehackt.

Wenn du dahinter stehst, dann überhöre es und antworte nicht. Oder höchstens "ja, ich weiss, habt ihr schon gesagt".

LG Alla

Beitrag von daisy80 08.11.10 - 19:55 Uhr

Rechts rein, links raus, was anderes hilft da nicht.

Beitrag von babygirljanuar 08.11.10 - 19:56 Uhr

naja...... wir haben ein homepgae und da hab ich links zu den jeweilegen themeneinegfügt ( das selbe wie bei dir....) und seitdem sagt keiner mehr was #rofl

Beitrag von babygirljanuar 08.11.10 - 19:56 Uhr

oh gott....... sorry!!!!!!!!

Beitrag von clara2006 08.11.10 - 19:57 Uhr

Hallo,

alles was du schreibst kenne ich auch mehr oder weniger. Meistens kommen solche Kommentare von meiner Mutter/Schwiegermutter. Ich mache es so, dass ich die meisten Saschen gar nicht mehr erzähle. Unser Zwerg schläft bei uns im Bett. Muss ja keiner von denen wissen. Ein paar andere Sachen eben auch. Da ich eh nur blöde Kommentare ernten würde, erzähle ich es einfach nicht. Bei unserer Großen habe ich alles noch erzählt und hatte dann auch immer nen Hals, weil nur blöde Kommentare kommen. Im Moment war wieder aktuell, dass ich noch stille. Meine Mutter war ganz entsetzt, dass ich nach 9 Monaten immer noch Milch habe. Als wäre die Brust ein Tank, der irgendwann leer ist..... . Ist mir aber zu mühsam, immer wieder zu erklären und zu rechtfertigen. Kommt meistens eh nur wenig an. Also, Ohren auf Durchzug, freundlich lächeln....


Gruß

Beitrag von dieselelse 08.11.10 - 19:58 Uhr

hallo
da hilft nur eins ohren auf durchzug oder du lädst sie alle zum kaffee ein
und machst deinen standpunkt klar.

viel glück
moni

Beitrag von ephyriel 08.11.10 - 19:58 Uhr

>>Ich weiß ja, daß sie es alle echt gut meinen, da will ich mich drüber nicht drüber beklagen, aber ICH bin die Mutter.<<

Hallo Nina,

das ist doch schon mal ein sehr guter Satz!

Ich würde noch hinzu fügen das Du sie aller wirklich sehr gerne hast uns sie dir wichtig sind. Du aber keine Lust hast dich ständig zu rechtfertigen wie Du mit deinem Kind umgehst.
Du willst ihr das Beste und wenn Du einen Rat möchtest dann wirst Du sie bestimmt fragen, aber Du würdest dir wünschen das sie sich mit ihren ungebetenen Ratschlägen zurück halten und deine Erziehung einfach so aktzeptieren wie sie nun mal ist!

Frag sie ob es ihen denn egal wäre wenn es wegen so etwas tatsächlich mal zum Streit käme...
Wär doch schade und würde nichts daran ändern das DU DEIN Kind so erziehst wie Du es nun mal für richtig hältst...

LG
und viel Erfolg
Billa

Beitrag von wunki 08.11.10 - 19:58 Uhr

Ich habe meiner Mutter sachlich gesagt, dass sie Ratschläge geben kann, wenn sie gefragt wird....dass man nunmal heute andere Erkenntnisse hat, usw. Gut, ab und an kommt da noch was, aber es geht.

Und mein Mann hat es auch so in der Art und Weise gemacht.

Manchmal habe ich das Gefühl, dass es normal ist, vor allem für Oma und Opa. Mittlerweile habe ich - größtenteils - gelernt, wegzuhören, WENN noch mal was gesagt wird.
Wobei ab und an lass ich mich auch hinreißen, mich zu rechtfertigen. :-(

LG Wunki

Beitrag von lubasti 08.11.10 - 19:59 Uhr

Hallo,

ich denke du hast ihr schon alles gesagt,oder? Dann ist die einzige antwort
"weil ich es für richtig halte"!!!

LG
Eva

Beitrag von lilly7686 08.11.10 - 20:14 Uhr

"Wenn du ihr das nicht abgewöhnst, wird sie ihr ganzes Leben nur auf deinem Arm schlafen" - "Dann weiß ich wenigstens, dass sie nicht um die Häuser zieht und sich ins Koma sauft!"

"Wenn du sie im Ehebett schlafen lässt, wird sie da noch mit 11 Jahren schlafen, war bei einer Bekannten genauso" - "Ach, wenn sie Abi macht, wird sie schon irgendwann ins eigene Bett gehen"

"Wenn sie nicht lernt allein zu spielen, dann wird sie immer an deinem Rockzipfel hängen und du musst immer den Alleinunterhalter machen" - "Dann wird mir wenigstens nie langweilig"

"Wenn du dir kein Laufgitter anschaffst, dann kommste ja zu gar nix mehr weil du jede Sekunde hinter dem Kind hersein musst." - Dazu fällt mir leider grad nix ein, sorry.

"Wenn du das immer machst, ist es ganz klar, daß sie im Kinderwagen brüllt" - "Kinderwagen ist sowieso doof" (zur Info: mein KiWa steht seit Monaten im Treppenhaus - unbenützt)

"Wenn du das machst wird sie mal voll das Mami-Kind" - "Na hoffentlich!"

"Wenn du das immer machst, merkt sie sich das und wir immer schreien um sich durchzusetzen." - "Wenigstens kriegt sie ein gutes Selbstbewusstsein"

Und die allerbeste Antwort auf all diese Nervereien: "Na und?"

Ich weiß, nicht so leicht. Ich sollt mir diese Dinge aufschreiben. Denn wenn mir jemand mit solchen Dingen kommt, weiß ich nie eine gute Antwort drauf. Sowas fällt mir immer erst danach ein.

Alles Liebe! (im Übrigen: meine Große hat bis 6 Monate bei mir im Bett gelegen; dann nochmal von 2-3 Jahre, von 4,5 bis 5,5 Jahre und seitdem schläft sie komplett im eigenen Bett. Freiwillig.)

Beitrag von yorkie 08.11.10 - 20:29 Uhr

GEIL!!! Ich drück Dich jetzt mal in Gedanken ganz fest!!!

Du hast es auf den Punkt gebracht... ich war im rechtfertigen wohl so schlecht das sie jetzt sogar angefangen haben, mir meine Ehe auch "erklären" zu wollen ;-)
Naja, ich und meine Familie (Mann und Töchterchen) leben jetzt ein wenig mehr für uns... und wenn jemand was will, kann er/sie ja anrufen...
Liebe Grüße, ich glaube das wird nicht besser...
Katja

Beitrag von sunshine1176 08.11.10 - 21:14 Uhr

Hallo Nina,

ich kann dich ganz gut verstehen!

Bei mir haben 2 Dinge geholfen!
Zum einen habe ich gesagt: Ihr hattet eure Chance, das ist jetzt meine!

Zum anderen würde ich es ähnlich machen, wie eine andere Userin schon geschrieben hat und würde Gegenkommentare bringen bzw. würde ich freundlich, aber bestimmt sagen:

Richtig, ICH muss den Alleinunterhalter machen und nicht ihr

Ja stimmt, sie liegt ihr Leben lang dann in UNSEREM Bett und nicht in eurem, spätestens beim ersten Freund wird sich das ändern!

Und so würde ich mit allen Kommentaren umgehen!

Irgendwann verlieren sie die Lust daran, dich mit solchen Sprüchen zu nerven und werden einsehen, dass du alles so machst wie du bzw. ihr das für richtig haltet! Leider scheint das heutzutage normal zu sein, dass jeder meint, sich überall einmischen zu dürfen!

Ich drücke dir die Daumen!

LG sunshine

Beitrag von haseundmaus 08.11.10 - 21:56 Uhr

Hallo!

Jaja, immer diese Klugsch****reien. Mit meiner Schwiegermutter hab ich deshalb seit einem Jahr riesen Gnatsch, weil sie es nicht haben kann, dass ich konter, wenn sie mir so kommt. Sie reißt gern alles an sich und dagegen wehre ich mich. Ich weiß schon wie ich mit meinem Kind umzugehen habe.
Solltest du genauso sehen. Wenn Verwandte/Bekannte einen Schuss vor den Bug brauchen, dann solltest du den Schritt auch gehen. Ich hab mir immer gesagt, sobald Lisa da ist, werd ich mir sowas nicht gefallen lassen. Denn ein Kind merkt, wenn dir andere auf der Nase rumtanzen. Mit dir kann mans ja machen, so ungefähr. Das will ich vermeiden. Man muss als Mutter, oder generell als Eltern einfach so viel Selbstbewusstsein haben und Vertrauen in sich selbst, dass man sich durchsetzen kann bei Leuten die meinen man macht es nicht richtig. Sicher hat man nichts gegen den ein oder anderen guten Tipp, aber oftmals sind es einfach nur Besserwissereien, die keiner braucht und keinem hilft.

Manja mit Lisa Marie, 13,5 Monate alt #sonne

Beitrag von lilalaus2000 08.11.10 - 22:15 Uhr

Das Urvertrauen baut sich im ersten Jahr auf und ich kenne das auch zu gut. Fakt ist: Wir lieben unsere Kinder und wenn zu viel Liebe schlecht ist, dann haben DIE was falsch verstanden.

Meine Kleine ist auch lieber bei papa oder mir am Schoß und und und... aber kann auch alleine spielen. Jetzt zahnt sie arg, sehr sehr arg, da wird sie noch mehr verwöhnt, armes Mäuschen.

Laß dich nicht fertigmachen, geht einigen so hier. Denke dran, die Kleine wird dich über alles auf ewig lieben, das ist dann den Streß mit der Verwandschaft wert. Weghören wenns geht. Lächeln und sonstwas dabei denken...