IMPFUNG BEI PILZ BEIM HUND? WER HAT ERFAHRUNG?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von wasserlilie 08.11.10 - 19:54 Uhr

Hallo,

bei meinem Labrador wurde vom TA ein Pilz festgestellt. Das wirkt sich so aus, daß er mit dem Kopf so sehr auf dem Boden entlang scheuert, daß er sich am Auge und in der Nähe der Schnauze schon blutig gerieben hat. Ein Ohr ist auch schon wieder entzündet. Das hat er auch des öfteren. Ich merke schon beim Säubern, daß die Ohröffnung viel enger ist als beim anderen Ohr.
Nachdem eine Pilzkultur angelegt wurde, habe ich heute die Diagnose "Pilzbefall" bekommen. Morgen Abend muß ich wieder mit meiner "wandelnden Pilzzucht" sprich: Hund, zum TA und die Arzthelferin hat mir am Telefon erklärt, er müßte da so eine Art Impfung bekommen!? Dies wäre in einem Abstand von 2 Wochen, aber des öfteren notwendig!
Ich habe noch nie was von einer Impfung gegen Pilz gehört?!

Hat hier jemand damit Erfahrung oder schon mal was darüber gehört?
Oder wie wurde bei eurem Hund ein Pilzbefall behandelt? Wie lange hat die Behandlung gedauert?

Wäre schön, wenn ich schon mal ein bisschen Ahnung von der Sache hätte, bevor ich zum TA gehe.

Ich bedanke mich schon mal und wünsche eine gute Zeit!

Herzlichst

Eni und #hund Miro

Beitrag von michi0512 08.11.10 - 20:19 Uhr

Abend,

ja ich nehme an dass die Spritzen Cortison sein werden. Das nimmt zumindest erstmal den Juckreiz und fördert so auch die Wundheilung (kein kratzen = keine blutigen Stellen). Zusätzlich wird er vermutlich Tabletten bekommen.


Was ist mit dem Ohr - ist es entzündet...also innen?


Bitte denke auch dran, dass Pilzbefall beim Hund auch von einer Allergie kommen kann.

Sobald die Spritzen anschlagen würde ich die offenen Stellen mit Betaisadonna eincremen (vorsicht färbt ab).

alles gute für Euren Streuner!

GlG

Beitrag von michi0512 08.11.10 - 20:21 Uhr

http://www.paperboy.de/haustier_krankheiten_hunde.html

runterscrollen bis Pilzbefall :-) Da steht es KANN auf den Menschen übergehen :-) VIEL GLÜCK

Beitrag von chou99 08.11.10 - 21:04 Uhr

Hallo!

Bei der Impfung wird es sich um Insol handeln. Ein Medikament, welches sowohl zur Vorbeuge gegen Pilzbefall als auch zur Behandlung eingesetzt wird.
Keinesfall wird es Cortison sein wie es jemand vor mir geschrieben hat. Cortison ist komplett kontraindiziert, da es das Immunsystem noch mehr schwächt. Allerhöchstens eine Minidosis kurzwirksames falls ein Teufelskreis enormen Juckreizes unterbunden werden sollte.

Wurden auch Proben aus dem Ohr entnommen? Da handelt es sich eher meist um einen Hefepilz (Malazessien) oder Pseudomanden. Da wird dir die Pilzimpfung wenig helfen.

Ansonsten sollte dringend parallel das Immunsystem deines Hundes verbessert werden (hat er zusätzlich auch (Futtermittel)allergien?), zB mit Zylexis, Engystol Heel oder ähnlichem.

Grüße
Nicole

Beitrag von kimchayenne 09.11.10 - 08:04 Uhr

Hallo,
ein Pilzbefall kann sich nur einnisten wenn das Immunsystem geschwächt ist,ich würde lieber da aufbauen,also Immunsystem stärken und versuchen herrauszufinden warum es so geschwächt ist.Der Juckreiz könnte aus einer Futtermittelallergie resultieren und durch das aufkratzen der Haut ist das Immunsystem irgendwann so in Mitleidenschaft gezogen das es für Pilzsporen ein leichtes ist.Es gibt mehrere mögliche Therapieformen,auch naturheilkundlich,aber sehr wichtig ist wie gesagt die Ursachenforschung und nicht nur die Bekämpfung der Symptome.
LG KImchayenne

Beitrag von balzheim2 09.11.10 - 18:54 Uhr

Hallo,
unser Hund (Mops) hatte leider auch einen Pilzbefall. Wir haben fast ein halbes Jahr erfolglos versucht ihn wieder los zu werden. Nachdem sämtliche Behandlungsversuche inc. Heilpraktiker etc. etc. nicht zum Erfolg führten, haben wir ihn dann auf Anraten unseres Tierarztes impfen lassen. Mit Erfolg !!! Endlich sind wir das Zeug los. Es waren jedoch zwei Impfungen im Abstand von 14 Tagen nötig und die Impfung hält nur 9 Monate an. Hoffen wir mal, dass wir dann keinen Rückfall haben.
Ich hatte Bedenken, dass er die Impfung nicht verträgt, ging aber alles ganz problemlos.








Beitrag von wasserlilie 09.11.10 - 21:26 Uhr

Hallo,

dann ist es die selbe Behandlung, die unser Hund heute auch bekommen hat. Eine Impfung, das Mittel heißt RIVAC MICRODERM und wird in 14 Tagen nochmals wiederholt und hält 9 Monate an. Wenn es aber wieder kommen sollte, dann braucht man nur noch 1 Impfung als Auffrischung. Ich hoffe auch, daß wir den Pilz in den Griff bekommen. Werde aber auch noch was für sein Immunsystem tun.
Angeblich soll die Impfung keine Nebenwirkungen haben?! Vielleicht haben wir auch das Glück wie bei eurem Hund, und er verträgt sie problemlos. Da bin ich schon ein wenig beruhigt :-D

Vielen Dank und herzliche Grüße

Eni