Verhätscheln schadet dem kind mehr als ferbern!schwarz auf weiß!LESEN!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von engel28072003 08.11.10 - 19:54 Uhr

so liebe antiferber muttis,hier habt ihr es schwarz auf weiß!

Bitteschön!

So steht es auf jeder Internetseite und so erklärt jeder Kinderarzt,Schlafmediziner und Kinderphsychologe es jeder Mutter deren Kind an echten Schlafstörungen leidet!

Also lest jetzt gefälligst endlich und kapiert endlich den Unterschied zwischen der Ferber-Methode um den Kindern wieder zu einem gesunden Schlafrythmus zu verhelfen,und dem Kinder einfach schreien lassen und sie zum schlafen zu zwingen um den eltern zu helfen!

Kommt endlich runter von euerm hohen Roß und seht endlich ein das auch eure Methoden nicht unbedingt gesund für die kindliche entwicklung sind!

Wer jetzt noch meint,die Ferber-Methode wäre Kindesmisshandlung,sollte sich doch echt wirklich in grund und boden schämen,sich als schlauer hinstellen zu wollen,als Kinderphsychologen oder Schlafmediziner!!!

Alles was dem Kind dazu verhilft,gesund munter und glücklich aufwachsen zu können,kann nicht schlecht sein!!!Und ich meine damit alles!!!

Da steht es,schwarz auf weiß!!!Lesen und endlich dieses blöde gelabber nachlassen!

Worauf beruht die Ferber-Methode?
Die Ferber-Methode nutzt die Erkenntnis, dass sich manche Kinder bereits im frühen Alter bestimmte, ungünstige - man könnte auch sagen: unselige - Schlafmuster angewöhnt haben. Prof. Ferber, weltweit anerkannter Kinderarzt und Leiter eines Schlaflabors in Boston (USA), hat nämlich herausgefunden, dass es oftmals die Eltern selbst sind, die ungewollt zu den ungünstigen Schlafgewohnheiten ihrer Kinder beitragen.

In der Tat: Was versuchen viele Eltern nicht alles, um ihr Kind am Abend zur Ruhe zu bringen? Einige tragen es stundenlang auf dem Arm umher, vollführen regelrechte Tänze oder kutschieren es im Auto durch die Gegend. Andere Eltern reichen spezielle Breisorten, geben ihm Beruhigungstee oder lassen die Kleinen in der \"Besucherritze\" schlafen.

Dadurch \"lernt\" das Kind, dass es nur lange genug schreien muss, damit die Mutter seine Wünsche erfüllt. Vielleicht, um ein Geschwisterkind oder den berufstätigen Partner nicht aufzuwecken, wird die Mutter eher nachgeben, wodurch der Teufelskreis immer enger wird.

In ihrer Verzweiflung greifen manche Eltern sogar auf die etwas herzlosen Methoden ihrer Großeltern zurück, indem sie ihre Kinder einfach schreien lassen. Die Liste der mehr oder weniger hilfreichen Hausrezepte ließe sich mühelos um etliche Punkte erweitern.

Doch wenn der Schlafrhythmus einmal durcheinander geraten ist, sind all die gut gemeinten Schlummertipps fast wirkungslos. Die Ferber-Methode ist demgegenüber ein konsequentes, vielleicht etwas hartes, Trainings-Programm, durch das Sie nach wenigen Tagen zur ersehnten Ruhe zurückfinden können. Das Verfahren ist verhältnismäßig gut erforscht, in tausenden Familien erfolgreich erprobt und bei richtiger Anwendung absolut unschädlich.

Die Methode nutzt die Erkenntnisse der modernen Verhaltenstherapie, nach der jegliches Verhalten gelernt wurde. Also ist es auch möglich, neue Verhaltensweisen zu erlernen und alte abzulegen. Das Training zielt darauf ab, dass die Kinder ihre \"schlechten\" oder besser gesagt, \"ungünstigen\", Schlafgewohnheiten ablegen und neue erlernen.


Was sollten Sie bei der Anwendung der Ferber Methode beachten?
Bedenken Sie bitte, dass die Ferber-Methode für Kinder unter einem halben Jahr nicht geeignet ist. In den ersten sechs Monaten brauchen sie alle Liebe und Wärme dieser Welt. Entbehrungen und Verlust erleben sie in diesem frühen Alter als existenziell bedrohlich. Wir fügen ihnen schweren Schaden zu, wenn wir sie allein lassen, nicht ausreichend versorgen oder in anderer Weise vernachlässigen.

Vergessen Sie darum die Botschaft der Großeltern, die glaubten, dass Säuglinge durch ausreichende Versorgung zu sehr verwöhnt würden. Insofern ist ein gesundes Kind bei einer normalen Entwicklung im Allgemeinen mit sechs Monaten soweit entwickelt, dass es nachts durchschlafen könnte.

Über eines sollten Sie sich jedoch im Klaren sein: Die Ferber-Methode ist sozusagen der Notfallschirm in einer verfahrenen Lage, in der die Familie an die Grenze ihrer Belastbarkeit geraten ist. Sie anzuwenden ist für die Beteiligten eine große Herausforderung und alles andere als ein Spaziergang. Darum sollten sich die Eltern vor der Anwendung darüber verständigen, dass sie die emotionalen Belastungen gemeinsam durchstehen werden.

Denn wenn Sie das Programm abbrechen oder es unregelmäßig anwenden, kann genau das Gegenteil von dem passieren, was Sie erreichen wollten. Beenden oder verändern Sie das Programm deshalb nur, wenn Ihr Kind krank wird oder ein anderes wichtiges Ereignis seine Beendigung erfordert.


Wie funktioniert die Methode?
Die Methode selbst ist leicht zu beschreiben. Das Kind wird - wie immer - wach zu Bett gebracht. Im Gegensatz zu früher findet aber nur ein kurzes Einschlafritual statt, das immer den gleichen Ablauf und die gleiche Länge hat. Wichtig ist auch, dass es jeden Abend zur gleichen Zeit stattfindet. Um welche Uhrzeit Sie beginnen, ist unerheblich und sollte sich nach Ihrem persönlichen Tagesrhythmus richten.

Schließen Sie das Einschlafritual mit einem Schlusspunkt, z.B. mit einem Gute-Nacht-Kuss oder dem Betätigen der Spieluhr ab. Anschließend stellen Sie das Licht kleiner und verlassen ohne weitere Gesten und Erklärungen den Raum. Möglicherweise wird das Kind protestieren und zu weinen beginnen. Lassen Sie es am ersten Abend trotzdem drei Minuten in seinem Bett allein. Nach Ihnen vermutlich endlos erscheinenden drei Minuten kehren Sie zu ihrem Kind zurück und beruhigen es, indem Sie es streicheln oder ihm sanft zureden.

Allerdings dürfen Sie es nicht auf den Arm nehmen, Tee oder Milch reichen oder irgendwelche anderen \"Belohnungen\" geben. Denn das Kind soll ja lernen, dass die Mutter oder der Vater es zwar nicht im Stich lassen, dass sie sein Schreien aber nicht belohnen. Nach exakt zwei Minuten verlassen Sie ohne weitere Gesten und Erklärungen wieder den Raum. Doch bei diesem zweiten Mal verlängern Sie die \"Auszeit\" auf fünf Minuten usw.

Nach genau diesem Prinzip ist die Ferber-Methode aufgebaut. Allerdings wurde sie von der Psychologin, Frau Annette Kast-Zahn und dem Kinderarzt Dr. Hartmut Morgenroth auf deutsche Verhältnisse übertragen und sozusagen entschärft. Denn Prof. Ferber empfiehlt Auszeiten von bis zu 30 Minuten, die ich für entschieden zu lang erachte.

In dem hier vorgestellten Modell wird eine maximale Auszeit von 10 Minuten empfohlen, die für die Kinder, aber auch für die Eltern eine extreme Belastung sein kann. In der folgenden Tabelle sehen Sie, wie Sie den weiteren Ablauf gestalten können:

beim 1. Mal beim 2. Mal beim 3. Mal alle weiteren
1. Tag 3 Minuten 5 Minuten 7 Minuten 7 Minuten
2. Tag 5 Minuten 7 Minuten 9 Minuten 9 Minuten
3. Tag 7 Minuten 9 Minuten 10 Minuten 10 Minuten
4. Tag 10 Minuten 10 Minuten 10 Minuten 10 Minuten

Auszeiten und \"Tröstezeiten\" nach Ferber


Sollten Ihnen Bedenken hinsichtlich der Länge der Auszeiten kommen, gestalten Sie Ihren eigenen Zeitplan. So können Sie insgesamt etwas langsamer vorgehen, indem Sie die Auszeiten erst allmählich ausdehnen oder die \"Tröstezeiten\" verlängern.

Egal, wie Sie Ihren persönlichen Zeitplan gestalten: Bleiben Sie konsequent und denken Sie daran, dass Sie - und nicht Ihr Kind - bestimmen, wie oft und wie lange Sie zu ihm gehen und wie lange Sie bleiben. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass die Schlafstörungen bei konsequenter Anwendung in den meisten Fällen nach wenigen Tagen behoben waren und nur selten mehr als eine Woche andauerten.

Beitrag von koerci 08.11.10 - 20:01 Uhr

#gaehn

Oh Gott, seid ihr immernoch nicht fertig?

#gaehn

Beitrag von mamiausliebe 08.11.10 - 20:01 Uhr

#rofl#klatsch#klatsch#nananamann mann mann hast wirklich null ahnung was du da schreibst, sogar Dr.Ferber hat sein Buch wiederrufen
#rofl#rofl#rofl#rofl

Beitrag von koerci 08.11.10 - 20:04 Uhr

Wer weiß, wo sie den Text rausgekramt hat #rofl
Vermutlich sitzt sie seit Tagen vor dem Rechner und sucht sich zusammen, was ihr gefällt #rofl

Beitrag von mamiausliebe 08.11.10 - 20:05 Uhr

#pro

Beitrag von engel28072003 08.11.10 - 20:11 Uhr

wenigstens informiere ich mich über ein them bevor ich einfach nur scheiße schreibe und meine eigene meinung zum besten gebe!

Beitrag von wunki 08.11.10 - 20:14 Uhr

Meinst du, die Meinungen ändern sich deswegen???? Wegen irgendeinem Artikel...

Ich denke Mutter sein heißt auch, seinen eigenen Weg zu finden....

Beitrag von tati1988 08.11.10 - 20:42 Uhr

Möchtest du meine Hauarbeit zum Thema schlaf?

Beitrag von koerci 08.11.10 - 20:44 Uhr

Ach ja, ich vergaß...nachdem du in ungefähr 4 Threads deine Sch**** zum Besten gegeben hast, hast du dich ja nun ausgiebig und sinnvoll informiert.#augen

Beitrag von hailie 08.11.10 - 23:01 Uhr

#rofl#rofl#rofl

Du hast KEINE Ahnung vom Thema!

Beitrag von wunki 08.11.10 - 20:04 Uhr

Ich habe mir den ganzen "Kram" jetzt nicht durchgelesen, aber mal eines am Rande: Frag verschiedene KiÄ eine Frage zur Erziehung oder sonst was: Ich garantierte dir, du bekommst verschiedene Antworten. Jeder hat halt andere Ansichten. Und was regst du dich überhaupt so auf???? Du hast scheinbar ne Abneigung gegen Mütter, die sich gegens Ferbern aussprechen und umgekehrt genauso.

Egal was nun in diesem Bericht steht: ICH bin der Ansicht, dass man ein Kind nicht schreien lassen muss. Und es heißt doch immer, man soll auf sein eigenes Gefühl hören, oder?!
Mein Sohn ist erst 5 Monate alt, aber auch für spätere Zeiten kann ich es mir -jetzt jedenfalls- nicht vorstellen.


LG Wunki

PS: Warum kann kein Tag vergehen, in dem mal nicht Terror geschoben wird? Deinem Beitrag hätte es keinen Abbruch getan, sachlich zu bleiben!

Beitrag von koerci 08.11.10 - 20:07 Uhr

<<In den ersten sechs Monaten brauchen sie alle Liebe und Wärme dieser Welt. Entbehrungen und Verlust erleben sie in diesem frühen Alter als existenziell bedrohlich. Wir fügen ihnen schweren Schaden zu, wenn wir sie allein lassen, nicht ausreichend versorgen oder in anderer Weise vernachlässigen.>>

Schon bei dieser Stelle kommt mir die Galle hoch!!
Mit 7 Monaten ist das dann plötzlich nicht mehr so, dass wir ihnen damit Schaden zufügen???

ABSOLUTER SCHWACHSINN, und zwar ALLES was in deinem tollen Text steht!!

Beitrag von ayshe 10.11.10 - 08:41 Uhr

##
Mit 7 Monaten ist das dann plötzlich nicht mehr so, dass wir ihnen damit Schaden zufügen???
##
Ja, komisch was?
Daß darüber keiner nachdenkt....


Beitrag von annchen24 08.11.10 - 20:08 Uhr

und du meinst jetzt das die kinder hier alle ein an der waffel haben weil sehr wenige ferbern???

die zeit die du damit verbringst einen thread nach dem anderen zu posten bzw im internet zu suchen danach solltest mit deinem kind verbringen.

wäre besser meiner meinung nach.

find dich echt langsam zum #rofl


anne+ noel 9 monate ( der letzte nacht zum erstenmal 5 stunden am stück geschlafen hat) #huepf

Beitrag von engel28072003 08.11.10 - 20:15 Uhr

und du meinst jetzt das die kinder hier alle ein an der waffel haben weil sehr wenige ferbern???

das schreib ich doch gar nicht!!!

Ganz im gegenteil,ihr antiferber mütter die nicht einmal den unterschied zwischen ferbern und schreien lassen kennt,seid doch die,die sagen geferberte kinder würden einen schaden bekommen!!!

und sorry aber ich habe die zeit ,den mein sohn schläft seit acht,ruhig und friedlich!

Beitrag von annchen24 08.11.10 - 20:24 Uhr

du bestehst doch so auf deinen text...........

ich will ja keine erbsenzählerei aber du hast schon vor 20 uhr den thread eröffnet...........

mädel such dir eine sinnvolle beschäftigung, den vielen gehst du gewaltig auf den wecker hier.

Beitrag von engel28072003 08.11.10 - 20:25 Uhr

stell dir vor,mein sohn hat auch nen vater,und heute hat der den kleinen ins bett gebracht!!!

Beitrag von adonia1984 08.11.10 - 20:14 Uhr

Ich frage mich gerade ernsthaft, was du mit deinem Beitrag erreichen möchtest!?

Keiner der beiden "Parteien" wird auf Grund deines Threads seine Meinung ändern und das ist auch gut so.

Möchtest du nur provozieren?

Was sorgst du dich um die Schlafmethoden fremder Leute?

Sorge dafür das dein kleiner Wurm gut aufwächst, so wie jede andere Mutter es auch macht und schon sind alle beschäftigt.

Beitrag von engel28072003 08.11.10 - 20:24 Uhr

dann sollen das doch bitte alle tun!!!

wenn ne mutter hier im forum nach einem tip fragt,kann jeder ihr nen tip geben,wieso akzeptieren andere das dann nicht und gehen dagegen an?

wieso wird man aufs übelste beschimpft wenn man andere meinung ist als andere?

ich habe mit dem problem nicht angefangen!Aber ich möchte das hier jeder in ruhe schreiben und lesen kann,ohne angst haben zu müssen,wegen seiner meinung angegriffen zu werden!

Wenn jeder von uns nur ein bißchen mehr rücksicht auf andere nimmt,und sich selber nicht zu ernst nimmt,kann das hier ein forum sein,indem jeder sich tips und hilfe suchen kann!

Ich werde auf jedenfall in diesem forum nur noch lesen,wenn überhaupt,denn egal was man schreibt,man ist ja sowieso nur die dumme!

Beitrag von adonia1984 08.11.10 - 20:32 Uhr

Ich sehe das genauso wie du.

Aber wenn du ganz ehrlich zu dir selbst bist, hast du deinen Thread sehr provokant geschrieben.

Du sagst jeder soll ein bißchen Rücksicht auf den anderen nehmen, dann fang du doch damit an und formuliere deine Beiträge etwas neutraler.

Nicht jede "Anti Ferber Mutti" sitzt auf einem hohen Roß und nicht jede gibt blödes Gelaber von sich.

Und das man gegen die Psychologen und Schlafmediziner die wie du sagst für die Ferber Methode sind, mindestens genauso viele stellen kann die dagegen sind, ist dir ja selbst völlig klar.

Beitrag von muehlie 08.11.10 - 21:52 Uhr

"wenn ne mutter hier im forum nach einem tip fragt,kann jeder ihr nen tip geben,wieso akzeptieren andere das dann nicht und gehen dagegen an?"

Aha, und wenn eine Mutter einer anderen den Tipp gibt, ihr Kind zum Austreiben seines Trotzköpfchens eine halbe Stunde im Schlafanzug auf nachts auf die Straße zu stellen, hat man das natürlich auch zu akzeptieren. #augen
Mädel, es gibt nun mal zahlreiche Frauen, die finden es inakzeptabel, ein Kind zu quälen. Ist das für dich so schwer verständlich?

Beitrag von bine3002 08.11.10 - 22:51 Uhr

"egal was man schreibt,man ist ja sowieso nur die dumme"

Öööööööh ja so sieht das wohl aus. Von überragender Intelligenz spricht dein Beitrag aber auch nicht wirklich. Übrigens weder in der Rechtschreibung noch inhaltlich.

Außerdem muss ich leider sagen, dass Du den Hals zu Themen aufreisst, in denen Du scheinbar null Erfahrung hast, weil dein Kind SCHLÄFT. Wie anmaßend von dir, einen Tipp für NICHTSCHLÄFER geben zu wollen und noch dazu einen dermaßen veralteten, herzlosen und umstrittenen, der immerhin POTENTIELL Schaden in der Seele zufügt. Wie kannst Du erwarten, dass Menschen, die Tipps dieser Art als psychische Körperverletzung ansehen, sie einfach so akzeptieren.

Würdest Du auch Inhalte verbreiten, die dazu raten, das Kind vor dem Schlafengehen erstmal zu verdreschen? Soll ich dir rasch eine entsprechende Internetseite anfertigen, die auch noch seriös aussieht? Ich könnte das in etwa 15 Minuten und ich würde wetten, dass DEPPEN wie Du, die Inhalte uneingeschärnkt glauben würden. Quellen NENNEN kann ein Bekloppter. Sie differenziert und objektiv zu beurteilen, kann leider nur ein intelligenter Mensch. Dazu gehörst Du deinem Beitrag zufolge leider nicht.

Beitrag von sparrow1967 09.11.10 - 13:59 Uhr

>>Würdest Du auch Inhalte verbreiten, die dazu raten, das Kind vor dem Schlafengehen erstmal zu verdreschen? Soll ich dir rasch eine entsprechende Internetseite anfertigen, die auch noch seriös aussieht? Ich könnte das in etwa 15 Minuten und ich würde wetten, dass DEPPEN wie Du, die Inhalte uneingeschärnkt glauben würden. Quellen NENNEN kann ein Bekloppter. Sie differenziert und objektiv zu beurteilen, kann leider nur ein intelligenter Mensch. Dazu gehörst Du deinem Beitrag zufolge leider nicht.<<


Au ja bitte- mach so ne Site, ja?

Du wirst ne Menge Zuspruch bekommen- und vermutlich würden die DAmen sogar 20 Euro zahlen, um sich das Zeug runterladen zu dürfen....

Ey........die Geldquelle überhaupt!!!!



Beitrag von sommer-2003 08.11.10 - 20:14 Uhr

DU NERVST EINFACH NUR NOCH!!!

Beitrag von kirayellow 08.11.10 - 20:17 Uhr

Ich sag nur#klatsch#klatsch
Erst lass ich mein Kind schreien, dann gibts
"Tröstezeiten", dann lass ich es wieder schreien?
Total bescheuert was du da alles schreibst.
Das du dich allein schon mit dieser Methode
auseinander setzt, beweist nur eins:
Du hast eindeutig zu viel Freizeit!#bla